Discussion:
OS Identifikation
(zu alt für eine Antwort)
Andreas Kohlbach
2017-07-02 20:44:07 UTC
Permalink
Raw Message
Ich schaute heute eine Episode der Computer Chronicles, gedreht laut
Tafel gleich am Anfang im Juli 1988. Es ging um das relativ neue Medium
CD-ROM im Einsatz in Computern. Gleich zu Anfang zeigt jemand einen
Browser, mit Hyperlinks und anderem in einer GUI. Auch wenn Gary Kildall
den Rechner (siehe <Loading Image...> den bediente, muss es
nicht heißen, dass das GEM war. Ich kann leider nicht erkennen, was für
ein Computer das ist, auch wenn in <Loading Image...> KRSGEM oben
rechts steht. Zu dem Google nichts weiß.

Interessant noch in dieser Episode
dass CD-I erwähnt wird und
eine Markteinführung für das kommende Jahr geplant sei. Tatsächlich
dauerte es noch drei Jahre, und war ein kommerzieller Flop, obwohl sich
die Interviewten begeistert ob der Möglichkeiten zeigten. *g*

Und dann noch ein MS Fuzzi ein Programm zeigt, was die CD nutzt. Auf die
Frage, warum der Text an ein paar Stellen eine andere Farbe hat, sagte
dieser, weil man im Textmodus Dinge wie Italic nicht darstellen kann, und
das über die Farbe macht. Und nur ein paar Minuten vorher zeigte Gary
noch, das man schon eine GUI hat.

Aber die Frage: weiß jemand, was ein OS da im Screenshot genutzt wurde?
Es könnte tatsächlich GEM sein, aber andere Bilder, die ich im Netz
finde, bestätigen das nicht wirklich.
--
Andreas
You know you are a redneck if
you ever committed a crime with a lawn mower.
Arno Welzel
2017-07-02 21:05:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Kohlbach
Ich schaute heute eine Episode der Computer Chronicles, gedreht laut
Tafel gleich am Anfang im Juli 1988. Es ging um das relativ neue Medium
CD-ROM im Einsatz in Computern. Gleich zu Anfang zeigt jemand einen
Browser, mit Hyperlinks und anderem in einer GUI. Auch wenn Gary Kildall
den Rechner (siehe <http://ankman.de/computer.jpg> den bediente, muss es
nicht heißen, dass das GEM war. Ich kann leider nicht erkennen, was für
ein Computer das ist, auch wenn in <http://ankman.de/gui.jpg> KRSGEM oben
rechts steht. Zu dem Google nichts weiß.
Es dürfte dennoch GEM sein. Typisch dafür ist die feste Menüleiste oben,
die GEM vom Mac nachgemacht hat und die Anzeige des gerade laufenden
Programms als Menü rechts oben.

KRSGEM ist in diesem Fall die Anwendung - KRS steht für "Knowledge
Retrieval System" und es ist eben die Version für GEM.

Auch sonst sehen viele Elemente ziemlich exakt so aus, wie im Video:

<https://de.wikipedia.org/wiki/Graphical_Environment_Manager>
Post by Andreas Kohlbach
Aber die Frage: weiß jemand, was ein OS da im Screenshot genutzt wurde?
Es könnte tatsächlich GEM sein, aber andere Bilder, die ich im Netz
finde, bestätigen das nicht wirklich.
Welche Bilder?
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Andreas Kohlbach
2017-07-03 19:40:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Post by Andreas Kohlbach
Ich schaute heute eine Episode der Computer Chronicles, gedreht laut
Tafel gleich am Anfang im Juli 1988. Es ging um das relativ neue Medium
CD-ROM im Einsatz in Computern. Gleich zu Anfang zeigt jemand einen
Browser, mit Hyperlinks und anderem in einer GUI. Auch wenn Gary Kildall
den Rechner (siehe <http://ankman.de/computer.jpg> den bediente, muss es
nicht heißen, dass das GEM war. Ich kann leider nicht erkennen, was für
ein Computer das ist, auch wenn in <http://ankman.de/gui.jpg> KRSGEM oben
rechts steht. Zu dem Google nichts weiß.
Es dürfte dennoch GEM sein. Typisch dafür ist die feste Menüleiste oben,
die GEM vom Mac nachgemacht hat und die Anzeige des gerade laufenden
Programms als Menü rechts oben.
KRSGEM ist in diesem Fall die Anwendung - KRS steht für "Knowledge
Retrieval System" und es ist eben die Version für GEM.
Das wurde auch in Action gezeigt und der Name dabei in einem Splashscreen
gezeigt.
Post by Arno Welzel
<https://de.wikipedia.org/wiki/Graphical_Environment_Manager>
Post by Andreas Kohlbach
Aber die Frage: weiß jemand, was ein OS da im Screenshot genutzt wurde?
Es könnte tatsächlich GEM sein, aber andere Bilder, die ich im Netz
finde, bestätigen das nicht wirklich.
Welche Bilder?
Z.B. von der URL, die du oben nennst. Vielleicht weil das Video recht
verwaschen ist, und die Bilder auf Wikipedia sehr scharf, dachte ich es
ist nicht GEM. Aber auch andere sagen es sei GEM. Danke. Auch an die
anderen.

Ich entferne die Screenshots nun wieder, da es gelöst ist.
--
Andreas
You know you are a redneck if
you've ever bathed with flea and tick soap.
Marcel Mueller
2017-07-02 21:29:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Kohlbach
Auch wenn Gary Kildall
den Rechner (siehe <http://ankman.de/computer.jpg> den bediente, muss es
nicht heißen, dass das GEM war. Ich kann leider nicht erkennen, was für
ein Computer das ist, auch wenn in <http://ankman.de/gui.jpg> KRSGEM oben
rechts steht. Zu dem Google nichts weiß.
Ich würde sagen auf jedem Fall GEM. Aber nicht PC-GEM, das war kastriert
und konnte die Fenster AFAIK nicht frei platzieren.
Die Schrift auf dem zweiten Screenshot sieht aus wie bei den Ataris.
Aber TOS ist es nicht. Das hatte andere Symbole.
Post by Andreas Kohlbach
Und dann noch ein MS Fuzzi ein Programm zeigt, was die CD nutzt. Auf die
Frage, warum der Text an ein paar Stellen eine andere Farbe hat, sagte
dieser, weil man im Textmodus Dinge wie Italic nicht darstellen kann, und
das über die Farbe macht. Und nur ein paar Minuten vorher zeigte Gary
noch, das man schon eine GUI hat.
Word für DOS hat so Zeug z.B. gemacht - ein furchtbares Programm.
Post by Andreas Kohlbach
Aber die Frage: weiß jemand, was ein OS da im Screenshot genutzt wurde?
Die Frage dürfte schwer zu klären sein. GEM ist ja nur die GUI. Und die
gab es für verschiedene Plattformen.
Post by Andreas Kohlbach
Es könnte tatsächlich GEM sein, aber andere Bilder, die ich im Netz
finde, bestätigen das nicht wirklich.
Da sehe ich keinen Widerspruch.


Marcel
Goetz Hoffart
2017-07-02 22:19:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Ich würde sagen auf jedem Fall GEM. Aber nicht PC-GEM, das war kastriert
und konnte die Fenster AFAIK nicht frei platzieren.
Seufz. Das stirbt auch nie aus. Doch, PC-GEM konnte die Fenster frei
platzieren. Und es konnten mehr als zwei sein.

Nur im "DESKTOP" nicht, wegen der Klage von Apple. Alle anderen
GEM-Programme auf dem PC waren von der Restriktion jedoch nicht
betroffen. Kann man leicht in der DOSBOX mit GEM und 1st Word plus oder
Adimens ausprobieren.

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
Andreas Kohlbach
2017-07-03 19:45:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Post by Andreas Kohlbach
Und dann noch ein MS Fuzzi ein Programm zeigt, was die CD nutzt. Auf die
Frage, warum der Text an ein paar Stellen eine andere Farbe hat, sagte
dieser, weil man im Textmodus Dinge wie Italic nicht darstellen kann, und
das über die Farbe macht. Und nur ein paar Minuten vorher zeigte Gary
noch, das man schon eine GUI hat.
Word für DOS hat so Zeug z.B. gemacht - ein furchtbares Programm.
Ich wollte noch erwähnen, dass dies das zweite Mal war, dass mir
auffiel, dass Gary den Rest der Episode verschwindet, wenn es daran
kommt, jemanden von Microsoft zu interviewen. Kann ich ihm nicht
verdenken. :-)
--
Andreas
You know you are a redneck if
you've ever bathed with flea and tick soap.
Arno Welzel
2017-07-03 20:30:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Post by Andreas Kohlbach
Auch wenn Gary Kildall
den Rechner (siehe <http://ankman.de/computer.jpg> den bediente, muss es
nicht heißen, dass das GEM war. Ich kann leider nicht erkennen, was für
ein Computer das ist, auch wenn in <http://ankman.de/gui.jpg> KRSGEM oben
rechts steht. Zu dem Google nichts weiß.
Ich würde sagen auf jedem Fall GEM. Aber nicht PC-GEM, das war kastriert
und konnte die Fenster AFAIK nicht frei platzieren.
Das ging schon - nur der Dateimanager, der direkt nachdem Start von GEM
als erste Anwendung kam, durfte es nach der juristischen
Auseinandersetzung mit Apple nicht mehr. Atari war davon aber nicht
betroffen, weil sie ihre (lizensierte) Version von GEM schon vorher auf
den Markt gebracht hatten.
Post by Marcel Mueller
Die Schrift auf dem zweiten Screenshot sieht aus wie bei den Ataris.
Aber TOS ist es nicht. Das hatte andere Symbole.
Es war auch kein Atari im Video ;-).
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Goetz Hoffart
2017-07-03 22:18:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Es war auch kein Atari im Video ;-).
Kein Wunder, wenn Gary da war. Schließlich lag beim Atari unter GEM
nunmal GEMDOS, und kein CP/M, MP/M, Concurrent CP/M, FlexOS oder
sonstwas von DR.

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
Christian Zietz
2017-07-04 19:31:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Goetz Hoffart
Kein Wunder, wenn Gary da war. Schließlich lag beim Atari unter GEM
nunmal GEMDOS, und kein CP/M, MP/M, Concurrent CP/M, FlexOS oder
sonstwas von DR.
Hm, GEMDOS war doch auch ursprünglich von DR -- natürlich dann von Atari
eigenständig weiterentwickelt, wie GEM auch.

Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: http://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
Goetz Hoffart
2017-07-04 21:28:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christian Zietz
Hm, GEMDOS war doch auch ursprünglich von DR -- natürlich dann von Atari
eigenständig weiterentwickelt, wie GEM auch.
Nee, GEMDOS war nicht von DR:

http://www.dadhacker.com/blog/?p=1000

Ursprünglich wurde der ST mit GEM auf CP/M 68k gezeigt. Von der
Arbeitsweise mit DR waren die Entwickler bei Atari so genervt, dass sie
lieber einen eigenen Unterbau programmierten. GEMDOS.

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
Christian Zietz
2017-07-05 16:41:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Goetz Hoffart
http://www.dadhacker.com/blog/?p=1000
Ursprünglich wurde der ST mit GEM auf CP/M 68k gezeigt. Von der
Arbeitsweise mit DR waren die Entwickler bei Atari so genervt, dass sie
lieber einen eigenen Unterbau programmierten. GEMDOS.
Falsch. Auch GEMDOS ist ursprünglich von Digital Research, nicht von
Atari. DR hat GEMDOS aus dem Hut gezaubert, als absehbar wurde, dass
Atari kein CP/M haben wollte. Das steht sogar so im von Dir verlinkten
Blog-Beitrag: "None of us liked CP/M-68K. So when we heard that
*someone* *at* *DRI* had been doing something much better, even though
it was still unfinished, we unofficially jumped at it. GEMDOS started as
a skunkworks project by a DRI engineer"

Weitere Beweise:

* Die älteste Spezifikation für GEMDOS, die sich finden lässt [1], hat
den Titel "GEM DOS 1.0 Spec, Version 13 [...]. DRI CONFIDENTIAL [...].
NOT TO BE [...] GIVEN TO CUSTOMERS." Wobei Atari der (ein?) Kunde war.

* Früher GEMDOS-Quelltext [2] enthält den Text "Copyright ... 1986
Digital Research Inc. All rights reserved. [...] CP/M-68K, GEM, GEM
Desktop, GEM DOS, Graphics Environment Manager, the GEM logo, LINK68,
and SID-68K are trademarks of Digital Research Inc."

* Dasselbe Quelltext-Archiv benennt als ursprüngliche Entwickler Jason
Loveman und und Steven Cavender, die laut [3] bei Digital Research
gearbeitet haben.

* Die Computerwoche schrieb 1985 [4]: "Das neue Betriebssystem GEM DOS
für die 68000-Mikroprozessor-Familie von Motorola hat jetzt die Digital
Research GmbH, München, vorgestellt."

Ich denke, die Faktenlage ist eindeutig, oder?

Christian

[1] <http://dev-docs.exxoshost.co.uk/GEM_DOS_5-16-1985.pdf>
[2] <http://dev-docs.atariforge.org/files/gemdos.zip>
[3] <http://www.digitalresearch.biz/DREMAIL1.HTM>
[4] <https://www.computerwoche.de/a/digital-research-bringt-gem-dos,1170513>
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: http://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
Goetz Hoffart
2017-07-05 21:48:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christian Zietz
Falsch. Auch GEMDOS ist ursprünglich von Digital Research, nicht von
Atari. DR hat GEMDOS aus dem Hut gezaubert, als absehbar wurde, dass
Atari kein CP/M haben wollte. Das steht sogar so im von Dir verlinkten
Blog-Beitrag: "None of us liked CP/M-68K. So when we heard that
*someone* *at* *DRI* had been doing something much better, even though
it was still unfinished, we unofficially jumped at it. GEMDOS started as
a skunkworks project by a DRI engineer"
Da habe ich mich falsch erinnert und dann den Blogpost aus den Bookmarks
gezogen … danke für die Korrektur.

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
Andreas Kohlbach
2017-07-04 21:22:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Goetz Hoffart
Post by Arno Welzel
Es war auch kein Atari im Video ;-).
Kein Wunder, wenn Gary da war. Schließlich lag beim Atari unter GEM
nunmal GEMDOS, und kein CP/M, MP/M, Concurrent CP/M, FlexOS oder
sonstwas von DR.
War GEM nicht etwas wie ein Aufsatz auf dem OS? Wie es Gnome oder KDE bei
UNIX/Linux ist, oder Windows 9X auf DOS auf saß.

Ich meine neulich einen Amstrad (Schneider) PC Klon (PPC 640 glaube ich,
müsste auf betreffendem Rechner bei Interesse erst nach schauen) emuliert
zu haben, der eine 16Bit Intel CPU hatte, und auch DOS laufen lassen
konnte. Aber auch GEM. Wo ich aber gerade sagen kann, ob das wieder auf
DOS oder doch CPM-86 saß.

<https://en.wikipedia.org/wiki/PPC_512#Software> sagt über den
Amstrad PC20/Sinclair PC200:

| In addition to MS-DOS 3.3 and Organizer, the PC20/PC200 was supplied
| with GEM and four CGA-compatible games.
--
Andreas
You know you are a redneck if
you regularly answer the question, "what have you been doing lately?"
with "partying!"
Goetz Hoffart
2017-07-04 21:28:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Kohlbach
Post by Goetz Hoffart
Kein Wunder, wenn Gary da war. Schließlich lag beim Atari unter GEM
nunmal GEMDOS, und kein CP/M, MP/M, Concurrent CP/M, FlexOS oder
sonstwas von DR.
War GEM nicht etwas wie ein Aufsatz auf dem OS?
Ja, und? Ich schrieb ja "... unter GEM lag GEMDOS", sinngemäß.
Post by Andreas Kohlbach
UNIX/Linux ist, oder Windows 9X auf DOS auf saß.
Bei Windows 9x ist es komplizierter. Das braucht MS-DOS noch, aber viele
Dinge eines Betriebssystems (Scheduler, Speichermanagement) war bereits
im Windows-Kernel, nicht mehr in DOS.
Post by Andreas Kohlbach
Ich meine neulich einen Amstrad (Schneider) PC Klon (PPC 640 glaube ich,
müsste auf betreffendem Rechner bei Interesse erst nach schauen) emuliert
zu haben, der eine 16Bit Intel CPU hatte, und auch DOS laufen lassen
konnte. Aber auch GEM.
Ja, die Amstrad 1512 u.ä. wurden ja mit GEM ausgeliefert. Basierend auf
MS-DOS.

Es ging mir weniger um die Diskussion, wieviel Betriebssystem GEM ist
(recht wenig), sondern darum, dass Gary Kildall natürlich den Atari
weniger toll finden musste, weil der GEM-Unterbau dort eben kein
DR-Produkt war, sondern man im Gegenteil ein DR-Produkt abgelehnt hatte.

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
Andreas Kohlbach
2017-07-04 21:48:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Goetz Hoffart
Post by Andreas Kohlbach
Post by Goetz Hoffart
Kein Wunder, wenn Gary da war. Schließlich lag beim Atari unter GEM
nunmal GEMDOS, und kein CP/M, MP/M, Concurrent CP/M, FlexOS oder
sonstwas von DR.
War GEM nicht etwas wie ein Aufsatz auf dem OS?
Ja, und? Ich schrieb ja "... unter GEM lag GEMDOS", sinngemäß.
Was sich so anhört, als muss es etwas GEM-artiges sein. Ich war aber der
Meinung, es könnte auch MS-DOS oder anderes sein. Müsste GEM nicht auch
auf einem Amiga (CP/M 68k) laufen? Dann würde ich mal nach einem Image
suchen, um das zumindest in einer Emulation zu sehen.
--
Andreas
You know you are a redneck if
you regularly answer the question, "what have you been doing lately?"
with "partying!"
Goetz Hoffart
2017-07-04 22:37:16 UTC
Permalink
Raw Message
Andreas Kohlbach <***@spamfence.net> wrote:

[GEMDOS]
Post by Andreas Kohlbach
Was sich so anhört, als muss es etwas GEM-artiges sein.
Nö.
Post by Andreas Kohlbach
Ich war aber der Meinung, es könnte auch MS-DOS oder anderes sein.
Was könnte was sein?
Post by Andreas Kohlbach
Müsste GEM nicht auch auf einem Amiga (CP/M 68k) laufen? Dann würde ich
mal nach einem Image suchen, um das zumindest in einer Emulation zu sehen.
Amiga, CP/M 68k und dann GEM obendrauf? Schräg. Klar, müßte laufen, nach
kleineren Anpassungen durch dich am Sourcecode.-)

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
Andreas Kohlbach
2017-07-05 21:19:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Goetz Hoffart
[GEMDOS]
Post by Andreas Kohlbach
Was sich so anhört, als muss es etwas GEM-artiges sein.
Nö.
Post by Andreas Kohlbach
Ich war aber der Meinung, es könnte auch MS-DOS oder anderes sein.
Was könnte was sein?
Worauf GEM laufen könnte.
--
Andreas
You know you are a redneck if
you own a homemade fur coat.
Goetz Hoffart
2017-07-05 21:48:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Kohlbach
Post by Goetz Hoffart
Post by Andreas Kohlbach
Ich war aber der Meinung, es könnte auch MS-DOS oder anderes sein.
Was könnte was sein?
Worauf GEM laufen könnte.
Klar läuft GEM auch auf MS-DOS. Ich verstehe nicht ganz worauf du raus
willst?

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
Hans-Juergen Lukaschik
2017-07-06 09:13:00 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Goetz,

am Mittwoch, 05 Juli 2017 23:48:38
Ich war aber der Meinung, es könnte auch MS-DOS oder anderes
sein.
Was könnte was sein?
Worauf GEM laufen könnte.
Klar lÀuft GEM auch auf MS-DOS. Ich verstehe nicht ganz worauf du raus
willst?
Klar lief das. Das, was Microsoft dann seit 1985 als Windows
vermarktete, war dagegen nicht als 'ne reine Lachnummer.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Andreas Kohlbach
2017-07-06 21:39:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Goetz Hoffart
Post by Andreas Kohlbach
Post by Goetz Hoffart
Post by Andreas Kohlbach
Ich war aber der Meinung, es könnte auch MS-DOS oder anderes sein.
Was könnte was sein?
Worauf GEM laufen könnte.
Klar läuft GEM auch auf MS-DOS. Ich verstehe nicht ganz worauf du raus
willst?
Dass GEM CP/M voraus setzt. So hatte ich das aus einigen Artikeln hier
heraus gelesen.

Apropos CP/M, aber noch nicht getestet. Wie es für Linux Live-CD gibt,
gibt es scheinbar auch für CP/M etwas in der Richtung
<http://www.classiccmp.org/cpmarchives/live.php>, was auf modernen
PC-Kompatiblen laufen soll. Werde ich am WE vielleicht mal testen. Hat
das vielleicht schon jemand zuvor?
--
Andreas
You know you are a redneck if
your baby's first words are "attention k-mart shoppers."
Goetz Hoffart
2017-07-07 12:40:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Kohlbach
Post by Goetz Hoffart
Klar läuft GEM auch auf MS-DOS. Ich verstehe nicht ganz worauf du raus
willst?
Dass GEM CP/M voraus setzt. So hatte ich das aus einigen Artikeln hier
heraus gelesen.
Du hattest doch in <***@usenet.ankman.de> sogar nachgefragt,
als ich schrieb, dass beim Atari unter GEM das GEMDOS liegt. Somit setzt
GEM nun nicht CP/M voraus.

Es läuft über CP/M (selten/seeehr alt), MS-DOS und Konsorten, GEMDOS,
FlexOS und noch ein paar Exoten.

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
Ingo Paschke
2017-07-10 08:56:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Goetz Hoffart
[GEM]
Es läuft über CP/M (selten/seeehr alt), MS-DOS und Konsorten, GEMDOS,
FlexOS und noch ein paar Exoten.
Ich versuche gerade vergeblich, mich zu erinnern, ob das auf dem Schneider
PC 1512/1640 (auch) mit DOS Plus (einer CPM/86-Variante) lief...

Die Schneider/Amstrad-PCs waren wohl wenigstens hierzulande der Höhepunkt
der Verbreitung von GEM auf PCs...

Gruss,
Ingo.
Goetz Hoffart
2017-07-10 17:16:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Paschke
Ich versuche gerade vergeblich, mich zu erinnern, ob das auf dem Schneider
PC 1512/1640 (auch) mit DOS Plus (einer CPM/86-Variante) lief...
Wenn, dann "(auch)". Ein Schulfreund hatte so eine Kiste, und das war
normales MS-DOS plus GEM obendrauf.
Post by Ingo Paschke
Die Schneider/Amstrad-PCs waren wohl wenigstens hierzulande der Höhepunkt
der Verbreitung von GEM auf PCs...
GEM auf PCs konnte schon deswegen nix werden, weil so gar keine rechte
Lösung des 640KB-Speicherproblems absehbar war. Da ist ja GEMDOS in der
Speicherverwaltung besser.

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
Thorsten Günther
2017-07-19 05:15:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Goetz Hoffart
GEM auf PCs konnte schon deswegen nix werden, weil so gar keine rechte
Lösung des 640KB-Speicherproblems absehbar war. Da ist ja GEMDOS in der
Speicherverwaltung besser.
So lange PCs mit so wenig Speicher ausgeliefert wurden, war das kein
Thema. Signifikant mehr RAM gab es ja als Auslieferungszustand mit
Einführung des Intel 80386, bei den 286ern und 386SX war ja WIMRE meist
maximal 1 MB RAM on board.
Goetz Hoffart
2017-07-19 22:34:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Günther
Post by Goetz Hoffart
GEM auf PCs konnte schon deswegen nix werden, weil so gar keine rechte
Lösung des 640KB-Speicherproblems absehbar war. Da ist ja GEMDOS in der
Speicherverwaltung besser.
So lange PCs mit so wenig Speicher ausgeliefert wurden, war das kein
Thema.
Verstehe ich nicht. Ich sage, dass die 640KB/1MB Grenze bei PC-GEM
störend war. Du sagst, das war kein Thema, weil die PCs mit so wenig
Speicher ausgeliefert wurden. Ja, sag ich doch?!
Post by Thorsten Günther
Einführung des Intel 80386, bei den 286ern und 386SX war ja WIMRE meist
maximal 1 MB RAM on board.
Oach. Ob »meist« kann ich nicht sagen, aber ich sah viele 286er mit 2
bis 4 MB RAM. Und beim 386SX (aka "billige Win 3.11-Maschine") waren es
fast immer 2 MB oder mehr.

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
Michael Bäuerle
2017-07-20 07:52:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Goetz Hoffart
Post by Thorsten Günther
[...]
Einführung des Intel 80386, bei den 286ern und 386SX war ja WIMRE meist
maximal 1 MB RAM on board.
Oach. Ob »meist« kann ich nicht sagen, aber ich sah viele 286er mit 2
bis 4 MB RAM. [...]
Kann ich bestätigen. Ich hatte seinerzeit selbst einen 286-16 mit
4 MiByte RAM (in Form von vier 30-Pin Modulen), das war nichts
exotisches.

Martin Klaiber
2017-07-10 05:59:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Word für DOS hat so Zeug z.B. gemacht - ein furchtbares Programm.
Ich fand es gut, hatte Version 5.0 und 5.5 und damals Word Perfect
vorgezogen. Würde es aber auch heute jedem WinWord vorziehen.

Auch als ich längst zu Linux gewechselt hatte, hatte ich extra dafür
noch eine DOS-Partition auf dem Rechner, bis ich dann doch zu LaTeX
wechselte.

Die größte Einschränkung von Word für DOS war IMHO, dass man keine
Dokumente größer als ca. 130 Seiten drucken konnte. Aber das kam ja
auch nicht ständig vor.

Gruß, Martin
Marcel Mueller
2017-07-10 18:58:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Klaiber
Post by Marcel Mueller
Word für DOS hat so Zeug z.B. gemacht - ein furchtbares Programm.
Ich fand es gut, hatte Version 5.0 und 5.5 und damals Word Perfect
vorgezogen. Würde es aber auch heute jedem WinWord vorziehen.
Als das erschien, habe ich schon längst mit Signum 2 gearbeitet.
Vergleichen damit ging Word für DOS überhaupt gar nicht. Das war ein
Schritt um gefühlte 10 Jahre zurück.
Post by Martin Klaiber
Auch als ich längst zu Linux gewechselt hatte, hatte ich extra dafür
noch eine DOS-Partition auf dem Rechner, bis ich dann doch zu LaTeX
wechselte.
LaTeX kann man damit nicht wirklich vergleichen. Das spielt insgesamt in
einer anderen Klasse. Wenngleich es mit Word für DOS gemein hatte, dass
man nicht gesehen hat, was man tut.
Post by Martin Klaiber
Die größte Einschränkung von Word für DOS war IMHO, dass man keine
Dokumente größer als ca. 130 Seiten drucken konnte. Aber das kam ja
auch nicht ständig vor.
Lass mich raten 128 Seiten. Aber das hat sich noch weitere 15 Jahre
gehalten. Zumindest, wenn es einen interessiert hat, ob es zuverlässig
funktioniert. ;-)
Erstaunlicherweise hatte die Konkurrenz damit selten Probleme.


Marcel
Loading...