Discussion:
Palm zugelaufen
(zu alt für eine Antwort)
Ralf Kiefer
2017-06-07 15:19:40 UTC
Permalink
Raw Message
Moin!

Mir lief gerade ein Palm Vx zu. Fabrikneu, original verpackt, quasi
unbenutzt, soll heißen, daß ich die Schutzfolie von der Anzeige entfernt
habe :-) Der Akku scheint nicht platt zu sein. Schaunmermal, wie lange
er noch durchhält, denn das Gerät lag vermutlich 17Jahre irgendwo in
einem Lager.

Nur hatte ich sowas nie zuvor in den Händen. Und so ein 68k-basiertes
Gerät paßt hier natürlich ganz gut zwischen die anderen (musealen)
Darreichungsformen.

Ganz zufällig findet sich auf meiner Mac-Festplatte die nötige Software
fürs MacOS (zeitgemäß 8.6), auch der PalmOS Emulator und ein passendes
Kabel im Keller aus der Kabelkiste. Auf diversen zeitgemäßen CDs gibt's
noch ein paar Anwenderprogramme, muß ich mal durchprobieren. Die
HotSync-Software läuft, für den Emulator konnte ich das kleine Programm
zum Palm kopieren, um das ROM auszulesen und dem Emulator zu geben. Der
Emulator bootet damit. Soweit bestens :-)

Jetzt die Fragen an die Erfahrungshabenden dieser Geräteklasse:
Das Gerät ist so, wie es 1999 ab Werk geliefert wurde, d.h. PalmOS 3.5.0
ist drauf. Das Gerät hat immerhin 8MB RAM, von denen 7900kB als frei
gemeldet werden. Kann, sollte oder muß man irgendwas aktualisieren, um
katastrophale Fehler zu beheben oder um diese eine Killerapplikation
nutzen zu können, von der ich aktuell noch nichts weiß?

Ein paar Standardanwendungen sind mitgeliefert, Adreßbuch,
Aufgabenliste, Terminkalender, Notizbuch, irgendwas mit Kostenerfassung,
Mail mit Anbindung an Ausguck (habe ich selbstverständlich nicht) oder
Eudora (nutze ich nicht) und Taschenrechner. Claris Organizer 2.0 ist
irgendwo auf dem Mac vorhanden, mit dem man den Palm wohl
synchronisieren kann. So was habe ich bisher noch nie benötigt oder
benutzt. Vielleicht jetzt?

Was nutzte der typische Palm-Besitzer seinerzeit mit diesem Gerät? Soll
heißen, daß ich nicht mal einen bewußt kenne, den ich persönlich fragen
könnte, daher hier. Nur fürs Adreßbuch, den Terminkalender und ein
Notizbuch wäre mir dieses Gerät damals zu überflüssig gewesen. Irgendwo
muß weiterer Nutzen vorhanden sein ...

Gruß, Ralf
Christian Zietz
2017-06-07 16:27:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Mir lief gerade ein Palm Vx zu. Fabrikneu, original verpackt, quasi
unbenutzt, soll heißen, daß ich die Schutzfolie von der Anzeige entfernt
habe :-) Der Akku scheint nicht platt zu sein. Schaunmermal, wie lange
er noch durchhält, denn das Gerät lag vermutlich 17Jahre irgendwo in
einem Lager.
Ah, mein Palm liegt hier auch noch herum -- und funktioniert auch noch
tadellos. Allerdings kein Vx, der hätte damals nichts in Budget gepasst,
sondern ein älterer Palm Professional. Nachträglich auf 2 MB RAM und
PalmOS 3.5 aufgerüstet.
Post by Ralf Kiefer
Das Gerät ist so, wie es 1999 ab Werk geliefert wurde, d.h. PalmOS 3.5.0
ist drauf. Das Gerät hat immerhin 8MB RAM, von denen 7900kB als frei
gemeldet werden. Kann, sollte oder muß man irgendwas aktualisieren, um
katastrophale Fehler zu beheben oder um diese eine Killerapplikation
nutzen zu können, von der ich aktuell noch nichts weiß?
Es gab für die einzelnen PalmOS-Versionen "minor updates", die ins RAM
geladen wurden und die diverse teils lästige Bugs beheben. In Deinem
Fall wäre das PalmOS 3.5.3, das Du sicherlich installieren solltest.

Das ins ROM zu flashende Update auf PalmOS 4 war damals iirc
kostenpflichtig. PalmOS 4 sollte auf Deinem Vx laufen (auf meinem Gerät
wird es offiziell nicht unterstützt), fügte aber hauptsächlich
Unterstützung für neue Hardware und Verbesserungen für den
Internetzugang hinzu. Da ich damals ohnehin kein datenfähiges
Mobiltelefon hatte, habe ich mich nicht weiter damit beschäftigt.
Post by Ralf Kiefer
Was nutzte der typische Palm-Besitzer seinerzeit mit diesem Gerät?
Ich hatte ihn damals angeschafft, weil ich eine Idee für eine
Applikation hatte und echte Hardware zum Testen brauchte. Nun, aus der
Applikation ist nichts geworden, den Palm gibt's aber immer noch.

Ich habe allerdings trotzdem ein bisschen dafür programmiert und kann
mich noch dunkel an diverse Seltsamkeiten der API erinnern. Sonst habe
ich darauf unterwegs gespielt; Vexed [1] ist mir besonders in Erinnerung
geblieben. Ich es als mobile Datenbank genutzt -- hatte z.B. mehrere
Jahre lang den Ausstellerkatalog der CeBIT auf dem Gerät. Ich habe sogar
mind. ein Buch darauf gelesen. Ich habe es draußen als Sternenkarte
benutzt, die schummrige grüne Beleuchtung macht die Dunkeladaption der
Augen kaum kaputt.

Christian

[1] <http://vexed.sourceforge.net/>
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: http://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
Ralf Kiefer
2017-06-07 18:01:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christian Zietz
Es gab für die einzelnen PalmOS-Versionen "minor updates", die ins RAM
geladen wurden und die diverse teils lästige Bugs beheben. In Deinem
Fall wäre das PalmOS 3.5.3, das Du sicherlich installieren solltest.
Die Download-Seiten scheinen mehrheitlich tot zu sein. palm.com sowieso,
bei HP gibt's eine Tabelle, in der steht, daß es kein Update für den
Palm Vx gäbe, archive.org rückt mir nichts raus (irgendwas Merkwürdiges
mit dem dortigen Torrent-Gedöns), usw.

Es sieht fast so aus, wie wenn die PalmOS-Welt untergegangen wäre.
Post by Christian Zietz
Das ins ROM zu flashende Update auf PalmOS 4 war damals iirc
kostenpflichtig. PalmOS 4 sollte auf Deinem Vx laufen (auf meinem Gerät
wird es offiziell nicht unterstützt), fügte aber hauptsächlich
Unterstützung für neue Hardware und Verbesserungen für den
Internetzugang hinzu. Da ich damals ohnehin kein datenfähiges
Mobiltelefon hatte, habe ich mich nicht weiter damit beschäftigt.
Ok, dann brauche ich das genausowenig.
Post by Christian Zietz
Sonst habe
ich darauf unterwegs gespielt; Vexed [1] ist mir besonders in Erinnerung
geblieben.
Abgeholt, wird getestet :-)

Gruß, Ralf
Olaf Kaluza
2017-06-07 18:18:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Die Download-Seiten scheinen mehrheitlich tot zu sein. palm.com sowieso,
Lokal Backup rulez. Lernt daraus fuer die Zukunft. .-)

Olaf
Gerrit Heitsch
2017-06-07 18:34:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Kaluza
Post by Ralf Kiefer
Die Download-Seiten scheinen mehrheitlich tot zu sein. palm.com sowieso,
Lokal Backup rulez. Lernt daraus fuer die Zukunft. .-)
Hat schon einen Grund warum es 'Cloud' heisst...

Gerrit
Ralf Kiefer
2017-06-07 19:37:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Kaluza
Lokal Backup rulez. Lernt daraus fuer die Zukunft. .-)
Das mache ich sehr ausgiebig. Aber noch vor ein paar Wochen dachte ich
nicht dran jemals einen Palm zu haben. Jetzt habe ich einen und finde
auf meiner Festplatte die Kommunikationssoftware, sogar ein paar ältere
Updates, den Emulator, im CD-Archiv einige kleine Freeware-Sachen. So
spartanisch bin ich dann doch nicht ausgestattet :-)

Gruß, Ralf
Christian Zietz
2017-06-07 18:54:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Die Download-Seiten scheinen mehrheitlich tot zu sein. palm.com sowieso,
bei HP gibt's eine Tabelle, in der steht, daß es kein Update für den
Palm Vx gäbe, archive.org rückt mir nichts raus (irgendwas Merkwürdiges
mit dem dortigen Torrent-Gedöns), usw.
Es sieht fast so aus, wie wenn die PalmOS-Welt untergegangen wäre.
Das ist mir auch aufgefallen, als ich neulich meinen Palm mal wieder in
Betrieb hatte. Irgendwo auf einer Festplatte im Schrank habe ich noch
mein Softwarearchiv von damals.

Beim Atari ST, meinem anderen Retrocomputer, gibt es ja noch viele
aktive Leute, die auch Software zusammentragen oder alte
Downloadsammlungen spiegeln, für PalmOS scheint's das nicht in der Menge
zu geben. Ich habe gerade nachgesehen in der Dateiliste vom ehemaligen
ftp.cs.tu-berlin.de -- ich spiegele ja dessen /pub/atari-Ordner seitdem
es den Server nicht mehr gibt -- aber für Palm gab's da nicht viel, das
ich bereitstellen könnte.

Vielleicht bei archive.org?

Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: http://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
Ralf Kiefer
2017-06-07 19:52:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christian Zietz
Beim Atari ST, meinem anderen Retrocomputer, gibt es ja noch viele
aktive Leute, die auch Software zusammentragen oder alte
Downloadsammlungen spiegeln, für PalmOS scheint's das nicht in der Menge
zu geben.
Dabei ist festzuhalten, daß das offizielle Ende vom Atari ST lange vor
dem Durchbruch des PalmOS lag. Dessen Hochzeit lag wohl so um die
Jahrtausendwende und danach.
Post by Christian Zietz
Vielleicht bei archive.org?
Meine langjährige Erfahrung dort: die haben die Html-Seiten, aber
seltenst irgendwas im Hintergrund wie z.B. Downloads. Ich benutze diese
Seiten trotzdem, weil ich dort schon exakte Dateinamen gefunden habe,
nach denen ich weitersuchen konnte.

Aber vorhin die Suche nach dem PalmOS-3.5.3-Update endete genauso wie
viele andere Suchen: vordergründig sieht es gut aus, aber hintendran
gibt's dann doch keinen Download.

BTW ich habe die geeignete Rubrik im Web-Forum vom vced.org
durchgeschaut. Dort gab's im Laufe der vergangenen Jahre ein paar
Nachfragen nach Palm-Software. Aber fast alle erwähnten Seiten sind tot
oder kennen die Rubrik PalmOS nicht mehr.

Gruß, Ralf
Christian Zietz
2017-06-07 20:15:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Post by Christian Zietz
Vielleicht bei archive.org?
Meine langjährige Erfahrung dort: die haben die Html-Seiten, aber
seltenst irgendwas im Hintergrund wie z.B. Downloads. Ich benutze diese
Seiten trotzdem, weil ich dort schon exakte Dateinamen gefunden habe,
nach denen ich weitersuchen konnte.
Ich dachte jetzt auch weniger an web.archive.org, sondern an deren
Software-Kollektion. Z.B. liegen unter
<https://archive.org/details/ftpsites> mehrere Terabyte an archivierten
FTP-Servern; da ist die Schwierigkeit eher, das richtige zu finden.
Und sie spiegeln Tucows, die in den 1990ern für die gigantische
Softwaresammlung berühmt waren. Die hatten auch ziemlich viel
PalmOS-Software, die bei archive.org auch verfügbar sein sollte.

Allerdings hat archive.org offenbar gerade größere Serverprobleme,
diverse Seiten funktionieren nicht -- und
<https://archive.org/details/tucows?and[]=subject%3A%22palm%22> liefert
eine hauptsächlich leere Seite statt der versprochenen Treffer zurück.

Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: http://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
Ralf Kiefer
2017-06-07 21:14:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christian Zietz
Ich dachte jetzt auch weniger an web.archive.org, sondern an deren
Software-Kollektion. Z.B. liegen unter
Oha, das kenne ich noch nicht. Und ja, auf den (ehemaligen)
Tucows-Servern liegt das PalmOS-3.5.3-Update, mit dem ich vorhin
vergeblich kämpfte.
Post by Christian Zietz
Allerdings hat archive.org offenbar gerade größere Serverprobleme,
diverse Seiten funktionieren nicht -- und
Ok, dann schaue ich mal die nächsten Tage, wie sich das entwickelt. Mein
Palm hat Zeit nach so vielen Jahren Winterschlaf.

Gruß, Ralf
Christian Zietz
2017-06-07 19:34:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christian Zietz
Es gab für die einzelnen PalmOS-Versionen "minor updates", die ins RAM
geladen wurden und die diverse teils lästige Bugs beheben. In Deinem
Fall wäre das PalmOS 3.5.3, das Du sicherlich installieren solltest.
Dank Google meine Erinnerung aufgefrischt: PalmOS 3.5 hatte einen
Memory-Leak, der mit 3.5.2 behoben wurde:
<http://www.palminfocenter.com/news/1134/palm-admits-and-fixes-os-35-bugs/>

Wenn Du's das Update nicht mehr online finden solltest, ich habe es noch
irgendwo...

Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: http://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
Ralf Kiefer
2017-06-07 20:56:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christian Zietz
Wenn Du's das Update nicht mehr online finden solltest, ich habe es noch
irgendwo...
Aber sehr gerne. Meine Mail-Adresse funktioniert genau so.

Danke, Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
2017-06-07 21:19:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christian Zietz
Wenn Du's das Update nicht mehr online finden solltest, ich habe es noch
irgendwo...
Danke, läuft schon :-)

Gruß, Ralf
Dieter Brügmann
2017-06-08 15:34:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christian Zietz
Post by Ralf Kiefer
Mir lief gerade ein Palm Vx zu. Fabrikneu, original verpackt, quasi
unbenutzt, soll heißen, daß ich die Schutzfolie von der Anzeige entfernt
habe :-) Der Akku scheint nicht platt zu sein. Schaunmermal, wie lange
er noch durchhält, denn das Gerät lag vermutlich 17Jahre irgendwo in
einem Lager.
Ah, mein Palm liegt hier auch noch herum -- und funktioniert auch noch
tadellos. Allerdings kein Vx, der hätte damals nichts in Budget gepasst,
sondern ein älterer Palm Professional. Nachträglich auf 2 MB RAM und
PalmOS 3.5 aufgerüstet.
Ich hatte mal etliche Jahre einen Palm Vx. Der war dann aber
plötzlich, als ich ihn mit der Einkaufsliste mitten im Supermarkt
brauchte, kaputt gegangen. Er reagierte nicht mehr, das Display war
offenbar kaputt. Also ging er den Weg alles Irdischen und ich kam
erstmal ohne aus.

Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de
Helmut Fischer
2017-06-07 17:51:03 UTC
Permalink
Raw Message
Mir lief gerade ein Palm Vx zu ...
die erste "schicke" Bauform - Glückwunsch! War mir damals zu teuer, ich
habe 2001 mit einem m100 angefangen (der den zu klobigen Newton 130
ersetzte). Seitdem führe ich keinen papiernen Kalender und kein
Adressbuch mehr. Hat sich bisher bewährt. Ich bin über 'zig Modelle
(immer gebraucht) bis zum tx und diverse Treos letztendlich bei iPhones
gelandet. Der Anwendungsschwerpunkt ist aber ähnlich geblieben (s.u.),
bei den Kommunikationsfähigkeiten nutze ich hauptsächlich Daten, kaum
das Telefon.

Der V war leider kaum zerstörungsfrei aufzubekommen, gut dass der Akku
bei Deinem Exemplar noch tut.
...
Ein paar Standardanwendungen sind mitgeliefert, Adreßbuch,
Aufgabenliste, Terminkalender, Notizbuch, irgendwas mit Kostenerfassung,
Mail mit Anbindung an Ausguck (habe ich selbstverständlich nicht) oder
Eudora (nutze ich nicht) und Taschenrechner. Claris Organizer 2.0 ist
irgendwo auf dem Mac vorhanden, mit dem man den Palm wohl
synchronisieren kann. So was habe ich bisher noch nie benötigt oder
benutzt. Vielleicht jetzt?
Claris Organizer baut IIRC teilweise auf den Norton Connection Utilities
auf. Ich konnte damit meinen Datenbestand vom Newton zum Palm migrieren.
Ansonsten war so was auch zur Sicherung notwendig, bevor es die ersten
Palmsmit SD-Kartenslot gab.
Was nutzte der typische Palm-Besitzer seinerzeit mit diesem Gerät? Soll
heißen, daß ich nicht mal einen bewußt kenne, den ich persönlich fragen
könnte, daher hier. Nur fürs Adreßbuch, den Terminkalender und ein
Notizbuch wäre mir dieses Gerät damals zu überflüssig gewesen. Irgendwo
muß weiterer Nutzen vorhanden sein ...
Ein nach Textbruchstücken oder Zahlen durchsuchbares Adressbuch, das in
identischer Form auch auf dem Desktoprechner vorhanden ist, finde ich
nach wie vor charmant. Und einen Terminkalender, der klingelt, auch.
Ansonsten mal so aus der Erinnerung (ich vergesse bestimmt was, und der
Palm TX liegt im Büro (!)):

- Passwortdatenbank - immer noch extrem wichtig
- MobileDB (Datenbankprogramm) mit aus dem Web gezogenen physikalischen
Datensammlungen für den Beruf
- Planetarium ("the swiss army knife for hobby astronomers" - ich habe
bisher nichts vergleichbar gutes und gleichzeitig einfach zu bedienendes
für iOS gefunden)
- CardBackup für die Datensicherung auf SD
- Coconut: Emulator des hp-41 Taschenrechners
- FileZ: Dateimanipulationsprogramm
- BigClock: Stoppuhr, Timer, Digitaluhr mit großen Ziffern

Irgendwann kamen dann noch GPS-basierte Programme wie TomTom dazu, erst
mit Kabel zum Garmin, dann per Bluetooth-Empfänger.

Ich trauere den Dingern immer noch ein wenig nach. Ich habe einige
behalten und sogar noch Exoten wie LifeDrive (mit 4GB MicroDrive) und
Garmin iQue (mit GPS-Empfänger) billig dazugeschossen.

Grüße und viel Spaß, Helmut
Olaf Kaluza
2017-06-07 18:16:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Fischer
Der V war leider kaum zerstörungsfrei aufzubekommen, gut dass der Akku
bei Deinem Exemplar noch tut.
Stimmt nicht. Einfach warm machen. Ich hab auch noch einen hier wo ich
mal den Akku gewechselt habe. Ist kein Problem. Ich hab sogar an einem
eine echte RS232 mit SUBD9 eingebaut.
Post by Helmut Fischer
Claris Organizer baut IIRC teilweise auf den Norton Connection Utilities
auf. Ich konnte damit meinen Datenbestand vom Newton zum Palm migrieren.
Ansonsten war so was auch zur Sicherung notwendig, bevor es die ersten
Palmsmit SD-Kartenslot gab.
Unter Linux konnte/kann man die Dinger direkt auslesen.
Post by Helmut Fischer
- Passwortdatenbank - immer noch extrem wichtig
Ja, und vor allem wirklich sicher vor den Datengeiern des
Internets....
Post by Helmut Fischer
Ich trauere den Dingern immer noch ein wenig nach. Ich habe einige
behalten und sogar noch Exoten wie LifeDrive (mit 4GB MicroDrive) und
Garmin iQue (mit GPS-Empfänger) billig dazugeschossen.
Stimmt. Auf den Dingern wurde sehr vieles richtig gemacht.

Olaf
Helmut Fischer
2017-06-08 07:34:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Fischer
ich vergesse bestimmt was
ja - mit den SD-Larten kam die Möglichkeit, ein Wikipedia-Image offline
zur Verfügung zu haben. Damit wurde der Palm zu einer Mischung aus dem
Reiseführer "Per Anhalter durch die Galaxis" und dem "Schlauen Buch" von
Tick, Trick und Track. Zwei Dinge die ich in bestimmten Lebensphasen
gerne gehabt hätte ;-)

Ein Freund und Kollege, den ich mit dem Palm-Virus angesteckt hatte, hat
seinen Palm (zuletzt einen T3) bis letztes Jahr ähnlich wie ich
betrieben, bis er auf ein Andoid-Gerät umgestiegen ist.

Grüße, Helmut
Olaf Kaluza
2017-06-07 18:10:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Das Gerät ist so, wie es 1999 ab Werk geliefert wurde, d.h. PalmOS 3.5.0
ist drauf. Das Gerät hat immerhin 8MB RAM, von denen 7900kB als frei
gemeldet werden. Kann, sollte oder muß man irgendwas aktualisieren, um
katastrophale Fehler zu beheben oder um diese eine Killerapplikation
nutzen zu können, von der ich aktuell noch nichts weiß?
Man merkt, die Gehirne der Leute wurden bereits durch die ganze
Handykacke erweicht.

Einfach so wie er ist benutzen.
Post by Ralf Kiefer
synchronisieren kann. So was habe ich bisher noch nie benötigt oder
benutzt. Vielleicht jetzt?
Tja, woher sollen wir wissen was du brauchst?
Post by Ralf Kiefer
Was nutzte der typische Palm-Besitzer seinerzeit mit diesem Gerät? Soll
Zum Beispiel Thoughtmill. Das war ein Editor mit dem man Texte
einklappen konnte. Ich hab auf einem Androidhandy noch nie ein
Programm gesehen das da rangereicht hat.
Post by Ralf Kiefer
könnte, daher hier. Nur fürs Adreßbuch, den Terminkalender und ein
Notizbuch wäre mir dieses Gerät damals zu überflüssig gewesen. Irgendwo
Ich war damit zufrieden. Falls du einen genau so alten Lancia Kappa V6
auftust kannst du damit deine Klimaanlage reparieren:

http://www.criseis.ruhr.de/lancia/lancia.html

Wusste garnicht das ich das noch im Netz habe. :-D

Olaf
Ralf Kiefer
2017-06-07 19:37:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Kaluza
Man merkt, die Gehirne der Leute wurden bereits durch die ganze
Handykacke erweicht.
Habe ich nicht. Dieser Palm ist mein erstes Smartphone, nur ohne
Telefon. Aber das brauchen viele sowieso nicht ;-)

Versionsnummern sind so ne Sache. Wenn mir jemand sagen würde, er hätte
z.B. einen alten Mac mit System 7.5.0, dann würde ich sofort sämtliche
Hände über dem Kopf zusammenschlagen und empfehlen, mindestens auf
7.5.5, besser auf 7.6.1 zu aktualisieren. Man beachte jeweils die dritte
Ziffer :-)

Zur Empfehlung den Palm Vx auf 3.5.3 zu aktualisieren: das ist schon
sinnvoll wg. einem Speicherfresser beim "Softreset", wie ich
mittlerweile nachgelesen habe.
Post by Olaf Kaluza
Einfach so wie er ist benutzen.
Klar, dabei wird's vermutlich bleiben.
Post by Olaf Kaluza
Post by Ralf Kiefer
synchronisieren kann. So was habe ich bisher noch nie benötigt oder
benutzt. Vielleicht jetzt?
Tja, woher sollen wir wissen was du brauchst?
Deswegen fragte ich, wofür die Nutzer solche Geräte damals genommen
haben. Wg. irgendeinem Spielchen brauchte man das sicher nicht.
Post by Olaf Kaluza
Zum Beispiel Thoughtmill.
Auch wieder: die Domain vom Hersteller gehört mittlerweile einem Laden
für trendige Klamotten. Die Software? Verschwunden :-(
Post by Olaf Kaluza
Ich war damit zufrieden. Falls du einen genau so alten Lancia Kappa V6
Meine Dose hat OBD-2.

Gruß, Ralf
Martin Peters
2017-06-08 00:05:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Kaluza
Post by Ralf Kiefer
Das Gerät ist so, wie es 1999 ab Werk geliefert wurde, d.h. PalmOS 3.5.0
ist drauf. Das Gerät hat immerhin 8MB RAM, von denen 7900kB als frei
gemeldet werden. Kann, sollte oder muß man irgendwas aktualisieren, um
katastrophale Fehler zu beheben oder um diese eine Killerapplikation
nutzen zu können, von der ich aktuell noch nichts weiß?
Man merkt, die Gehirne der Leute wurden bereits durch die ganze
Handykacke erweicht.
Einfach so wie er ist benutzen.
Als ob es in der Zeit vor der ganzen "Handykacke" keine Software-Updates
wegen Sicherheitsproblemen, Programmierfehlern oder neuen Features
gegeben haette...
Post by Olaf Kaluza
Post by Ralf Kiefer
synchronisieren kann. So was habe ich bisher noch nie benötigt oder
benutzt. Vielleicht jetzt?
Tja, woher sollen wir wissen was du brauchst?
Naja. Manchmal ist es vielleicht einfach auch nur schoen, zu wissen, was
andere so "brauchen"... vielleicht stellt man ja fest, dass man es auch
"braucht" oder "brauchen koennte" :D
Olaf Kaluza
2017-06-08 14:51:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Peters
Als ob es in der Zeit vor der ganzen "Handykacke" keine Software-Updates
wegen Sicherheitsproblemen, Programmierfehlern oder neuen Features
gegeben haette...
Also gefuehlt gab es das damals nicht. Mein Palm hat jedenfalls immer
so funktioniert wie er ist. Auch der Zaurus den ich danach verwendet
habe. Und mein Linux hab ich nur alle paar Jahre mal moderniesiert
weil ich coolere Hardware fuer notwendig hielt.
Post by Martin Peters
Naja. Manchmal ist es vielleicht einfach auch nur schoen, zu wissen, was
andere so "brauchen"... vielleicht stellt man ja fest, dass man es auch
"braucht" oder "brauchen koennte" :D
Es gibt fuer Android auch Graffity. Das braucht man wirklich!

Olaf
Martin Peters
2017-06-08 18:20:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Kaluza
Post by Martin Peters
Als ob es in der Zeit vor der ganzen "Handykacke" keine Software-Updates
wegen Sicherheitsproblemen, Programmierfehlern oder neuen Features
gegeben haette...
Also gefuehlt gab es das damals nicht.
Vielleicht beim Palm. Aber ganz grundsaetzlich und fuer jemanden, der
Palm damals nicht kannte, find ich die Frage/Annahme verstaendlich. Und
bei Betriebssystemen waren Updates damals auch schon usus.

Ich hab damals oft Firmware- oder BIOS-Updates vorgenommen, meist mit
selbstgebrannten EPROMs. Erinnere mich in den fruehen 90ern an ein
kastriertes 1&1-Modem (Speedster 144), das man mit ner "neuen" Firmware
zum Creatix Phonemaster 144 VF machen konnte, dann war's voice-faehig.

Und um die Jahrtausendwende waren Firmware-Updates erstrecht nichts
Ungewoehnliches mehr... ja, auch bei der "Handykacke". Meinem C25 hatte
ich nie ein Firmware-Update spendiert, aber beim S25 gab's Gruende :D
Post by Olaf Kaluza
Mein Palm hat jedenfalls immer so funktioniert wie er ist.
Bei meinem Avigo hab ich iirc auch kein Firmware-Update gemacht... aber
da kann ich mich taeuschen. Manchmal begegnen einem in alten Archiven
Hinweise auf Aktivitaeten, an die man sich erst wieder erinnert, wenn
einem die Beweise in Form von Files ueber den Weg laufen :D
Post by Olaf Kaluza
Auch der Zaurus den ich danach verwendet
habe. Und mein Linux hab ich nur alle paar Jahre mal moderniesiert
weil ich coolere Hardware fuer notwendig hielt.
Das konnte aber schon Mitte der 90er nach hinten losgehen, wenn man sich
nicht um Updates gekuemmert hat und der Rechner dauerhaft am Netz hing,
wie bei uns in der Fachschaft. Da musste man damals schon hinterher
sein.
Post by Olaf Kaluza
Post by Martin Peters
Naja. Manchmal ist es vielleicht einfach auch nur schoen, zu wissen, was
andere so "brauchen"... vielleicht stellt man ja fest, dass man es auch
"braucht" oder "brauchen koennte" :D
Es gibt fuer Android auch Graffity. Das braucht man wirklich!
Die Frage fuer mich ist eher: Warum braucht man das? Und was ist
eigentlich Android? :D
Markus Elsken
2017-06-08 21:30:42 UTC
Permalink
Raw Message
Moin!
Post by Martin Peters
Ich hab damals oft Firmware- oder BIOS-Updates vorgenommen, meist mit
selbstgebrannten EPROMs.
Dito. Mit Junior-Prommer am ST. Hauptanwendung waren die ZyXEL-Modems,
gefühlt kam da jede Woche ein Update ;-)

mfg Markus
Goetz Hoffart
2017-06-07 19:53:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Was nutzte der typische Palm-Besitzer seinerzeit mit diesem Gerät? Soll
heißen, daß ich nicht mal einen bewußt kenne, den ich persönlich fragen
könnte, daher hier. Nur fürs Adreßbuch, den Terminkalender und ein
Notizbuch wäre mir dieses Gerät damals zu überflüssig gewesen. Irgendwo
muß weiterer Nutzen vorhanden sein ...
'Der typische' war ich sicher nicht. Aber ich nutzte damals 'nur'
Kalender, Notizen, Passwort-Manager (mit Sync zum Mac) und E-Mail (via
Kabel zum Nokia 6210i bzw. 6310i, mit HSCSD). Geht heute daheim
eleganter mit RS232-nach-Bluetooth-Adapter:

http://www.ebay.de/itm/381878207179

Eins davon an den Palm, eins an eine Unix-/Linux-Möhre, dort PPP
konfigurieren, fertig, schon hat man einen wireless Palm mit
Eudora-Mail. Oder Telnet.

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
Ralf Kiefer
2017-06-07 21:58:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Goetz Hoffart
'Der typische' war ich sicher nicht.
Ok, das hätte ich mir denken können, daß Du so einen hattest :-)
Post by Goetz Hoffart
Geht heute daheim
Interessantes Gerätchen. So was könnte ich als Verbindung zwischen
VMEbus-Rechner und seriellem Terminal nutzen, um das leidige Problem der
vielen Kabel zu entschärfen. Andrerseits wird das Pairen angesichts der
Menge eher unübersichtlich.

Kann das Teil Hardware-Handshake? Und woher kennt das Gerät eigentlich
die Seriellgeschwindigkeit? Wird beidseitig jeweils das erste
eintreffende Zeichen als Maßstab für die Seriellgeschwindigkeit genommen
(AT-Kommando)? Oder merkt sich das Gerät seine Parameter vom letzten Mal
übers Spannung-Weg, so daß Pairen und Festlegen der
Seriellgeschwindigkeit entfällt?
Post by Goetz Hoffart
Eins davon an den Palm, eins an eine Unix-/Linux-Möhre, dort PPP
konfigurieren, fertig, schon hat man einen wireless Palm mit
Eudora-Mail. Oder Telnet.
Damit habe ich hier neben dem Mac kein Problem, denn das Netzteil muß
wohl ab und an an der Docking Station laufen.

Aber Telnet? Mein Palm hat 160*160 Pixel.

Gruß, Ralf
Goetz Hoffart
2017-06-08 06:17:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Kann das Teil Hardware-Handshake?
Ja.
Post by Ralf Kiefer
Und woher kennt das Gerät eigentlich
die Seriellgeschwindigkeit?
Kann man im "Setup-Mode" einstellen.
Post by Ralf Kiefer
Aber Telnet? Mein Palm hat 160*160 Pixel.
Tja, irgendwas ist ja immer :-)

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
Ralf Kiefer
2017-06-08 15:49:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Goetz Hoffart
Post by Ralf Kiefer
Kann das Teil Hardware-Handshake?
Ja.
Das ist mir noch etwas verschwommen. Ich habe Beschreibungen für
Bluetooth-Piggybacks gefunden, die dem auf diesem Adapter extrem ähnlich
sehen (HC-03, HC-04, HC-05 und HC-06 mit diversen Buchstaben
hintendran). Die haben alle nur RxD und TxD als Pin. Möglicherweise
verstehen die das Handshake zwischen angeschlossenem Adapter und Gerät
und nicht zwischen den Geräten an den Endpunkten der
Kommunikationsstrecke, so daß ich die Bluetooth-Strecke nicht als
transparente Verlängerung eines RS-232-Kabels betrachten kann, sondern
als Modemstrecke. Soviel zum möglichen Nachteil. Eine Latenz gibt's
natürlich über die Funkstrecke auch, so daß sich das nur für
zeitunkritische Protokolle eignet.

Vorteilhaft konnte sein, daß die Seriellgeschwindigkeit dadurch am
jeweiligen Ende nicht identisch sein muß.

Idee: ich betreibe eine serielle Verbindung zwischen dem VMEbus-Rechner
und Terminal oder anderem Gerät zur Vermeidung von Kabelsalat über
Bluetooth mit je zwei Adaptern, einer als Master, der andere als Slave.
Post by Goetz Hoffart
Post by Ralf Kiefer
Und woher kennt das Gerät eigentlich
die Seriellgeschwindigkeit?
Kann man im "Setup-Mode" einstellen.
Ich habe zwar keine Beschreibung zu genau diesen China-Adaptern
gefunden, aber andere. Daraus geht hervor, daß sich die Adapter ihre
Einstellungen wie Seriellgeschwindigkeit und Partner auf der
Bluetooth-Strecke merken.

Möglicher Anwendungsfall: am VMEbus-Rechner hängen mehrere dieser
Adapter dran, u.a. das Terminal mit den Boot-Meldungen. Nach Einschalten
des VMEbus-Rechners müssen die Adapter selbständig ihre Partner finden,
weil ich zu diesem Zeitpunkt keine Initialisierungsmöglichkeit mit
AT-Kommandos habe.


Gruß, Ralf
Goetz Hoffart
2017-06-08 21:02:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Idee: ich betreibe eine serielle Verbindung zwischen dem VMEbus-Rechner
und Terminal oder anderem Gerät zur Vermeidung von Kabelsalat über
Bluetooth mit je zwei Adaptern, einer als Master, der andere als Slave.
Ja, klar, dafür isses gedacht. Auf der CETiK vor zwei Jahren hatte ich
ein Pärchen im Betrieb, über so ~7m.

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
Peter Heitzer
2017-06-08 08:58:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Moin!
Mir lief gerade ein Palm Vx zu. Fabrikneu, original verpackt, quasi
unbenutzt, soll heißen, daß ich die Schutzfolie von der Anzeige entfernt
habe :-) Der Akku scheint nicht platt zu sein. Schaunmermal, wie lange
er noch durchhält, denn das Gerät lag vermutlich 17Jahre irgendwo in
einem Lager.
Nur hatte ich sowas nie zuvor in den Händen. Und so ein 68k-basiertes
Gerät paßt hier natürlich ganz gut zwischen die anderen (musealen)
Darreichungsformen.
Ganz zufällig findet sich auf meiner Mac-Festplatte die nötige Software
fürs MacOS (zeitgemäß 8.6), auch der PalmOS Emulator und ein passendes
Kabel im Keller aus der Kabelkiste. Auf diversen zeitgemäßen CDs gibt's
noch ein paar Anwenderprogramme, muß ich mal durchprobieren. Die
HotSync-Software läuft, für den Emulator konnte ich das kleine Programm
zum Palm kopieren, um das ROM auszulesen und dem Emulator zu geben. Der
Emulator bootet damit. Soweit bestens :-)
Das Gerät ist so, wie es 1999 ab Werk geliefert wurde, d.h. PalmOS 3.5.0
ist drauf. Das Gerät hat immerhin 8MB RAM, von denen 7900kB als frei
gemeldet werden. Kann, sollte oder muß man irgendwas aktualisieren, um
katastrophale Fehler zu beheben oder um diese eine Killerapplikation
nutzen zu können, von der ich aktuell noch nichts weiß?
Die Standardanwendungen nutze ich so gut wie gar nicht; ich brauche keinen
Organizer. Als nützliche Anwendung empfehle ich BigClock und ein VT100 Terminal.
Letzteres ist praktisch, wenn man mal mit einem µC oder Mikroprozessorsystem
via serieller Schnittstelle kommunizieren will.
Ich habe auch ein paar Progrämmchen selber geschrieben, z.B. ein Mini-MIDI-Keyboard.
Der UART des Coldfire µC lässt sich auf 31250 Baud einstellen.
Lästig an den älteren Palms ist, daß die Anwendungen nur im batteriegepufferten
RAM sind. Vergisst man, den Palm nachzuladen bzw. die Batterien zu ersetzen,
verliert man die Apps nebst Einstellungen und darf wieder neu synchronisieren.
Hier sind Modelle mit Flash oder SD-Karten vorteilhaft. Man muss allerdings nach
kleinen SD-Karten Ausschau halten; mehr als AFAIR 512 MB geht nicht.
Ich habe von älteren Notebookakkus LiIon-Zellen übrig. Mit einem Lowdropregler
lässt sich damit ein Palm längere Zeit versorgen, allerdings muss man sich einen
Adapter für's Batteriefach basteln.

Die Syncsoftware von Palm ist mir zu unhandlich. Es gibt IMO praktischere
Kommandozeilentools für Linux und Windows.

Ich habe mittlerweile etliche ältere Palms bei mir rumliegen; bei 1-2 EUR Preis
am Flohmarkt kann ich einfach nicht widerstehen :-)
Ich will die Teile mal als komfortablen Datenlogger mit graphischer Anzeige nutzen.
--
Dipl.-Inform(FH) Peter Heitzer, ***@rz.uni-regensburg.de
Ralf Kiefer
2017-06-08 10:21:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Heitzer
Als nützliche Anwendung empfehle ich BigClock und ein VT100 Terminal.
BigClock sieht gut aus, "BigClock", nicht "Big Clock".
Post by Peter Heitzer
Letzteres ist praktisch, wenn man mal mit einem µC oder Mikroprozessorsystem
via serieller Schnittstelle kommunizieren will.
Wenn nur kurze Zeilen rauskommen, denn bei 160Pixel (beim Palm Vx) in
der Breite wird's sonst sehr unübersichtlich.
Post by Peter Heitzer
Lästig an den älteren Palms ist, daß die Anwendungen nur im
batteriegepufferten RAM sind. Vergisst man, den Palm nachzuladen bzw. die
Batterien zu ersetzen, verliert man die Apps nebst Einstellungen und darf
wieder neu synchronisieren.
Meiner gehört somit zu den älteren. Werden die Einstellungen beim
Synchronisieren nicht auch aufs Wirtssystem übertragen?
Post by Peter Heitzer
Die Syncsoftware von Palm ist mir zu unhandlich. Es gibt IMO praktischere
Kommandozeilentools für Linux und Windows.
Ich habe die Lösung von Palm bzw. 3Com aus dem Jahr 1999 auf dem Mac
eingerichtet (Palm™ MacPac v2 Installer). Das sieht (bis jetzt) gut aus
und funktioniert.
Post by Peter Heitzer
Ich habe mittlerweile etliche ältere Palms bei mir rumliegen; bei 1-2 EUR
Preis am Flohmarkt kann ich einfach nicht widerstehen :-)
Die Preise wunderten mich auch bei einem Blick zu Ebay.
Post by Peter Heitzer
Ich will die Teile mal als komfortablen Datenlogger mit graphischer Anzeige nutzen.
Gute Idee.

Welche Entwicklungsumgebung ist fürs Selberschreiben zu empfehlen? Mir
begegnete als Hinweis bisher CodeWarrior. Da bräuchte ich vermutlich
noch ein paar Kleinigkeiten, um CodeWarrior 11 auf dem Mac dazu zu
bringen komplette Anwendungen für den Palm zu generieren.

Gruß, Ralf
Peter Heitzer
2017-06-08 11:04:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Post by Peter Heitzer
Lästig an den älteren Palms ist, daß die Anwendungen nur im
batteriegepufferten RAM sind. Vergisst man, den Palm nachzuladen bzw. die
Batterien zu ersetzen, verliert man die Apps nebst Einstellungen und darf
wieder neu synchronisieren.
Meiner gehört somit zu den älteren. Werden die Einstellungen beim
Synchronisieren nicht auch aufs Wirtssystem übertragen?
Datum und Uhrzeit hat bei mir immer nicht funktioniert und das ist IMO das
Nervigste.
Post by Ralf Kiefer
Post by Peter Heitzer
Die Syncsoftware von Palm ist mir zu unhandlich. Es gibt IMO praktischere
Datum und Uhrzeit hat bei mir immer nicht funktioniert und das ist IMO das
Nervigste.
Post by Ralf Kiefer
Post by Peter Heitzer
Ich habe mittlerweile etliche ältere Palms bei mir rumliegen; bei 1-2 EUR
Preis am Flohmarkt kann ich einfach nicht widerstehen :-)
Die Preise wunderten mich auch bei einem Blick zu Ebay.
Es hängt stark vom Verkäufer ab. Wenn der keine Ahnung hat, was er überhaupt für
ein Teil da vor sich hat, wird es i.d.R. preiswert. Auf diese Art habe ich mal
einen HP 11C um 3 EUR erstanden.
Post by Ralf Kiefer
Post by Peter Heitzer
Ich will die Teile mal als komfortablen Datenlogger mit graphischer Anzeige nutzen.
Gute Idee.
Welche Entwicklungsumgebung ist fürs Selberschreiben zu empfehlen? Mir
begegnete als Hinweis bisher CodeWarrior. Da bräuchte ich vermutlich
noch ein paar Kleinigkeiten, um CodeWarrior 11 auf dem Mac dazu zu
bringen komplette Anwendungen für den Palm zu generieren.
Ich verwende die prc-tools von Gnu. Wichtig sind vor allem die Headerfiles.
Als Toolchain sollte es eine jede für 68k Code tun.
Für einfachere Sachen ginge wohl auch ein Basicinterpreter oder gar ein Forth für
PalmOS.
--
Dipl.-Inform(FH) Peter Heitzer, ***@rz.uni-regensburg.de
Michael Limburg
2017-06-08 12:47:39 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo
Post by Ralf Kiefer
Post by Peter Heitzer
Ich habe mittlerweile etliche ältere Palms bei mir rumliegen; bei 1-2 EUR
Preis am Flohmarkt kann ich einfach nicht widerstehen :-)
Die Preise wunderten mich auch bei einem Blick zu Ebay.
Es lohnt, sich statt der Verkaufsangebote, die tatsächlichen
Verkäufe anzuschauen ("Erweiterte Suche"). Die überwiegende
Anzahl der Geräte geht für deutlich unter 10€ über den Tisch,
viele gar für 1€. Und das ist eigentlich schon seit Jahren
so.

MfG
Olaf Kaluza
2017-06-08 15:01:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Welche Entwicklungsumgebung ist fürs Selberschreiben zu empfehlen? Mir
Gcc und makefile.

[olaf] ~/sources/Palmpilot/T_Modul: m68k-palmos-coff-gcc -v
Reading specs from /usr/local/palmpilot/lib/gcc-lib/m68k-palmos-coff/2.7.2.2-kgpd-071097/specs
gcc version 2.7.2.2-kgpd-071097

[olaf] ~/sources/Palmpilot/T_Modul: pilrc
pilrc v1.5. by Wes Cherry (***@ricochet.net)

War nicht ganz einfach das aufzusetzen. Aber ich kann auch
meinem aktuellen Rechner immer noch Software fuer die ersten
Palms erzeugen.

Integration in Eclipse waere vermutlich keine grosse Sache wenn es unbedingt sein muss.

Olaf
Ralf Kiefer
2017-06-08 15:49:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Kaluza
Gcc und makefile.
Notiert: bei Gelegenheit nach Header- und Lib-Dateien suchen und dazu
möglichst eine Beschreibung zur API. Ein paar (hoffentlich) vollständige
Quelltexte habe ich gestern zu ein paar Anwendungen geholt. Zur
Orientierung :-)

Gruß, Ralf
Olaf Kaluza
2017-06-08 18:12:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Notiert: bei Gelegenheit nach Header- und Lib-Dateien suchen und dazu
möglichst eine Beschreibung zur API.
Das heisst "Developing Palm OS3.0 Applications, Part1, Part2 und Part3.
Sollte man eigentlich noch finden. Das war von 3com und lag frueher so im Netz.
Post by Ralf Kiefer
Ein paar (hoffentlich) vollständige
Quelltexte habe ich gestern zu ein paar Anwendungen geholt. Zur
Orientierung :-)
Auf meiner Homepage muesste ja auch noch der Quelltext fuer
das Diagnoseprogramm rumliegen. Das macht im Prinzip auch nicht
mehr als ein paar Buttons abzufragen und die serielle Schnittstelle
zu bedienen.

Ausserdem brauchst du noch PilRC von Wes Cherry. Das ist der Resourcencompiler.


Sollte dein Interesse nicht in den naechsten Tagen nachlassen und
etwas nicht beschaffbar sein dann frag mich. :-)

Die groesste Huerde duerfte aber wohl der Compiler sein. Du musst dir
einen gcc als Crosscompiler uebersetzen und ich meine mich dunkel zu
entsinnen das der Resourcencompiler oder das SDK nur mit aelteren gcc
funktioniert haben.

Olaf
Ralf Kiefer
2017-06-08 21:35:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Kaluza
Das heisst "Developing Palm OS3.0 Applications, Part1, Part2 und Part3.
Sollte man eigentlich noch finden. Das war von 3com und lag frueher so im Netz.
Gefunden und auf meine Festplatte gerettet. Bei Oreilly ist noch mehr
auf dem Server. Pst, ganz unter uns, diese 125MB vom CD-ROM-Image
scheinen ein paar nette Sachen zum Palm zu enthalten ;-)
http://examples.oreilly.com/9781565925250/
Post by Olaf Kaluza
Auf meiner Homepage muesste ja auch noch der Quelltext fuer
das Diagnoseprogramm rumliegen. Das macht im Prinzip auch nicht
mehr als ein paar Buttons abzufragen und die serielle Schnittstelle
zu bedienen.
Habe ich mir gerade grob überfliegend angeschaut. Bei der RS-232 mußtest
Du offensichtlich böse rumtricksen. Nicht einfach nur Open, Setstat,
Write/read, Close, sondern direkt im Seriellcontroller "motivierend"
eingreifen. Mangel im PalmOS-Treiber oder Spezialität Deines Adapters
und der Anwendung?
Post by Olaf Kaluza
Ausserdem brauchst du noch PilRC von Wes Cherry. Das ist der
Resourcencompiler.
Ist offensichtlich auf der CD enthalten.
Post by Olaf Kaluza
Sollte dein Interesse nicht in den naechsten Tagen nachlassen und
etwas nicht beschaffbar sein dann frag mich. :-)
So ich mich kenne, habe ich solche Anwandlungen relativ spontan. Das mit
dem Palm war jetzt natürlich von außen getriggert, weil ich so was
erstmalig und überraschend in den Händen halte und spontan gut finde.
D.h. das Bedienkonzept ist in meinem Sinne intuitiv und leicht
verständlich, die Programme schön klein, was auch auf die Quelltexte
zutraf, die ich geholt habe. Ich habe mit ein paar Stunden Aufwand alles
eingerichtet, etliche Programme ausprobiert (und teils wieder entsorgt),
ich habe den Emulator am Laufen. Wenn ich dann noch eine
Entwicklungsumgebung habe, habe ich irgendwann eine Idee, die ich gleich
in Angriff nehmen möchte.

Außerdem war mir die Suche nach Informationen und Software hier wieder
eine Lehre möglichst viel auf eigenen Festplatten aufzubewahren. So
viele tote Links waren mir noch bei keinem Thema aufgefallen, nach dem
ich suchte.
Post by Olaf Kaluza
Die groesste Huerde duerfte aber wohl der Compiler sein. Du musst dir
einen gcc als Crosscompiler uebersetzen und ich meine mich dunkel zu
entsinnen das der Resourcencompiler oder das SDK nur mit aelteren gcc
funktioniert haben.
Ich schau mal, was in den Paketen von Sourceforge drin ist. Ich kann
auch im OS-9 schauen, was dieser gcc (in der Größenordnung um v2.7
herum) hergibt, denn dort habe ich aus naheliegenden Gründen eine
komplette (und gute) 68k-Entwicklungsumgebung, nur natürlich nix für die
PalmOS-Welt. Auch der CodeWarrior auf einem älteren Mac wäre eine
Alternative.

BTW auf der oben erwähnten CD scheint alles vorhanden zu sein.

Gruß, Ralf

P.S.: Der LiIon-Akku hat die lange Liegezeit möglicherweise sehr gut
überstanden. Nach jetzt etlichen Stunden des Betriebs inkl. den häufigen
Synchronisierungen steht der Füllstand noch bei 80%. Irgendwo fand ich
20h Betriebszeit bei Dauerlauf seien eine realistische Laufzeit.
Olaf Kaluza
2017-06-09 14:52:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Habe ich mir gerade grob überfliegend angeschaut. Bei der RS-232 mußtest
Du offensichtlich böse rumtricksen. Nicht einfach nur Open, Setstat,
Write/read, Close, sondern direkt im Seriellcontroller "motivierend"
eingreifen. Mangel im PalmOS-Treiber oder Spezialität Deines Adapters
und der Anwendung?
Genau hab ich es jetzt auch nicht mehr im Kopf, aber ich glaube das
Problem besteht darin das man die Uebertragung mit einer sehr langsamen
Baudrate beginnen muss und dafuer etwas unkoordiniert mit den
Handshakeleitungen rumwackeln muss. Ein PC mit Winbloed kann das
garnicht. Deshalb findest du dort immer den ELM327 oder eine
chinesische Kopie.

Olaf
Olaf Kaluza
2017-06-08 18:23:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Quelltexte habe ich gestern zu ein paar Anwendungen geholt. Zur
Orientierung :-)
Ich koennte mir vorstellen das du das hier lesen willst:

http://www.cs.ust.hk/~keithlau/Pilot/doc/cygpilot/tutorial/GNU_Pilot_SDK_Tutorial.html


Olaf
Christian Zietz
2017-06-08 16:07:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Welche Entwicklungsumgebung ist fürs Selberschreiben zu empfehlen?
Ich habe wie Olaf gcc benutzt, allerdings nicht mühevoll selbst
aufgesetzt, sondern einfach die fertigen Toolchain installiert:
<http://prc-tools.sourceforge.net/install/> (scheint's nicht für Mac zu
geben, allerdings).

Problematisch könnte es heutzutage werden, auch das PalmOS SDK (im
Wesentlichen Header und Bibliotheken) zu bekommen. Das hätte ich
notfalls sicherlich auch noch in einem Backup. Offizielle Dokumentation
dazu waren das "Palm OS Programmer's Companion" und die "Palm OS
Programmer's API Reference", beides noch via Google als PDF zu finden.

Ein Beispielprogramm sieht dann wie folgt aus:
<http://prc-tools.cvs.sourceforge.net/viewvc/prc-tools/samples/errorcodes/errorcodes.c?view=markup>
Daran kannst Du schon einige Eigenarten erkennen: Vermeidung der
C-Standardbibliothek, stattdessen Verwendung von PalmOS-Funktionen wie
StrPrintF oder StrLen. Speicher wird mittels Handles verwaltet, die man
"locken" muss, um einen Pointer darauf zu bekommen und nach Benutzung
tunlichst wieder "unlocken". Kein Dateisystem, Daten werden in
"Datenbanken" gespeichert. Die meiste Zeit verbringt die Anwendung in
ihrer Event-Schleife.

Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: http://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
Ralf Kiefer
2017-06-08 17:00:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christian Zietz
<http://prc-tools.sourceforge.net/install/> (scheint's nicht für Mac zu
geben, allerdings).
Macht nichts. Ein funktionierender Windows- und ein funktionierender
Ubuntu-PC sind hier genauso in Betrieb wie eine ältere 68k-Umgebung
unter OS-9 inkl. gcc.
Post by Christian Zietz
Problematisch könnte es heutzutage werden, auch das PalmOS SDK (im
Wesentlichen Header und Bibliotheken) zu bekommen.
Wenn meine Suche nicht erfolgreich sein sollte, weiß ich, wen ich nerven
kann :-)

Ich denke, daß ich bei Sourceforge fündig wurde. Ich muß mich dann mal
durchwühlen, welche Variante hier für welche Umgebung paßt.
Post by Christian Zietz
Offizielle Dokumentation
dazu waren das "Palm OS Programmer's Companion" und die "Palm OS
Programmer's API Reference", beides noch via Google als PDF zu finden.
Gefunden. Einmal 400 Seiten, das andere über 2400 Seiten (puh!),
allerdings fürs PalmOS 5. Ich habe 3.5.3.

Dazu habe ich Companion 2 und User Interface Guidelines gefunden. Das
ist reichlich Lesestoff.
Ich habe CCrypt und TikTok mit kompletten Quellen kopiert, bei BigClock
gibt's für die Quellen leider einen 404.
Damit scheint das Companion 1 anzufangen.


Gruß, Ralf
Christian Zietz
2017-06-08 17:11:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Post by Christian Zietz
Problematisch könnte es heutzutage werden, auch das PalmOS SDK (im
Wesentlichen Header und Bibliotheken) zu bekommen.
Ich denke, daß ich bei Sourceforge fündig wurde. Ich muß mich dann mal
durchwühlen, welche Variante hier für welche Umgebung paßt.
Wimre durfte das SDK damals nicht frei verteilt werden, sondern man
musste es -- nach Zustimmung zu den Lizenzbedingungen -- direkt bei
Palm herunterladen. Das heißt, insbesondere der Toolchain (gcc, binutils
etc.), die man noch auf der Sourceforge-Seite herunterladen kann, liegt
das SDK nicht bei.
Post by Ralf Kiefer
Gefunden. Einmal 400 Seiten, das andere über 2400 Seiten (puh!),
allerdings fürs PalmOS 5. Ich habe 3.5.3.
PalmOS 5 war der Umstieg von M68K auf ARM, allerdings blieb die API, so
meine ich, gleich. Natürlich kamen von Version zu Version neue
Funktionen hinzu, aber ich hoffe, die Dokumentation vermerkt das
jeweils. Die 2400 Seiten Referenz sind natürlich nicht dazu gedacht, von
vorne bis hinten gelesen zu werden, sondern als Nachschlagewerk für die
Funktion, mit der man es gerade zu hat.

Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: http://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
Ralf Kiefer
2017-06-08 17:47:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christian Zietz
Wimre durfte das SDK damals nicht frei verteilt werden, sondern man
musste es -- nach Zustimmung zu den Lizenzbedingungen -- direkt bei
Palm herunterladen. Das heißt, insbesondere der Toolchain (gcc, binutils
etc.), die man noch auf der Sourceforge-Seite herunterladen kann, liegt
das SDK nicht bei.
Ok.
Post by Christian Zietz
Die 2400 Seiten Referenz sind natürlich nicht dazu gedacht, von
vorne bis hinten gelesen zu werden, sondern als Nachschlagewerk für die
Funktion, mit der man es gerade zu hat.
Schon klar :-) Ich hatte es gedanklich mit den Inside Mac 1-3
verglichen, die es 1984 zum Macintosh für Hardware und Betriebssystem
gab. Und das war erheblich viel weniger im Umfang. Gut, die füllten
seinerzeit damit nur 64kB ROM, beim Palm Vx sind rund 1,4MB ROM gefüllt.

Gruß, Ralf
Olaf Kaluza
2017-06-08 18:14:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Gefunden. Einmal 400 Seiten, das andere über 2400 Seiten (puh!),
allerdings fürs PalmOS 5. Ich habe 3.5.3.
Ich hab die Version fuer 3.0 hier.

Olaf
Christian Zietz
2017-06-13 17:05:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Post by Christian Zietz
Problematisch könnte es heutzutage werden, auch das PalmOS SDK (im
Wesentlichen Header und Bibliotheken) zu bekommen.
Wenn meine Suche nicht erfolgreich sein sollte, weiß ich, wen ich nerven
kann :-)
Ich denke, daß ich bei Sourceforge fündig wurde. Ich muß mich dann mal
durchwühlen, welche Variante hier für welche Umgebung paßt.
Übrigens, hier ist eine recht aktuelle (von 2016) Anleitung, wie man
sich eine Entwicklungsumgebung (SDK, Compiler, Ressourcencompiler) für
Palm OS unter Debian einrichtet:
<https://handheldbreadcrumbs.github.io/2016-06-17-install-palm-os-sdk/>.
Der Autor scheint auch verschiedene Versionen des SDK auf Github
abgelegt zu haben.

Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: http://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
Goetz Hoffart
2017-06-08 21:06:10 UTC
Permalink
Raw Message
stattdessen Verwendung von PalmOS-Funktionen wie StrPrintF oder StrLen.
Speicher wird mittels Handles verwaltet, die man "locken" muss, um einen
Pointer darauf zu bekommen und nach Benutzung tunlichst wieder "unlocken"
Das klingt sehr nach dem echten System / Mac OS.

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
Olaf Kaluza
2017-06-08 14:55:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Heitzer
Ich will die Teile mal als komfortablen Datenlogger mit graphischer Anzeige nutzen.
Das geht, ich hab dazu vor 2-3 Jahren auch mal ein Programm geschrieben. .-)


Olaf
Guni Abel
2017-06-09 18:22:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Moin!
dito, dito
Post by Ralf Kiefer
Was nutzte der typische Palm-Besitzer seinerzeit mit diesem Gerät? Soll
GiantDisc
GiantDisc is a music collection management system, remote-controlled
by a Palm handheld and other "clients". Very large collections can be
efficiently organized, using many different retrieval options and a
flexible playlist system.
https://sourceforge.net/projects/giantdisc/

Have Phun
--
Gruss Guni
Loading...