Discussion:
Preis für eine frühe Lisa
(zu alt für eine Antwort)
Ralf Kiefer
2017-10-15 20:19:59 UTC
Permalink
Raw Message
N'Abend!

Es ist Sonntag Abend und Ebay-Zeit: gerade eben wurde hier in .de eine
Lisa 1 für über 40kEuros verkauft:
http://www.ebay.de/itm/182809362158

Habe ich da was verpaßt, oder spinnen die?

Gruß, Ralf
Markus Elsken
2017-10-15 20:57:28 UTC
Permalink
Raw Message
Moin!
Post by Ralf Kiefer
Habe ich da was verpaßt, oder spinnen die?
Wie viele gibt es denn davon noch - in funktionierend? Ist halt ein
Sammlerstück, ähnlich dem Apple 1, einem Commodore C65 oder einem
ST-Book. Oder einem Mecedes 300SL Flügeltür ;-)

mfg Markus
Ralf Kiefer
2017-10-15 21:41:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Markus Elsken
Wie viele gibt es denn davon noch - in funktionierend? Ist halt ein
Sammlerstück, ähnlich dem Apple 1, einem Commodore C65 oder einem
ST-Book.
Hierzugroup hat doch jeder irgendwelche Geräte oder Komponenten zuhause,
die sehr selten sind und zudem funktionieren. Nur ich habe kein
40kEur-Gerät in meinen Regalen. Ich war gerade schon am Überlegen, ob
ich überhaupt was habe, was bei Ebay über 1000Euros bringen könnte.

Beim Apple 1 verstehe ich noch, daß der teuer gehandelt wird (nur nicht
so teuer wie real), denn der war nunmal ein Meilenstein in der
Geschichte. Der Lisa spreche ich zwar auch eine besondere Stellung in
der Geschichte zu, aber keine für 40kEuros. Die Seltenheit eines Geräts
spielt dabei eben keine besondere Rolle. Oder hast Du schon mal bemerkt,
daß z.B. ein Mac IIvx MIT Parity-RAM [1] überhaupt als was Seltenes und
dementsprechend angeboten wurde?

Gruß, Ralf

[1] AFAIK wurde der ausschließlich in den USA und dort auch nur an
Behörden verkauft.
Goetz Hoffart
2017-10-15 23:04:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Die Seltenheit eines Geräts
spielt dabei eben keine besondere Rolle. Oder hast Du schon mal bemerkt,
daß z.B. ein Mac IIvx MIT Parity-RAM [1] überhaupt als was Seltenes und
dementsprechend angeboten wurde?
Es gibt viel weniger Open88k-Kisten als Lisas, trotzdem sind die Lisas
(viel, viel) teurer. Weil die jemand will. Open88k praktisch niemand.

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
fritzchwolka
2017-10-16 07:18:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Goetz Hoffart
Post by Ralf Kiefer
Die Seltenheit eines Geräts
spielt dabei eben keine besondere Rolle. Oder hast Du schon mal bemerkt,
daß z.B. ein Mac IIvx MIT Parity-RAM [1] überhaupt als was Seltenes und
dementsprechend angeboten wurde?
Es gibt viel weniger Open88k-Kisten als Lisas, trotzdem sind die Lisas
(viel, viel) teurer. Weil die jemand will. Open88k praktisch niemand.
Grüße
Götz
Danke für den Tip zu Open88K -> jetzt habe ich wieder was zum lesen.
Michael Engel
2017-10-16 11:59:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Goetz Hoffart
Es gibt viel weniger Open88k-Kisten als Lisas, trotzdem sind die Lisas
(viel, viel) teurer. Weil die jemand will. Open88k praktisch niemand.
Och... :) Meine beiden Motorola Serie 900 mit MVME197 gefallen mir
sogar besser als meine Lisa (2)...

-- Michael
Goetz Hoffart
2017-10-16 20:51:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Engel
Meine beiden Motorola Serie 900 mit MVME197 gefallen mir
sogar besser als meine Lisa (2)...
Sag nix, ich find ja 88k auch toll, sonst hätt ich badabada.org von Paul
Weissmann nicht 'gerettet'. Aber 'der Markt' sieht das halt anders. Und
natürlich hat die Lisa die nachfolgende Computerwelt mehr geprägt als
meine Motorola 8220 ...

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
Olaf Kaluza
2017-10-16 14:02:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
[1] AFAIK wurde der ausschließlich in den USA und dort auch nur an
Behörden verkauft.
Vollkommen irrelevant.
Die Preise richten sich nach Angebot und nachfrage. Wir bekommen jetzt
aber so langsam eine Generation von wohlhabenen Rentnern (vgl: Boom
der Kreuzfahrbranche) mit viel Zeit die sich halt nochmal einen
Jugendtraum erfuellen wollen. Und deren Jugend bestand halt aus
Computern.

Ich hab auch noch drei TMS9900 in der Schublade (in Keramik) damit ich
fuers Alter geruestet bin. :-D

Olaf
Gerrit Heitsch
2017-10-16 14:18:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Kaluza
Post by Ralf Kiefer
[1] AFAIK wurde der ausschließlich in den USA und dort auch nur an
Behörden verkauft.
Vollkommen irrelevant.
Die Preise richten sich nach Angebot und nachfrage. Wir bekommen jetzt
aber so langsam eine Generation von wohlhabenen Rentnern (vgl: Boom
der Kreuzfahrbranche) mit viel Zeit die sich halt nochmal einen
Jugendtraum erfuellen wollen. Und deren Jugend bestand halt aus
Computern.
Ich hab auch noch drei TMS9900 in der Schublade (in Keramik) damit ich
fuers Alter geruestet bin. :-D
Dann hoffen wir mal, daß die Passivierung des Die OK ist...

Gerrit
Arno Welzel
2017-10-16 23:26:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Post by Markus Elsken
Wie viele gibt es denn davon noch - in funktionierend? Ist halt ein
Sammlerstück, ähnlich dem Apple 1, einem Commodore C65 oder einem
ST-Book.
Hierzugroup hat doch jeder irgendwelche Geräte oder Komponenten zuhause,
die sehr selten sind und zudem funktionieren. Nur ich habe kein
40kEur-Gerät in meinen Regalen. Ich war gerade schon am Überlegen, ob
ich überhaupt was habe, was bei Ebay über 1000Euros bringen könnte.
Beim Apple 1 verstehe ich noch, daß der teuer gehandelt wird (nur nicht
so teuer wie real), denn der war nunmal ein Meilenstein in der
Geschichte. Der Lisa spreche ich zwar auch eine besondere Stellung in
der Geschichte zu, aber keine für 40kEuros. Die Seltenheit eines Geräts
spielt dabei eben keine besondere Rolle. Oder hast Du schon mal bemerkt,
daß z.B. ein Mac IIvx MIT Parity-RAM [1] überhaupt als was Seltenes und
dementsprechend angeboten wurde?
Lisa war das erste Gerät von Apple mit grafischer Oberfläche und nur
deshalb nicht weit verbreitet, weil das Ding zu teuer war. Dass Leute
sowas sammeln und bereit sind, für ein gut erhaltenes Exemplar viel Geld
auszugeben, ist durchaus nachvollziehbar.

Und ob in einem Gerät Parity RAM steckt, sieht man ihm von außen kaum
an. Den Unterschied zwischen einer Lisa und einem Mac aber sehr wohl.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Ralf Kiefer
2017-10-17 00:44:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Lisa war das erste Gerät von Apple mit grafischer Oberfläche und nur
deshalb nicht weit verbreitet, weil das Ding zu teuer war. Dass Leute
sowas sammeln und bereit sind, für ein gut erhaltenes Exemplar viel Geld
auszugeben, ist durchaus nachvollziehbar.
Natürlich kann ich das nachvollziehen, nur nicht im Gegenwert von
mehreren PKWs. Bedenke, daß der Anbieter bei knapp über 40kEUR nicht mal
seinen Mindestpreis hatte.
Post by Arno Welzel
Und ob in einem Gerät Parity RAM steckt, sieht man ihm von außen kaum
an.
Das sollte ein Vergleich zu anderen seltenen Geräten sein, und
absichtlich ein nicht auffälliges und vielen unbekanntes Detail. Nimm
alternativ zur Vorstellung der Situation den erwähnten Heathkit H88,
oder sowas wie KIM-1 oder AIM-65. Mein Eurocom 1 hat auch schon ein paar
Leute interessiert, weil das Gerät heute exotisch ist und einen
Meilenstein in der Entwicklung darstellte. Die Lisa ist beim Laien
dagegen nichts anderes als ein frühes Gerät mit GUI. Viele würden die
frühe Mac-GUI nicht mal von der der Lisa unterscheiden können. Der
Auskenner dagegen hat schon mal das Vorbild von Xerox (wenigstens im
Film) gesehen und weiß, daß die Lisa nicht ganz am Anfang stand, sondern
nur bei Apple den Anfang markierte.

Gruß, Ralf
Goetz Hoffart
2017-10-17 22:12:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Bedenke, daß der Anbieter bei knapp über 40kEUR nicht mal
seinen Mindestpreis hatte.
Heißt aber auch nur 2 Dinge letztlich:
1) Er hat einen hohen Mindestpreis gesetzt.
2) Er hat das Gerät _nicht_ dafür verkauft.

Sprich: »wünschen kann man sich vieles«

Grüße
Götz
--
http://www.knubbelmac.de/
Klemens Krause
2017-10-17 09:09:32 UTC
Permalink
Raw Message
Arno Welzel wrote:
...
Post by Arno Welzel
Lisa war das erste Gerät von Apple mit grafischer Oberfläche und nur
deshalb nicht weit verbreitet, weil das Ding zu teuer war. Dass Leute
sowas sammeln und bereit sind, für ein gut erhaltenes Exemplar viel Geld
auszugeben, ist durchaus nachvollziehbar.
Lisa war auch deshalb nicht weit verbreitet, weil das Ding arsch-lahm war.
Ausser für Manager und Chefs, die nichts anderes zu tun haben, als den
Mäusecursor auf dem Bildschirm hin- und herzuschieben, ist das Ding zu
nichts zu gebrauchen. Zusätzlich zu dem teuren Spielzeug brauchte "man"
immer noch eine Sekretärein, die die Korrespondenz in Echtzeit erledigt
hat.

Klemens,
...dem beim Start der Lisa regelmässig die Füsse einschlafen...
Michael Pachta
2017-10-15 21:33:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Es ist Sonntag Abend und Ebay-Zeit: gerade eben wurde hier in .de eine
http://www.ebay.de/itm/182809362158
Nein, die wurde nicht verkauft, denn da steht: "Mindestpreis nicht erreicht"
Ralf Kiefer
2017-10-15 21:48:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Pachta
Nein, die wurde nicht verkauft, denn da steht: "Mindestpreis nicht erreicht"
Aha, das steht nicht außen beim Angebot, sondern erst "tiefer" bei der
Nennung der einzelnen Gebote. Gut zu wissen.

Dann hat der mit dem höchsten Gebot von 40.050Euros den Mindestpreis
noch nicht mal geboten.

Gruß, Ralf
Sebastian Barthel
2017-10-16 11:19:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Post by Michael Pachta
Nein, die wurde nicht verkauft, denn da steht: "Mindestpreis nicht erreicht"
Dann hat der mit dem höchsten Gebot von 40.050Euros den Mindestpreis
noch nicht mal geboten.
Genau. Die ist nicht verkauft worden - v.a. weil der Anbieter zu
geldgierig war. Ich glaube so bis ca. 26500 sind noch echte Mitbieter
dabei.
Ralf Kiefer
2017-10-16 14:02:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sebastian Barthel
[Lisa]
Genau. Die ist nicht verkauft worden - v.a. weil der Anbieter zu
geldgierig war. Ich glaube so bis ca. 26500 sind noch echte Mitbieter
dabei.
Seit Monaten versucht einer einen Heathkit H88 für 2500Euros oder
Preisvorschlag, also 2500 VHB, zu verkaufen. Klappt nicht. Vielleicht
weil keine Massenspeicher dabei sind. IMHO ist der eher was Besonderes
als eine Lisa, aber ebenfalls viel zu teuer. Problem: es ist kein
angebissenes Obst draufgedruckt?

Gruß, Ralf
Olaf Kaluza
2017-10-16 14:24:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
weil keine Massenspeicher dabei sind. IMHO ist der eher was Besonderes
als eine Lisa, aber ebenfalls viel zu teuer. Problem: es ist kein
angebissenes Obst draufgedruckt?
Die Frage ist, kannte irgend ein durchschnittlicher 16-22jaehriger die
Kiste als sie noch neu war?

Ich koennte mir auch vorstellen eines Tages nochmal Kohle fuer einen
Archimedes A3000 auf den Tisch zu legen weil ich den damals gerne
gehabt haette aber leider zu arm war. Dagegen interessieren mich
irgendwelche dubiosen Buero oder Grossrechner aus der Zeit nicht die
Bohne.


Olaf
Gerrit Heitsch
2017-10-16 14:42:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Kaluza
Post by Ralf Kiefer
weil keine Massenspeicher dabei sind. IMHO ist der eher was Besonderes
als eine Lisa, aber ebenfalls viel zu teuer. Problem: es ist kein
angebissenes Obst draufgedruckt?
Die Frage ist, kannte irgend ein durchschnittlicher 16-22jaehriger die
Kiste als sie noch neu war?
Ich koennte mir auch vorstellen eines Tages nochmal Kohle fuer einen
Archimedes A3000 auf den Tisch zu legen weil ich den damals gerne
gehabt haette aber leider zu arm war. Dagegen interessieren mich
irgendwelche dubiosen Buero oder Grossrechner aus der Zeit nicht die
Bohne.
Dann mach das mal schnell... bei den meisten A3000 (Amiga und
Archimedes) dürfte die Platine wegen ausgelaufenem Akku mehr oder
weniger stark beschädigt sein. Eine einfache doppelseitige Platine
bekommt man geflickt, ist nur eine Frage des Aufwandes, bei einer
Multilayerplatine wird es mit der Reparatur von Schäden durch
ausgelaufenes KOH schon deutlich schwerer.

Besonders abschreckendes Beispiel:

Loading Image...



Gerrit
Ralf Kiefer
2017-10-16 15:48:18 UTC
Permalink
Raw Message
Das habe ich leider auch in meinem Bestand erlebt. Ich war fest der
Meinung, daß ich "damals" bei allen Macs in einer großen Aktion die
Batterien entfernte und danach bei allen Neuankömmlingen dasselbe
machte. Bei einem IIsi folgte der organisatorischen Panne die chemische:
Loading Image...

Die Rostflecken im oberen Bereich sind bzw. waren vier Oszillatoren im
Edelstahlgehäuse, unten links die Festplatte, unten rechts das
Diskettenlaufwerk, im linken, oberen Teil die Ethernet-Karte inkl.
Mechanik. Unten aus dem Gehäuse floß eine krass grünliche Pampe raus,
die sich als wasserlöslich herausstellte. Ich hatte den nur noch mit
Handschuhen angefaßt.

Fazit: einer weniger.

Gruß, Ralf

P.S.: zur Motivation _jetzt_ zu handeln ein Blick in die
Friedhofsabteilung vom 68kmla-Forum:
<https://68kmla.org/forums/index.php?/topic/17086-warning-exploding-maxe
ll-pram-batteries/>
<https://68kmla.org/forums/index.php?/topic/31225-mac-iici-exploded-batt
ery/>
Gerrit Heitsch
2017-10-16 16:24:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Das habe ich leider auch in meinem Bestand erlebt. Ich war fest der
Meinung, daß ich "damals" bei allen Macs in einer großen Aktion die
Batterien entfernte und danach bei allen Neuankömmlingen dasselbe
http://www.ralf-kiefer.de/Mac/Bad_IIsi.jpg
Wobei das kein Akku sondern eine normale Li-Batterie ist. Im Normalfall
sind die irgendwann einfach leer, aber auslaufen ist selten.

Aber tröste dich, da war nicht die die Batterie ein Problem. Unten sieht
man einen SMD-Elko der ebenso seinen Inhalt über die Platine verteilt
hat. Auch das Zeug frisst Leiterbahnen wenn es genug Zeit hat.

So ziemlich bei ALLEN Geräten aus dieser Zeit sind diese SMD-Elkos jetzt
leck und müssen ersetzt werden. Wer also Amiga 600, Amiga 1200, Amiga
4000, Macs und anderes mit SMD-Elkos hat sollte da dringend bei.

Die alten Elkos zu entfernen ist einfach, Zange nehmen, vorsichtig
abdrehen (hört sich komisch an, funktioniert aber gut), Reste von der
Platine entfernen und Lötstellen reinigen. Inzwischen gibt es Ersatz aus
Keramik, also keine Elkos mehr.

Weitere Geräte mit Elko-Problemen: SFD-1001 und CBM 8250LP, dort laufen
Elkos auf den Motorplatinen der verbauten Panasonic-Mechaniken aus.

Gerrit
Ralf Kiefer
2017-10-16 16:44:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerrit Heitsch
Wobei das kein Akku sondern eine normale Li-Batterie ist. Im Normalfall
sind die irgendwann einfach leer, aber auslaufen ist selten.
Gar nicht so selten. Insbesondere die von Tadiran und Maxell verlieren
ihren Inhalt gerne und auf unterschiedliche Weise. Die einen explodieren
regelrecht, andere bekommen wohl ein sehr kleine Leckstelle bei innerem
Überdruck. Die verbreiten über längere Zeit einen feinen Sprühnebel.


Auf meinen VMEbus-Karten der Sorte MVME177 waren nach nicht mal 20Jahren
alle(!) Knopfzellen der Sorte CR2430 undicht. Ich habe es geschafft
diese mit viel Wasser und Druckluft zu retten.

Gruß, Ralf
Olaf Kaluza
2017-10-16 16:23:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerrit Heitsch
Dann mach das mal schnell... bei den meisten A3000 (Amiga und
Archimedes) dürfte die Platine wegen ausgelaufenem Akku mehr oder
Hm..hat ein Sinclair QL sowas auch? Den hab ich naemlich auch noch
fuers Altenteil im Keller. :)

Olaf
Gerrit Heitsch
2017-10-16 16:44:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Kaluza
Post by Gerrit Heitsch
Dann mach das mal schnell... bei den meisten A3000 (Amiga und
Archimedes) dürfte die Platine wegen ausgelaufenem Akku mehr oder
Hm..hat ein Sinclair QL sowas auch? Den hab ich naemlich auch noch
fuers Altenteil im Keller. :)
Der hat normale Elkos. Kann aber trotzdem nicht schaden da
reinzuschauen, es gab auch da schlechte Serien. Falls die verbauten
Microdrives Antriebsriemen aus Gummi haben sollten dürften die
inzwischen zerbröselt sein.

Gerrit
Andreas Kohlbach
2017-10-16 22:07:12 UTC
Permalink
Raw Message
Falls die verbauten Microdrives Antriebsriemen aus Gummi haben sollten
dürften die inzwischen zerbröselt sein.
Die sollen bereits ab Werk kaputt gewesen sein. Das ganze Design war
schlecht.
--
Andreas
You know you are a redneck if
your only condiment on the dining room table is the economy size bottle of
ketchup.
Ralf Kiefer
2017-10-16 15:12:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Kaluza
Die Frage ist, kannte irgend ein durchschnittlicher 16-22jaehriger die
Kiste als sie noch neu war?
Kommt drauf an, zu welchen Zeitschriften man seinerzeit Zugang hatte. Es
war die Zeit, bevor es mc und c't gab, d.h. es gab auf deutsch CHIP,
Funkschau und ELO. Wenn man großes Glück und eine gute
Bahnhofsbuchhandlung in der Nähe hatte, bekam man dort vielleicht ein
Exemplar der BYTE oder später auch NIBBLE mit mehrwöchiger Verspätung.
Nur nutzte es nichts, denn die dort erwähnten Sachen aus USA gab's hier
selten zu kaufen. Wenn es sie gab, dann waren die Lisa oder die Macs
genauso wie ein originaler IBM PC im Bereich der unerschwinglichen
Geräte.

Es müßte im Herbst 1983 gewesen sein, daß ich davon hörte, daß in USA
die TI99/4A im Ausverkauf verramscht wurden. Sofort ging ein Brief an
den entfernten Onkel in USA, daß er doch bitte ... Er bemühte sich. Zu
spät. Bis solche Infos nach Deutschland gelangten, waren sie bereits
veraltet.

Bei diesem Beispiel: den TI99/4(A) gab's in .de, wenn auch regional mehr
oder eher weniger verbreitet, der fand hier genauso wie die Lisa nicht
besonders viele Käufer, obwohl der TI99 in der CHIP ausreichend häufig
erwähnt wurde, der war und ist selten, aber bei Ebay erlöst der heute
Preise zwischen 20 und 80Euros in ordentlichem Zustand und
funktionierend.
Post by Olaf Kaluza
Ich koennte mir auch vorstellen eines Tages nochmal Kohle fuer einen
Archimedes A3000 auf den Tisch zu legen weil ich den damals gerne
gehabt haette aber leider zu arm war.
Dann kaufe den jetzt, bevor ein Hype einsetzt und viele glauben, daß man
in bestimmte alte Rechner-Ikonen investieren müßte.


Gruß, Ralf
Olaf Kaluza
2017-10-16 16:29:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Es müßte im Herbst 1983 gewesen sein, daß ich davon hörte, daß in USA
die TI99/4A im Ausverkauf verramscht wurden.
Den TI99/4A hab ich 82 oder 83 gebraucht aus dem Reviermarkt fuer
300DM erstanden. Allerdings hab ich den sechs Monate spaeter fuer
dasselbe Geld weiter verkauft als ich gesehen habe was die
Erweiterungskiste gekostet hat die man gebraucht hat um noch irgendwas
anderes anzuschliessen.
Post by Ralf Kiefer
Bei diesem Beispiel: den TI99/4(A) gab's in .de, wenn auch regional mehr
oder eher weniger verbreitet, der fand hier genauso wie die Lisa nicht
besonders viele Käufer, obwohl der TI99 in der CHIP ausreichend häufig
erwähnt wurde, der war und ist selten, aber bei Ebay erlöst der heute
Preise zwischen 20 und 80Euros in ordentlichem Zustand und
funktionierend.
Ah..vielleicht sollte ich noch mal einen in den Keller packen. :)
Post by Ralf Kiefer
Dann kaufe den jetzt, bevor ein Hype einsetzt und viele glauben, daß man
in bestimmte alte Rechner-Ikonen investieren müßte.
Die Sache ist nur das ich schon einiges habe....

Olaf
Sebastian Barthel
2017-10-16 21:23:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Kaluza
Post by Ralf Kiefer
Dann kaufe den jetzt, bevor ein Hype einsetzt und viele glauben, daß man
in bestimmte alte Rechner-Ikonen investieren müßte.
Die Sache ist nur das ich schon einiges habe....
Das macht doch nichts ...

Auf jeden Fall ist ein Archie eine sehr feine Maschine, die man schonmal
probieren sollte, wenn sie sowieso damals(TM) auf der Wunschliste stand.

Es muß ja kein 3000er sein. Es geht auch späterer und dank dem Projekt
JASPP ( jet another software preservation project ) gibt es da auch die
zeitgemäße und jugendgerechte Software dazu.
Andreas Kohlbach
2017-10-16 22:20:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Es müßte im Herbst 1983 gewesen sein, daß ich davon hörte, daß in USA
die TI99/4A im Ausverkauf verramscht wurden. Sofort ging ein Brief an
den entfernten Onkel in USA, daß er doch bitte ... Er bemühte sich. Zu
spät. Bis solche Infos nach Deutschland gelangten, waren sie bereits
veraltet.
Die TI99 und andere müsste man vielleicht auch von Commodore hätte kaufen
können. Die hatten irgendwann das Angebot (nur in den USA), für fast
jeden anderen Computer $100 zu zahlen, wenn man den einschickt und dabei
einen Commodore 64 kauft. U.U. lohnte es gar, einen neuen Computer zu
kaufen. Z.B. einen Timex Sinclair 1000 (Lizenzbau eines Sinclair ZX81)
für $79, weil Commodore auch dafür $100 zahlte beim Kauf eines Commodore 64.

Wenn man die zeitgenössischen BYTE Magazine mit der Werbung liest, sieht
man, dass einige Firmen das gar für den Kunden abwickeln: man kauft
z.B. einen Timex Sinclair 1000 und C64 von denen und zahlt halt $100
weniger als normal.

Ich frage mich also, was Commodore mit all den z.T. nagelneuen Computer
machte.
--
Andreas
You know you are a redneck if
your only condiment on the dining room table is the economy size bottle of
ketchup.
Goetz Hoffart
2017-10-16 20:52:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Kaluza
Archimedes A3000 auf den Tisch zu legen weil ich den damals gerne
gehabt haette aber leider zu ARM war.
Mwahahahaha!

SCNR
Götz, der Quolscher
Christian Potzinger
2017-10-16 21:26:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Goetz Hoffart
Post by Olaf Kaluza
Archimedes A3000 auf den Tisch zu legen weil ich den
damals gerne gehabt haette aber leider zu ARM war.
Mwahahahaha!
Hmmm, wenn man zu ARM war hatte man keinen Archimedes...
Wenn man einen Archimedes hatte, hatte man einen ARM(2)...

Ist das nicht irgendwie Ochse & Moorhuhn...
Post by Goetz Hoffart
Götz, der Quolscher
:) Heute sind wir wohl ein wenig tiefgründiger unterwegs..?
--
ryl: G'Kar
Guido Grohmann
2017-10-17 05:42:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christian Potzinger
Hmmm, wenn man zu ARM war hatte man keinen Archimedes...
Wenn man einen Archimedes hatte, hatte man einen ARM(2)...
Also: lieber ARM dran als ARM ab. ;)

GUido
Sebastian Barthel
2017-10-17 11:10:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Guido Grohmann
Hmmm, wenn man zu ARM war hatte man keinen Archimedes... Wenn man einen
Archimedes hatte, hatte man einen ARM(2)...
Also: lieber ARM dran als ARM ab. ;)
Lieber ARM im Archimedes als beides dieses ...

Und im Archimedes können auch ARM2, ARM250 oder sogar ARM3 drin sein.
Letzterer in den Flagschiffvarianten ala A5000 oder A540. Aber durchaus
auch im A3000, wenn mit Upgrade.
In dieser Version ( ARM3, 4MB, BoardTakt Upgrade und VIDC-Enhancer ) war
der A3000 wahrscheinlich tatsächlich das krasseste Stück Heimcomputer,
was es je gegeben hat - Speed vs Preis vs Geräte von anderen
( Workstations, PC, Mac ). Das Handling und bestimmte "Interna" sind ja
sowieso unerreicht.

Gruß, SBn
Andreas Kohlbach
2017-10-17 20:16:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sebastian Barthel
Post by Guido Grohmann
Hmmm, wenn man zu ARM war hatte man keinen Archimedes... Wenn man einen
Archimedes hatte, hatte man einen ARM(2)...
Also: lieber ARM dran als ARM ab. ;)
Lieber ARM im Archimedes als beides dieses ...
Was mich bei dessen GUI Design stört ist, dass AFAIK wenn man eine
Anwendung öffnet, diese erst mal nur in der Menüleiste erscheint. Man
muss die Anwendung in dieser Menüleiste noch ein Mal anklicken, dass sie
ein Fenster öffnet, in dem man dann erst arbeiten kann.
--
Andreas
You know you are a redneck if
you ever been arrested on an obscene mud-flap charge.
Andreas Kohlbach
2017-10-16 22:22:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Goetz Hoffart
Post by Olaf Kaluza
Archimedes A3000 auf den Tisch zu legen weil ich den damals gerne
gehabt haette aber leider zu ARM war.
Mwahahahaha!
SCNR
Götz, der Quolscher
[LIKE +1]
--
Andreas
You know you are a redneck if
your only condiment on the dining room table is the economy size bottle of
ketchup.
Kay Martinen
2017-10-17 21:40:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Kohlbach
Post by Goetz Hoffart
Post by Olaf Kaluza
Archimedes A3000 auf den Tisch zu legen weil ich den damals gerne
gehabt haette aber leider zu ARM war.
Mwahahahaha!
Ebens. Der Arm gehört ja UNTER den Tisch, der ARM oben drauf. :)

Schliesslich weiß man seit der Erfindung der GUI ja das der Mülleimer
nicht UNTER dem Tisch zu stehen hat. (1)
Post by Andreas Kohlbach
Post by Goetz Hoffart
SCNR
Götz, der Quolscher
[LIKE +1]
ME2

(1) Erinnert mich grad an ein "TrIcons" genanntes 3D-Desktop Symbol
Konzept. Und wenn ich an Ebenen-bearbeitung in Grafikprogrammen denke
frage ich mich warum der Desktop nur eine davon hat.

Kay
der dauernd den vollen Mülleimer vom Schreibtisch schubst... Sauerei, das!
Andreas Kohlbach
2017-10-16 22:04:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Post by Sebastian Barthel
[Lisa]
Genau. Die ist nicht verkauft worden - v.a. weil der Anbieter zu
geldgierig war. Ich glaube so bis ca. 26500 sind noch echte Mitbieter
dabei.
Seit Monaten versucht einer einen Heathkit H88 für 2500Euros oder
Preisvorschlag, also 2500 VHB, zu verkaufen. Klappt nicht. Vielleicht
weil keine Massenspeicher dabei sind. IMHO ist der eher was Besonderes
als eine Lisa, aber ebenfalls viel zu teuer. Problem: es ist kein
angebissenes Obst draufgedruckt?
Auf ebay.com bezogen, ich finde schon die eigentlich reichlich
vorhandenen Apple ][ ebenfalls für überpreist. Klone wie der Franklin Ace
oder VTech Laser 128 sind deutlich günstiger. Vielleicht weil kein Obst
drauf gedruckt ist.
--
Andreas
You know you are a redneck if
your only condiment on the dining room table is the economy size bottle of
ketchup.
Ralf Kiefer
2017-10-16 22:20:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Kohlbach
Auf ebay.com bezogen, ich finde schon die eigentlich reichlich
vorhandenen Apple ][ ebenfalls für überpreist.
In den USA scheint es bzgl. originaler Apple II mit möglichst kleiner
Seriennummer einige Auffälligkeiten zu geben. Im Applefritter-Web-Forum
findet sich dazu die Beitragsreihe "THIS is Laughable!".
Post by Andreas Kohlbach
Klone wie der Franklin Ace
oder VTech Laser 128 sind deutlich günstiger. Vielleicht weil kein Obst
drauf gedruckt ist.
Dieser Punkt wird's sein. Ich vermute, daß die Preise außerdem nicht
derartig wären, wenn Jobs noch leben würde.

Gruß, Ralf
Andreas Kohlbach
2017-10-16 22:50:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Post by Andreas Kohlbach
Klone wie der Franklin Ace
oder VTech Laser 128 sind deutlich günstiger. Vielleicht weil kein Obst
drauf gedruckt ist.
Dieser Punkt wird's sein. Ich vermute, daß die Preise außerdem nicht
derartig wären, wenn Jobs noch leben würde.
Das glaube ich eher nicht. Tramiel ist auch schon nicht mehr unter uns,
aber den Commodore 64 gibt es für 'n Apple (< hahaha) und ein Ei auf EBay.

Ich glaube einfach, Apple war und ist Kult. Leute zahlen nur für das
Logo. Wie sie auch bei einigen (deutschen) Automarken für das Logo zahlen,
obwohl Japaner, die ggf. die selbe Qualität haben, weitaus günstiger
sind. Nennt sich AFAIK Markenbewusstsein.
--
Andreas
You know you are a redneck if
your only condiment on the dining room table is the economy size bottle of
ketchup.
Patrick Schaefer
2017-10-17 19:33:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Habe ich da was verpaßt, oder spinnen die?
Das ist eine Lisa 1. Von denen gibt es nicht mehr viele, da eigentlich
jeder seinerzeit das Umrüstangebot auf 3,5"-Floppy und ggf Festplatte
annahm. Die von Apple entwickelten und zu nichts kompatiblen
5,25"-Laufwerke waren nicht wirklich zuverlässig.

"Normale" Lisa 2/5 bekommt man ab 1000 Euro.


Generell sind die Preise ziemlich durch die Decke, seit Jobs tot ist. Um
1998 hatte ich auch mal überlegt, mit einen Apple I zuzulegen. Die $1200
plus Versand aus USA waren mir damals dann doch zu teuer. Neulich ging
so ein Ding sechsstellig weg. Das schafft keine Aktie...


Patrick
Loading...