Discussion:
Mac LCII Startprobleme
(zu alt für eine Antwort)
Hanno Foest
2017-09-20 14:41:38 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,

mein oller Mac LCII startet (Einschalt-Böng) nach längerer Lagerung nur
noch selten und unzuverlässig, und zwar anscheinend nur dann, wenn er
längere Zeit stromlos war. Die PRAM Batterie war leer, mit und ohne
Batterie gibt aber keinen Unterschied. Die bekannt problematischen
Kondensatoren hab ich getauscht, was aber ebenfalls keinen Unterschied
ergab, außer daß der Lautsprecher jetzt nicht mehr unschöne
Quietschgeräusche produziert.

Das Netzteil müßte in Ordnung sein, die Spannungen sind da und die Elkos
sehen noch gut aus.

Irgendwelche Ideen? Ein Schaltplan könnte sicher auch weiterhelfen...

Hanno
Ralf Kiefer
2017-09-20 16:05:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hanno Foest
Irgendwelche Ideen?
ROMs raus und wieder rein, dasselbe mit den SIMMs.
Post by Hanno Foest
Ein Schaltplan könnte sicher auch weiterhelfen...
Das könnte schwierig sein.

Wie äußert sich das Nichtstarten? Nach dem Einschalten laufen Lüfter und
Festplatte mehr oder weniger geräuschvoll an, dann kommt das "gute"
Boing, dann das Bild, d.h. rechteckiges Grau mit eckigen Ecken, dann
werden die Ecken rund, der Grinse-Mac erscheint, ...?

Gruß, Ralf
Hanno Foest
2017-09-20 16:37:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
ROMs raus und wieder rein, dasselbe mit den SIMMs.
Schon passiert, hat nichts geholfen.
Post by Ralf Kiefer
Post by Hanno Foest
Ein Schaltplan könnte sicher auch weiterhelfen...
Das könnte schwierig sein.
Ich merks...
Post by Ralf Kiefer
Wie äußert sich das Nichtstarten? Nach dem Einschalten laufen Lüfter und
Festplatte mehr oder weniger geräuschvoll an,
Ja.
Post by Ralf Kiefer
dann kommt das "gute" Boing,
Nein. Das Board ist praktisch tot, da tut sich gar nichts mehr. Wenn ich
nicht noch zeitweilig das (sogar gute) Böng gehabt hätte, würde ich vom
schlimmsten Fall ausgehen. - Wie weit die Kiste nach dem Ton
durchstartet weiß ich nicht, das war noch nicht so oft und natürlich
gerade da kein Monitor dran, und vor dem offensichtlich nötigen
Kondensatortausch wollte ich den Rechner auch nicht lange laufen lassen.

Ich warte jetzt über Nacht und versuche dann noch mal.

Hanno
Patrick Schaefer
2017-09-20 18:43:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hanno Foest
Nein. Das Board ist praktisch tot, da tut sich gar nichts mehr.
Dann guck Dir mit dem Oszi den Reset-Puls am Prozessor an. IIRC kommt
der aus dem RTC-Chip. Und dann such die Stelle, wo Du den ausgelaufenen
Elektrolyt noch nicht komplett weggeputzt hast.

Notfalls hilft ein Gang durch die Spülmaschine oder das Ultraschallbad.
http://www.oldmac.de/classic203.html


Den Fehlermode habe ich bei Macs aus den '90ern ungefähr so oft erlebt
wie durchgebrannte H4-Birnen beim Golf.


Patrick
Hanno Foest
2017-09-20 22:51:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Schaefer
Post by Hanno Foest
Nein. Das Board ist praktisch tot, da tut sich gar nichts mehr.
Dann guck Dir mit dem Oszi den Reset-Puls am Prozessor an. IIRC kommt
der aus dem RTC-Chip.
Ja, das ist wohl der nächste Schritt. Aber irgendwie wäre das alleine zu
einfach :) Daher hätte ich gerne gerne für die nächsten Schritte den
Schaltplan gehabt. Aber das ist wohl nix.
Post by Patrick Schaefer
Und dann such die Stelle, wo Du den ausgelaufenen
Elektrolyt noch nicht komplett weggeputzt hast.
Sollte ein Waschgang in der Geschirrspülmaschine nicht reichen? Das
Board sieht fast wie neu aus.
Post by Patrick Schaefer
Notfalls hilft ein Gang durch die Spülmaschine oder das Ultraschallbad.
http://www.oldmac.de/classic203.html
Das entspricht erstaunlich genau dem, was ich eh schon gemacht habe.
Alte Kondensatoren raus, Pads mit Lötsauglitze entzinnen, mit Alkohol
von Elektrolyt- und Flußmittelresten reinigen, Spülmaschine, auf der
Heizung einen Tag trocknen, neue Kondensatoren rein. Der erste Test nach
dieser Prozedur gab mir ein gutes Einschalt-Böng, also werde ich nicht
allzuviel falsch gemacht haben. Dummerweise war das mit angeschlossenem
Monitor, und überhaupt später nicht mehr zu bekommen.

Ich fang dann mal an zu messen...

Hanno
Hanno Foest
2017-09-21 15:01:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hanno Foest
Ich fang dann mal an zu messen...
Geht wieder. Das Problem war der 68882, den ich irgendwann mal
nachgerüstet hatte. Beim Entnehmen anläßlich des Spülmaschinengangs
wurde wohl ein Pin auf der Unterseite des Gehäuses verbogen, der dann
nach dem Einbau für Fehlfunktionen sorgte. Das heißt, die Probleme vor
dem Kondensatortausch waren durch die ausgelaufenen Kondensatoren
verursacht, und die nach dem Tausch durch den verbogenen 68882-Pin. Duh.

Hanno

Loading...