Discussion:
IBM PS-Halbe Model 55SX
(zu alt für eine Antwort)
Ralf Kiefer
2017-02-23 01:12:04 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,

ich habe ein kleines, aber bedeutendes Problem mit zwei PS-Halbe
Model-55SX-Gehäusen: die sind abgeschlossen, ich habe keine Schlüssel
und bin zu blöd^W^Wnoch nicht fit mit dem Lockpicking-Werkzeug. Was tun?

Hier sind Fotos von solch einem Gerät:
http://www.techrepublic.com/pictures/cracking-open-ibm-ps-2-model-55sx/

Der Unterschied zu meinen Gehäusen: im Gegensatz zu dem Schloßtyp, der
auf obiger Web-Seite als Image 4 von 66 gezeigt wird, ist bei meinen ein
Tubular Lock eingebaut. Ich nehme allerdings an, daß die Mechanik
dahinter nicht unähnlich ist. Oder weiß jemand was, was ich nicht ahne?

Dieses Werkzeug steht mir derzeit zur Verfügung:


Ich habe es ebenfalls mit anderen Methoden bereits probiert, genauso
erfolglos. Auch das Fluten der Schloßmechanik mit WD-40 änderte nichts.

Kennt jemand einen Trick, wie man dieses Gehäuse nicht zerstörend öffnen
kann, denn ich möchte bei diesen 30 Jahre alten Schätzchen eigentlich
nicht mit der Bohrmaschine oder Üblerem anrücken müssen.

Gruß, Ralf
Nils Hott
2017-02-23 12:00:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
ich habe ein kleines, aber bedeutendes Problem mit zwei PS-Halbe
Model-55SX-Gehäusen: die sind abgeschlossen, ich habe keine Schlüssel
und bin zu blöd^W^Wnoch nicht fit mit dem Lockpicking-Werkzeug. Was tun?
Soweit ich weiß, bleibt dir nur: Üben, üben, üben.

So ging es mir seinerzeit mit einer RS/6000 Model 220. Die habe ich
abgeschlossen, ohne Root-Passwort und ohne bekannte IP-Adresse bei eBay
erstanden und dann über ein langes Wochenende immer mal wieder mit dem
Lockpick-Set bearbeitet. Zugegeben: Ich habe irgendwann aufgegeben, aber
mein Mitbewohner hat die Nerven behalten, und zwei Stunden später war
die Kiste offen.

Das root-Passwort und die anschließende Konfiguration des Netzwerks
waren dann auch ohne Kenntnis von AIX nur noch ein kleines Problem.

Hach, wilde Zeiten.

Viel Erfolg wünscht Nils
Ralf Kiefer
2017-02-24 11:32:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Nils Hott
Soweit ich weiß, bleibt dir nur: Üben, üben, üben.
Lockpicking will gelernt und geübt werden :-)

Da ich was bemerkt habe, was mir bisher entgangen ist, werde ich mit
diesem Werkzeug erstmal weitermachen. In allen Youtube-Filmchen sieht
das einfach aus, also wird's auch bei mir klappen. Das, was mir fehlt,
ist der Mitnehmerstift im Innern. Den fand ich im 10. Filmchen (oder so)
mal erwähnt. Der ist in meinem Exemplar vom Werkzeug nicht eingebaut,
weil optional. Ich ging bisher davon aus, daß die Verriegelungsrollen
die Spannung übertragen sollen, nur scheint das das Hindernis zu sein.

Im (10+N). Filmchen fand ich einen schönen Spanner fürs herkömmliche
Vorgehen. Ich suche am Wochenende Material im Keller, um mir den
nachzubauen. Alu geht definitiv nicht, Edelstahl ist zu blöde zum
Bearbeiten, vielleicht finde ich ein Stückchen Blech aus einem
Taiwan-PC-Gehäuse. Dieser Spanner ist H-förmig, wo er am Schloß ansetzt.

Gruß, Ralf
Thomas Jahns
2017-02-23 13:05:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Kennt jemand einen Trick, wie man dieses Gehäuse nicht zerstörend öffnen
kann, denn ich möchte bei diesen 30 Jahre alten Schätzchen eigentlich
nicht mit der Bohrmaschine oder Üblerem anrücken müssen.
Wenn ich mich recht erinnere kann man mit einem passenden Schlüssel (im Sinne
von man kann ihn ins Schloss stecken) des gleichen Typs und einer Zange/Kraft in
den Fingern das ganze Ensemble drehen, so dass hinterher der Kasten offen ist.
Die Beschädigungen betrafen dann nach meiner Erinnerung mehr den Schlüssel als
das Schloss.

Thomas
Dennis Grevenstein
2017-02-23 17:29:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Jahns
Wenn ich mich recht erinnere kann man mit einem passenden Schlüssel (im Sinne
von man kann ihn ins Schloss stecken) des gleichen Typs und einer Zange/Kraft in
den Fingern das ganze Ensemble drehen, so dass hinterher der Kasten offen ist.
Die Beschädigungen betrafen dann nach meiner Erinnerung mehr den Schlüssel als
das Schloss.
Ich hatte vor Ewigkeiten mal eine RS/6000 410 von der Uni abgeschleppt.
Die kam ohne Schlüssel. Ich habe einen Flachschraubenzieher ins Schloss
gerammt und damit "aufgeschlossen". Das ging so gut, dass es mir den
Schlüssel ersetzt hat. Man konnte wunderbar auf- und zuschliessen auf
diese Art.
Was ich dagegen nicht empfehlen kann ist aufbohren. Macht mehr Ärger
als es wert ist.

gruss,
Dennis
--
work it harder make it better
do it faster, makes us stronger
more than ever hour after
our work is never over
Ralf Kiefer
2017-02-24 11:32:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dennis Grevenstein
Ich habe einen Flachschraubenzieher ins Schloss
gerammt und damit "aufgeschlossen". Das ging so gut, dass es mir den
Schlüssel ersetzt hat. Man konnte wunderbar auf- und zuschliessen auf
diese Art.
Kleine Erschwernis hier: ich habe kein offenes Exemplar dieses
Gehäusetyps, d.h. ich habe lediglich auf den erwähnten Fotos gesehen,
wie das im Innern aussehen könnte. Wie gesagt: auf diesen Fotos ist ein
anderer Schloßtyp eingebaut. Der Bauart vom Schloß und der Beschriftung
am Gehäuse entnehme ich, daß ich das Schloß um 90Grad drehen muß.
Post by Dennis Grevenstein
Was ich dagegen nicht empfehlen kann ist aufbohren. Macht mehr Ärger
als es wert ist.
Stimmt, Späne sind doof.

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
2017-02-24 11:32:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Jahns
Wenn ich mich recht erinnere kann man mit einem passenden Schlüssel (im
Sinne von man kann ihn ins Schloss stecken) des gleichen Typs und einer
Zange/Kraft in den Fingern das ganze Ensemble drehen, so dass hinterher
der Kasten offen ist.
Problem: ich habe zwar ein paar Rundschlüssel gesammelt, aber keinen,
der exakt diesen Durchmesser hat. Die Chinesen liefern in ihrem Set
wohlwissend Geräte für 7,5, 7,8 und 8,0mm aus. Darüberhinaus gibt's noch
einige Durchmesser mehr.

Gruß, Ralf
Michael Kraemer
2017-02-24 08:04:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Hallo,
Kennt jemand einen Trick, wie man dieses Gehäuse nicht zerstörend öffnen
kann, denn ich möchte bei diesen 30 Jahre alten Schätzchen eigentlich
nicht mit der Bohrmaschine oder Üblerem anrücken müssen.
Ich weiss nicht ob Dir das konkret hilft,
aber mit RS/6000s aus der MCA Reihe hat man bisweilen ähnliche Probleme.
Glücklicherweise ist mir mal ein gutes Kilo ausrangierter RS/6000-Schlüssel
in die Hände gefallen. Bei mindestens einer zugelaufenen Maschine hat
die brute-force Methode "alle durchprobieren" sogar geholfen.
Könnte man vermuten dass IBM die Büchsen nicht wirklich individuell "beschlüsselt" hat,
sondern evtl einen endlichen Pool genutzt hat.
Vielleicht passt einer auch bei Deiner Maschine.
Die Aktion müsste dann aber bis zur nächsten Cetik warten ;-)
Ralf Kiefer
2017-02-24 11:32:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Kraemer
Glücklicherweise ist mir mal ein gutes Kilo ausrangierter RS/6000-Schlüssel
in die Hände gefallen.
Was manche Leute alles sammeln ;-) Im Ernst: das kann ein Glücksgriff
sein.
Post by Michael Kraemer
Die Aktion müsste dann aber bis zur nächsten Cetik warten ;-)
Solange wollte ich eigentlich nicht warten. Das Schloß ist überwindbar.
Glaube ich. Trotzdem danke fürs Angebot. Ggf. kann Dein Angebot noch
sehr hilfreich sein.

Gruß, Ralf
Alex
2017-02-24 08:40:34 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Ralf,

da der Rechner transportabel ist, wäre es eine Möglichkeit beim
Schlüsseldienst anzurufen und den Rechner dort vorbeizubringen.
Wurde das Gehäuse dann schonend geöffnet, kann man das Schloss entfernen
oder gegen ein anderes mit Schlüssel ersetzen.

Grüße
Alex
Dennis Grevenstein
2017-02-24 10:09:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Alex
da der Rechner transportabel ist, wäre es eine Möglichkeit beim
Schlüsseldienst anzurufen und den Rechner dort vorbeizubringen.
Wurde das Gehäuse dann schonend geöffnet, kann man das Schloss entfernen
oder gegen ein anderes mit Schlüssel ersetzen.
Das dumme ist halt, dass das Schloss nicht einfach nur ein Schloss
ist, sondern elektrisch zwischen normal und maintenance Modus
umschaltet. Auf das feature kann man schlecht verzichten.

gruss,
Dennis
--
work it harder make it better
do it faster, makes us stronger
more than ever hour after
our work is never over
Alex
2017-02-24 10:46:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dennis Grevenstein
Post by Alex
da der Rechner transportabel ist, wäre es eine Möglichkeit beim
Schlüsseldienst anzurufen und den Rechner dort vorbeizubringen.
Wurde das Gehäuse dann schonend geöffnet, kann man das Schloss entfernen
oder gegen ein anderes mit Schlüssel ersetzen.
Das dumme ist halt, dass das Schloss nicht einfach nur ein Schloss
ist, sondern elektrisch zwischen normal und maintenance Modus
umschaltet. Auf das feature kann man schlecht verzichten.
Richtig. Es gibt auch Kipp-/Wippschalter in rund in verschiedensten
Ausführungen. Wenn man die genauen Maßen hat, findet sich bestimmt etwas
passendes.

Grüße
Alex
Thomas Jahns
2017-02-24 10:57:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dennis Grevenstein
Das dumme ist halt, dass das Schloss nicht einfach nur ein Schloss
ist, sondern elektrisch zwischen normal und maintenance Modus
umschaltet. Auf das feature kann man schlecht verzichten.
War das nicht RS/6000 only?

Thomas
Ralf Kiefer
2017-02-24 11:32:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dennis Grevenstein
Das dumme ist halt, dass das Schloss nicht einfach nur ein Schloss
ist, sondern elektrisch zwischen normal und maintenance Modus
umschaltet. Auf das feature kann man schlecht verzichten.
Auf den Fotos von der Web-Seite erkenne ich nur, daß es sich um eine
mechanische Sperre gegen das unberechtigte Öffnen des Gehäuses handelt.
Die Symbole auf dem Gehäuse lassen auch nichts anderes erwarten. Ich
werde berichten, wenn die Gehäuse offen sind.

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
2017-02-24 11:32:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Alex
da der Rechner transportabel ist, wäre es eine Möglichkeit beim
Schlüsseldienst anzurufen und den Rechner dort vorbeizubringen.
Ich verrate jetzt nicht allzu viel über die organisierten Lockpicker,
aber ein Schlüsseldienstprofi hat sich das dabei angeschaut. Allerdings
hat der sich bisher nicht mit diesem Schloßtyp beschäftigt, sagt er.
Post by Alex
Wurde das Gehäuse dann schonend geöffnet, kann man das Schloss entfernen
oder gegen ein anderes mit Schlüssel ersetzen.
Wenn das Schloß geöffnet ist, braucht man es nicht mehr. Es dient nur
dazu den Zugang ins Innere zu erschweren. Der Gehäusedeckel hat
darüberhinaus noch ein paar Schrauben.

Gruß, Ralf
Rüdiger Haulle
1970-01-01 00:00:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Hallo,
ich habe ein kleines, aber bedeutendes Problem mit zwei PS-Halbe
Model-55SX-Gehäusen: die sind abgeschlossen, ich habe keine Schlüssel
und bin zu blöd^W^Wnoch nicht fit mit dem Lockpicking-Werkzeug. Was tun?
http://www.techrepublic.com/pictures/cracking-open-ibm-ps-2-model-55sx/
Der Unterschied zu meinen Gehäusen: im Gegensatz zu dem Schloßtyp, der
auf obiger Web-Seite als Image 4 von 66 gezeigt wird, ist bei meinen ein
Tubular Lock eingebaut. Ich nehme allerdings an, daß die Mechanik
dahinter nicht unähnlich ist. Oder weiß jemand was, was ich nicht ahne?
http://youtu.be/Qqq7ERb8hm8
Ich habe es ebenfalls mit anderen Methoden bereits probiert, genauso
erfolglos. Auch das Fluten der Schloßmechanik mit WD-40 änderte nichts.
Kennt jemand einen Trick, wie man dieses Gehäuse nicht zerstörend öffnen
kann, denn ich möchte bei diesen 30 Jahre alten Schätzchen eigentlich
nicht mit der Bohrmaschine oder Üblerem anrücken müssen.
Gruß, Ralf
Hatte mal einen 9577-0NA -- Dieser Computer hatte hinten an der
Oberkannte jeweils rechts und links eine dicke schwarze Schraube.
Einfach losdrehen und Deckel nach vorne hin abschieben. So ein
Schloss wie beim 55sx berichtet wird habe ich nie gesehen. Schon
wieder was neues...
--
Ralf Kiefer
2017-03-28 21:49:22 UTC
Permalink
Raw Message
Geschafft :-) Wenn man's richtig macht, geht's sogar mit diesen nicht
besonders maßhaltigen Schlössern recht schnell. Richtig bedeutet, daß
man im Innern des Kreises vom Werkzeug einen Mitnehmer montieren muß.
Das Gewinde für die Madenschraube zum Einspannen eines solchen war zwar
vorhanden, nur hatten die Chinesen leider was vergessen in die
Verpackung reinzulegen. Also hier nachgekauft, eingebaut, der erste von
den beiden PS-Halbe-PCs wehrte sich rund 5min, der zweite immerhin
10min. Geht doch :-)

Jetzt brauche ich erstmal einen Staubsauger, um zu den ICs
durchzudringen ...

Gruß, Ralf

Loading...