Discussion:
Seriöse Quellen gesucht WinXP SP3 und Fierefox
(zu alt für eine Antwort)
Wolf gang P u f f e
2021-02-01 09:55:07 UTC
Permalink
In einem PC (WinXP) einer betagteren Besitzerin machte nach 12 Jahren
die Platte nur noch klackklack.
Neu Platte besorgt, eingebaut, letzte Systemsicherung von Anno 2010
mittels Northon Ghost zurückgespielt. ...läuft wieder.
Die seit 2010 hinzugekommenen privaten Dateien (meist Fotos/Videos)
waren separat gesichert und sind auch wiederhergestellt.
Die seit der letzten Sicherung (2 Jahre) aktuellen Daten konnten in
einer abenteuerlichen Aktion von der defekten Festplatte durch
Extremkühlung im Gefrierschrank gerettet werden.
Freude, dass das funktioniert hat!!!!
Zugriffe auf die Systemordner schlugen aber fehl. Dort sitzen
die verschlissenen Sektoren die die Köpfe klackern lassen.

Das Problem:
WinXP hat nach der Wiederherstellung jetzt nur Servicepack SP2.
Ich glaube, der PC hatte in der Zeit nach der letzten Sicherung noch
ein SP3-Update bekommen, was nun fehlt.
Weiterhin fehlt eine ältere XP-taugliche Firefox-Version.

Die Fragen:
Wo kriege ich heute aus seriöser Quelle das SP3 her?
Wo bekomme ich eine unter XP(32bit) laufende Version von Firefox
aus seriöser Quelle her?

Vorsorglich:
Mir ist bekannt, dass WinXP mit Internetzugang keine gute Lösung ist.
Dahingehende Belehrungen sind also überflüssig!

W.
Gerrit Heitsch
2021-02-01 10:05:40 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
In einem PC (WinXP) einer betagteren Besitzerin machte nach 12 Jahren
die Platte nur noch klackklack.
Neu Platte besorgt, eingebaut, letzte Systemsicherung von Anno 2010
mittels Northon Ghost zurückgespielt. ...läuft wieder.
Die seit 2010 hinzugekommenen privaten Dateien (meist Fotos/Videos)
waren separat gesichert und sind auch wiederhergestellt.
Die seit der letzten Sicherung (2 Jahre) aktuellen Daten konnten in
einer abenteuerlichen Aktion von der defekten Festplatte durch
Extremkühlung im Gefrierschrank gerettet werden.
Freude, dass das funktioniert hat!!!!
Zugriffe auf die Systemordner schlugen aber fehl. Dort sitzen
die verschlissenen Sektoren die die Köpfe klackern lassen.
WinXP hat nach der Wiederherstellung jetzt nur Servicepack SP2.
Ich glaube, der PC hatte in der Zeit nach der letzten Sicherung noch
ein SP3-Update bekommen, was nun fehlt.
Weiterhin fehlt eine ältere XP-taugliche Firefox-Version.
Wo kriege ich heute aus seriöser Quelle das SP3 her?
Versuchs mal hier:

https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=55460
Post by Wolf gang P u f f e
Wo bekomme ich eine unter XP(32bit) laufende Version von Firefox
aus seriöser Quelle her?
Sollte hier gehen:

http://ftp.mozilla.org/pub/firefox/releases/

Der letzte für Windows XP taugliche FireFox war meiner Erinnerung nach
die 52.x

Gerrit
Wolf gang P u f f e
2021-02-01 10:15:19 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Post by Wolf gang P u f f e
Wo kriege ich heute aus seriöser Quelle das SP3 her?
https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=55460
1,5 MB nur? Das ist so ein Downloader.
Eine seriöse Quelle (MS) ist damit erstmal aber möglich, DANKE!
Post by Gerrit Heitsch
Post by Wolf gang P u f f e
Wo bekomme ich eine unter XP(32bit) laufende Version von Firefox
aus seriöser Quelle her?
http://ftp.mozilla.org/pub/firefox/releases/
Der letzte für Windows XP taugliche FireFox war meiner Erinnerung nach
die 52.x
Super! Da wühle ich mich mal durch.
DANKE!
Gerrit Heitsch
2021-02-01 10:28:04 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Gerrit Heitsch
Post by Wolf gang P u f f e
Wo kriege ich heute aus seriöser Quelle das SP3 her?
https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=55460
1,5 MB nur? Das ist so ein Downloader.
Eine seriöse Quelle (MS) ist damit erstmal aber möglich, DANKE!
Bei genauerer Betrachtung könnte das auch etwas sein was man auf einem
Windows XP 3 installiert um weitere Fehler zu beheben...

Als andere Quelle habe ich noch das hier gefunden:

https://www.chip.de/downloads/Windows-XP-Service-Pack-3_29821545.html

chip.de sollte hinreichend seriös sein.

Gerrit
Wolf gang P u f f e
2021-02-01 11:06:30 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Gerrit Heitsch
Post by Wolf gang P u f f e
Wo kriege ich heute aus seriöser Quelle das SP3 her?
https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=55460
1,5 MB nur? Das ist so ein Downloader.
Eine seriöse Quelle (MS) ist damit erstmal aber möglich, DANKE!
Bei genauerer Betrachtung könnte das auch etwas sein was man auf einem
Windows XP 3 installiert um weitere Fehler zu beheben...
https://www.chip.de/downloads/Windows-XP-Service-Pack-3_29821545.html
chip.de sollte hinreichend seriös sein.
Ja gut, Chip hatte ich auch gefunden und mich gefragt, wieso
eine Zeitschrift das Zeugs von MS anbietet.
Da war ich doch etwas misstrauisch.
Je mehr ich gesucht hatte, fand ich bis angeblich SP6(?) irgendwelche
Quellen und hatte mich dann entschlossen, doch mal hier nachzufragen.
In meiner Unordnung finde ich die CD im Moment nicht wieder, wo ich
damals das mehrere hunderte MB(?) umfassende SP3 gebrannt hatte.
Kay Martinen
2021-02-01 14:20:39 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Gerrit Heitsch
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Gerrit Heitsch
Post by Wolf gang P u f f e
Wo kriege ich heute aus seriöser Quelle das SP3 her?
https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=55460
1,5 MB nur? Das ist so ein Downloader.
Eine seriöse Quelle (MS) ist damit erstmal aber möglich, DANKE!
Bei genauerer Betrachtung könnte das auch etwas sein was man auf einem
Windows XP 3 installiert um weitere Fehler zu beheben...
Oder es war wirklich nur ein Installer. Die Service-Packs gab's damals
doch in zwei Varianten. Die Netzwerk-Install-Version war ein großes
Paket mit allem drin. Und für Endkunden und Windows-Update Benutzende
gab es einen kleinen Installer. Wenn der startete dann guckte der IMHO
nach was lokal schon da ist und holt nur den Rest von MS um auf den
SP-Stand zu kommen.
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Gerrit Heitsch
https://www.chip.de/downloads/Windows-XP-Service-Pack-3_29821545.html
chip.de sollte hinreichend seriös sein.
Als DL-Quelle oder im "Redaktionellen" Sinne? :-)
Post by Wolf gang P u f f e
Ja gut, Chip hatte ich auch gefunden und mich gefragt, wieso
eine Zeitschrift das Zeugs von MS anbietet.
Warum nicht. Das ist ja nur das Service-Pack und kein Komplettes
Installations-fähiges OS.
Post by Wolf gang P u f f e
Je mehr ich gesucht hatte, fand ich bis angeblich SP6(?) irgendwelche
SP6 klingt nach Windows NT, da war 6a IMHO das letzte. Bei W2k wars SP4
und bei XP weiß ich grad nicht, aber an SP6 mag ich da nicht recht glauben.
Post by Wolf gang P u f f e
Quellen und hatte mich dann entschlossen, doch mal hier nachzufragen.
In meiner Unordnung finde ich die CD im Moment nicht wieder, wo ich
damals das mehrere hunderte MB(?) umfassende SP3 gebrannt hatte.
Hmm, es gab die auch auf Original CD von MS. IMHO mußte man nur fragen...



Kay
--
Posted via leafnode
Ralf Kiefer
2021-02-01 15:00:26 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
SP6 klingt nach Windows NT, da war 6a IMHO das letzte. Bei W2k wars SP4
und bei XP weiß ich grad nicht, aber an SP6 mag ich da nicht recht glauben.
Bei Windows XP war die Spiele Packung 3 das letzte.

Ich habe gerade nachgeschaut, wie man am einfachsten das ganze Gehampel
zusammen geliefert bekommt: bei Chip gibt's ein "Windows XP Update
Pack". Dort sollte alles drin sein. Hier auf der Festplatte dümpelt so
eine Datei herum, die sich Windows_XP_Final_Update.zip nennt und 830MB
hat. Das ist vielleicht genau diese.

Gruß, Ralf
Stefan Reuther
2021-02-01 16:52:58 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Kay Martinen
SP6 klingt nach Windows NT, da war 6a IMHO das letzte. Bei W2k wars SP4
und bei XP weiß ich grad nicht, aber an SP6 mag ich da nicht recht glauben.
Bei Windows XP war die Spiele Packung 3 das letzte.
Ich habe gerade nachgeschaut, wie man am einfachsten das ganze Gehampel
zusammen geliefert bekommt: bei Chip gibt's ein "Windows XP Update
Pack". Dort sollte alles drin sein. Hier auf der Festplatte dümpelt so
eine Datei herum, die sich Windows_XP_Final_Update.zip nennt und 830MB
hat. Das ist vielleicht genau diese.
Es gibt verschiedene Pakete, die sich "SP4" nennen.

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, haben da Leute die Updates, die
es nach dem Supportende für Windows Embedded POSReady gab,
zusammengesammelt.

https://msfn.org/board/topic/171171-introducing-unofficial-windows-xp-sp4/


Stefan
Wolf gang P u f f e
2021-02-07 15:44:54 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Kay Martinen
SP6 klingt nach Windows NT, da war 6a IMHO das letzte. Bei W2k wars SP4
und bei XP weiß ich grad nicht, aber an SP6 mag ich da nicht recht glauben.
Bei Windows XP war die Spiele Packung 3 das letzte.
Ich habe gerade nachgeschaut, wie man am einfachsten das ganze Gehampel
zusammen geliefert bekommt: bei Chip gibt's ein "Windows XP Update
Pack". Dort sollte alles drin sein. Hier auf der Festplatte dümpelt so
eine Datei herum, die sich Windows_XP_Final_Update.zip nennt und 830MB
hat. Das ist vielleicht genau diese.
Auch für den Tipp sage ich schonmal danke.
Ich lade es gerade herunter.
https://www.chip.de/downloads/CHIP-Windows-XP-Update-Pack_68720051.html
Ralf Kiefer
2021-02-01 12:21:28 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Der letzte für Windows XP taugliche FireFox war meiner Erinnerung nach
die 52.x
Fürs 32bit-XP genauer die 52.8.1 in der ESR-Version. Die ist allerdings
vom "Höhepunkt"[tm] der Javascript-Entwicklung bei Mozilla und in diesem
Bereich extrem langsam.

Aber Vorteile hat das z.B. bei Golem, um die Paywall zu umgehen, weil
man mit ein bißchen Übung ganz gut den Stop-Knopf drücken kann, damit
das Zudeckfenster nicht kommt :-)

Ein 64bit XP müßte höhere Versionen vom Firefox können.

Gruß, Ralf
Gerald E:scher
2021-02-01 15:53:57 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Gerrit Heitsch
Der letzte für Windows XP taugliche FireFox war meiner Erinnerung nach
die 52.x
Fürs 32bit-XP genauer die 52.8.1 in der ESR-Version.
Der Firefox in einer virtuellen Maschine mit 32bit-XP hat noch ein
Update auf 52.9.0-ESR durchgeführt, anschließend kam freilich dieser
Hinweis:
<https://support.mozilla.org/de/kb/wichtig-firefox-unterstutzung-endet-fur-windows-xp?as=u&utm_source=inproduct>
--
Gerald
Ralf Kiefer
2021-02-01 16:16:08 UTC
Permalink
Post by Gerald E:scher
Der Firefox in einer virtuellen Maschine mit 32bit-XP hat noch ein
Update auf 52.9.0-ESR durchgeführt, anschließend kam freilich dieser
Hm, hier sagt der Firefox 52.8.1, daß er aktuell sei, also keine Updates
verfügbar seien.

Das muß man bei moderner Softwre nicht verstehen. Das ist vermutlich KI
;-)

Gruß, Ralf
Gerrit Heitsch
2021-02-01 16:24:24 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Gerald E:scher
Der Firefox in einer virtuellen Maschine mit 32bit-XP hat noch ein
Update auf 52.9.0-ESR durchgeführt, anschließend kam freilich dieser
Hm, hier sagt der Firefox 52.8.1, daß er aktuell sei, also keine Updates
verfügbar seien.
Das muß man bei moderner Softwre nicht verstehen. Das ist vermutlich KI
;-)
Könnte auch KD (*) sein. Ist nicht immer einfach von KI zu unterscheiden.

(*) Künstliche Dummheit.

Gerrit
Gerald E:scher
2021-02-01 16:38:45 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Gerald E:scher
Der Firefox in einer virtuellen Maschine mit 32bit-XP hat noch ein
Update auf 52.9.0-ESR durchgeführt, anschließend kam freilich dieser
Hm, hier sagt der Firefox 52.8.1, daß er aktuell sei, also keine Updates
verfügbar seien.
Das muß man bei moderner Softwre nicht verstehen. Das ist vermutlich KI
;-)
Zuvor war es bei mir der 52.4.x-ESR, der ist halt intelligenter :-)
--
Gerald
Kay Martinen
2021-02-01 17:41:15 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Gerald E:scher
Der Firefox in einer virtuellen Maschine mit 32bit-XP hat noch ein
Update auf 52.9.0-ESR durchgeführt, anschließend kam freilich dieser
Hm, hier sagt der Firefox 52.8.1, daß er aktuell sei, also keine Updates
verfügbar seien.
Das muß man bei moderner Softwre nicht verstehen. Das ist vermutlich KI
;-)
Vielleicht ist die Update-URL ähem, veraltet. :-) Oder nicht erreichbar,
oder nur noch per HTTPS mit PFS, Rödelfröh u.a. killefitz... und dann
ist da latürnicht auch noch DoH oder DoT, diese Flunderbaren Fietscha's
die man ja unbedingtens haben muß, haben will u.s.w. :-)=)

Aber im Ernst. Mal einen ping auf die update-url gemacht?

Wenn "Moderne Software" heute bedeutet das immer mehr Nutzloses an den
Browser angeflanscht wird dann ist das die Windows-Krankheit!

Schlimmer als Corona. DAS kann man überleben. Aber wer zum Geier rottet
die ganzen Idioten aus die bei der Featuritis mit mischen? ;-)

Morgen ist übrigens Weltuntergang. Mal wieder. Hab ich grad so beschlossen!

Kay
--
Posted via leafnode
Wolf gang P u f f e
2021-02-02 13:10:27 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Post by Wolf gang P u f f e
Wo bekomme ich eine unter XP(32bit) laufende Version von Firefox
aus seriöser Quelle her?
http://ftp.mozilla.org/pub/firefox/releases/
Der letzte für Windows XP taugliche FireFox war meiner Erinnerung nach
die 52.x
Scheiße, ich beiß hier gleich eine Ecke aus der Tischplatte!
CPU = AMD Duron 1.6GHz

FF will bei Installation eine CPU sehen, die SSE2 unterstützt.

Morgen hangle ich mich mal die Versionen ab 52 rückwärts durchs Archiv,
bis der Rechner was fressbares findet.
Verflucht sei der technische Fortschritt mit seinen Inkompatibilitäten!
Amen.

W.
Gerrit Heitsch
2021-02-02 13:25:56 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Gerrit Heitsch
Post by Wolf gang P u f f e
Wo bekomme ich eine unter XP(32bit) laufende Version von Firefox
aus seriöser Quelle her?
http://ftp.mozilla.org/pub/firefox/releases/
Der letzte für Windows XP taugliche FireFox war meiner Erinnerung nach
die 52.x
Scheiße, ich beiß hier gleich eine Ecke aus der Tischplatte!
CPU = AMD Duron 1.6GHz
Guten Appetit!
Post by Wolf gang P u f f e
FF will bei Installation eine CPU sehen, die SSE2 unterstützt.
Ja, die kleinen Überraschungen beim Einrichten alter Systeme.

Gerrit
Ralf Kiefer
2021-02-02 13:30:51 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Scheiße, ich beiß hier gleich eine Ecke aus der Tischplatte!
CPU = AMD Duron 1.6GHz
FF will bei Installation eine CPU sehen, die SSE2 unterstützt.
Sei froh! ;-) Mit dieser CPU rennt sogar eine 80-jährige Frau dem
Javascript weg, das ein Firefox 52 implementiert hat.

Gruß, Ralf
Olaf Schmitt
2021-02-03 15:04:28 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Gerrit Heitsch
Post by Wolf gang P u f f e
Wo bekomme ich eine unter XP(32bit) laufende Version von Firefox
aus seriöser Quelle her?
http://ftp.mozilla.org/pub/firefox/releases/
Der letzte für Windows XP taugliche FireFox war meiner Erinnerung nach
die 52.x
Scheiße, ich beiß hier gleich eine Ecke aus der Tischplatte!
CPU = AMD Duron 1.6GHz
FF will bei Installation eine CPU sehen, die SSE2 unterstützt.
Morgen hangle ich mich mal die Versionen ab 52 rückwärts durchs Archiv,
bis der Rechner was fressbares findet.
Verflucht sei der technische Fortschritt mit seinen Inkompatibilitäten!
Amen.
W.
Eine neue CPU wird ja nicht alle Welt kosten, oder?
Ich würde die austauschen.

Olaf
Gerald E:scher
2021-02-03 16:13:23 UTC
Permalink
Post by Olaf Schmitt
Post by Wolf gang P u f f e
FF will bei Installation eine CPU sehen, die SSE2 unterstützt.
Morgen hangle ich mich mal die Versionen ab 52 rückwärts durchs Archiv,
bis der Rechner was fressbares findet.
Verflucht sei der technische Fortschritt mit seinen Inkompatibilitäten!
Amen.
Eine neue CPU wird ja nicht alle Welt kosten, oder?
Oder.
Post by Olaf Schmitt
Ich würde die austauschen.
Laut allwissender Müllhalde gibt es für den vorhandenen Sockel A keine
Prozessoren, die SSE2 unterstützen. Die letzten Prozessoren für den
Sockel A waren wohl vom Athlon XP abgeleitete Sempron und die können
nur SSE.
https://de.wikipedia.org/wiki/Streaming_SIMD_Extensions_2
https://de.wikipedia.org/wiki/AMD_Sempron
--
Gerald
Wolf gang P u f f e
2021-02-05 11:38:57 UTC
Permalink
Post by Gerald E:scher
Post by Olaf Schmitt
Post by Wolf gang P u f f e
FF will bei Installation eine CPU sehen, die SSE2 unterstützt.
Morgen hangle ich mich mal die Versionen ab 52 rückwärts durchs Archiv,
bis der Rechner was fressbares findet.
Verflucht sei der technische Fortschritt mit seinen Inkompatibilitäten!
Amen.
Eine neue CPU wird ja nicht alle Welt kosten, oder?
Oder.
Post by Olaf Schmitt
Ich würde die austauschen.
Laut allwissender Müllhalde gibt es für den vorhandenen Sockel A keine
Prozessoren, die SSE2 unterstützen. Die letzten Prozessoren für den
Sockel A waren wohl vom Athlon XP abgeleitete Sempron und die können
nur SSE.
https://de.wikipedia.org/wiki/Streaming_SIMD_Extensions_2
https://de.wikipedia.org/wiki/AMD_Sempron
Ja, für das Sockel-A Mainboard K7S41GX gibts es scheinbar keine
SSE2-taugliche CPU.
Wolf gang P u f f e
2021-02-06 18:16:08 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Gerald E:scher
Post by Olaf Schmitt
Post by Wolf gang P u f f e
FF will bei Installation eine CPU sehen, die SSE2 unterstützt.
Morgen hangle ich mich mal die Versionen ab 52 rückwärts durchs Archiv,
bis der Rechner was fressbares findet.
Verflucht sei der technische Fortschritt mit seinen Inkompatibilitäten!
Amen.
Eine neue CPU wird ja nicht alle Welt kosten, oder?
Oder.
Post by Olaf Schmitt
Ich würde die austauschen.
Laut allwissender Müllhalde gibt es für den vorhandenen Sockel A keine
Prozessoren, die SSE2 unterstützen. Die letzten Prozessoren für den
Sockel A waren wohl vom Athlon XP abgeleitete Sempron und die können
nur SSE.
https://de.wikipedia.org/wiki/Streaming_SIMD_Extensions_2
https://de.wikipedia.org/wiki/AMD_Sempron
Ja, für das Sockel-A Mainboard K7S41GX gibts es scheinbar keine
SSE2-taugliche CPU.
FF48 funktioniert.
Arno Welzel
2021-02-01 10:44:32 UTC
Permalink
Wolf gang P u f f e:

[...]
Post by Wolf gang P u f f e
Mir ist bekannt, dass WinXP mit Internetzugang keine gute Lösung ist.
Dahingehende Belehrungen sind also überflüssig!
Nur der Vollständigkeit halber: HTTP/2 und TLS 1.2/1.3 sind je nach
Software auch nicht mehr möglich mit Windows XP. Wenn also Websites oder
Online-Dienste generell nicht funktionieren, kann es auch daran liegen.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Wolf gang P u f f e
2021-02-01 11:13:39 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
[...]
Post by Wolf gang P u f f e
Mir ist bekannt, dass WinXP mit Internetzugang keine gute Lösung ist.
Dahingehende Belehrungen sind also überflüssig!
Nur der Vollständigkeit halber: HTTP/2 und TLS 1.2/1.3 sind je nach
Software auch nicht mehr möglich mit Windows XP. Wenn also Websites oder
Online-Dienste generell nicht funktionieren, kann es auch daran liegen.
Aha, danke.
Ja, es gab gewisse Seiten, die im laufe der Jahre nicht mehr
funktionierten. Im Moment spielt das erstmal keine Rolle.
Der Zustand des Rechners von vor 3 Wochen muss erstmal wieder
hergestellt werden.
Kay Martinen
2021-02-01 14:38:57 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Arno Welzel
[...]
Post by Wolf gang P u f f e
Mir ist bekannt, dass WinXP mit Internetzugang keine gute Lösung ist.
Dahingehende Belehrungen sind also überflüssig!
Keine Gute? Lustig. Du betreust da vermutlich einen Nur-User mit 100%
PC-Inkompetenz. Solche User haben die Tendenz immer wieder an zu rufen
und dich ihre eigene Unkenntnis ausbaden zu lassen. Über Haftung und
anderes hat die c't vor einiger Zeit mal mehrere Artikel abgelassen.
Fazit: Besser nicht machen!
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Arno Welzel
Nur der Vollständigkeit halber: HTTP/2 und TLS 1.2/1.3 sind je nach
Software auch nicht mehr möglich mit Windows XP. Wenn also Websites oder
Online-Dienste generell nicht funktionieren, kann es auch daran liegen.
Aha, danke.
Ja, es gab gewisse Seiten, die im laufe der Jahre nicht mehr
funktionierten. Im Moment spielt das erstmal keine Rolle.
Der Zustand des Rechners von vor 3 Wochen muss erstmal wieder
hergestellt werden.
Ich kann leider nicht anders als mal drauf hin zu weisen das dies der
Richtige Moment wäre die geretteten Daten komplett zu archivieren und
statt das Alt-OS wieder zu beleben einen Harten Schnitt zu machen und
ggf. der (vermutlich ebenso alten HW) ein Lubuntu auf zu spielen.

Das wird mit den üblichen Daten wohl auch fertig, hätte aber 1. nicht
die ungepatchten Sicherheits-Probleme von XP und 2. bekommt es noch
updates, im gegensatz zu XP.

UND. Damit werden gewisse oder aktuelle Webseiten auch weniger Probleme
machen. Zumindest kann man dann ausschließen das es am Alt-OS liegt.

Nix gegen Retro und Alte OS. Aber damit ins Internet zu gehen und dann
auch noch ein User der keine Ahnung von den möglichen Konsequenzen hat
das ist keine Sinnvoll handhabbare Konstellation.

Aber es ist Deine Entscheidung ob und WIE du helfen willst. Dem User
obliegt die Entscheidung sich in Gefahr zu begeben und damit allein zu
bleiben oder was neues zu wagen für das man weitere Hilfe bekommen könnte.

Ich würd's nicht tun!

Kay
--
Posted via leafnode
Wolf gang P u f f e
2021-02-02 10:28:38 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Arno Welzel
[...]
Post by Wolf gang P u f f e
Mir ist bekannt, dass WinXP mit Internetzugang keine gute Lösung ist.
Dahingehende Belehrungen sind also überflüssig!
Keine Gute? Lustig. Du betreust da vermutlich einen Nur-User mit 100%
PC-Inkompetenz. Solche User haben die Tendenz immer wieder an zu rufen
und dich ihre eigene Unkenntnis ausbaden zu lassen. Über Haftung und
anderes hat die c't vor einiger Zeit mal mehrere Artikel abgelassen.
Fazit: Besser nicht machen!
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Arno Welzel
Nur der Vollständigkeit halber: HTTP/2 und TLS 1.2/1.3 sind je nach
Software auch nicht mehr möglich mit Windows XP. Wenn also Websites oder
Online-Dienste generell nicht funktionieren, kann es auch daran liegen.
Aha, danke.
Ja, es gab gewisse Seiten, die im laufe der Jahre nicht mehr
funktionierten. Im Moment spielt das erstmal keine Rolle.
Der Zustand des Rechners von vor 3 Wochen muss erstmal wieder
hergestellt werden.
Ich kann leider nicht anders als mal drauf hin zu weisen das dies der
Richtige Moment wäre die geretteten Daten komplett zu archivieren und
statt das Alt-OS wieder zu beleben einen Harten Schnitt zu machen und
ggf. der (vermutlich ebenso alten HW) ein Lubuntu auf zu spielen.
Es ist der Rechner einer fast 80jährigen Frau, der exakt so wieder
funktionieren muss.
u.a. auch coronabedingt ist es mir nicht möglich, die Besitzerin in
wochenlangen Begleitaktionen auf ein neues System umzugewöhnen.
Jedes aufploppende Fenster mit noch so harmlosen Informationen irritiert
und führt zu stundenlangen Telefongesprächen und verunsicherten
nachfragen.
Ihre Surfgewohnheiten (hier und da mal eine Webcam besuchen oder ein
Video schauen) haben den Rechner seit 15 Jahren noch nie viral
geschädigt. Und wenn, es würde kein Schaden in dem Sinne entstehen.
Aus aktuellem Anlass habe ich das Sicherungskonzept soweit umgebaut,
dass doch im Falle eines Falles eine Systemwiederherstellung relativ
schnell und problemlos zu machen ist, ohne irgendwelche Teilsicherungen
zusammenbasteln zu müssen.

Wenn Du in Sachen Linux so fit bist, kannst du gerne den "Pflegevertrag"
und die Schulung der (ich weise nachdrücklich nochmal auf das Alter der
Frau hin) fast 80 Jährigen übernehmen!!!
Ich habe von Linux keine Ahnung und keine Kraft, als Programmierer nach
8h hirndurchwringender Arbeit am PC mich Zuhause noch mit solchen Kram
zu befassen. Da müsste ich selber erstmal lernen...
Da ist meine Hilfe nur soweit möglich, wie ich noch Restkenntnisse aus
der Zeit habe, wo ich PCs selbst zusammengebaut und Windows installiert
habe. Selbst mit heutigen Win8.1 oder 10 hätte ich meine Probleme, ein
System so aufzusetzen, dass niemal irgendein Fenster mit irgendwelchen
Nachfragen oder Infos erscheint.
Für sich selber mit einem Rechner klar zu kommen ist ein vollkommen
anderer Fall, als für jemand anderes einen Rechner zu konfigurieren,
der absolut keine Ahnung von den Dingen hat.
Selbst so einfach Handgriffe wie Ordner erstellen muss man da
telefonisch alle paar Monate neu erklären.
Glaub mir, es geht nicht anders!!!
Post by Kay Martinen
Aber es ist Deine Entscheidung ob und WIE du helfen willst.
Beim Helfen geht es es hier nicht ums Wollen, sondern ums pure Können.
Die Gesamtsituation ist hier entscheidet, und die kannst Du aus Deiner
Sicht scheinbar nicht ansatzweise nachvollziehen.
Kay Martinen
2021-02-02 12:26:32 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Kay Martinen
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Arno Welzel
[...]
Post by Wolf gang P u f f e
Mir ist bekannt, dass WinXP mit Internetzugang keine gute Lösung ist.
Dahingehende Belehrungen sind also überflüssig!
PC-Inkompetenz. Solche User haben die Tendenz immer wieder an zu rufen
und dich ihre eigene Unkenntnis ausbaden zu lassen.
(1)
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Kay Martinen
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Arno Welzel
Nur der Vollständigkeit halber: HTTP/2 und TLS 1.2/1.3 sind je nach
Software auch nicht mehr möglich mit Windows XP. Wenn also Websites oder
Online-Dienste generell nicht funktionieren, kann es auch daran liegen.
(2)
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Kay Martinen
Post by Wolf gang P u f f e
Aha, danke.
Ja, es gab gewisse Seiten, die im laufe der Jahre nicht mehr
funktionierten. Im Moment spielt das erstmal keine Rolle.
Der Zustand des Rechners von vor 3 Wochen muss erstmal wieder
hergestellt werden.
(3)
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Kay Martinen
Ich kann leider nicht anders als mal drauf hin zu weisen das dies der
Richtige Moment wäre die geretteten Daten komplett zu archivieren und
statt das Alt-OS wieder zu beleben einen Harten Schnitt zu machen und
ggf. der (vermutlich ebenso alten HW) ein Lubuntu auf zu spielen.
Es ist der Rechner einer fast 80jährigen Frau, der exakt so wieder
funktionieren muss.
Aha, Also "Älteres Dame" Doppelplus und nicht einfach jemand der noch
etwas fit im Kopf ist. Das ergab sich aus deinen Vorposts für mich nicht.
Post by Wolf gang P u f f e
u.a. auch coronabedingt ist es mir nicht möglich, die Besitzerin in
wochenlangen Begleitaktionen auf ein neues System umzugewöhnen.
Jedes aufploppende Fenster mit noch so harmlosen Informationen irritiert
und führt zu stundenlangen Telefongesprächen und verunsicherten
nachfragen.
Siehe (1) Ich kenne das aus eigener Familiärer Erfahrung.
Post by Wolf gang P u f f e
Ihre Surfgewohnheiten (hier und da mal eine Webcam besuchen oder ein
Video schauen) haben den Rechner seit 15 Jahren noch nie viral
geschädigt. Und wenn, es würde kein Schaden in dem Sinne entstehen.
Siehe (2) und (3)
Post by Wolf gang P u f f e
Aus aktuellem Anlass habe ich das Sicherungskonzept soweit umgebaut,
dass doch im Falle eines Falles eine Systemwiederherstellung relativ
schnell und problemlos zu machen ist, ohne irgendwelche Teilsicherungen
zusammenbasteln zu müssen.
Okay.
Post by Wolf gang P u f f e
Wenn Du in Sachen Linux so fit bist, kannst du gerne den "Pflegevertrag"
und die Schulung der (ich weise nachdrücklich nochmal auf das Alter der
Frau hin) fast 80 Jährigen übernehmen!!!
Ich habe von Linux keine Ahnung und keine Kraft, als Programmierer nach
Ich ging; fälschlicherweise davon aus du hättest Linux-Kenntnisse.
Post by Wolf gang P u f f e
Selbst so einfach Handgriffe wie Ordner erstellen muss man da
telefonisch alle paar Monate neu erklären.
Glaub mir, es geht nicht anders!!!
Glaub ich dir (jetzt). Ich hab das in meiner Familie erlebt. Da war/bin
ich der einzige der Ahnung davon hat - und haben mußte. Denn Vater,
Mutter und Schwester wollten dann PC - aber NICHTS darüber wissen oder
lernen. So schien es mir damals. Eben nur User. Wenn etwas quer ging
wure ich dann auch mal einfach aus dem Bett geklingelt. Teamviewer gab's
nicht, vnc IMHO auch nicht und ich war Turnschuh-Admin der ganzen
Famile. Auch nach div. Umzügen.

Teilweise half: Langsam vormachen, denjenigen selbst Notizen in eigenen
Worten machen und dann auch selbst noch mal nach machen lassen. Aber
auch nur bei bestimmten Abläufen die möglichst immer gleich sind
(Briefverkehr mit Word-Vorlagen und Eingabe-feldern).

Und dann kamen da auch so klopper bei raus wie andauernd kaputte
Dateisysteme und infolge nicht mehr Startendes Windows 9x. Bis ich dann
den Grund raus fand. Schlicht nicht zugehört! Als ich sagte "Erst Runter
fahren klicken, Warten und erst DANN ausschalten wenn die Meldung kommt"

Wenn man natürlich einfach die Mehrfachsteckdose aus knipst an der ein
PC mit W9x hängt... :-( Für Nur-User ist das auch "nur" ein
Elektrogerät. Es läuft ja mit Strom...
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Kay Martinen
Aber es ist Deine Entscheidung ob und WIE du helfen willst.
Beim Helfen geht es es hier nicht ums Wollen, sondern ums pure Können.
Die Gesamtsituation ist hier entscheidet, und die kannst Du aus Deiner
Sicht scheinbar nicht ansatzweise nachvollziehen.
Oh doch, jetzt schon sehr. Ein Mißverständnis würde ich meinen.


Kay
--
Posted via leafnode
Wolf gang P u f f e
2021-02-03 09:11:49 UTC
Permalink
[Omas PC wieder fit machen]
Post by Kay Martinen
Post by Wolf gang P u f f e
Wenn Du in Sachen Linux so fit bist, kannst du gerne den "Pflegevertrag"
und die Schulung der (ich weise nachdrücklich nochmal auf das Alter der
Frau hin) fast 80 Jährigen übernehmen!!!
Ich habe von Linux keine Ahnung und keine Kraft, als Programmierer nach
Ich ging; fälschlicherweise davon aus du hättest Linux-Kenntnisse.
So gut wie keine. Ich habe mich zwar mal mit Raspis beschäftigt, aber...
naja.
Post by Kay Martinen
Post by Wolf gang P u f f e
Selbst so einfach Handgriffe wie Ordner erstellen muss man da
telefonisch alle paar Monate neu erklären.
Glaub mir, es geht nicht anders!!!
Glaub ich dir (jetzt). Ich hab das in meiner Familie erlebt. Da war/bin
ich der einzige der Ahnung davon hat - und haben mußte. Denn Vater,
Mutter und Schwester wollten dann PC - aber NICHTS darüber wissen oder
lernen. So schien es mir damals. Eben nur User. Wenn etwas quer ging
wure ich dann auch mal einfach aus dem Bett geklingelt. Teamviewer gab's
nicht, vnc IMHO auch nicht und ich war Turnschuh-Admin der ganzen
Famile. Auch nach div. Umzügen.
Ok, schön das ich nach der Beschreibung der Situation auf Verständnis stoße.
Teamviewer installieren steht coronabedingt hier auch noch an.
Man kann ja nicht mehr bei den älteren Herrschaften einfach dauernd
Hausbesuche machen.
Post by Kay Martinen
Teilweise half: Langsam vormachen, denjenigen selbst Notizen in eigenen
Worten machen und dann auch selbst noch mal nach machen lassen.
Genau!
Ich bin hier froh, dass das herunterladen von Bildern aus der Kamera
und das Archivieren in neuen Ordnern und das Benennen der Ordner mit
Datum und Ereignis, sowie das herunter skalieren der Fotos vorm
Emailversand so halbwegs unfallfrei funktioniert.
Die Freude für den älteren Menschen, das selbstständig zu können, muss
einfach und schnell wieder hergestellt werden.
Post by Kay Martinen
... kaputte
Dateisysteme und infolge nicht mehr Startendes Windows 9x.
...
Wenn man natürlich einfach die Mehrfachsteckdose aus knipst an der ein
PC mit W9x hängt... :-(
Kenne ich auch.
WinXP und NTFS ist da etwas robuster.
In der Firma wurden Maschinensteuerung mit XP im Hintergrund nur so auf
die harte Tour ausgeschaltet und da funktionierte es über Jahre.

W.
Andreas Kohlbach
2021-02-02 18:48:03 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Kay Martinen
Ich kann leider nicht anders als mal drauf hin zu weisen das dies der
Richtige Moment wäre die geretteten Daten komplett zu archivieren und
statt das Alt-OS wieder zu beleben einen Harten Schnitt zu machen und
ggf. der (vermutlich ebenso alten HW) ein Lubuntu auf zu spielen.
Es ist der Rechner einer fast 80jährigen Frau, der exakt so wieder
funktionieren muss.
u.a. auch coronabedingt ist es mir nicht möglich, die Besitzerin in
wochenlangen Begleitaktionen auf ein neues System umzugewöhnen.
Jedes aufploppende Fenster mit noch so harmlosen Informationen irritiert
und führt zu stundenlangen Telefongesprächen und verunsicherten
nachfragen.
Ganz verwegene Idee: wenn es nur um Surfen, was oft auch Webcam Aktionen
beinhaltet, wie wäre es damit, den Browser im Kiosk-Modus laufen zu
lassen? Damit hat die Dame keinen sichtlichen Kontakt zum
Betriebssystem. Welches dann auch Linux sein kann.

Zur praktischen Vorgehensweise würde ich einen USB Stick zu Hause
vorbereiten. Dann per Post versenden mit dem Hinweis, den nur in den
ausgeschalteten Computer zu stecken und hoffen, dass die
Hardware-Erkennung automatisch funktioniert.
--
Andreas

PGP fingerprint 952B0A9F12C2FD6C9F7E68DAA9C2EA89D1A370E0
Wolf gang P u f f e
2021-02-03 09:26:21 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Kay Martinen
Ich kann leider nicht anders als mal drauf hin zu weisen das dies der
Richtige Moment wäre die geretteten Daten komplett zu archivieren und
statt das Alt-OS wieder zu beleben einen Harten Schnitt zu machen und
ggf. der (vermutlich ebenso alten HW) ein Lubuntu auf zu spielen.
Es ist der Rechner einer fast 80jährigen Frau, der exakt so wieder
funktionieren muss.
u.a. auch coronabedingt ist es mir nicht möglich, die Besitzerin in
wochenlangen Begleitaktionen auf ein neues System umzugewöhnen.
Jedes aufploppende Fenster mit noch so harmlosen Informationen irritiert
und führt zu stundenlangen Telefongesprächen und verunsicherten
nachfragen.
Ganz verwegene Idee: wenn es nur um Surfen, was oft auch Webcam Aktionen
beinhaltet, wie wäre es damit, den Browser im Kiosk-Modus laufen zu
lassen? Damit hat die Dame keinen sichtlichen Kontakt zum
Betriebssystem. Welches dann auch Linux sein kann.
Zur praktischen Vorgehensweise würde ich einen USB Stick zu Hause
vorbereiten. Dann per Post versenden mit dem Hinweis, den nur in den
ausgeschalteten Computer zu stecken und hoffen, dass die
Hardware-Erkennung automatisch funktioniert.
Klingt ja interessant. Ich muss nur Zeit finden, mich damit zu befassen
um es einfach und gebrauchsfertig hinzukriegen und im Problemfall auch
"pflegen" zu können. :-(

Angedacht ist eh ein neuer, zusätzlicher PC nur fürs Surfen.
Irgendwas, wo ich im Ernstfall, wenn was verstellt wurde, mit einem
Tastendruck ein Backup zurückspielen kann, und alles geht wieder.
Auf der alten Kiste gingen ja viele Dinge die letzte Zeit nicht mehr.
GoogleEarth, Streetview, Webcams, alte Hitparaden auf Youtube...
alles was älterer Leute so interessiert um Erinnerungen zu pflegen oder
ehemalige Urlaubsorte nochmal virtuell besuchen zu können.
Für Email und Fotobearbeitung und Archivierung kann ja die alte Kiste
weiter genutzt werden.

W.
Ralf Kiefer
2021-02-03 13:08:51 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
GoogleEarth, Streetview, Webcams, alte Hitparaden auf Youtube...
Google Earth Pro 7.1.8.3036 läuft gut auf WinXP.

Gruß, Ralf
Wolf gang P u f f e
2021-02-05 11:39:31 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Wolf gang P u f f e
GoogleEarth, Streetview, Webcams, alte Hitparaden auf Youtube...
Google Earth Pro 7.1.8.3036 läuft gut auf WinXP.
Probier ich aus, danke!
Wolf gang P u f f e
2021-02-06 18:25:58 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Wolf gang P u f f e
GoogleEarth, Streetview, Webcams, alte Hitparaden auf Youtube...
Google Earth Pro 7.1.8.3036 läuft gut auf WinXP.
Die Installation lief gut. ;-)
Nach Start von GE kommt eine Fehlermeldung in der Art wie
"Die Anwendung muss wegen eines Fehlers beendet werden" und das wars.
Trotzdem vielen Dank für den Hinweis.
Andreas Kohlbach
2021-02-03 19:22:26 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Andreas Kohlbach
Post by Wolf gang P u f f e
Es ist der Rechner einer fast 80jährigen Frau, der exakt so wieder
funktionieren muss.
u.a. auch coronabedingt ist es mir nicht möglich, die Besitzerin in
wochenlangen Begleitaktionen auf ein neues System umzugewöhnen.
Jedes aufploppende Fenster mit noch so harmlosen Informationen irritiert
und führt zu stundenlangen Telefongesprächen und verunsicherten
nachfragen.
Ganz verwegene Idee: wenn es nur um Surfen, was oft auch Webcam Aktionen
beinhaltet, wie wäre es damit, den Browser im Kiosk-Modus laufen zu
lassen? Damit hat die Dame keinen sichtlichen Kontakt zum
Betriebssystem. Welches dann auch Linux sein kann.
Zur praktischen Vorgehensweise würde ich einen USB Stick zu Hause
vorbereiten. Dann per Post versenden mit dem Hinweis, den nur in den
ausgeschalteten Computer zu stecken und hoffen, dass die
Hardware-Erkennung automatisch funktioniert.
Klingt ja interessant. Ich muss nur Zeit finden, mich damit zu befassen
um es einfach und gebrauchsfertig hinzukriegen und im Problemfall auch
"pflegen" zu können. :-(
Das geht mit Fernwartung. Aber wenn eh alles im Browser läuft, gibt es
von versehentlich installierten "scammy" Add-Ons nur wenig zu
pflegen. Die Pflege bezieht sich dann nur auf System-Updates, die
vielleicht schief liefen.
Post by Wolf gang P u f f e
Angedacht ist eh ein neuer, zusätzlicher PC nur fürs Surfen.
Da bietet sich ein halbwegs aktuelles Raspberry PI (oder preiswertere
Klone) an. Zuhause fertig konfigurieren, dann mit der Post
versenden. Besser, wenn es die aktuelle Krise erlaubt, selbst vor Ort zu
installieren. USB-Tastatur und Monitor anschließen, fertig.
Post by Wolf gang P u f f e
Irgendwas, wo ich im Ernstfall, wenn was verstellt wurde, mit einem
Tastendruck ein Backup zurückspielen kann, und alles geht wieder.
Wenn man sich noch per Fernwartung einloggen kann, bieten Betriebssysteme
auf Raspberries auch das Zurückspielen von (automatisch erstellten)
Backups an.
Post by Wolf gang P u f f e
Auf der alten Kiste gingen ja viele Dinge die letzte Zeit nicht mehr.
GoogleEarth, Streetview, Webcams, alte Hitparaden auf Youtube...
alles was älterer Leute so interessiert um Erinnerungen zu pflegen oder
ehemalige Urlaubsorte nochmal virtuell besuchen zu können.
Für Email und Fotobearbeitung und Archivierung kann ja die alte Kiste
weiter genutzt werden.
Bis auf Fotobearbeitung sollte alles anderes Erwähnte im Browser
laufen. Es sollten sich dennoch Fotobearbeitungen als Web-Applikation
finden lassen. Hier besteht aber das Problem, dass diese anders als
gewohnte Fotobearbeitungen sind.

<http://ki.informatik.uni-wuerzburg.de/~topsi/deutop20.html> für die
Charts seit den 1960ern, sollte es bei mangelten Englischkenntnissen auch
irgendwo auf Deutsch geben.

Leider habe ich kein Raspberry hier, hätte das sonst hier testen
können. Ich (oder vielleicht andere hier?) könnten Dir aber per
Fernzugriff bei Problemen der Konfiguration vielleicht helfen.
--
Andreas

PGP fingerprint 952B0A9F12C2FD6C9F7E68DAA9C2EA89D1A370E0
Wolf gang P u f f e
2021-02-05 11:46:55 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Post by Wolf gang P u f f e
Angedacht ist eh ein neuer, zusätzlicher PC nur fürs Surfen.
Da bietet sich ein halbwegs aktuelles Raspberry PI (oder preiswertere
Klone) an. Zuhause fertig konfigurieren, dann mit der Post
versenden. Besser, wenn es die aktuelle Krise erlaubt, selbst vor Ort zu
installieren. USB-Tastatur und Monitor anschließen, fertig.
Post by Wolf gang P u f f e
Irgendwas, wo ich im Ernstfall, wenn was verstellt wurde, mit einem
Tastendruck ein Backup zurückspielen kann, und alles geht wieder.
Wenn man sich noch per Fernwartung einloggen kann, bieten Betriebssysteme
auf Raspberries auch das Zurückspielen von (automatisch erstellten)
Backups an.
Post by Wolf gang P u f f e
Auf der alten Kiste gingen ja viele Dinge die letzte Zeit nicht mehr.
GoogleEarth, Streetview, Webcams, alte Hitparaden auf Youtube...
alles was älterer Leute so interessiert um Erinnerungen zu pflegen oder
ehemalige Urlaubsorte nochmal virtuell besuchen zu können.
Für Email und Fotobearbeitung und Archivierung kann ja die alte Kiste
weiter genutzt werden.
Bis auf Fotobearbeitung sollte alles anderes Erwähnte im Browser
laufen. Es sollten sich dennoch Fotobearbeitungen als Web-Applikation
finden lassen. Hier besteht aber das Problem, dass diese anders als
gewohnte Fotobearbeitungen sind.
<http://ki.informatik.uni-wuerzburg.de/~topsi/deutop20.html> für die
Charts seit den 1960ern, sollte es bei mangelten Englischkenntnissen auch
irgendwo auf Deutsch geben.
Leider habe ich kein Raspberry hier, hätte das sonst hier testen
können. Ich (oder vielleicht andere hier?) könnten Dir aber per
Fernzugriff bei Problemen der Konfiguration vielleicht helfen.
Ich hatte mir vor Jahren mal 3 verschiedene PIs gekauft um zu sehen, was
geht, und war enttäuscht.
Mir ist es damals bei den verschiedenen Linuxen für die PIs nicht
gelungen, 2 Videos bei Youtube absturzfrei ansehen zu können.
Das erste Video lief, das 2. blieb meist hängen.
Vielleicht hat sich inzwischen was getan...?
Gerrit Heitsch
2021-02-05 12:31:02 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Ich hatte mir vor Jahren mal 3 verschiedene PIs gekauft um zu sehen, was
geht, und war enttäuscht.
Mir ist es damals bei den verschiedenen Linuxen für die PIs nicht
gelungen, 2 Videos bei Youtube absturzfrei ansehen zu können.
Genau der Fall ist auch gar nicht so einfach weil das im Browser
passiert. Installiert man sich hingegen KODI auf dem Pi reicht schon ein
Pi2 aus um ruckelfrei H.264 Videos in 1080p anschauen zu können.
Post by Wolf gang P u f f e
Das erste Video lief, das 2. blieb meist hängen.
Vielleicht hat sich inzwischen was getan...?
Soll beim Pi4 der Fall sein, ja. Details musst du selber suchen.

Gerrit
Kay Martinen
2021-02-05 13:31:14 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Post by Wolf gang P u f f e
Ich hatte mir vor Jahren mal 3 verschiedene PIs gekauft um zu sehen,
was geht, und war enttäuscht.
Mir ist es damals bei den verschiedenen Linuxen für die PIs nicht
gelungen, 2 Videos bei Youtube absturzfrei ansehen zu können.
Genau der Fall ist auch gar nicht so einfach weil das im Browser
passiert. Installiert man sich hingegen KODI auf dem Pi reicht schon ein
Pi2 aus um ruckelfrei H.264 Videos in 1080p anschauen zu können.
Das ging; überaschenderweise; sogar auf einem rpi1b+ ruckelfrei. Und
wenn man die mpeg-lizenz mit bestellte klappt das auch mit SD-Videos
unter Kodi gut und ruckelfrei. Sogar streaming via LAN von einem VDR.
Post by Gerrit Heitsch
Post by Wolf gang P u f f e
Das erste Video lief, das 2. blieb meist hängen.
Vielleicht hat sich inzwischen was getan...?
Soll beim Pi4 der Fall sein, ja. Details musst du selber suchen.
Ich meine die c't hat dessen Desktop-Eignung mal ausprobiert. Erst ein
Redakteur der mehr so Technisches machte, IMHO mit dem damals aktuellen
rpi3 und erst im letzten Jahr meine ich hat eine; weniger Technikaffine;
Autorin von Heise das auf dem rpi4 mit Pixel Desktop versucht.

Ergebnis in beiden fällen war eher durchwachsen. Geht zwar...irgendwie
aber verglichen mit dem üblichen FAT-Client und PC-Boliden soll's
kreuzlahm sein und den (dort üblichen) workflow mehr behindern als nutzen.

Kay
--
Posted via leafnode
Gerrit Heitsch
2021-02-05 14:08:56 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Gerrit Heitsch
Post by Wolf gang P u f f e
Ich hatte mir vor Jahren mal 3 verschiedene PIs gekauft um zu sehen,
was geht, und war enttäuscht.
Mir ist es damals bei den verschiedenen Linuxen für die PIs nicht
gelungen, 2 Videos bei Youtube absturzfrei ansehen zu können.
Genau der Fall ist auch gar nicht so einfach weil das im Browser
passiert. Installiert man sich hingegen KODI auf dem Pi reicht schon ein
Pi2 aus um ruckelfrei H.264 Videos in 1080p anschauen zu können.
Das ging; überaschenderweise; sogar auf einem rpi1b+ ruckelfrei.
Hier nicht so ganz... H.264-Filme mit hoher Bitrate ruckelten, da kam
wohl die CPU mit dem Datenschaufeln nicht mehr hinterher. Mit Pi2 oder
schneller gings dann.
Post by Kay Martinen
Post by Gerrit Heitsch
Post by Wolf gang P u f f e
Das erste Video lief, das 2. blieb meist hängen.
Vielleicht hat sich inzwischen was getan...?
Soll beim Pi4 der Fall sein, ja. Details musst du selber suchen.
Ich meine die c't hat dessen Desktop-Eignung mal ausprobiert. Erst ein
Redakteur der mehr so Technisches machte, IMHO mit dem damals aktuellen
rpi3 und erst im letzten Jahr meine ich hat eine; weniger Technikaffine;
Autorin von Heise das auf dem rpi4 mit Pixel Desktop versucht.
Ergebnis in beiden fällen war eher durchwachsen. Geht zwar...irgendwie
aber verglichen mit dem üblichen FAT-Client und PC-Boliden soll's
kreuzlahm sein und den (dort üblichen) workflow mehr behindern als nutzen.
Ja, man darf von so einer kleinen Platine für 50-70 Euro nicht dieselbe
Rechenleistung wie bei einem Laptop oder Desktop erwarten. Es wird beim
Pi4 deutlich besser wenn man ihn von einer via USB3 angeschlossenen SSD
bootet statt von SD-Karte.

Als Notrechner, wenn der eigentliche PC im Eimer ist und es, natürlich,
Samstag abend ist, geht ein Pi4 aber schon. Sollte dann aber die Version
mit 8 GB RAM sein.

Gerrit
Kay Martinen
2021-02-05 14:33:06 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Post by Kay Martinen
Post by Gerrit Heitsch
passiert. Installiert man sich hingegen KODI auf dem Pi reicht schon ein
Pi2 aus um ruckelfrei H.264 Videos in 1080p anschauen zu können.
Das ging; überaschenderweise; sogar auf einem rpi1b+ ruckelfrei.
Hier nicht so ganz... H.264-Filme mit hoher Bitrate ruckelten, da kam
wohl die CPU mit dem Datenschaufeln nicht mehr hinterher. Mit Pi2 oder
schneller gings dann.
Ich muß dazu sagen das ich Filme in HD von den Öffentlich-Rechtlichen
aufgenommen meine. Und zu der Zeit hatte ich davon grad ein halbes
Dutzend und mit denen kein Problem. Welcher Codec da verwendung fand
weiß ich nicht. Ich erinnere mich aber das ich verwundert war und rum
fragte und dann erst erfuhr das der rpi HD Material in HW dekodiert und
dafür keine extra Lizenz brauchte. Für SD schon.
Post by Gerrit Heitsch
Post by Kay Martinen
Ich meine die c't hat dessen Desktop-Eignung mal ausprobiert. Erst ein
Ergebnis in beiden fällen war eher durchwachsen. Geht zwar...irgendwie
aber verglichen mit dem üblichen FAT-Client und PC-Boliden soll's
kreuzlahm sein und den (dort üblichen) workflow mehr behindern als nutzen.
Ja, man darf von so einer kleinen Platine für 50-70 Euro nicht dieselbe
Rechenleistung wie bei einem Laptop oder Desktop erwarten. Es wird beim
Pi4 deutlich besser wenn man ihn von einer via USB3 angeschlossenen SSD
bootet statt von SD-Karte.
Dazu muß man den Pi haben, eine SSD, ein SD Karte die den Boot umleitet
(IMHO) und ein OS installieren. Dann die ganze Kledage irgendwie
funktionierend drapieren und dann erst ...
Post by Gerrit Heitsch
Als Notrechner, wenn der eigentliche PC im Eimer ist und es, natürlich,
Samstag abend ist, geht ein Pi4 aber schon. Sollte dann aber die Version
mit 8 GB RAM sein.
... geht das. Erst zusammen stoppeln aus Teilen der Grabbelkiste wenn
man ihn braucht oder schon vorher?

Gleiches könnte man mit einem Richtigen PC machen und die Teile hat man
vermutlich eher rum liegen - von einem Alt-PC. Nicht das es keine Lösung
wäre, aber welche die schnellere und bessere wäre ist wohl eine Frage
des Geschmacks, Der eigenen Kentnisse und des Füllungsgrad und Inhalt
der Grabbelkiste. Und Vorbereitung spielt evtl. auch eine Rolle. :-)


Kay
--
Posted via leafnode
Gerrit Heitsch
2021-02-06 17:32:12 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Gerrit Heitsch
Post by Kay Martinen
Post by Gerrit Heitsch
passiert. Installiert man sich hingegen KODI auf dem Pi reicht schon ein
Pi2 aus um ruckelfrei H.264 Videos in 1080p anschauen zu können.
Das ging; überaschenderweise; sogar auf einem rpi1b+ ruckelfrei.
Hier nicht so ganz... H.264-Filme mit hoher Bitrate ruckelten, da kam
wohl die CPU mit dem Datenschaufeln nicht mehr hinterher. Mit Pi2 oder
schneller gings dann.
Ich muß dazu sagen das ich Filme in HD von den Öffentlich-Rechtlichen
aufgenommen meine. Und zu der Zeit hatte ich davon grad ein halbes
Dutzend und mit denen kein Problem. Welcher Codec da verwendung fand
weiß ich nicht. Ich erinnere mich aber das ich verwundert war und rum
fragte und dann erst erfuhr das der rpi HD Material in HW dekodiert und
dafür keine extra Lizenz brauchte. Für SD schon.
Stimmt so nicht ganz. Der Pi kann Material in H.264 in Hardware
dekodieren. Das muss nicht HD sein. Und man könnte auch HD mit MPEG2
kodieren wenn einem danach ist.

Wenn aber die H.264-Quelle deutlich zweistellige Bitraten hat, dann geht
einem single-Code Pi die Puste aus.
Post by Kay Martinen
Post by Gerrit Heitsch
Ja, man darf von so einer kleinen Platine für 50-70 Euro nicht dieselbe
Rechenleistung wie bei einem Laptop oder Desktop erwarten. Es wird beim
Pi4 deutlich besser wenn man ihn von einer via USB3 angeschlossenen SSD
bootet statt von SD-Karte.
Dazu muß man den Pi haben, eine SSD, ein SD Karte die den Boot umleitet
(IMHO) und ein OS installieren. Dann die ganze Kledage irgendwie
funktionierend drapieren und dann erst ...
Nein, der Pi4 kann direkt von SSD booten, man muss nur einmal auf SSD
installieren, umkopieren und dem Bootloader Bescheid sagen. Danach ist
der SD-Slot leer. Ich hab das gemacht weil hier eine 128 GB SSD
unbenutzt rumlag.

Ein Pi4 mit 8 GB RAM ergibt einen recht brauchbaren Desktop-Ersatz für
Notfälle.
Post by Kay Martinen
Post by Gerrit Heitsch
Als Notrechner, wenn der eigentliche PC im Eimer ist und es, natürlich,
Samstag abend ist, geht ein Pi4 aber schon. Sollte dann aber die Version
mit 8 GB RAM sein.
... geht das. Erst zusammen stoppeln aus Teilen der Grabbelkiste wenn
man ihn braucht oder schon vorher?
Ich hab das vorher gemacht weil ich wissen wollte wie gut das
funktioniert. Das 'Gehäuse' ist das hier:

https://www.ebay.de/itm/113838220171

Gerrit
Ralf Kiefer
2021-02-05 14:38:55 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Ich meine die c't hat dessen Desktop-Eignung mal ausprobiert.
Raspberry Pi 3B: der hat 1GB RAM. "Dank" der ganz tollen Leistung
heutiger Software-Entwickler braucht ein Tab mindestens 100MB RAM, bei
komplexem Inhalt, d.h. mit Werbung, auch mehr. Randnotiz: "Damals"
sörften wir mit Computern, die weit weniger als 100MB RAM hatten, und
das mit mehreren offenen Fenstern.

Blöd wird's, wenn dem Raspi spontan das RAM ausgeht, also nach dem 5.
Tab, oder so. Dann fängt er an zu swappen und nichts geht mehr.

Ich benutze einen Raspi 3 seit fast 3 Jahren auch zum Sörfen. Einfache
Seiten, aber auch mehrere Ebay-Auktionen gleichzeitig mit dem Chromium.
Es geht. Was nicht geht, ist z.B. im 4. Tab ein Filmchen von Youtube
anzuschauen, oder gar in 2 Tabs zwei Filmchen offen zu haben. Dann ist
ganz schnell End of RAM erreicht.

Der Raspberry Pi 4B mit 4GB RAM verschiebt die Obergrenze der offenen
Tabs ganz gewaltig nach oben. Auch die Mehrleistung im CPU-Teil hilft.

Interessant zum Sörfen ist er, weil er sehr wenig Strom braucht. Daher
laufen meine durch. D.h. fürs kurze Nachschauen im Web ist das äußerst
praktisch. Andere nehmen dafür ein Schlaufon.

Gruß, Ralf
Andreas Kohlbach
2021-02-05 18:58:25 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Andreas Kohlbach
Bis auf Fotobearbeitung sollte alles anderes Erwähnte im Browser
laufen. Es sollten sich dennoch Fotobearbeitungen als Web-Applikation
finden lassen. Hier besteht aber das Problem, dass diese anders als
gewohnte Fotobearbeitungen sind.
<http://ki.informatik.uni-wuerzburg.de/~topsi/deutop20.html> für die
Charts seit den 1960ern, sollte es bei mangelten Englischkenntnissen auch
irgendwo auf Deutsch geben.
Leider habe ich kein Raspberry hier, hätte das sonst hier testen
können. Ich (oder vielleicht andere hier?) könnten Dir aber per
Fernzugriff bei Problemen der Konfiguration vielleicht helfen.
Ich hatte mir vor Jahren mal 3 verschiedene PIs gekauft um zu sehen,
was geht, und war enttäuscht.
Mir ist es damals bei den verschiedenen Linuxen für die PIs nicht
gelungen, 2 Videos bei Youtube absturzfrei ansehen zu können.
Das erste Video lief, das 2. blieb meist hängen.
Vielleicht hat sich inzwischen was getan...?
<https://www.youtube.com/user/explainingcomputers> hat verschiedene
Raspberries auf ihre Leistung, auch beim Abspielen von Videos im Browser,
hin untersucht. Abgestürzt ist keine. Es sollte sich viel getan
haben. Denn es gibt viele Hersteller, die einige System on a chip (SoC)
Lösungen, ab von der Raspberry selbst anbieten.
--
Andreas
Wolf gang P u f f e
2021-03-08 19:19:42 UTC
Permalink
Kleine Computer für Surfen (Youtube, Googlemaps und Streetview...)
Post by Andreas Kohlbach
Post by Wolf gang P u f f e
Ich hatte mir vor Jahren mal 3 verschiedene PIs gekauft um zu sehen,
was geht, und war enttäuscht.
Mir ist es damals bei den verschiedenen Linuxen für die PIs nicht
gelungen, 2 Videos bei Youtube absturzfrei ansehen zu können.
Das erste Video lief, das 2. blieb meist hängen.
Vielleicht hat sich inzwischen was getan...?
<https://www.youtube.com/user/explainingcomputers> hat verschiedene
Raspberries auf ihre Leistung, auch beim Abspielen von Videos im Browser,
hin untersucht. Abgestürzt ist keine. Es sollte sich viel getan
haben. Denn es gibt viele Hersteller, die einige System on a chip (SoC)
Lösungen, ab von der Raspberry selbst anbieten.
Habe seit ein paar Stunden hier einen Pi400 laufen.
Also der Raspberry in einer Tastatur eingebaut, Maus, Netzteil und
SD-Card inklusive, ein HDMI-VGA-Adapter hatte ich hier noch rumliegen.
Neu geliefertes Pi400-Kit in Betrieb genommen, geschätzt knapp ein
dutzend Mausklicks, alles leicht verständlich, knapp 20 Minuten Geduld
weil irgendwelche Updates nachgeladen wurden, und fertig.
Das Ding rennt wie sau, einfach Geil!
Youtube geht ohne Hänger und Abstürze, Googlemaps und Streetview alles
sehr flott. Irgendein VNC-Dingens ist auch schon drauf für Fernwartung.
Ich denke damit kommt auch Oma zurecht im Internet zurecht. Hurra! :-)

W.
Gerrit Heitsch
2021-03-08 19:22:40 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Kleine Computer für Surfen (Youtube, Googlemaps und Streetview...)
Post by Andreas Kohlbach
Post by Wolf gang P u f f e
Ich hatte mir vor Jahren mal 3 verschiedene PIs gekauft um zu sehen,
was geht, und war enttäuscht.
Mir ist es damals bei den verschiedenen Linuxen für die PIs nicht
gelungen, 2 Videos bei Youtube absturzfrei ansehen zu können.
Das erste Video lief, das 2. blieb meist hängen.
Vielleicht hat sich inzwischen was getan...?
<https://www.youtube.com/user/explainingcomputers> hat verschiedene
Raspberries auf ihre Leistung, auch beim Abspielen von Videos im Browser,
hin untersucht. Abgestürzt ist keine. Es sollte sich viel getan
haben. Denn es gibt viele Hersteller, die einige System on a chip (SoC)
Lösungen, ab von der Raspberry selbst anbieten.
Habe seit ein paar Stunden hier einen Pi400 laufen.
Also der Raspberry in einer Tastatur eingebaut, Maus, Netzteil und
SD-Card inklusive, ein HDMI-VGA-Adapter hatte ich hier noch rumliegen.
Neu geliefertes Pi400-Kit in Betrieb genommen, geschätzt knapp ein
dutzend Mausklicks, alles leicht verständlich, knapp 20 Minuten Geduld
weil irgendwelche Updates nachgeladen wurden, und fertig.
Das Ding rennt wie sau, einfach Geil!
Youtube geht ohne Hänger und Abstürze, Googlemaps und Streetview alles
sehr flott. Irgendein VNC-Dingens ist auch schon drauf für Fernwartung.
Ich denke damit kommt auch Oma zurecht im Internet zurecht. Hurra! :-)
Für Fernwartung reicht eigentlich ein laufender sshd.

Gerrit
Hanno Foest
2021-03-08 20:24:45 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Post by Wolf gang P u f f e
Irgendein VNC-Dingens ist auch schon drauf für Fernwartung.
Ich denke damit kommt auch Oma zurecht im Internet zurecht. Hurra! :-)
Für Fernwartung reicht eigentlich ein laufender sshd.
"Ich hab hier so ein komisches Dingsi auf dem Bildschirm, was ist das /
wie bekomm ich das weg / das geht nicht" etc.

Hanno
--
The modern conservative is engaged in one of man's oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
Kay Martinen
2021-03-08 23:00:11 UTC
Permalink
Post by Hanno Foest
Post by Gerrit Heitsch
Post by Wolf gang P u f f e
Irgendein VNC-Dingens ist auch schon drauf für Fernwartung.
Ich denke damit kommt auch Oma zurecht im Internet zurecht. Hurra! :-)
Für Fernwartung reicht eigentlich ein laufender sshd.
"Ich hab hier so ein komisches Dingsi auf dem Bildschirm, was ist das /
wie bekomm ich das weg / das geht nicht" etc.
"NEIN Omi. Nicht! Damit Löscht du das Internet" ;-)

ssh kann doch X11 Forwarding oder hab ich mich da verlesen? Hab's nie
benutzt nur in putty u.a. als option "wahrgenommen".

Kay
--
Posted via leafnode
Hanno Foest
2021-03-08 23:49:30 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Hanno Foest
Post by Gerrit Heitsch
Für Fernwartung reicht eigentlich ein laufender sshd.
"Ich hab hier so ein komisches Dingsi auf dem Bildschirm, was ist das /
wie bekomm ich das weg / das geht nicht" etc.
"NEIN Omi. Nicht! Damit Löscht du das Internet" ;-)
ssh kann doch X11 Forwarding oder hab ich mich da verlesen?
Kenn es, das heißt aber nur, daß du in deiner Session remote gestartete
Programme dir lokal anzeigen lassen kannst. Das heißt, wenn du lokal
einen X-Server laufen hast, dann bekommst du ein in deinem login remote
über ssh-mit-x11-forwarding gestartetes xclock lokal angezeigt. Omis
Session ist davon völlig unberührt.

Willst du an Omis Session andocken, um zu sehen, was sie sieht, und ihr
damit helfen zu können, brauchst du bei ihr auf dem Rechner x11vnc,
wohin du dich mit einem beliebigen vnc-Clientprogramm verbindest. Am
besten wiederum über ssh Portforwarding, dann ist das auch alles gleich
ordentlich verschlüsselt und authentifiziert.

Will man nur für sich selber eine remote GUI auf einem Linux-Rechner,
empfiehlt sich x2go.

Hanno
--
The modern conservative is engaged in one of man's oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
Stefan Reuther
2021-03-09 16:37:51 UTC
Permalink
Post by Hanno Foest
Post by Kay Martinen
Post by Hanno Foest
Post by Gerrit Heitsch
Für Fernwartung reicht eigentlich ein laufender sshd.
"Ich hab hier so ein komisches Dingsi auf dem Bildschirm, was ist das /
wie bekomm ich das weg / das geht nicht" etc.
"NEIN Omi. Nicht! Damit Löscht du das Internet" ;-)
ssh kann doch X11 Forwarding oder hab ich mich da verlesen?
Kenn es, das heißt aber nur, daß du in deiner Session remote gestartete
Programme dir lokal anzeigen lassen kannst. Das heißt, wenn du lokal
einen X-Server laufen hast, dann bekommst du ein in deinem login remote
über ssh-mit-x11-forwarding gestartetes xclock lokal angezeigt. Omis
Session ist davon völlig unberührt.
Willst du an Omis Session andocken, um zu sehen, was sie sieht, und ihr
damit helfen zu können, brauchst du
...das Root-Passwort, 'su' auf ihren Usernamen und/oder 'xhost +', sowie
ein Screenshot-Tool :)


Stefan
Hanno Foest
2021-03-09 16:55:30 UTC
Permalink
Post by Stefan Reuther
Post by Hanno Foest
Willst du an Omis Session andocken, um zu sehen, was sie sieht, und ihr
damit helfen zu können, brauchst du
...das Root-Passwort, 'su' auf ihren Usernamen und/oder 'xhost +', sowie
ein Screenshot-Tool :)
Kann man machen, aber da fand ich es bislang einfacher, nach einem
Handyfoto zu fragen (meine Mutter mit 79 kann das zumindest)..
Bewegtbilder oder gar aktive Hilfe sind halt etwas schwieriger.

Hanno
--
The modern conservative is engaged in one of man's oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
Kay Martinen
2021-03-09 17:35:10 UTC
Permalink
Post by Hanno Foest
Post by Stefan Reuther
Post by Hanno Foest
Willst du an Omis Session andocken, um zu sehen, was sie sieht, und ihr
damit helfen zu können, brauchst du
...das Root-Passwort, 'su' auf ihren Usernamen und/oder 'xhost +', sowie
ein Screenshot-Tool :)
Das root Passwort? Wer rückt denn das ohne Polizeiliche Gewalt
freiwillig raus??? ;-)
Post by Hanno Foest
Kann man machen, aber da fand ich es bislang einfacher, nach einem
Handyfoto zu fragen (meine Mutter mit 79 kann das zumindest)..
Bewegtbilder oder gar aktive Hilfe sind halt etwas schwieriger.
Für Videoaufzeichnung bei Fernwartung gibt es ja Teamviewer. DER kann
das (aufzeichnen). Linux-Desktop freigabe hab ich damit noch nicht
probiert. Er nistet sich aber auch als immer aktiver dienst im systemd
ein...

Kay
--
Posted via leafnode
Diedrich Ehlerding
2021-03-09 17:46:32 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Für Videoaufzeichnung bei Fernwartung gibt es ja Teamviewer. DER kann
das (aufzeichnen). Linux-Desktop freigabe hab ich damit noch nicht
probiert.
Geht.
Post by Kay Martinen
Er nistet sich aber auch als immer aktiver dienst im systemd
ein...
Und wer hindert dich, den Dienst zu disablen und nur dann wieder zu
starten, wenn du ihn brauchst?
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Kay Martinen
2021-03-09 18:17:00 UTC
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Kay Martinen
Für Videoaufzeichnung bei Fernwartung gibt es ja Teamviewer. DER kann
das (aufzeichnen). Linux-Desktop freigabe hab ich damit noch nicht
probiert.
Geht.
Post by Kay Martinen
Er nistet sich aber auch als immer aktiver dienst im systemd
ein...
Und wer hindert dich, den Dienst zu disablen und nur dann wieder zu
starten, wenn du ihn brauchst?
Meine Faulheit vielleicht. Oder der umstand das der sich ähnlich
gebärdet wie unter Windows. Nach jedem Update; und die kamen häufiger;
ist der von disabled wieder auf Enabled. Und, IMHO ist der sogar ohne
das einfach so wieder aktiv und will sich nicht beenden oder disablen
lassen. Soweit meine Erfahrung unter Ubuntu 18 und Windows 7.

Wenn ein "Dienst" so wiederspenstig ist, dann schmeiße ich ihn komplett
raus. Faulheit (den andauernd zu killen) siegt! ;-)

Kay
--
Posted via leafnode
Andreas Kohlbach
2021-03-09 19:34:02 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Kay Martinen
Er nistet sich aber auch als immer aktiver dienst im systemd
ein...
Und wer hindert dich, den Dienst zu disablen und nur dann wieder zu
starten, wenn du ihn brauchst?
Meine Faulheit vielleicht.
systemctl disable what_ever

Aber...
Post by Kay Martinen
Oder der umstand das der sich ähnlich gebärdet wie unter Windows. Nach
jedem Update; und die kamen häufiger; ist der von disabled wieder auf
Enabled. Und, IMHO ist der sogar ohne das einfach so wieder aktiv und
will sich nicht beenden oder disablen lassen. Soweit meine Erfahrung
unter Ubuntu 18 und Windows 7.
Wenn ein "Dienst" so wiederspenstig ist, dann schmeiße ich ihn komplett
raus. Faulheit (den andauernd zu killen) siegt! ;-)
Da hatte ich neulich irgendwo einen Thread angezettelt. Habe mal 5000
Artikel in dcoulm zurück gespult, finde dort aber nichts. Es wurde mir
aber erklärt, dass man auch das Bevormunden seitens der Entwickler eines
Pakets überschreiben kann. Nein, habe ich mir nicht gemerkt. Ich lasse
nach jedem Update nmap laufen um zu sehen, ob sich da wieder ein
unerwünschter Service aktiviert hat.
--
Andreas

PGP fingerprint 952B0A9F12C2FD6C9F7E68DAA9C2EA89D1A370E0
Ralf Kiefer
2021-03-09 08:35:35 UTC
Permalink
Post by Hanno Foest
"Ich hab hier so ein komisches Dingsi auf dem Bildschirm, was ist das /
wie bekomm ich das weg / das geht nicht" etc.
Ein fusselfreier Lappen und Sidolin hilft ;-)

Gruß, Ralf
Hanno Foest
2021-03-09 10:47:55 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Hanno Foest
"Ich hab hier so ein komisches Dingsi auf dem Bildschirm, was ist das /
wie bekomm ich das weg / das geht nicht" etc.
Ein fusselfreier Lappen und Sidolin hilft ;-)
Ein Bekannter hat sich damit den Bildschirm versaut. Sidolin
draufgesprüht, davon lief etwas unten in die Kante zwischen Display und
Rahmen, bevor er es wegwischen konnte. Ein paar Stunden später hatte er
wolkige Schlieren im unteren Bildschirmdrittel - das Zeug ist offenbar
durch Kapillareffekt in die Unterkante des Displays eingedrungen und hat
dort irgendwas angelöst.

Also entweder Sidolin auf den Lappen sprühen, so daß auf dem Display
nichts tropfen kann, oder so was wie Screen 99 nehmen (das Zeug ist
erstaunlich gut).

Hanno
--
The modern conservative is engaged in one of man's oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
Kay Martinen
2021-03-08 19:42:54 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Kleine Computer für Surfen (Youtube, Googlemaps und Streetview...)
Post by Andreas Kohlbach
Post by Wolf gang P u f f e
Ich hatte mir vor Jahren mal 3 verschiedene PIs gekauft um zu sehen,
was geht, und war enttäuscht.
Mir ist es damals bei den verschiedenen Linuxen für die PIs nicht
gelungen, 2 Videos bei Youtube absturzfrei ansehen zu können.
Das erste Video lief, das 2. blieb meist hängen.
Vielleicht hat sich inzwischen was getan...?
<https://www.youtube.com/user/explainingcomputers> hat verschiedene
Raspberries auf ihre Leistung, auch beim Abspielen von Videos im Browser,
hin untersucht. Abgestürzt ist keine. Es sollte sich viel getan
haben. Denn es gibt viele Hersteller, die einige System on a chip (SoC)
Lösungen, ab von der Raspberry selbst anbieten.
Habe seit ein paar Stunden hier einen Pi400 laufen.
Also der Raspberry in einer Tastatur eingebaut, Maus, Netzteil und
SD-Card inklusive, ein HDMI-VGA-Adapter hatte ich hier noch rumliegen.
Neu geliefertes Pi400-Kit in Betrieb genommen, geschätzt knapp ein
dutzend Mausklicks, alles leicht verständlich, knapp 20 Minuten Geduld
weil irgendwelche Updates nachgeladen wurden, und fertig.
Das Ding rennt wie sau, einfach Geil!
Youtube geht ohne Hänger und Abstürze, Googlemaps und Streetview alles
sehr flott. Irgendein VNC-Dingens ist auch schon drauf für Fernwartung.
Ich denke damit kommt auch Oma zurecht im Internet zurecht. Hurra! :-)
Das ist ja... Toll! :-) Nur... damit bist du hier total Off-Topic denn
Raspis sind keine Folklore - nicht nach meinem Verständnis. ;-)

War nur'n Witz!

Das du so was deiner Oma vorsetzen willst finde ich aber schon
interessant. Ein aktueller Apple war wohl nicht in der engeren Wahl?
Weil, die haben (zumindest früher) gern mal (Urban Legend-Warning) damit
geprahlt das selbst die Omi des Gründers mit einem Imac klar käme.

Das war's auch schon mit dem Marken-Bashing. ;)

Um mal ernst zu bleiben. Ich hätte eher einen Älteren aber
bekanntermaßen Stabil laufenden PC; oder ersatzweise einen neuen Mini PC
(NUC, ggf. sogar Win10) mit sparsamem Linux Desktop dafür her genommen.

Meine Mutter arbeitet derzeit mit einem Gebrauchten Dell Vostro mit Win
10. Vorher hatte sie einen Desktop mit W7 der auch problemlos lief - nur
wenig RAM weshalb W10 keine aufrüst-Option war. Außerdem wollte sie
schon lange einen Laptop.

Und als meine Oma noch lebte war so was noch kein Thema weil der
Multimedia PC noch nicht erfunden war.

Kay
--
Posted via leafnode
Ralf Kiefer
2021-03-09 08:35:35 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Weil, die haben (zumindest früher) gern mal (Urban Legend-Warning) damit
geprahlt das selbst die Omi des Gründers mit einem Imac klar käme.
Das war so zu Zeiten vom "echten"[tm] MacOS. Seit 20Jahren nicht mehr.

Gruß, Ralf

P.S.: Ich mußte vor ein paar Wochen leider eim MacOS X-Gerät anfassen.
Es ist unglaublich, wie bevormundent ud arrogant das ist.
Andreas Kohlbach
2021-03-09 19:25:13 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
P.S.: Ich mußte vor ein paar Wochen leider eim MacOS X-Gerät anfassen.
Es ist unglaublich, wie bevormundent ud arrogant das ist.
Hatte ich ein Mal angefasst, nachdem der erste Apple Store in der Gegend
vor ca. 15 Jahren aufmachte. War IIRC ein iMac (oder iBook, AirBook...?
Aber ich steige mit den Namen mangels Interesse nicht durch). Das Office
Paket war "interessant", da von Microsoft, was zudem Parallels
brauchte. WTF? Vielleicht habe ich das auch nur missverstanden, und es
gab tatsächlich ein natives *kommerzielles* Office für den?
--
Andreas
Gerrit Heitsch
2021-03-09 19:31:40 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Post by Ralf Kiefer
P.S.: Ich mußte vor ein paar Wochen leider eim MacOS X-Gerät anfassen.
Es ist unglaublich, wie bevormundent ud arrogant das ist.
Einen ähnlichen Eindruck habe ich bei Windows...
Post by Andreas Kohlbach
Hatte ich ein Mal angefasst, nachdem der erste Apple Store in der Gegend
vor ca. 15 Jahren aufmachte. War IIRC ein iMac (oder iBook, AirBook...?
Aber ich steige mit den Namen mangels Interesse nicht durch). Das Office
Paket war "interessant", da von Microsoft, was zudem Parallels
brauchte. WTF? Vielleicht habe ich das auch nur missverstanden, und es
gab tatsächlich ein natives *kommerzielles* Office für den?
Es gibt natives MS Office für MacOS, ja.

Ist jetzt allerdings schon sehr off topic.

Gerrit
Ralf Kiefer
2021-03-09 20:24:32 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Es gibt natives MS Office für MacOS, ja.
Ist jetzt allerdings schon sehr off topic.
Nicht ganz, denn Word, Excel und Powerpoint gab's bereits 1984 und 1985
auf dem Mac. Und selbst die Windows-Version wurde bis in die frühen
1990er Jahre auf dem Mac entwickelt. Trotzdem wurde es ein derart
mißratenes Stück Software. Für die Mac-Version hatte es u.a. den Grund,
daß die Microsoft-Programmierer zu faul waren die Richtlinien für die
Mac-Benutzeroberfläche entweder durchzulesen oder umzusetzen.

Gruß, Ralf
Gerrit Heitsch
2021-03-09 20:27:05 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Gerrit Heitsch
Es gibt natives MS Office für MacOS, ja.
Ist jetzt allerdings schon sehr off topic.
Nicht ganz, denn Word, Excel und Powerpoint gab's bereits 1984 und 1985
auf dem Mac. Und selbst die Windows-Version wurde bis in die frühen
1990er Jahre auf dem Mac entwickelt. Trotzdem wurde es ein derart
mißratenes Stück Software. Für die Mac-Version hatte es u.a. den Grund,
daß die Microsoft-Programmierer zu faul waren die Richtlinien für die
Mac-Benutzeroberfläche entweder durchzulesen oder umzusetzen.
Darum kümmern sie sich allerdings auf Windows auch nicht. Office bringt
z.B. immer seine eigenen Fensterrahmen mit.

Gerrit
Guido Grohmann
2021-03-09 20:45:41 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Trotzdem wurde es ein derart
mißratenes Stück Software. Für die Mac-Version hatte es u.a. den Grund,
daß die Microsoft-Programmierer zu faul waren die Richtlinien für die
Mac-Benutzeroberfläche entweder durchzulesen oder umzusetzen.
Wo haben die überhaupt irgendwelche GUI-Richtlinien irgendeines
Betriebssystems umgesetzt? Die bauen mindestens seit Office 2010 ihre
eigene Quarkoberfläche, die sich einen Scheiß darum kümmert, wie der
Rest vom System aussieht. Die ahmen bestenfalls die Standard-Einstellung
nach.

Guido
Ralf Kiefer
2021-03-09 21:18:28 UTC
Permalink
Post by Guido Grohmann
Wo haben die überhaupt irgendwelche GUI-Richtlinien irgendeines
Betriebssystems umgesetzt? Die bauen mindestens seit Office 2010 ihre
eigene Quarkoberfläche, die sich einen Scheiß darum kümmert, wie der
Rest vom System aussieht. Die ahmen bestenfalls die Standard-Einstellung
nach.
Microsoft begann damit im Jahr 1982, als sie das erste Mal mit einer
grafischen Benutzeroberfläche konfrontiert wurden. Jobs an Gates: macht
mal was und zwar so! Gates: LmaA!

SCNR, Ralf
Kay Martinen
2021-03-09 21:13:02 UTC
Permalink
Post by Guido Grohmann
Post by Ralf Kiefer
Trotzdem wurde es ein derart
mißratenes Stück Software. Für die Mac-Version hatte es u.a. den Grund,
daß die Microsoft-Programmierer zu faul waren die Richtlinien für die
Mac-Benutzeroberfläche entweder durchzulesen oder umzusetzen.
Wo haben die überhaupt irgendwelche GUI-Richtlinien irgendeines
Betriebssystems umgesetzt?
Wenn du mich fragst: Überhaupt nicht! So weit ich erinnere war Office 95
das ich selbst intensiver nutzte und da meine ich sahen die Fenster noch
so aus wie der rest des OS.
Post by Guido Grohmann
Die bauen mindestens seit Office 2010 ihre
eigene Quarkoberfläche, die sich einen Scheiß darum kümmert, wie der
Rest vom System aussieht. Die ahmen bestenfalls die Standard-Einstellung
nach.
Seit das mit den Ribbons (was für'n Blöder name) scheint mir das auch
so. Und als ich irgendwann hörte das MS ein neues Dateisystem entwickeln
will das mehr wie eine Datenbank ist warte ich eigentlich auf ein
Betriebssystem namens OfficeOS.

Wer konnte ahnen das es nun Windoof 10 heißt und Karl Klammer in der
Geschwätzigkeit um Längen schlägt. :)


Kay
--
Posted via leafnode
Gerald E:scher
2021-03-09 21:48:35 UTC
Permalink
Post by Guido Grohmann
Post by Ralf Kiefer
Trotzdem wurde es ein derart
mißratenes Stück Software. Für die Mac-Version hatte es u.a. den Grund,
daß die Microsoft-Programmierer zu faul waren die Richtlinien für die
Mac-Benutzeroberfläche entweder durchzulesen oder umzusetzen.
Wo haben die überhaupt irgendwelche GUI-Richtlinien irgendeines
Betriebssystems umgesetzt?
Bei Windows 8 haben sie immerhin die GUI-Richtlinien von Windows Phone
umgesetzt ;-)
--
Gerald
Kay Martinen
2021-03-09 22:23:48 UTC
Permalink
Post by Gerald E:scher
Post by Guido Grohmann
Post by Ralf Kiefer
Trotzdem wurde es ein derart
mißratenes Stück Software. Für die Mac-Version hatte es u.a. den Grund,
daß die Microsoft-Programmierer zu faul waren die Richtlinien für die
Mac-Benutzeroberfläche entweder durchzulesen oder umzusetzen.
Wo haben die überhaupt irgendwelche GUI-Richtlinien irgendeines
Betriebssystems umgesetzt?
Bei Windows 8 haben sie immerhin die GUI-Richtlinien von Windows Phone
umgesetzt ;-)
Das kann ich bestätigen. Mein Windows 8.1 Tablet sieht genau so aus wie
mein Lumia mit Windows 10 Mobile.

Beim Handy haben sie anscheinend den Mülleimer "unter den Tisch" fallen
lassen. Was immerhin ein großer Fortschritt wäre - für deutschen
Amtsstuben. ;)

Nur: Selbst wenn ich mich; oder das Handy; quer lege... ich bekomme
keinen Desktop...

Ähh. Das sind KEINE Mac's!

Kay
--
Posted via leafnode
Gerald E:scher
2021-03-10 00:20:22 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Gerald E:scher
Post by Guido Grohmann
Wo haben die überhaupt irgendwelche GUI-Richtlinien irgendeines
Betriebssystems umgesetzt?
Bei Windows 8 haben sie immerhin die GUI-Richtlinien von Windows Phone
umgesetzt ;-)
Das kann ich bestätigen. Mein Windows 8.1 Tablet sieht genau so aus wie
mein Lumia mit Windows 10 Mobile.
Nachdem ich Windows 8 in einer VM ausprobiert habe, habe ich
beschlossen, noch am selben Tag zu kündigen, sollte jemand in der
Firma dieses Kachel-System installieren.
Post by Kay Martinen
Beim Handy haben sie anscheinend den Mülleimer "unter den Tisch" fallen
lassen. Was immerhin ein großer Fortschritt wäre - für deutschen
Amtsstuben. ;)
In Österreich heißt er "Rundordner" oder "Rundablage".
--
Gerald
Ralf Kiefer
2021-03-09 22:32:55 UTC
Permalink
Post by Gerald E:scher
Bei Windows 8 haben sie immerhin die GUI-Richtlinien von Windows Phone
umgesetzt ;-)
Das waren auch beide ungemein erfolgreiche Produkte.

SCNR, Ralf
Kay Martinen
2021-03-09 23:21:03 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Gerald E:scher
Bei Windows 8 haben sie immerhin die GUI-Richtlinien von Windows Phone
umgesetzt ;-)
Das waren auch beide ungemein erfolgreiche Produkte.
Na bei dem Hype den alle jetzt um ARM machen haben sie mit Phone doch
schon mal einen Fuß in der Tür gehabt. Jetzt müßten sie nur noch eine
180° Wende machen. Dann kann ich das Teil evtl. sogar wieder nützlicher
Verwendung zuführen.
Post by Ralf Kiefer
SCNR, Ralf
Ohne SCNR. Aber Typisch M$ wäre es die 180° Wende gleich ZWEI Mal zu
machen. Oder... ist das schon passiert? War da nicht was.


Kay
--
Posted via leafnode
Kay Martinen
2021-03-09 20:49:20 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Post by Andreas Kohlbach
Post by Ralf Kiefer
P.S.: Ich mußte vor ein paar Wochen leider eim MacOS X-Gerät anfassen.
Es ist unglaublich, wie bevormundent ud arrogant das ist.
Einen ähnlichen Eindruck habe ich bei Windows...
Das letzte "Taugliche" Windows war m.E. W2k und; mit Bonbon-bunten
Einschränkungen; XP Pro. Win 7 machte schon so vieles anders; und für
mich falsch; das ich es erst überhaupt nicht mochte. Auf einem Gebraucht
PC vorinstalliert ging es grade noch so und auf meinem Lappi (4 Kerne
statt 2) deutlich besser. Aber, W10 will ich mir nicht wirklich
dauerhaft an tun so lange es keinen Bootparameter
TELEMETRY=OFF-And_YES_I_MEAN_TOTALLY_OFF gäbe.
Post by Gerrit Heitsch
Post by Andreas Kohlbach
Paket war "interessant", da von Microsoft, was zudem Parallels
brauchte. WTF?  Vielleicht habe ich das auch nur missverstanden, und es
gab tatsächlich ein natives *kommerzielles* Office für den?
Es gibt natives MS Office für MacOS, ja.
Obiges klingt eher als liefe Offic in einer Virtuellen Maschine?
Post by Gerrit Heitsch
Ist jetzt allerdings schon sehr off topic.
Altes MacOS, hier Off-Topic? Du beleibst zu scherzen oda?

Die Gruppe heißt ".computer". Da steht nix von nur HW oder nur SW und
auch kein OS. Der "folklore"faktor ist eh subjektiv.

Kay
--
Posted via leafnode
Gerald E:scher
2021-03-09 21:40:46 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Gerrit Heitsch
Post by Ralf Kiefer
P.S.: Ich mußte vor ein paar Wochen leider eim MacOS X-Gerät anfassen.
Es ist unglaublich, wie bevormundent ud arrogant das ist.
Einen ähnlichen Eindruck habe ich bei Windows...
Das letzte "Taugliche" Windows war m.E. W2k und;
Das war jenes Windoof, dessen Beta bei der Installation einen
vorhandenen OS/2 Bootmanager beschädigt hat. Noch arroganter als
ungefragt auf fremden Partitionen herum schreiben, geht kaum noch.
--
Gerald
Kay Martinen
2021-03-09 22:14:16 UTC
Permalink
Post by Gerald E:scher
Post by Kay Martinen
Post by Gerrit Heitsch
Post by Ralf Kiefer
P.S.: Ich mußte vor ein paar Wochen leider eim MacOS X-Gerät anfassen.
Es ist unglaublich, wie bevormundent ud arrogant das ist.
Einen ähnlichen Eindruck habe ich bei Windows...
Das letzte "Taugliche" Windows war m.E. W2k und;
Das war jenes Windoof, dessen Beta bei der Installation einen
vorhandenen OS/2 Bootmanager beschädigt hat. Noch arroganter als
ungefragt auf fremden Partitionen herum schreiben, geht kaum noch.
Was willst du? UEFI gab es noch nicht und im MBR ist nur Platz für einen
Bootmanager. Das OS-2 dann den von OS-1 raus warf war zu der zeit
übliche Praxis weil es außerdem ebenfalls noch nicht üblich war das
alles in der eigenen Partition zu halten (ist es bei UEFI ja auch nicht)
oder von Logischen Laufwerken oder Nicht-Drive C konstrukten zu starten.
Die Frage ob man den Bootsektor in den MBR oder die Partition schreiben
will (und auch noch in welchem Laufwerk) erinnere ich zuerst bei Linux
gestellt bekommen zu haben.

Ich hab seinerzeit XFDISK als Bootmanager eingesetzt und mit Autohide
ein dreifach-boot System gehabt. OS/2 Windows und IMHO ganz am Anfang
noch DOS. Alle nacheinander in ihre eigenen Partitionen installiert und
dann mit XFDISK den MBR beschrieben. So blieben (Autohide) die anderen
Partitionen für das grad aktive OS unsichtbar und nur ein Datenlaufwerk
blieb sichtbar. Und das immer als D:

Mit "Tauglich" meinte ich bei W2K vor allem das es zwar einen
product-key verlangte - aber keine online-aktivierung und das es im
Gegensatz zu XP u.a. die Userordner nicht unter fakenamen anspricht.

Solche Scherzchen hab ich wg. Pfadlängenproblemen zuletzt mit SUBST und
JOIN auf meinem Mailbox-Server getrieben.

Kay
--
Posted via leafnode
Gerald E:scher
2021-03-09 23:59:44 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Gerald E:scher
Post by Kay Martinen
Das letzte "Taugliche" Windows war m.E. W2k und;
Das war jenes Windoof, dessen Beta bei der Installation einen
vorhandenen OS/2 Bootmanager beschädigt hat. Noch arroganter als
ungefragt auf fremden Partitionen herum schreiben, geht kaum noch.
Was willst du? UEFI gab es noch nicht und im MBR ist nur Platz für einen
Bootmanager.
Der OS/2-Bootmanager steckt in einer eigenen, kleinen, primären
Partition! Die Irren haben in einer Partition, die sie überhaupt
nichts angeht, herum geschrieben!

Das OS-2 dann den von OS-1 raus warf war zu der zeit
Post by Kay Martinen
übliche Praxis weil es außerdem ebenfalls noch nicht üblich war das
alles in der eigenen Partition zu halten (ist es bei UEFI ja auch nicht)
oder von Logischen Laufwerken oder Nicht-Drive C konstrukten zu starten.
Die Frage ob man den Bootsektor in den MBR oder die Partition schreiben
will (und auch noch in welchem Laufwerk) erinnere ich zuerst bei Linux
gestellt bekommen zu haben.
Ich hab seinerzeit XFDISK als Bootmanager eingesetzt
Den habe ich auch benutzt, ansich hätte mir der von OS/2 aber auch
gereicht.
Post by Kay Martinen
Mit "Tauglich" meinte ich bei W2K vor allem das es zwar einen
product-key verlangte - aber keine online-aktivierung
Mir hat seinerzeit eine fachlich visierte Bekannte erzählt, dass sie
bei einer Installation von W2k-65kBugs so schnell gar nicht die Updates
einspielen konnte, dass sich nicht bereits Würmer eingenistet haben.
--
Gerald
Christian Potzinger
2021-03-10 07:55:45 UTC
Permalink
Post by Gerald E:scher
Mir hat seinerzeit eine fachlich visierte Bekannte erzählt,
dass sie bei einer Installation von W2k-65kBugs so schnell
gar nicht die Updates einspielen konnte, dass sich nicht
bereits Würmer eingenistet haben.
Deine Bekannte hatte recht!11! Das lief genau so ab:

1) W2K installieren (auf einer leeren HD, geprüft!).
2) Modem (hatte damals nur 33.6k) einstecken und
Zugang zum Internet herstellen.
3) Eine Zigarette rauchen (oder similar ;)
4) PC war Virenverseucht.

War das einzige mal im Leben, dass ich die M$ Hotline
angerufen habe. Nach einer Stunde herumgerate konnte
die freundliche Dame auch nur den Tip geben "Installiere
erst das SP, bevor du das erste mal ins Internet gehst". (1)

(1) Ich benutze niemals ein OS, dass es nicht schon "etwas"
länger gibt. Aber dass ein OS, out of the Box, dermassen
unsicher war hat mich doch etwas irritiert...
--
ryl: G'Kar
Diedrich Ehlerding
2021-03-10 07:44:17 UTC
Permalink
Gerald E:scher meinte:

[W2K]
Post by Gerald E:scher
Das war jenes Windoof, dessen Beta bei der Installation einen
vorhandenen OS/2 Bootmanager beschädigt hat.
Macht das nicht jedes Windows bis heute? Der grub-MBR eines Multiboot-
PCs wurde meiner Erinnerung nach auch noch von W7 überbügelt.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Andreas Kohlbach
2021-03-09 23:44:11 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Gerrit Heitsch
Es gibt natives MS Office für MacOS, ja.
Obiges klingt eher als liefe Offic in einer Virtuellen Maschine?
So verstehe ich das auch (Parallels). Es gab zwar mit NeoOffice, was auf
OpenOffice basierte, ein natives Office, aber der geneigte (Mac wie
Windows) User kauft das, man "im Laden" angeboten wird.
--
Andreas
Gerald E:scher
2021-03-10 00:09:23 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Post by Kay Martinen
Post by Gerrit Heitsch
Es gibt natives MS Office für MacOS, ja.
Obiges klingt eher als liefe Offic in einer Virtuellen Maschine?
So verstehe ich das auch (Parallels).
Wenn man unbedingt möchte, warum auch immer, kann man Windows mit Office
in Paralles auf einem Mac laufen lassen, aber M$ Office für Macs gab
es von Anfang an und gibt es noch immer (nicht, dass ich es bräuchte).
Post by Andreas Kohlbach
Es gab zwar mit NeoOffice, was auf
OpenOffice basierte, ein natives Office,
NeoOffice gibt es auch, und mittlerweile wird längst LibreOffice für
macOS angeboten.
--
Gerald
Diedrich Ehlerding
2021-03-10 07:41:57 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
s letzte "Taugliche" Windows war m.E. W2k und; mit Bonbon-bunten
Einschränkungen; XP Pro. Win 7 machte schon so vieles anders; und für
mich falsch; das ich es erst überhaupt nicht mochte.
Allerdings war W7 gegenüber XP (die ich beide zwangsweise auf dem,
Bürolaptop hatte) deutlich stabiler.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Gerrit Heitsch
2021-03-10 08:34:52 UTC
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Kay Martinen
s letzte "Taugliche" Windows war m.E. W2k und; mit Bonbon-bunten
Einschränkungen; XP Pro. Win 7 machte schon so vieles anders; und für
mich falsch; das ich es erst überhaupt nicht mochte.
Allerdings war W7 gegenüber XP (die ich beide zwangsweise auf dem,
Bürolaptop hatte) deutlich stabiler.
Es war auch das letzte Windows, welchem man noch den 'Classic' look
geben konnte. Es sah dann so ca. aus wie Win2k.

Gerrit
Diedrich Ehlerding
2021-03-10 08:39:40 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Es war auch das letzte Windows, welchem man noch den 'Classic' look
geben konnte. Es sah dann so ca. aus wie Win2k.
Hm? Das W10, das ich für Sonderfälle in einer VM liegen habe (Navi
updaten, ggf Handy rooten und so), sieht eigentlich aus wie W2k. OK, der
Startknopf und die taskleiste hat ne andere Farbe, aber sonst ...?
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Gerrit Heitsch
2021-03-10 09:23:56 UTC
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Gerrit Heitsch
Es war auch das letzte Windows, welchem man noch den 'Classic' look
geben konnte. Es sah dann so ca. aus wie Win2k.
Hm? Das W10, das ich für Sonderfälle in einer VM liegen habe (Navi
updaten, ggf Handy rooten und so), sieht eigentlich aus wie W2k.
Nicht wirklich, nein... Den Classic Look der Fenster hat Win 10 nicht mehr.

Ansonsten... Sent pics and a How-To!

Gerrit

Michael Noe
2021-03-09 19:43:13 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Hatte ich ein Mal angefasst, nachdem der erste Apple Store in der Gegend
vor ca. 15 Jahren aufmachte. War IIRC ein iMac (oder iBook, AirBook...?
Aber ich steige mit den Namen mangels Interesse nicht durch). Das Office
Paket war "interessant", da von Microsoft, was zudem Parallels
brauchte. WTF? Vielleicht habe ich das auch nur missverstanden, und es
gab tatsächlich ein natives *kommerzielles* Office für den?
Du sitzt seit 30 Jahren irgendwo in einer Hütte in Kanada nahe des
Polarkreises ohne Internetzugang, gell?

SCNR
--
Gruß

Michael
Gerald E:scher
2021-03-09 21:36:35 UTC
Permalink
Post by Michael Noe
Post by Andreas Kohlbach
Hatte ich ein Mal angefasst, nachdem der erste Apple Store in der Gegend
vor ca. 15 Jahren aufmachte. War IIRC ein iMac (oder iBook, AirBook...?
Aber ich steige mit den Namen mangels Interesse nicht durch). Das Office
Paket war "interessant", da von Microsoft, was zudem Parallels
brauchte. WTF? Vielleicht habe ich das auch nur missverstanden, und es
gab tatsächlich ein natives *kommerzielles* Office für den?
Du sitzt seit 30 Jahren irgendwo in einer Hütte in Kanada nahe des
Polarkreises ohne Internetzugang, gell?
Aber es besteht Hoffnung, Starlink ist gerade im Aufbau :-)
--
Gerald
Kay Martinen
2021-03-09 22:18:05 UTC
Permalink
Post by Gerald E:scher
Post by Michael Noe
Post by Andreas Kohlbach
Hatte ich ein Mal angefasst, nachdem der erste Apple Store in der Gegend
vor ca. 15 Jahren aufmachte. War IIRC ein iMac (oder iBook, AirBook...?
Aber ich steige mit den Namen mangels Interesse nicht durch). Das Office
Du sitzt seit 30 Jahren irgendwo in einer Hütte in Kanada nahe des
Polarkreises ohne Internetzugang, gell?
Da gibt es bestimmt viele Nordlichter, Funkstörungen und auch mal
Überreichweiten. Läuft Packet-Radio auch per Kurzwelle? :)
Post by Gerald E:scher
Aber es besteht Hoffnung, Starlink ist gerade im Aufbau :-)
Waren das die "Silberfischlinge" die eigentlich alle Astronomen von
denen man hört am Liebsten mit einer Laserkanone aus dem All bomben
möchten - weil sie ihre langzeit-belichteten Aufnahmen zerstören?

Kay
--
Posted via leafnode
Gerald E:scher
2021-03-09 23:48:27 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Gerald E:scher
Aber es besteht Hoffnung, Starlink ist gerade im Aufbau :-)
Waren das die "Silberfischlinge" die eigentlich alle Astronomen von
denen man hört am Liebsten mit einer Laserkanone aus dem All bomben
möchten - weil sie ihre langzeit-belichteten Aufnahmen zerstören?
Ja. Angeblich werden die Satelliten nun schwarz lackiert.
--
Gerald
Andreas Kohlbach
2021-03-10 00:56:10 UTC
Permalink
Post by Gerald E:scher
Post by Kay Martinen
Post by Gerald E:scher
Aber es besteht Hoffnung, Starlink ist gerade im Aufbau :-)
Waren das die "Silberfischlinge" die eigentlich alle Astronomen von
denen man hört am Liebsten mit einer Laserkanone aus dem All bomben
möchten - weil sie ihre langzeit-belichteten Aufnahmen zerstören?
Ja. Angeblich werden die Satelliten nun schwarz lackiert.
Wie britische Bomber im Zweiten Weltkrieg, weil diese meist Nachteinsätze
flogen, während US Bomber meist silberfarben waren. Auch hier der Tarnung
halber.
--
Andreas

PGP fingerprint 952B0A9F12C2FD6C9F7E68DAA9C2EA89D1A370E0
Andreas Kohlbach
2021-03-09 23:46:00 UTC
Permalink
Post by Michael Noe
Post by Andreas Kohlbach
Hatte ich ein Mal angefasst, nachdem der erste Apple Store in der Gegend
vor ca. 15 Jahren aufmachte. War IIRC ein iMac (oder iBook, AirBook...?
Aber ich steige mit den Namen mangels Interesse nicht durch). Das Office
Paket war "interessant", da von Microsoft, was zudem Parallels
brauchte. WTF? Vielleicht habe ich das auch nur missverstanden, und es
gab tatsächlich ein natives *kommerzielles* Office für den?
Du sitzt seit 30 Jahren irgendwo in einer Hütte in Kanada nahe des
Polarkreises ohne Internetzugang, gell?
Kanada: ja, ohne Internetzugang: nein.

Wie erwähnt, habe ich mich seit der Begegnung vor rund 15 Jahren nicht
weiter damit beschäftigt, weil mich die aktuelle Mac-Welt nicht interessiert.
--
Andreas
Arno Welzel
2021-03-10 08:51:22 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Post by Ralf Kiefer
P.S.: Ich mußte vor ein paar Wochen leider eim MacOS X-Gerät anfassen.
Es ist unglaublich, wie bevormundent ud arrogant das ist.
Hatte ich ein Mal angefasst, nachdem der erste Apple Store in der Gegend
vor ca. 15 Jahren aufmachte. War IIRC ein iMac (oder iBook, AirBook...?
Aber ich steige mit den Namen mangels Interesse nicht durch). Das Office
Paket war "interessant", da von Microsoft, was zudem Parallels
brauchte. WTF? Vielleicht habe ich das auch nur missverstanden, und es
gab tatsächlich ein natives *kommerzielles* Office für den?
Ja, gab es. Microsoft hat Office auch für macOS portiert, ebenso den
Internet Explorer. Office gibt es auch heute noch für macOS:

<https://www.macwelt.de/a/office-2019-fuer-mac-das-ist-neu,3440327>

<https://www.microsoft.com/de-de/microsoft-365/mac/microsoft-365-for-mac>
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Michael Noe
2021-03-09 19:43:13 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Kay Martinen
Weil, die haben (zumindest früher) gern mal (Urban Legend-Warning) damit
geprahlt das selbst die Omi des Gründers mit einem Imac klar käme.
Das war so zu Zeiten vom "echten"[tm] MacOS. Seit 20Jahren nicht mehr.
Gruß, Ralf
P.S.: Ich mußte vor ein paar Wochen leider eim MacOS X-Gerät anfassen.
Es ist unglaublich, wie bevormundent ud arrogant das ist.
Weil? Wirklich Snow Leopard oder älter?

(Habe erst heute meinen neuen Kyocera-Drucker unter Mac OS 9
eingerichtet. Ging, wäre für meine Omi unter macOS oder gar iOS/iPadOS
aber sicher deutlich einfacher gewesen.)
--
Gruß

Michael
Ralf Kiefer
2021-03-09 20:24:33 UTC
Permalink
Post by Michael Noe
Weil?
Ich mußte eine USB-Platte für den Mac einrichten. Das geht nicht mit
MacOS 8.6 (ein unnötiger Fehler!). Aber mit MacOS X geht das: eMac
rausgeholt, über 20kg auf den Tisch gewuchtet, mal kurz zwei RAM-Riegel
reingesteckt (einer von beiden wurde immerhin von Apple akzeptiert),
gebootet und das Formatierprogramm angeworfen. Auf meinem Notizzettel
standen Namen und Größen der vorgesehenen Partitionen. Das geht nur
nicht so! Erstens kann ich nur max. 8 Partitionen einrichten (früher
gingen mehr!), zweitens ändert mir das Programm eigenständig(!) die
Partitionsgrößen, während ich die anderen noch eintippe. Was das soll,
habe ich nicht verstanden. Ich saß über 30min dran, bis ich die Art und
Weise ansatzweise verstanden hatte, um die Größeneinstellung zu
überlisten. So was schafft keine Freunde.
Post by Michael Noe
Wirklich Snow Leopard oder älter?
Keine Ahnung, welcher Nummer das entspricht. Auf dem eMac läuft
offensichtlich was mit einer kleinen Ziffer hinter dem 'X'.

Gruß, Ralf
Gerald E:scher
2021-03-09 21:28:34 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Ich mußte eine USB-Platte für den Mac einrichten. Das geht nicht mit
MacOS 8.6 (ein unnötiger Fehler!).
Heutige Macs können zwar noch immer das alte Partitionierungsschema vom
klassischen MacOS, aber ohne Not würde ich das nicht verwenden.
Post by Ralf Kiefer
Aber mit MacOS X geht das: eMac
rausgeholt, über 20kg auf den Tisch gewuchtet,
Tsts, heute balanciert man zu dem Zweck kaum mehr als 1 kg Alu. Aber das
wäre dir nicht folkloristisch genug ;-?
Post by Ralf Kiefer
Auf meinem Notizzettel
standen Namen und Größen der vorgesehenen Partitionen. Das geht nur
nicht so! Erstens kann ich nur max. 8 Partitionen einrichten (früher
gingen mehr!), zweitens ändert mir das Programm eigenständig(!) die
Partitionsgrößen, während ich die anderen noch eintippe.
Wer zum Henker benötigt auf eine USB-Platte mehr als 8(!) Partitionen?
Post by Ralf Kiefer
Was das soll,
habe ich nicht verstanden. Ich saß über 30min dran, bis ich die Art und
Weise ansatzweise verstanden hatte, um die Größeneinstellung zu
überlisten. So was schafft keine Freunde.
Für einen solchen Stunt hättest du besser auf irgendeinem PC eine
Linux Live-CD mit Gparted gebootet. Sofern die hfsutils drauf sind, kann
Gparted Partitionen mit HFS+ formatieren.
--
Gerald
Ralf Kiefer
2021-03-09 22:10:22 UTC
Permalink
Post by Gerald E:scher
Heutige Macs können zwar noch immer das alte Partitionierungsschema vom
klassischen MacOS, aber ohne Not würde ich das nicht verwenden.
Ich benutze im Normalfall ausschließlich Macs mit dem normalen MacOS,
also bis 8.6.
Post by Gerald E:scher
Post by Ralf Kiefer
Aber mit MacOS X geht das: eMac
rausgeholt, über 20kg auf den Tisch gewuchtet,
Tsts, heute balanciert man zu dem Zweck kaum mehr als 1 kg Alu. Aber das
wäre dir nicht folkloristisch genug ;-?
Mag sein, aber die nehme ich nicht mal geschenkt. Ich habe lediglich ein
paar G4, iMacs und gnadenhalber ein paar G5, aus denen ich RAM und
Festplatte für andere Hardware entnehmen konnte. Ich mag sie nicht, ich
benutze sie nicht. Zum Wegwerfen letztendlich doch zu schade, aber bei
Beobachtung der Ebay-Preise wertlos, außer mittlerweile manch bunter
iMac. Ein eMac ist nicht versandfähig zu bekommen, wenn man die
originale Verpackung nicht hat. Die taugen wirklich nur als Türstopper
oder notfalls, um eine USB-Platte einzurichten. Die haben nicht mal
einen Griff.
Post by Gerald E:scher
Wer zum Henker benötigt auf eine USB-Platte mehr als 8(!) Partitionen?
Ich. Begründung: das ist ein Backup-Laufwerk für diverse Partitionen aus
dem laufenden Betrieb. Die einzelnen Partitionen haben den Grund, daß
die Pfadnamen einzelner Dateien nicht unnötig lang werden. Und es
handelt sich im Gesamten um 400 bis 500.000 Dateien. Die mag ich nicht
in einem einzigen HFS+ haben, aber auf einer Platte.
Post by Gerald E:scher
Für einen solchen Stunt hättest du besser auf irgendeinem PC eine
Linux Live-CD mit Gparted gebootet. Sofern die hfsutils drauf sind, kann
Gparted Partitionen mit HFS+ formatieren.
Vielleicht beim nächsten Mal. Aber ich habe gerade ein bißchen
überprüft: auch unter MacOS 8 konnte das Apple-Festplatte-Installieren
nur bis zu 8 Partitionene einrichten. HDT Pro als
3rd-Party-Treiberhersteller konnte mehr. Insofern darf ich diesen Punkt
dem MacOS-X-Formatierer nicht mehr ankreiden.

Aber was ich mit der brauchbaren Software kann: die Partitionsgröße frei
nach Belieben einstellen und Teile der Festplatte ungenutzt
zurücklassen. Das geht unter MacOS X nicht mehr.


Gruß, Ralf
Michael Noe
2021-03-10 08:45:13 UTC
Permalink
Ralf Kiefer <***@gmx.de> wrote:

[Classic Mac OS geeigneter für die Omi als macOS?]
Post by Ralf Kiefer
Weil?
Ich mußte eine USB-Platte für den Mac einrichten. Das geht nicht mit
MacOS 8.6 (ein unnötiger Fehler!).
Und deshalb ist 8.6 geeigener für die Omi?

Laufwerke konfigurieren war auch noch unter Mac OS 9.2.2 doch arg
rudimentär. Ich wusste das gar nicht mehr, habe es heute wohl zum ersten
Mal seit zehn Jahren oder so mal wieder geöffnet. (Auf dem gleichen
Power Mac ***@1,6 GHz/2 GByte RAM läuft auch Leopard, allerdings auf
einer eigenen Festplatte.)

So hat es etwa weder das Formatieren von externen FireWire- noch von
USB-Volumes unterstützt, geschweige denn das Partitionieren. SCSI
funktionierte freilich auch bei externen Volumes. (Und Booten kann
Classic von USB AFAIR auch nicht, von FireWire jedoch schon.)

Deshalb haben damals viele Anbieter z.B. Silverlinig oder FWBs Harddisk
Toolkit mitgeliefert. Vielleicht mal bei Macintosh Garden suchen?

So weit ich mich erinnere, unterstützte Laufwerke konfigurieren unter
System 7 ohne ResEdit-Patch sogar nur Festplatten, welche von Apple
ausgeliefert wurden.
Post by Ralf Kiefer
Aber mit MacOS X geht das: eMac rausgeholt, über 20kg auf den Tisch
gewuchtet, mal kurz zwei RAM-Riegel reingesteckt (einer von beiden wurde
immerhin von Apple akzeptiert),
Auch heutige Rechner akzeptieren durchaus nicht alles, was man da
einbaut. ;-)

So mag meine Haupt-Linux-Kiste, ein Dell PowerEdge, weder von
Crucial-SSDs booten noch ECC-RAM von Samsung. Mein iMac hier vor mir
wollte ebenfalls keinen Arbeitsspeicher von Samsung, Crucial jedoch
schon.
Post by Ralf Kiefer
gebootet und das Formatierprogramm angeworfen. Auf meinem Notizzettel
standen Namen und Größen der vorgesehenen Partitionen. Das geht nur nicht
so! Erstens kann ich nur max. 8 Partitionen einrichten (früher gingen
mehr!), zweitens ändert mir das Programm eigenständig(!) die
Partitionsgrößen, während ich die anderen noch eintippe. Was das soll,
habe ich nicht verstanden. Ich saß über 30min dran, bis ich die Art und
Weise ansatzweise verstanden hatte, um die Größeneinstellung zu
überlisten. So was schafft keine Freunde.
Nur mal so aus Interesse: Für was benötigt man denn in Gottes Namen neun
oder gar noch mehr Partionen auf einem Volume? Und wann hast Du zum
letzten Mal Laufwerke konfigurieren verwendet? (Das von Mac OS 8.6, Du
weißt schon... ;-))

Und für was braucht das gar die Omi, die 150 Paritionen? ;-)

Das Festplattendienstprogramm unter High Sierra bietet bei einem
GUID-Partionsschema 16 Partionen pro Volume im GUI an. Wusste ich nicht
mal, da ich auf einem Mac wohl so 1997 herum das letzte Mal bewusst was
partioniert hatte: Wegen HFS und wegen MkLinux. Letzteres landete dann
aber bald auf einer externen SCSI-Festplatte und außerdem erschien Mac
OS 8.1 samt HFS+ mit wesentlich bessere Blockgröße bei großen Volumes,
was für mich das Partitionieren auch hier komplett überflüssig machte.
--
Gruß

Michael
Gerald E:scher
2021-03-09 21:34:59 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Kay Martinen
Weil, die haben (zumindest früher) gern mal (Urban Legend-Warning) damit
geprahlt das selbst die Omi des Gründers mit einem Imac klar käme.
Das war so zu Zeiten vom "echten"[tm] MacOS. Seit 20Jahren nicht mehr.
P.S.: Ich mußte vor ein paar Wochen leider eim MacOS X-Gerät anfassen.
Es ist unglaublich, wie bevormundent ud arrogant das ist.
Falls du das Festplattendienstprogramm meinst, ja das ist deppert
geworden, das war in früheren Versionen von OS X viel besser.

Aber wenn du ein *wirklich* arrogantes Betrübssystem haben möchtest, ich
kenne da welche aus Redmont, die neben sich keine anderen
Betriebssystem auf der Platte dulden wollen.
--
Gerald
Hans Meier
2021-02-03 08:02:34 UTC
Permalink
Es ist der Rechner einer fast 80jährigen Frau, der exakt so wieder
funktionieren muss.
Such mal nach WindowsXP-KB936929-SP3-x86-DEU.exe 320MB von 2008
Wolf gang P u f f e
2021-02-03 09:13:05 UTC
Permalink
Post by Hans Meier
Es ist der Rechner einer fast 80jährigen Frau, der exakt so wieder
funktionieren muss.
Such mal nach WindowsXP-KB936929-SP3-x86-DEU.exe 320MB von 2008
Ja, die hab ich gestern laufen lassen. ...erledigt.
Ralf Kiefer
2021-02-01 12:21:29 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Nur der Vollständigkeit halber: HTTP/2 und TLS 1.2/1.3 sind je nach
Software auch nicht mehr möglich mit Windows XP. Wenn also Websites oder
Online-Dienste generell nicht funktionieren, kann es auch daran liegen.
Es geht ziemlich viel noch oder wieder. Glaub mir :-) Sogar Youtube hat
sich besonnen und bietet mittlerweile wieder fast alle Filme auch für
diesen älteren Firefox an.

Die häufigere Bremse sind (bei mir) Pihole, NoScript und uBlock Origin
als Maßnahme/Blödheit der Web-Entwickler Schnüffler und Werbung zu
erzwingen.

Gruß, Ralf
Arno Welzel
2021-02-01 17:24:42 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Arno Welzel
Nur der Vollständigkeit halber: HTTP/2 und TLS 1.2/1.3 sind je nach
Software auch nicht mehr möglich mit Windows XP. Wenn also Websites oder
Online-Dienste generell nicht funktionieren, kann es auch daran liegen.
Es geht ziemlich viel noch oder wieder. Glaub mir :-) Sogar Youtube hat
sich besonnen und bietet mittlerweile wieder fast alle Filme auch für
diesen älteren Firefox an.
Ja, das große Konzerne wie Google auf möglichst breite Kompatibilität
achten, weil sie damit auch Werbeeinnahmen generieren, ist nicht so
überaschend.

Entsprechend schlecht ist dann auch die Bewertung bei einem Audit, denn
hohe Sicherheit und maximale Abwärtskompatibilität ist halt nicht
gleichermaßen zu haben:

<https://www.ssllabs.com/ssltest/analyze.html?d=www.youtube.com>
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Ruediger
2021-02-10 00:20:43 UTC
Permalink
Hallo Wolfgang- wenn du dann mal das SP3 hast faehrst du am besten wenn du es nicht installierst- sondern mit diesem SPack3 - und deiner vorhandenen XP-CD - dir eine neue XP-Installations-CD mit enthaltenem SPack3 erstellst. So erhaelst du beim Installieren von XP von vornherein eine sauberere- und Speicherplatzsparende XP-Installation- mehrere Hundert Megabyte weniger! Hast du zum Beispiel eine XP-CD ganz ohne ServicePack kannst du das ServicePack 1 und 2 ausser acht lassen- und sofort das SPack3 in die CD integrieren. Anleitungen dazu gibts mehrere im Netz. Um XP anschliessend das Laufen bei zu bringen brauchst du den IE8 und ein Update des XP-Update-Agenten- serioese Quelle im Netz- Uni Regensburg. Um wenigstens etwas Schutz im Netz zu haben empfehle ich dir noch obendrauf das Tool SuperAntiSpyware<--Dieses US-Tool updatet immer noch taegli
Wolf gang P u f f e
2021-02-12 14:59:37 UTC
Permalink
Hallo Wolfgang- wenn du dann mal das SP3 hast faehrst du am besten wenn du es nicht installierst- sondern mit diesem SPack3 - und deiner vorhandenen XP-CD - dir eine neue XP-Installations-CD mit enthaltenem SPack3 erstellst. So erhaelst du beim Installieren von XP von vornherein eine sauberere- und Speicherplatzsparende XP-Installation- mehrere Hundert Megabyte weniger! Hast du zum Beispiel eine XP-CD ganz ohne ServicePack kannst du das ServicePack 1 und 2 ausser acht lassen- und sofort das SPack3 in die CD integrieren. Anleitungen dazu gibts mehrere im Netz. Um XP anschliessend das Laufen bei zu bringen brauchst du den IE8 und ein Update des XP-Update-Agenten- serioese Quelle im Netz- Uni Regensburg. Um wenigstens etwas Schutz im Netz zu haben empfehle ich dir noch obendrauf das Tool SuperAntiSpyware<--Dieses US-Tool updatet immer noch taeglich die Scan-Signaturen fuer den OfflineScan.
Danke auch für deine Hinweise.
Wenn ich jetzt wüsste, dass ich WinXP öftern noch frisch auf
verschiedenen Rechnern installieren müsste, dann würde ich mir so eine
Installation mit SP3 und den letzten Updates zusammenbasteln.
Dem ist aber nicht so.
Für den Rechner, um den es mir geht, hatte ich eine Imagekopie von
WinXP 2002 Home mit irgendeinem alten SP1 oder SP2 und aller
installierter Anwendersoftware, die gebraucht wurde, von Anno 2010.
Das habe ich wieder installiert, dann SP3 dazu. Es fehlten aber noch
gewisse Updates wie z.B. IE8.
Die fehlenden Updates und den IE8 habe ich mithilfe von
https://www.chip.de/downloads/CHIP-Windows-XP-Update-Pack_68720051.html
wieder installiert bekommen.
Soweit ist alles wieder wie es sein sollte.
Leider zieht Norton Ghost 2003 kein Image mehr von einem WindowsXP,
wenn SP3 installiert ist. Zumindest ist das hier das Problem.
Ich erinnere mich, dass das damals auch der Grund war, warum ich ab 2010
keine Imagebackups vom System mehr erstellen konnte.
Eine Imagekopie des jetzigen Systems ist mir gestern mit PerfekImage11
gelungen.

Nun kann von mir aus der nächste HDD-Schaden oder Systemcrash kommen.
Einen alten Wechselrahmen für eine Festplatte habe ich in den PC
eingebaut, so dass die Backup/Restore nun einfacher und schneller zu
machen sind.

Vielen Dank auch nochmal an alle Helfer hier, SUPER!
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...