Discussion:
Karten zum Pimpen von ISA-Bus-PCs
(zu alt für eine Antwort)
Ralf Kiefer
2021-01-16 21:21:37 UTC
Permalink
N'Abend!

Aufgrund der benachbarten Diskussion ums Pimpen von 486er war ich im
Keller, habe mir eine Liste der Vorräte aufgeschrieben und bin zum
Entschluß gekommen, daß ich eher kein so großes Interesse mehr an
Hardware dieser Art habe. Es stehen hier ein oder zwei kleine
Desktop-HP-PCs mit 486 und ISA rum. Die behalte ich. Aber mein
Kartenvorrat ist dafür "geringfügig"[tm] überdimensioniert.

Wer Interesse an Karten hat, mache mir ein Angebot. Ich kann hier mit
Hermes oder DHL (die verlangen immer 7,49!) versenden. Abholung etwas
nördlich von Karlsruhe ist mir am angenehmsten, ggf. auch nach der
Ausgangssperre in 1 - 2 Jahren. Wenn nicht hier würde ich die Karten im
Laufe der nächsten Zeit bei Ebay oder in Web-Foren anbieten.

Ich habe diese Karten meist aus zuvor funktionierend abgebauten PCs
gerettet, die in Firmen genutzt wurden. Das war vor 10 - 20 Jahren.
Seither waren die ESD-gerecht verpackt im in diesem Teil trockenen
Keller im Schrank gelegen. Eine Funktionsgarantie gibt's nicht, aber die
Wahrscheinlichkeit von Schrott sollte nicht allzu groß sein.

Von manchen Karten sind mehrere vorhanden. Fast alle haben 16bit-ISA.
Wer einzelne auf Fotos sehen möchte, melde sich.


Grafik:
- Diamond Speedstar 24X mit einem WDC 90C31 und 1MB RAM
- Eizo MD-B10 mit Tseng ET3000AX und 512kB RAM
- ET4000 mit 512kB und vier freien DIP-Sockeln für weitere 512kB
- ET4000 mit 1MB (eine ist baugleich zur obigen, aber mit gefüllten
Sockeln)

Ethernet (2, 5, T sind die Anschlüsse ohne das "10Base"):
- UMC UM9001L 2+5
- UMC UM9003AF 2+5+T
- NE2000 2+5
- EDI 95C02 2+T
- SMC 83C690 2+5
- SMC 83C790 2+5+T
- Tamarack mit TC30911 und TC3096 nur 2

TokenRing:
- 3C319 4 Stück und ein Handbuch (gibt's auch bei archive.org)

Irgendwas exotisches:
- 3270 Protocol Converter (oder so) mit CHIPS PC82C570 und einem
Koax-Anschluß (2 Stück)
- M$ Bus Mouse <Loading Image...>

ISDN
- AVM-Karte (mit Transputer drauf)

AD/DA:
- 12bit AD (16 Kanäle), 12bit DA (1 Kanal), schnelle Wandlerkarte mit
Handbuch

SCSI:
- Adaptec AHA-1542B
- Adaptec AHA-1542C

IDE, Floppy:
- IDE, FDC
- IDE, FDC, Joystick, 1* parallel, 2* seriell
- IDE, FDC, Joystick, 2* parallel, 2* seriell

Übliche IO:
- 1* parallel
- Joystick, 1* parallel, 2* seriell
- 3* parallel, 4* seriell
- 2* parallel, 4* seriell
- 2* seriell

Sound mit CD-ROM:
- <Loading Image...>

Gruß, Ralf

P.S.: wie üblich der Hinweis zur genau so funktionierenden From-Adresse
Martin Wohlauer
2021-01-17 09:09:28 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
N'Abend!
Tach auch. =)
Post by Ralf Kiefer
Aufgrund der benachbarten Diskussion ums Pimpen von 486er war ich im
Keller, habe mir eine Liste der Vorräte aufgeschrieben und bin zum
Entschluß gekommen, daß ich eher kein so großes Interesse mehr an
Hardware dieser Art habe. Es stehen hier ein oder zwei kleine
Desktop-HP-PCs mit 486 und ISA rum. Die behalte ich. Aber mein
Kartenvorrat ist dafür "geringfügig"[tm] überdimensioniert.
Danke für deine Mühen schon mal.
Post by Ralf Kiefer
Wer Interesse an Karten hat, mache mir ein Angebot. Ich kann hier mit
Hermes oder DHL (die verlangen immer 7,49!) versenden.
Du hast schon länger nix mehr mit DHL versendet, oder? ;-) Das kommt
drauf an, ob du das 2, 5 oder das 10 kg Paket nimmst. Früher, stimmt,
gab's als kleinste Einheit für Pakete nur 10 kg. Was mich auch immer
tierisch aufgeregt hat, weil der Preissprung vom Päckchen mit seinen (im
Vergleich) popel-Maßen und nur 2 kg im Vergleich zum Paket halt gleich
mal locker flockig 50% Aufschlag war, selbst wenn man eigentlich™ nur
die Sendungsverfolgung haben wollte. Inzwischen bieten sie auch
billigere Pakete mit SV an (was Hermes schon länger als DHL macht):

https://www.dhl.de/de/privatkunden/pakete-versenden/deutschlandweit-versenden/paket.html
Post by Ralf Kiefer
[...]
- UMC UM9003AF 2+5+T
[...]
- EDI 95C02 2+T
[...]
- SMC 83C790 2+5+T
Also ich sehe das richtig, dass das allesamt 10baseT sind, also 10
Mbit/s max.?
Post by Ralf Kiefer
- <http://vk.ralf-kiefer.de/Pix/isacdrom.jpg>
Sehe ich das richtig, dass das eine Sound-Karte mit IDE-Anschluss ist?
(Reine Neugier, noch einen IDE-Anschluss könnte ich gar nicht sinnvoll
befeuern.)

Grüßle,

Martin.
Michael Graf
2021-01-17 10:36:49 UTC
Permalink
Post by Martin Wohlauer
Post by Ralf Kiefer
- <http://vk.ralf-kiefer.de/Pix/isacdrom.jpg>
Sehe ich das richtig, dass das eine Sound-Karte mit IDE-Anschluss ist?
(Reine Neugier, noch einen IDE-Anschluss könnte ich gar nicht sinnvoll
befeuern.)
Dem Aussehen nach ist das die Controllerkarte für ein Mitsumi FX001D, eines der ersten bezahlbaren (~350 DM, Ende 1993) CD-ROM-Laufwerke für PCs. Der Anschluss ist proprietär, nicht IDE, und die Soundfähigkeiten beschränken sich auf die Wiedergabe von CD Audio.

Viele Grüße
Michael
Kay Martinen
2021-01-18 17:03:35 UTC
Permalink
Post by Michael Graf
Post by Martin Wohlauer
Post by Ralf Kiefer
- <http://vk.ralf-kiefer.de/Pix/isacdrom.jpg>
Sehe ich das richtig, dass das eine Sound-Karte mit IDE-Anschluss ist?
(Reine Neugier, noch einen IDE-Anschluss könnte ich gar nicht sinnvoll
befeuern.)
IMHO konnte diese Karte IO-Adressen die IDE nicht hat, insofern Ja.
Könnte man evtl. zu Primary und Secondary IDE dazu frickeln. Aber..
Post by Michael Graf
Dem Aussehen nach ist das die Controllerkarte für ein Mitsumi FX001D, eines der ersten bezahlbaren (~350 DM, Ende 1993) CD-ROM-Laufwerke für PCs. Der Anschluss ist proprietär, nicht IDE, und die Soundfähigkeiten beschränken sich auf die Wiedergabe von CD Audio.
Kann ich bestätigen da ich selbst so was früher im Einsatz hatte. Und
m.W. sogar immer noch vorhanden ist. Die Chinch-Buchsen sind reiner
Analog-Audio Ausgang. Und natürlich braucht man ein passendes Mitsumi
FX001D (ein Single-Speed Laufwerk) mit 40poligem Flachbandkabel und das
Audiokabel dazu. Das ding produziert keinen Sound, es leitet nur den
Analog-Ton einer Audio CD aus.



Kay
--
Posted via leafnode
Ralf Kiefer
2021-01-17 12:53:46 UTC
Permalink
Post by Martin Wohlauer
Du hast schon länger nix mehr mit DHL versendet, oder? ;-)
Doch. Vergangene Woche war ich zum letzten Mal bei der Postfiliale. Das
23kg-Paket kostete bei DHL 16,49Euros, bei Hermes wären es 5,95 gewesen.
Post by Martin Wohlauer
Das kommt
drauf an, ob du das 2, 5 oder das 10 kg Paket nimmst.
2kg: nur online.
5kg: 7,49Euros
10kg: 9,49Euros.

Päckchen bei der Post mag ich nicht, denn ich sehe, wie die Zustellung
hier läuft: das liegt ggf. im Freien vor der Haustür oder in
irgendwelchen Garagen, obwohl keinerlei Auftrag/Freigabe dafür erfolgte.
Den meisten Postlern rechne ich immerhin positiv an, daß sie zuvor bei
den Nachbarn versuchen abzuliefern.

Aber ich bringe so was auch zur Post, wenn jemand ein Päckchen haben
möchte.
Post by Martin Wohlauer
Also ich sehe das richtig, dass das allesamt 10baseT sind, also 10
Mbit/s max.?
Alle für 10Mb/sec.
Post by Martin Wohlauer
Sehe ich das richtig, dass das eine Sound-Karte mit IDE-Anschluss ist?
Die Erklärung wurde schon geliefert. Danke :-) Ich hatte so was nie im
Einsatz.

Gruß, Ralf
Norbert Narten
2021-01-17 13:17:59 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Päckchen bei der Post mag ich nicht, denn ich sehe, wie die Zustellung
hier läuft: das liegt ggf. im Freien vor der Haustür oder in
irgendwelchen Garagen, obwohl keinerlei Auftrag/Freigabe dafür erfolgte.
Den meisten Postlern rechne ich immerhin positiv an, daß sie zuvor bei
den Nachbarn versuchen abzuliefern.
Aber ich bringe so was auch zur Post, wenn jemand ein Päckchen haben
möchte.
Das kommt scheinbar auf die Region an. Hier bei mir in der Gegend (Rhein-Sieg-Kreis)
funktioniert die Zustellung sehr gut und zuverlässig mit DHL. Das kann ich von dem ein
oder anderem unternehmen nicht sagen, die schon mal an eine nicht existierende
Hausnummer abliefern, und im Tracking dann "Zugestellt" steht, oder das ganze
an den Absender zurück geht weil "Empfänger nicht anwesend"... obwohl man im angegebenen
Zeitraum sogar im Garten gut sichtbar einen Kaffee getrunken hat... ;-)


Gruß
Norbert
Ralf Kiefer
2021-01-17 13:49:09 UTC
Permalink
Post by Norbert Narten
und im Tracking dann "Zugestellt" steht,
Tracking hat überall massive Mängel. Beispiele?

Vergangene Woche bei Hermes: Paket ging am Montag auf die Reise (Text
sehr merkwürdig mit Retourenabholung bezeichnet), Hermes-Tracking
meldete mir den Samstag als voraussichtlichen Zustelltag, wg. Corona und
so. Am Mittwoch Vormittag schaute ich eher zufällig über das
Ebay-Interface rein und sehe, daß der lokale Zusteller mein Paket schon
hat. Am Mittag war der hier und gab mir das Paket. Soweit, so gut. Spät
am Abend erhielt ich eine Mail, daß mir das Paket um 22:57 zugestellt
worden sei.

Vor ein paar Wochen bei UPS: ein Paket von Digikey aus USA. Ich sehe im
Tracking den Verlauf mit Landung in Deutschland. Beim nächsten
Nachschauen an einem Werktag gegen 11:00 sehe ich, daß das Paket um
10:30 als zugestellt angezeigt wird. Ich gehe runter, eine Runde ums
Haus, in die Garagen, usw. und finde nichts. Kurz bevor ich die
Telefonummer von UPS wählen will, klingelt es und der Zusteller ist da,
um mir das Paket zu bringen, das ich zwei Stunden zuvor bereits
entgegengenommen haben soll. Auf meine Frage wg. Tracking gibt's keine
Antwort. Die falsche Zustellmeldung stand auch mehrere Tage danach noch
"im System".

Bei DHL funktioniert das gesamte Web-Interface in meiner Umgebung mit
älterem Mozilla oder Chromium und Pihole schon mal gar nicht. DHL bzw.
die Post knallen ihre Web-Seiten mit Schnüfflern zu. Meine Anfrage
bereits vor ein paar Jahren war verschwendete Zeit. Die sind komplett
unfähig.

Gruß, Ralf
Arno Welzel
2021-01-17 16:28:29 UTC
Permalink
Ralf Kiefer:

[...]> Bei DHL funktioniert das gesamte Web-Interface in meiner Umgebung mit
Post by Ralf Kiefer
älterem Mozilla oder Chromium und Pihole schon mal gar nicht. DHL bzw.
die Post knallen ihre Web-Seiten mit Schnüfflern zu. Meine Anfrage
bereits vor ein paar Jahren war verschwendete Zeit. Die sind komplett
unfähig.
<https://www.dhl.de/de/privatkunden.html> läuft hier völlig problemlos
auch mit aktiviertem uBlock Origin und zahlreichen Filterlisten.

Geblockt werden da exakt 4(!) von 77 Anfragen, davon eine bei
dpm.demdex.net und eine bei assets.adobedtm.com. Von "zuknallen mit
Schnüfflern" sehe ich da nichts.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Ralf Kiefer
2021-01-17 17:34:31 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Geblockt werden da exakt 4(!) von 77 Anfragen, davon eine bei
dpm.demdex.net und eine bei assets.adobedtm.com. Von "zuknallen mit
Schnüfflern" sehe ich da nichts.
cookielaw.org und adobedtm.com wollen Javascript ausführen. Das ist
indiskutabel. Adobe Analytics wird bereits von den üblichen Listen in
Pihole ausgesondert, cookielaw nicht.

Zum Lesen der Datenschutzrichtlinien von dhl.de muß Javascript
eingeschaltet sein. Das schonmal ist indiskutabel. Zudem möchte auch
hier Adobe Analytics Skripte ausführen, bevor ich überhaupt lesen kann,
daß sie beteiligt sind. Die bei DHL haben ein Henne-Ei-Problem. Im
Pihole sehe ich noch ein paar weitere Namensauflösungen von Adobe,
Akamai, Azure, Typekit und Cloudfront, die vermutlich zu diesem Aufruf
gehören.

Bei Hermes sehe ich die Namensauflösung zu myhermes.de sowie zwei zu
Youtube-Domains, eine davon als Subdomain von Google.com. Die sind
geblockt. Und die Seite funktioniert. D.h. es geht auch anders. Ohne
Cloud, ohne Adobe Analytics und ohne Typekit.

Gruß, Ralf
Arno Welzel
2021-01-18 14:22:52 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Arno Welzel
Geblockt werden da exakt 4(!) von 77 Anfragen, davon eine bei
dpm.demdex.net und eine bei assets.adobedtm.com. Von "zuknallen mit
Schnüfflern" sehe ich da nichts.
cookielaw.org und adobedtm.com wollen Javascript ausführen. Das ist
indiskutabel. Adobe Analytics wird bereits von den üblichen Listen in
Pihole ausgesondert, cookielaw nicht.
Ja - das sind dann exakt *zwei* "Schnüffler", die man mit uBlock Origin
problemlos blockieren kann. Was ist daran "zuknallen mit Schnüfflern"?
Post by Ralf Kiefer
Zum Lesen der Datenschutzrichtlinien von dhl.de muß Javascript
eingeschaltet sein. Das schonmal ist indiskutabel. Zudem möchte auch
Nein, muss es nicht.

Die Datenschutzrichtlinien sieht man im Fuß als Link "Datenschutz &
Cookies" zu <https://www.dhl.de/de/toolbar/footer/datenschutz.html> und
das ist alles ohne JavaScript sichtbar und aufrufbar.

Mag ja sein, dass DHL & Co. viel Müll auf ihren Seiten haben - aber das
von Dir beschriebene "zunkallen mit Schnüfflern" kann ich nicht
bestätigen, ebenso wenig, dass man die Datenschutzrichtlinie erst sehen
kann, wenn man JavaScript einschaltet.

Und dass JavaScript auf interaktvien Seiten generell nutzbar ist, kann
man als Anbieter durchaus voraussetzen. Es geht ja schon damit los, dass
kein Nutzer mehr Lust hat, nur wegen einer Änderung einer Auswahl aus
einer Drop-Down-Liste in einem Formular die ganze Seite abschicken zu
müssen, damit vom Server eine aktualisierte Version nachgeladen wird
oder dass Eingabeprüfungen erst erfolgen, nachdem man die Anfrage
abgeschickt hat (auch wenn Eingaben natürlich trotzdem auf dem Server
geprüft werden müssen).
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Ralf Kiefer
2021-01-18 14:50:07 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Ja - das sind dann exakt *zwei* "Schnüffler", die man mit uBlock Origin
problemlos blockieren kann. Was ist daran "zuknallen mit Schnüfflern"?
Ich rechne die anderen aufgezählten dazu. Und ja, ich halte es für
zuviel. Auch zwei alleine zum Zwecke des Schnüffelns sind bereits zwei
zuviel.
Post by Arno Welzel
Post by Ralf Kiefer
Zum Lesen der Datenschutzrichtlinien von dhl.de muß Javascript
eingeschaltet sein. Das schonmal ist indiskutabel. Zudem möchte auch
Nein, muss es nicht.
Ich kann die gar nicht lesen, mit oder ohne Javascript. Grund:
unbekannt. Z.B. Inhalte von Adobe Analytics werden von meinem Browser
gar keine geholt.
Post by Arno Welzel
Mag ja sein, dass DHL & Co. viel Müll auf ihren Seiten haben - aber das
von Dir beschriebene "zunkallen mit Schnüfflern" kann ich nicht
bestätigen, ebenso wenig, dass man die Datenschutzrichtlinie erst sehen
kann, wenn man JavaScript einschaltet.
Anderer Browser, anderer ausgelieferter "Code"? "Damals" war das Web
universal ausgelegt. Dann kamen die Browser-Weichen, erst für den
Explorer, dann für den Rest.
Post by Arno Welzel
Und dass JavaScript auf interaktvien Seiten generell nutzbar ist, kann
man als Anbieter durchaus voraussetzen.
Nicht bei Impressum oder Datenschutzhinweisen. Dazu gab's vor gefühlt
Jahrzehnten sogar Urteile.

Und ich möchte Datenschutzhinweise ggf. speichern. Das geht mit
Javascript gar nicht oder nur sehr mühsam.


Gruß, Ralf
Arno Welzel
2021-01-18 23:55:09 UTC
Permalink
[...]
Post by Ralf Kiefer
Post by Arno Welzel
Mag ja sein, dass DHL & Co. viel Müll auf ihren Seiten haben - aber das
von Dir beschriebene "zunkallen mit Schnüfflern" kann ich nicht
bestätigen, ebenso wenig, dass man die Datenschutzrichtlinie erst sehen
kann, wenn man JavaScript einschaltet.
Anderer Browser, anderer ausgelieferter "Code"? "Damals" war das Web
universal ausgelegt. Dann kamen die Browser-Weichen, erst für den
Explorer, dann für den Rest.
Nei, ich habe nicht beachtet, dass man die einzelnen Punkte der
Datenschutzerklärung auch aufklappen muss - und das geht in der Tat
nicht ohne aktives JavaScript.

Allerdings erlauben aktuelle Browser wie Firefox, Egde, Chrome etc. ohne
Hilfsmittel ohnehin nicht das Abschalten von JavaScript und auf
Smartphones in der Regel gar nicht. Daher ist zumindest nachvollziehbar,
dass es mittlerweile als gegeben angenommen wird.
Post by Ralf Kiefer
Post by Arno Welzel
Und dass JavaScript auf interaktvien Seiten generell nutzbar ist, kann
man als Anbieter durchaus voraussetzen.
Nicht bei Impressum oder Datenschutzhinweisen. Dazu gab's vor gefühlt
Jahrzehnten sogar Urteile.
Ja - gefühlt vor Jahrzehnten, als man noch regelmäßig zu lesen bekam,
man sollte JavaScript ausschalten, weil man dann sicherer wäre. Die
Zeiten haben sich geändert.
Post by Ralf Kiefer
Und ich möchte Datenschutzhinweise ggf. speichern. Das geht mit
Javascript gar nicht oder nur sehr mühsam.
Und was bringt das, wenn Du weißt, wie die Datenschutzhinweise zu einem
Zeitpunkt x waren, als Du sie gespeichert hast? Im Zweifelsfall gilt
nur, was aktuell veröffentlich ist und nicht irgendein alter Stand, den
Du irgendwann mal gespeichert hast.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Ralf Kiefer
2021-01-19 00:15:33 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Ja - gefühlt vor Jahrzehnten, als man noch regelmäßig zu lesen bekam,
man sollte JavaScript ausschalten, weil man dann sicherer wäre. Die
Zeiten haben sich geändert.
Manche Web-Seiten funktionieren ohne Javascript ganz gut. Ganz ohne
Paywall oder Cookie-Abnickzwang. BTW die Cookies sind trotzdem da. Es
war wohl doch nicht so vorteilhaft "damals" jeden, der fehlerfrei bis
drei zählen konnte, zum Web-Designer umzuschulen.
Post by Arno Welzel
Und was bringt das, wenn Du weißt, wie die Datenschutzhinweise zu einem
Zeitpunkt x waren, als Du sie gespeichert hast?
Ich habe bereits Brieffreundschaft mit ein paar Datenschutzbeauftragten
von Firmen geschlossen ;-) Z.B. die Web-Seite von EnBW hat vor knapp
zwei Jahren "kleinere"[tm] Änderungen erfahren. Natürlich keineswegs wg.
mir. Aber der Datenschutzbeauftragte dort war zunächst ziemlich frech.
Der schuldet mir sogar heute noch eine vollständige Auskunft. Den
Stadtwerken Tübingen kehre ich gerade den Rücken. Deren Beauftragter
meinte, daß es ihr Recht sei ihre Web-Seite mit Hilfe von Google "zu
schützen", ohne das zu publizieren. Daher sehen mich die Stadtwerke
Tübingen nie wieder. So blöd können sie andere verkaufen wie sie das
versuchen.

Gruß, Ralf
Arno Welzel
2021-01-20 16:55:14 UTC
Permalink
[...]
Post by Ralf Kiefer
Post by Arno Welzel
Und was bringt das, wenn Du weißt, wie die Datenschutzhinweise zu einem
Zeitpunkt x waren, als Du sie gespeichert hast?
Ich habe bereits Brieffreundschaft mit ein paar Datenschutzbeauftragten
von Firmen geschlossen ;-) Z.B. die Web-Seite von EnBW hat vor knapp
zwei Jahren "kleinere"[tm] Änderungen erfahren. Natürlich keineswegs wg.
mir. Aber der Datenschutzbeauftragte dort war zunächst ziemlich frech.
Was bedeutet "frech"? Entweder er hält die gesetzlichen Vorgaben ein
oder nicht.
Post by Ralf Kiefer
Der schuldet mir sogar heute noch eine vollständige Auskunft. Den
Stadtwerken Tübingen kehre ich gerade den Rücken. Deren Beauftragter
meinte, daß es ihr Recht sei ihre Web-Seite mit Hilfe von Google "zu
schützen", ohne das zu publizieren. Daher sehen mich die Stadtwerke
Tübingen nie wieder. So blöd können sie andere verkaufen wie sie das
versuchen.
Was bedeutet "mit Google "zu schützen""?

Und was bringt es, wenn Du persönlich irgendwelche Anbieter wegen
mutmasslichr Datenschutzprobleme meidest? Ob die als Einzelperson dort
weiterhin deren Angebot nutzt oder nicht, dürfte denen recht egal sein.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Ralf Kiefer
2021-01-20 18:48:48 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Was bedeutet "frech"? Entweder er hält die gesetzlichen Vorgaben ein
oder nicht.
Die übliche DSGVO-Anfrage, früher T5F, gibt's heute beim Heise-Verlag in
angepaßter Form, enthält die Frist von einem Monat. Üblicherweise
beantworten Datenschutzbeauftragte von Firmen, aber auch von Behörden so
was am letzten Tag [1]. Und unvollständig. Die kompletten Auskünfte
gibt's meist erst nach mehreren Aufforderungen, also Monaten. Bei
Datenschutzbeauftragten von Firmen und manchen Behörden scheint der
Beschwerdeweg einfach, aber die Landesdatenschutzbeauftragten sind meist
überfordert, weil zu schlecht ausgestattet. D.h. eine Beschwerde dauert
sehr lange.

Ganz kritisch ist ein Auskunftsersuchen bei Datenschutzbeauftragten von
Haushaltszwangsabgabenbehörden, also öffentlich-rechtlichen
Sendeanstalten. Wenn der dortige keine Lust hat, dann gibt's keine oder
fast keine Auskunft. Der hat keine übergeordnete Instanz oder
Aufsichtsbehörde. Ich weiß nicht, ob das schon jemand mit einer Klage
probiert hat. Problematisch dabei ist, daß Verwaltungsgerichte
traditionell sehr freundlich mit den Anstalten hantieren, um das mal
vorsichtig zu formulieren. "Zufällig" setzen die auch den Streitwert
fest, was auch bei einer Klage wg. Untätigkeit gilt. Streitwert bedeutet
Verfahrenskosten. Dabei zeigen die Gerichte durchaus Interesse Geld zu
verdienen.

Weiterhin haben die Anstalten viel Anwaltskapazität und Geld. Im
Klartext: bei den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten kann man die
DSGVO vergessen. Ist wirkungslos. Soviel zum Rechtsstaat.
Post by Arno Welzel
Was bedeutet "mit Google "zu schützen""?
Der Antworter der Stadtwerke Tübingen meinte damit die Captchas, die sie
von Google benutzen. Ich erkannte darüber hinaus einige weitere
Google-Domains.
Post by Arno Welzel
Und was bringt es, wenn Du persönlich irgendwelche Anbieter wegen
mutmasslichr Datenschutzprobleme meidest? Ob die als Einzelperson dort
weiterhin deren Angebot nutzt oder nicht, dürfte denen recht egal sein.
Ich halte mich mit der Erwähnung solcher Details nicht gerade zurück.
Aber, wie erwähnt, hat sich nach meiner Brieffreundschaft mit dem
Datenschutzbeauftragten der EnBW die dortige Web-Seite "geringfügig"[tm]
verändert. Da mußten wohl ein paar ehemalige Fliesenleger ran und ihren
zusammengeklickten "Code" erforschen. Mit EnBW kommuniziere ich seither
per Fax/Brief solange meine DSGVO-Anfrage nicht vollständig beantwortet
wird. Mail, Web-Seite oder Äpp können die bei mir abhaken. BTW die EnBW
habe ich mir als Netzbetreiber nicht ausgesucht.

Gruß, Ralf

[1] Nahegelegene Stadtverwaltung: persönliche Zustellung am späten
Nachmittag des letzten Tags der Frist. Soll heißen, daß da tatsächlich
einer mit dem Auto zu mir gefahren kam.
Hanno Foest
2021-01-19 10:51:07 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Ralf Kiefer
Post by Arno Welzel
Und dass JavaScript auf interaktvien Seiten generell nutzbar ist, kann
man als Anbieter durchaus voraussetzen.
Nicht bei Impressum oder Datenschutzhinweisen. Dazu gab's vor gefühlt
Jahrzehnten sogar Urteile.
Ja - gefühlt vor Jahrzehnten, als man noch regelmäßig zu lesen bekam,
man sollte JavaScript ausschalten, weil man dann sicherer wäre. Die
Zeiten haben sich geändert.
Aber nur dahingehend, daß man das nicht mehr zu lesen bekommt...
Post by Arno Welzel
Post by Ralf Kiefer
Und ich möchte Datenschutzhinweise ggf. speichern. Das geht mit
Javascript gar nicht oder nur sehr mühsam.
Und was bringt das, wenn Du weißt, wie die Datenschutzhinweise zu einem
Zeitpunkt x waren, als Du sie gespeichert hast? Im Zweifelsfall gilt
nur, was aktuell veröffentlich ist und nicht irgendein alter Stand, den
Du irgendwann mal gespeichert hast.
Ist wollt gerade schreiben, daß es lustig wäre, wenn man die
Datenschutzhinweise nach belieben einseitig ändern könnte, aber offenbar
ist das (bei geeigneter Formulierung) in der Tat der Fall:

https://www.datenschutz-guru.de/warum-empfehle-ich-datenschutzinformationen-nicht-als-datenschutzerklaerung-zu-bezeichnen/

Na super. Wenn das morgen eh alles komplett anders sein kann, dann kann
man sich die Info auch gleich in die Haare schmieren...

Hanno
--
The modern conservative is engaged in one of man's oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
Norbert Narten
2021-01-17 17:49:37 UTC
Permalink
Dieser beitrag ist möglicherweise unangemessen. Klicken sie auf, um es anzuzeigen.
Martin Wohlauer
2021-01-18 16:54:13 UTC
Permalink
Post by Norbert Narten
Post by Ralf Kiefer
Päckchen bei der Post mag ich nicht, denn ich sehe, wie die Zustellung
hier läuft: das liegt ggf. im Freien vor der Haustür oder in
irgendwelchen Garagen, obwohl keinerlei Auftrag/Freigabe dafür erfolgte.
Den meisten Postlern rechne ich immerhin positiv an, daß sie zuvor bei
den Nachbarn versuchen abzuliefern.
Aber ich bringe so was auch zur Post, wenn jemand ein Päckchen haben
möchte.
Das kommt scheinbar auf die Region an. Hier bei mir in der Gegend (Rhein-Sieg-Kreis)
funktioniert die Zustellung sehr gut und zuverlässig mit DHL. Das kann ich von dem ein
oder anderem unternehmen nicht sagen, die schon mal an eine nicht existierende
Hausnummer abliefern, und im Tracking dann "Zugestellt" steht, oder das ganze
an den Absender zurück geht weil "Empfänger nicht anwesend"... obwohl man im angegebenen
Zeitraum sogar im Garten gut sichtbar einen Kaffee getrunken hat... ;-)
Meine Meinung ist, das kommt immer auf den Fahrer an. Das konnte ich
eine Zeit lang recht gut beobachten, auch und gerade bei DHL. Es gab
einen Fahrer, der war immer super. Der hat stets genau seinen Job
gemacht. Andere dagegen haben es weniger eng gesehen, Pakete auch
einfach mal auf's erste Mal gar nicht abzugeben, einfach vor die Tür zu
stellen, oder aber zurück gehen zu lassen. Aber es kam halt immer drauf
an, wer gerade die Tour fuhr. Die Vertretung konntest zumindest
vergessen. Und ähnlich geht es mir auch mit Hermes & Co.. Die arbeiten
sicherlich alle nicht in einem Unternehmen, das einem das Leben als
Mitarbeiter besonders leicht gestaltet. Aber am Ende kriegen es einige
ja anscheinend doch ganz gut hin.

Grüßle,

Martin.
Dennis Grevenstein
2021-01-18 23:27:55 UTC
Permalink
Post by Martin Wohlauer
Meine Meinung ist, das kommt immer auf den Fahrer an. Das konnte ich
eine Zeit lang recht gut beobachten, auch und gerade bei DHL. Es gab
einen Fahrer, der war immer super. Der hat stets genau seinen Job
gemacht. Andere dagegen haben es weniger eng gesehen, Pakete auch
einfach mal auf's erste Mal gar nicht abzugeben, einfach vor die Tuer zu
stellen, oder aber zurueck gehen zu lassen.
Koennte durchaus auch etwas mit dem COVID Ausnahmezustand zu
tun haben. Seitdem wir uns alle zu Hause verstecken muessen, ist
es hier absolut normal geworden, dass Pakete immer einfach so
in den Hausflur gekippt werden. Da wird jedes Paket halt einfach
zum Einschreiben-Einwurf. Selbst wenn man zu Hause ist, stellen
die das Zeug immer unten ab.

gruss,
Dennis
--
work it harder make it better
do it faster, makes us stronger
more than ever hour after
our work is never over
Martin Wohlauer
2021-01-18 16:46:58 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Martin Wohlauer
Du hast schon länger nix mehr mit DHL versendet, oder? ;-)
Doch. Vergangene Woche war ich zum letzten Mal bei der Postfiliale. Das
23kg-Paket kostete bei DHL 16,49Euros, bei Hermes wären es 5,95 gewesen.
Post by Martin Wohlauer
Das kommt
drauf an, ob du das 2, 5 oder das 10 kg Paket nimmst.
2kg: nur online.
Das' ja mal nun keine a-priori-Einschränkung. ;-)
Post by Ralf Kiefer
5kg: 7,49Euros
10kg: 9,49Euros.
Päckchen bei der Post mag ich nicht, denn ich sehe, wie die Zustellung
hier läuft: das liegt ggf. im Freien vor der Haustür oder in
irgendwelchen Garagen, obwohl keinerlei Auftrag/Freigabe dafür erfolgte.
Den meisten Postlern rechne ich immerhin positiv an, daß sie zuvor bei
den Nachbarn versuchen abzuliefern.
Und du meinst, dass das beim Paket anders wäre? Da habe ich schon die
geilsten Sachen erlebt. Manchmal juckt es mich direkt in den Fingern,
dem Zustellknecht doch einen rein zu würgen, weil er sich selbst dabei
sogar belastet. So Scherze wie, Nachbarnamen angeben, die es gar nicht
gibt. Oder selbst per Handy dokumentieren, dass man das Paket eben
gerade nicht zugestellt sondern nur wo hin gelegt hat. Aber so ein Ar***
war ich bisher einfach noch nicht.
Post by Ralf Kiefer
Aber ich bringe so was auch zur Post, wenn jemand ein Päckchen haben
möchte.
Das musst ja so und so... Wobei, es gibt ja schon noch Dienste, die auch
abholen. Aber das kost' halt gleich nochmal (natürlich zurecht) Aufschlag.
Post by Ralf Kiefer
Post by Martin Wohlauer
Also ich sehe das richtig, dass das allesamt 10baseT sind, also 10
Mbit/s max.?
Alle für 10Mb/sec.
Dann für mich weniger interessant. Trotzdem nochmals danke für's Nachsehen.
Post by Ralf Kiefer
Post by Martin Wohlauer
Sehe ich das richtig, dass das eine Sound-Karte mit IDE-Anschluss ist?
Die Erklärung wurde schon geliefert. Danke :-) Ich hatte so was nie im
Einsatz.
+1

Grüßle,

Martin.
Andreas Kohlbach
2021-01-19 22:40:32 UTC
Permalink
Post by Martin Wohlauer
Und du meinst, dass das beim Paket anders wäre? Da habe ich schon die
geilsten Sachen erlebt. Manchmal juckt es mich direkt in den Fingern,
dem Zustellknecht doch einen rein zu würgen, weil er sich selbst dabei
sogar belastet. So Scherze wie, Nachbarnamen angeben, die es gar nicht
gibt. Oder selbst per Handy dokumentieren, dass man das Paket eben
gerade nicht zugestellt sondern nur wo hin gelegt hat. Aber so ein
Ar*** war ich bisher einfach noch nicht.
Ggf. den Typen filmen, wenn man vermutet, der macht Murks. Wenn er macht,
bei Cheffe beschweren. Wenn es so aussieht, als dass er nichts machen
wird, mit Finger auf ihn zeigen und beim Rausgehen kurz "Youtube" sagen.
--
Andreas
Markus Elsken
2021-01-20 11:40:12 UTC
Permalink
Moin!
Post by Andreas Kohlbach
Ggf. den Typen filmen, wenn man vermutet, der macht Murks. Wenn er macht,
bei Cheffe beschweren. Wenn es so aussieht, als dass er nichts machen
wird, mit Finger auf ihn zeigen und beim Rausgehen kurz "Youtube" sagen.
Hatte ich vor gut zehn Jahren in der alten Wohnung. Herpes-Zusteller
stellt den Karton einfach in den Hausflur und fälscht die Unterschrift
meines Nachbarn. Der war aber im Urlaub...

Herpes durfte das Paket zahlen und wir hatten einen neuen Zusteller.

mfg Markus
Dennis Grevenstein
2021-01-20 21:28:35 UTC
Permalink
Post by Markus Elsken
Hatte ich vor gut zehn Jahren in der alten Wohnung. Herpes-Zusteller
stellt den Karton einfach in den Hausflur und faelscht die Unterschrift
meines Nachbarn. Der war aber im Urlaub...
Herpes durfte das Paket zahlen und wir hatten einen neuen Zusteller.
Ich will das sicher nicht entschuldigen, aber ein entscheidender
Faktor ist da sicherlich die finanzielle Situation. Hermes ist ja
bekannt dafuer, viel mit Subunternehmern zu arbeiten, die dann
auch echt wenig Geld an die Zusteller bezahlen. Ich selbst vermeide
Hermes sogut ich nur kann, einfach weil ich moechte, dass meine
Pakete halbwegs intakt bleiben. Mir ist aber klar, warum die
Hermes Leute so unter Druck stehen und warum da die Qualitaet
oft so schlecht ist. Ich bekomme immer schon rote Punkte im
Gesicht, wenn irgendeiner unbedingt was mit Hermes zugeschickt
haben muss, weil es dann 2 EURO billiger ist, aber "bitte gut
verpacken". Ja ne... is klar...

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhaeuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Ralf Kiefer
2021-01-20 22:09:12 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Mir ist aber klar, warum die
Hermes Leute so unter Druck stehen und warum da die Qualitaet
oft so schlecht ist.
Auch DHL hatte vor einigen Jahren den neuen Teil der Zusteller nicht
mehr in der eigenen Firma beschäftigt, sondern die neuen zu
Hermes-ähnlichen Bedingungen in einem Tochterunternehmen arbeiten
lassen.

Da wundert es nicht, daß es Gegenden gibt, in denen die Hermes-Zusteller
dasselbe Qualitätsniveau schaffen wie die von DHL. In anderen Gegenden
hört man von krassen Unterschieden.

Was den Preisunterschied angeht, hatte ich das bereits erwähnt: das
23kg-Paket letzte Woche hätte bei Hermes 5,95Euros gekostet, bei DHL
16,49Euros.

Gruß, Ralf
Dennis Grevenstein
2021-01-21 08:29:57 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Was den Preisunterschied angeht, hatte ich das bereits erwähnt: das
23kg-Paket letzte Woche hätte bei Hermes 5,95Euros gekostet, bei DHL
16,49Euros.
Leider ist genau das der Marktbereich, in dem DHL gar nicht mehr
konkurrenzfähig ist. So als hätten die gesagt "das Geschäft wollen
wir nicht mehr".

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhäuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Martin Wohlauer
2021-01-20 22:33:57 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Post by Markus Elsken
Hatte ich vor gut zehn Jahren in der alten Wohnung. Herpes-Zusteller
stellt den Karton einfach in den Hausflur und faelscht die Unterschrift
meines Nachbarn. Der war aber im Urlaub...
Herpes durfte das Paket zahlen und wir hatten einen neuen Zusteller.
Ich will das sicher nicht entschuldigen, aber ein entscheidender
Faktor ist da sicherlich die finanzielle Situation. Hermes ist ja
bekannt dafuer, viel mit Subunternehmern zu arbeiten, die dann
auch echt wenig Geld an die Zusteller bezahlen. Ich selbst vermeide
Hermes sogut ich nur kann, einfach weil ich moechte, dass meine
Pakete halbwegs intakt bleiben. Mir ist aber klar, warum die
Hermes Leute so unter Druck stehen und warum da die Qualitaet
oft so schlecht ist. Ich bekomme immer schon rote Punkte im
Gesicht, wenn irgendeiner unbedingt was mit Hermes zugeschickt
haben muss, weil es dann 2 EURO billiger ist, aber "bitte gut
verpacken". Ja ne... is klar...
Ich werde nicht müde das zu betonen: Ja, ich auch gegen die beschissenen
Arbeitsbedingungen bei den diversen Versandunternehmen. Aber ich bin
trotzdem der Meinung, dass es einfach nicht in Ordnung ist, das
letztlich an mir als Empfänger raus zu lassen. Wenn die Jungs und Mädels
für anständige Arbeitsbedingungen streiken, stehe ich voll dahinter.
Auch wenn dann mein blödes Paket später kommt, das ist OK. Wenn das
Porto deswegen steigt, ja mei, dann ist das halt so. DHL verlangt ja
auch mehr als Hermes, und tendenziell sind die Fahrer da motivierter als
bei Hermes.

Aber wenn der Zusteller einfach eigenmächtig riskiert, möglicherweise
eine einmalige Sendung für mich einem Dieb in die Tasche zu stecken
(oder zu zerstören, kommt zuweilen auch vor), dann hört sich der Spaß
einfach auf. Auch diese Spielchen, wie das der DPD-Fahrer hier eine Zeit
lang gemacht hat, das Paket einfach immer direkt bei der Tankstelle
abzugeben, die einen DPD-Point betreibt, finde ich nicht witzig. Ich
habe dafür bezahlt, dass das *mir* zugestellt wird. Wenn ich fußlahm
wäre oder ähnliches, wäre das auch keine Kleinigkeit. Wenn ich so
arbeiten würde, wie so mancher Zusteller, könnte ich nicht mehr morgens
in den Spiegel sehen. Ja, es gibt beschissene Arbeitsbedingungen und ein
Anspruch darauf , dass das aufhört, ist mMn schon da. Aber es gibt
keinen Anspruch darauf, es sich auf meine Kosten zu vereinfachen. Soll
er seinem miesen Arbeitgeber die Rechnung präsentieren. Der hat sich das
im wahrsten Sinne des Wortes verdient. Ich kann mir oft genug nicht mal
den Zustelldienst aussuchen, weil $Onlinehändler halt nichts anderes als
Versender nimmt. Was will ich da machen?

Grüßle,

Martin.
Kay Martinen
2021-01-21 16:04:55 UTC
Permalink
Post by Martin Wohlauer
Post by Dennis Grevenstein
Ich will das sicher nicht entschuldigen, aber ein entscheidender
Faktor ist da sicherlich die finanzielle Situation.
... der Fahrer? Die oft aus dem sog. "Abgehängten Präkariat" kommen???
Und manche können nicht mal richtig Deutsch und kaum Englisch.

Dann sollte mal jemand was unternehmen damit genau DAS Problem
verschwindet! Kostet aber Geld, nur nicht das eigene. Also will es
keiner gewollt haben. Nur Lippenbekenntnisse. Die sind billich!

Und Geiz ist ja Geiler! :-( Ursache == Wirkungen!
Post by Martin Wohlauer
Post by Dennis Grevenstein
Pakete halbwegs intakt bleiben. Mir ist aber klar, warum die
Hermes Leute so unter Druck stehen und warum da die Qualitaet
oft so schlecht ist. Ich bekomme immer schon rote Punkte im
Gesicht, wenn irgendeiner unbedingt was mit Hermes zugeschickt
haben muss, weil es dann 2 EURO billiger ist, aber "bitte gut
verpacken". Ja ne... is klar...
Eine Gute Verpackung kann aber auch Helfen. Ich hab allerdings auch
schon Sachen bekommen (z.B. GLS-Paket mit Server) [1] wo ich mich fragte
wie die das auf dem Transport kaputt bekommen haben. Und dann gibt es
wohl diesen inoffiziellen Slogan (angeblich von DPD) "Wenn es bei
Ankunft kaputt ist - war's nicht gut genug verpackt!"

Ist nur eine weitere Methode wie sich X und Y aus der Verantwortung
stehlen für Z.

Ich glaube es ist vielfach auch eine Kombination aus Schlechter
Bezahlung, Leistungsdruck (x Pakete pro Std. oder Strafe) und
resultierender "Scheißegal"-mentalität beim Personal was z.b. dazu
führen kann das ein Paket schon im Versandzentrum rüde behandelt wird,
kaputt geworfen wurde und dann der Zusteller vor Ort es entweder nicht
bemerkt oder ignoriert. Was wäre denn wenn er den Schaden bemerkt und
Meldet? Dann würde heute doch jeder auf IHN zeigen und sagen "DU hast es
kaputt gemacht, du zahlst es" und dann? Wenn er es nicht kaputt machte -
wie soll er DIR das Gegenteil beweisen?

Schreit jetzt irgend ein Big Brother nach Videoüberwachung des gesamten
Zustellwegs? :-/
Post by Martin Wohlauer
Ich werde nicht müde das zu betonen: Ja, ich auch gegen die beschissenen
Arbeitsbedingungen bei den diversen Versandunternehmen. Aber ich bin
trotzdem der Meinung, dass es einfach nicht in Ordnung ist, das
letztlich an mir als Empfänger raus zu lassen. Wenn die Jungs und Mädels
für anständige Arbeitsbedingungen streiken, stehe ich voll dahinter.
Wann war denn das letzte mal das; von der Post und DHL abgesehen; irgend
wo ein Haufen Zusteller gestreikt hätten Hmm? Ich wüßte da keine Antwort
drauf. Kommt nicht vor würde ich meinen. Frag dich mal warum?
Post by Martin Wohlauer
Auch wenn dann mein blödes Paket später kommt, das ist OK. Wenn das
Porto deswegen steigt, ja mei, dann ist das halt so. DHL verlangt ja
auch mehr als Hermes, und tendenziell sind die Fahrer da motivierter als
bei Hermes.
Das muß nicht heißen das sie generell auch alle besser sind und besser
bezahlt werden. Und im Umkehrschluß heißt es auch nicht das alle anderen
immer schlechter sind. Du koppelst Arbeitsmoral Hart an die Bezahlung.
Das mag zwar oft stimmen, aber ob das der Regelfall ist möchte ich;
zumindest für mich selbst; bezweifeln.
Post by Martin Wohlauer
Auch diese Spielchen, wie das der DPD-Fahrer hier eine Zeit
lang gemacht hat, das Paket einfach immer direkt bei der Tankstelle
abzugeben, die einen DPD-Point betreibt, finde ich nicht witzig. Ich
habe dafür bezahlt, dass das *mir* zugestellt wird. Wenn ich fußlahm
wäre oder ähnliches, wäre das auch keine Kleinigkeit. Wenn ich so
arbeiten würde, wie so mancher Zusteller, könnte ich nicht mehr morgens
in den Spiegel sehen.
Du hast bestimmt nie für längere Zeit in der Logistik-Branche oder
zumindest als Zusteller vor Ort gearbeitet, richtig? Ich hab das die
letzten 5 Jahre gemacht.

Und in deinem Job hast du nie, niemals, never ever bei einer Möglichkeit
eine Abkürzung zu nehmen diese auch wahrgenommen? Weil du ja so ein
Guter und Korrekter Arbeiter bist das dir selbst eine kleine
Erleichterung wie ein Verrat vorkäme? Das ist so altruistisch das ich es
kaum glaube! Und nein, ich glaube es auch nicht!

Und wenn es doch so wäre... Leute mit Arbeitsmoral gibt es auch in
anderen Jobs. Auch bei Zustellern die nicht Top Bezahlt werden.
Post by Martin Wohlauer
Ja, es gibt beschissene Arbeitsbedingungen und ein
Anspruch darauf , dass das aufhört, ist mMn schon da. Aber es gibt
Wo gibt es diesen "Anspruch" denn? Offiziell meine ich. Wenn du die
Mindestlohn-Regelung meinst, da gibt es garantiert auch Methoden wie die
unterlaufen wird. Anspruch erfüllt, nichts ändert sich!
Post by Martin Wohlauer
keinen Anspruch darauf, es sich auf meine Kosten zu vereinfachen. Soll
er seinem miesen Arbeitgeber die Rechnung präsentieren. Der hat sich das
im wahrsten Sinne des Wortes verdient. Ich kann mir oft genug nicht mal
den Zustelldienst aussuchen, weil $Onlinehändler halt nichts anderes als
Versender nimmt. Was will ich da machen?
Es gibt genau eine Sache die du selbst machen kannst.

Wechsele den Versender! Und stelle dem alten gegenüber klar warum genau
du dort nicht mehr Kunde sein willst.

Bei allem anderen bist eben nicht nur du der gekniffene, sondern alle
anderen zwischendrin AUCH. So lange du nichts änderst.

Komisch das mir Telegram meldet
-snip-
Telegram hat nun 500 Millionen aktive Nutzer.

In den letzten 72 Stunden gab es mehr als 25 Millionen
Neuregistrierungen bei Telegram.
-snap-

und das kurz nachdem Whatsapp seine AGB ändern wollte. Aufgrund der
Massenabwanderung (so hört man) haben sie das überdacht und zurück
gestellt. Geht doch!

Aber über REALWORLD-SERVICES kann man ja einfach so her ziehen ohne
selbst etwas zu ändern, selbst Konsequenzen zu ziehen und danach zu
handeln. Einfach meckern, beschuldigen und schon fühlt man sich besser oder?

Ich will die Logistik-Firmen nicht in Schutz nehmen, keineswegs. Die
sind oft ebenso Teil des Problems.

Aber wenn ich den Tenor höre "Buhu, alle sind Mist, was kann ich schon
tun, DIE sind schuld" dann bekomme ich so langsam Beißreflex!

Kay
(Elektriker, über 50, Aktuell: Hermes-Zusteller!!!)

Noch fragen??? :-(

[1] Das GLS-Paket war äußerlich unbeschädigt. Aber die Metallbügel an
den Redundanten Netzteilen in diese gestaucht und verbogen. Der Ganze
Gehäuseboden hat einen leichten Knick. Die Verpackung war GUT, nur für
diesen Fall offenbar doch nicht stramm genug. Vermutung: Mit dem Stapler
überfahren oder dessen Gabel schräg drüber drauf knallen lassen.
Wie will man DAS beweisen, Reklamieren? Bei einer Privatsendung mit
Gebraucht-Gerät?
--
Posted via leafnode
Martin Wohlauer
2021-01-21 22:45:13 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Martin Wohlauer
Ich werde nicht müde das zu betonen: Ja, ich auch gegen die beschissenen
Arbeitsbedingungen bei den diversen Versandunternehmen. Aber ich bin
trotzdem der Meinung, dass es einfach nicht in Ordnung ist, das
letztlich an mir als Empfänger raus zu lassen. Wenn die Jungs und Mädels
für anständige Arbeitsbedingungen streiken, stehe ich voll dahinter.
Wann war denn das letzte mal das; von der Post und DHL abgesehen; irgend
wo ein Haufen Zusteller gestreikt hätten Hmm? Ich wüßte da keine Antwort
drauf. Kommt nicht vor würde ich meinen. Frag dich mal warum?
Voranschreitende Entsolidarisierung. Wenn die tatsächlich zustellende
Belegschaft sagt: »So nicht.«, dann wünsche ich dem Versandunternehmen
viel Spaß, innerhalb von wenigen Tagen die gesamte Belegschaft
auszutauschen. Wenn die neuen das dann genauso halten, haben sie nichts
gewonnen. Das würde die Sachlage recht schnell ändern, da kannst du Gift
drauf nehmen. Aber dass wir in Sachen Arbeitnehmerbewegung seit Jahren
eher Rückschritte machen, weiß ich selbst. Das ist es aber eben, was ich
meine: Ich als Empfänger, der ich oft gar keine Wahl habe, bin mit der
Angeschissene.
Post by Kay Martinen
Post by Martin Wohlauer
Auch wenn dann mein blödes Paket später kommt, das ist OK. Wenn das
Porto deswegen steigt, ja mei, dann ist das halt so. DHL verlangt ja
auch mehr als Hermes, und tendenziell sind die Fahrer da motivierter als
bei Hermes.
Das muß nicht heißen das sie generell auch alle besser sind und besser
bezahlt werden. Und im Umkehrschluß heißt es auch nicht das alle anderen
immer schlechter sind. Du koppelst Arbeitsmoral Hart an die Bezahlung.
Das mag zwar oft stimmen, aber ob das der Regelfall ist möchte ich;
zumindest für mich selbst; bezweifeln.
Ja, wir können jetzt alles durch deklinieren. Oder auch nicht. Ich sagte
ja schon, »tendenziell«. Und meine negativen Erfahrungen mit dem Laden
habe ich auch schon geschildert. Von dem her: Ich weiß das alles.
Post by Kay Martinen
Post by Martin Wohlauer
Auch diese Spielchen, wie das der DPD-Fahrer hier eine Zeit
lang gemacht hat, das Paket einfach immer direkt bei der Tankstelle
abzugeben, die einen DPD-Point betreibt, finde ich nicht witzig. Ich
habe dafür bezahlt, dass das *mir* zugestellt wird. Wenn ich fußlahm
wäre oder ähnliches, wäre das auch keine Kleinigkeit. Wenn ich so
arbeiten würde, wie so mancher Zusteller, könnte ich nicht mehr morgens
in den Spiegel sehen.
Du hast bestimmt nie für längere Zeit in der Logistik-Branche oder
zumindest als Zusteller vor Ort gearbeitet, richtig? Ich hab das die
letzten 5 Jahre gemacht.
Na jetzt bin ich mal ganz Ohr: Schmeißt du das Paket auch einfach hinten
in den Garten, wenn du vorne niemanden antriffst (sodass der Empfänger
mit ein bisschen Pech seine Sendung nass geregnet und damit defekt
entgegennehmen muss), oder bist du eher einer von denen, die Ihren Job
richtig™ machen?
Post by Kay Martinen
Und in deinem Job hast du nie, niemals, never ever bei einer Möglichkeit
eine Abkürzung zu nehmen diese auch wahrgenommen?
Hast du? Schön, dass du mit Generalisierungen daher kommst, die wohl
keiner einhalten wird. Die Frage ist: Ist das die regelmäßige
Vorgehensweise in meiner Firma, oder nicht. Und da sage ich ohne mit der
Wimper zu zucken: Absichtliches schlecht machen ist da eben nicht an der
Tagesordnung. Dann hätten wir auch recht bald keine Kunden mehr.
Post by Kay Martinen
Weil du ja so ein Guter und Korrekter Arbeiter bist das dir selbst
eine kleine Erleichterung wie ein Verrat vorkäme? Das ist so
altruistisch das ich es kaum glaube! Und nein, ich glaube es auch
nicht!
Spare dir diese schön langsam persönlich werdende Scheiße einfach. Wie
ich andernposts schon sagte, da gibt es solche und solche. Wenn du das
in dem Kontext zu verstehende unbedingt falsch auffassen /willst/,
bitte. Dafür bin ich nicht verantwortlich. Wenn ich her ginge und meinen
Kunden einfach /absichtlich/ unfertige Arbeit abliefern würde, ja, da
käme ich mir schäbig vor. Wenn mein Arbeitgeber so ein *zensiert* wäre,
das mich in Arbeitsbedingungen zwingt, die mich gar nicht sauber
arbeiten *lassen*, wechsle ich den Job oder versuche den Umstand zu
ändern. (Und ja, in meiner aktuellen Anstellung ist das durchaus der
Fall, dass ich derartige Problem anzugehen versuche, sofern sie
auftreten.) Und ob du es glaubst oder nicht, wegen genau so was habe ich
schon eine bestehende Anstellung sausen lassen. Wenn ich vor mir selbst
nicht mehr gerade stehen kann, muss ich es sein lassen.
Post by Kay Martinen
Und wenn es doch so wäre... Leute mit Arbeitsmoral gibt es auch in
anderen Jobs. Auch bei Zustellern die nicht Top Bezahlt werden.
Und wer hat jetzt bitte was anderes behauptet? Schön, dass du das Kind
selbst mit dem Bade ausschüttest. Auch eine Form von Strohmann.
Post by Kay Martinen
Post by Martin Wohlauer
Ja, es gibt beschissene Arbeitsbedingungen und ein
Anspruch darauf , dass das aufhört, ist mMn schon da. Aber es gibt
Wo gibt es diesen "Anspruch" denn?
Das nennt sich soziale Verantwortung. Auch ein Arbeitgeber hat eine
soziale Verantwortung. Das ist so ein Bausteinchen, auf das wir uns im
großen und ganzen schon geeinigt haben. Wer auf Kosten anderer sich
bereichert oder andere mit seinem Handeln (oder auch Unterlassen) in die
Scheiße reitet, ist i. A. nicht sonderlich hoch angesehen. Nenne es
einen sozialen Anspruch, wenn du willst. Dass der in einigen Bereichen
offenkundig nicht mehr existiert liegt nicht zuletzt daran, dass die
Betroffenen diesen Druck nicht mehr aufzubauen willens scheinen.
Post by Kay Martinen
Offiziell meine ich.
Auch arbeitsrechtlich dürfte es erheblich spannend sein, wenn ein
Arbeitgeber seine Mitarbeiter mit seinen Vorgaben in nicht einhaltbare
Anforderungskombinationen schickt. Sind die Vorgaben einhaltbar (und ich
meine nicht, mit Mühe und Not, wenn man Glück hat), dann sollte es ja OK
sein. Dann entschuldigt das das Verhalten einiger Zusteller erst recht
nicht.
Post by Kay Martinen
Wenn du die Mindestlohn-Regelung meinst, da gibt es garantiert auch
Methoden wie die unterlaufen wird. Anspruch erfüllt, nichts ändert
sich!
Mann. Es ist nicht auszuhalten. Willst du es nicht begreifen, oder bist
du auch schon so drauf, dass »ja eh alles nichts nützt«? Was meinst du
wohl, woher all unsere Arbeitsschutzgesetze kommen? Meinst du,
Kinderarbeit, 80 Stunden Wochen und nicht vorhandener Urlaub und
Lohnfortzahlung im Krankheitsfalle hätten wir, wenn es nur nach den
Arbeitgebern gegangen wäre? Doch wohl nicht, da das deren Rendite i. A.
schmälert. Das musste *alles* hart erkämpft werden. Weil irgendwann
Menschen gesagt haben, so kann und darf es nicht weiter gehen. Und das
gleiche sehe ich auch, wenn bestimmte Branchen ihre Arbeitsbedingungen
so gestalten, dass man entweder es am Kunden raus lassen muss, oder
selbst raus fliegt. (Das Hotelgewerbe ist da auch so ein Kandidat für.)
Post by Kay Martinen
Post by Martin Wohlauer
keinen Anspruch darauf, es sich auf meine Kosten zu vereinfachen. Soll
er seinem miesen Arbeitgeber die Rechnung präsentieren. Der hat sich das
im wahrsten Sinne des Wortes verdient. Ich kann mir oft genug nicht mal
den Zustelldienst aussuchen, weil $Onlinehändler halt nichts anderes als
Versender nimmt. Was will ich da machen?
Es gibt genau eine Sache die du selbst machen kannst.
Wechsele den Versender!
Ja, so einfach dahin gesagt. Wie oft ich schon genau das Problem hatte,
dass exakt ein einziger Händler das im Angebot hatte, was ich gerade
brauchte. Und, um deinen tollen Hinweis weiter zu spinnen: Zu welchem
denn dann bitte? Hermes? DHL? DPD? GLS? Amazon?!? Du machst es dir ganz
schön einfach mit dieser Aussage. So weit ich das bisher mitbekommen
habe, sind das *alles* auch Halsabschneider. Und wenn es nur das
beliebte Subunternehmerspielchen ist, und sie so sich »technisch
betrachtet« eine weiße Weste beschaffen. Heißt also faktisch, dass ich
Onlinehandel im Wesentlichen bleiben lassen müsste. Käme mir aktuell
echt gut zupass... Die ganze Branche ist vergiftet, aber ich soll das
regeln, indem ich nicht mehr online bestelle. Spannende Vorgehensweise.
Post by Kay Martinen
Und stelle dem alten gegenüber klar warum genau du dort nicht mehr
Kunde sein willst.
Warum nicht der direkt Betroffene den Verantwortlichen selbst? Warum?
Wenn jene Arbeitnehmer selbst offenbar nicht in der Lage sind sich zu
organisieren (oder, wie du es andeutest, schon so in die Enge getrieben
sind, dass sie sich nicht mehr trauen), dann wird es mir bestimmt
helfen, wenn ich Mindfactory sage, dass ich bei ihnen zukünftig nichts
mehr bestelle, weil sie DHL verwenden. Klaro. Bestimmt. Die Massen an
Kunden sollen es richten, indem sie letztlich organisiert den
Onlinehandel sein lassen. Realistisch geht irgendwie anders. Mal ganz
abgesehen davon, dass es dann auch wieder die falschen mit trifft, die
Kunden und Händler, die Zulieferer, die Produzenten, etc. pp.. Und das
alles nur, weil man den Verantwortlichen bei den Zustellern nicht die
Zähne zeigen will.
Post by Kay Martinen
Bei allem anderen bist eben nicht nur du der gekniffene, sondern alle
anderen zwischendrin AUCH. So lange du nichts änderst.
Komisch das mir Telegram meldet
-snip-
Telegram hat nun 500 Millionen aktive Nutzer.
In den letzten 72 Stunden gab es mehr als 25 Millionen
Neuregistrierungen bei Telegram.
-snap-
und das kurz nachdem Whatsapp seine AGB ändern wollte. Aufgrund der
Massenabwanderung (so hört man) haben sie das überdacht und zurück
gestellt. Geht doch!
Ja, und jetzt warten wir mal ab, wann sie wieder damit daher kommen oder
das Schrittchen für Schrittchen einführen. Mal ganz abgesehen davon,
dass ich gerne mal sehen will, wie du die Telegram-Analogie beim
Versandhandel siehst. Der lokale Spediteur fällt schon mal aus. Also,
was nehmen? UPS?
Post by Kay Martinen
Aber über REALWORLD-SERVICES kann man ja einfach so her ziehen ohne
selbst etwas zu ändern, selbst Konsequenzen zu ziehen und danach zu
handeln. Einfach meckern, beschuldigen und schon fühlt man sich besser oder?
Komm, lass es gut sein. Wenn du meine anderen Post gelesen hast, weißt
du, dass diese Pauschalisierung für die Tonne ist.
Post by Kay Martinen
Ich will die Logistik-Firmen nicht in Schutz nehmen, keineswegs. Die
sind oft ebenso Teil des Problems.
Die sind zuvorderst teil des Problems. Deren Geschäftsmodell ist es,
(sogar im Wortsinne) auf dem Rücken ihrer Beschäftigten Kohle zu machen.
Ja, das gibt es in vielen anderen Bereichen auch. Überraschung. Das
entschuldigt es aber nicht. Und das verlagert auch nicht die
Verantwortung ausgerechnet auf diejenigen, die diese Arbeitsbedingungen
nicht schaffen und ganz am Ende der Kette stehen. Ja, die kann man auch
mal fragen, aber dann stelle ich nochmals die Frage: Was wäre denn meine
Alternative, wenn ich die ganzen üblichen Versender letztendlich nicht
mehr nehmen darf? Und komm mir jetzt ja nicht mit dem lokalen Handel.
Wie die Beratung und die Auswahl da aussehen, weiß ich selbst. Das ist
letztlich ja überhaupt der Grund, warum ich online kaufe. Wenn ich da
versorgt würde, wäre das alles kein Thema für mich.
Post by Kay Martinen
Aber wenn ich den Tenor höre "Buhu, alle sind Mist, was kann ich schon
tun, DIE sind schuld" dann bekomme ich so langsam Beißreflex!
Aha. Mr. Beißreflex scheinst jetzt doch wohl eher du zu sein. Ein
getretener Hund bellt. Versteh mich nicht falsch, ich gönne dir diese
beschissenen Arbeitsbedingungen nicht. Aber offenbar
Post by Kay Martinen
Kay
(Elektriker, über 50, Aktuell: Hermes-Zusteller!!!)
Wenn da jetzt andeutungsweise drin steht: »Versuch mal mit 50 einen Job
zu kriegen!« Auch so ein Problem, das ich nicht nachvollziehen kann.
Wenn ich Arbeitgeber wäre, würde ich sicherlich nicht einen erfahrenen
Fachmann pauschal ablehnen, nur weil in dessen Ausweis die falsche
Jahreszahl steht.
Post by Kay Martinen
Noch fragen??? :-(
Ja: Bist du auch so einer, der (vermutlich) sein eigenes Auto, seine
Knochen und Nerven runter räubern darf, damit irgendwer anders noch ein
bisschen mehr Rendite machen kann? Wenn ja, warum meinst du, dass es
verkehrt wäre, dagegen selbst anzugehen? Ich will nicht mit dir
tauschen. Und ich mein's weiß Gott nicht böse. Aber die Haltung »sollen
mal alle anderen dafür sorgen, dass meine Arbeitsbedingungen besser
werden« wird dir auch nicht helfen, das garantiere ich dir so. Siehe
oben: Entsolidarisierung. Wenn die aber schon mit einem selbst einsetzt,
ist alles verloren.

Grüßle,

Martin.
Dennis Grevenstein
2021-01-22 11:52:58 UTC
Permalink
Dieser beitrag ist möglicherweise unangemessen. Klicken sie auf, um es anzuzeigen.
Martin Wohlauer
2021-01-22 23:20:48 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Post by Martin Wohlauer
Na jetzt bin ich mal ganz Ohr: Schmeißt du das Paket auch einfach hinten
in den Garten, wenn du vorne niemanden antriffst (sodass der Empfänger
mit ein bisschen Pech seine Sendung nass geregnet und damit defekt
entgegennehmen muss), oder bist du eher einer von denen, die Ihren Job
richtig™ machen?
heute mal wieder ein Hermes-Paket bekommen. Lag oben auf dem
Briefkasten. Ich sitze seit 8:00 am Schreibtisch. Es hat nichtmal
geklingelt.
Eben, und da brauche ich halt die Hand nicht umdrehen. Das habe ich
inzwischen bei allen Zustellern, die ich regelmäßig erleben durfte,
miterleben »dürfen«. Und bei allen gab es auch ganz positive Beispiele.
Wo ich sage: »Geht doch!« Und an dem Punkt angekommen sage ich eben:
Bevor ich als Mitarbeiter meine Kunden so mies behandle, die nun
wirklich nicht meinen Lohn festgelegt haben, oder die Menge Pakete, die
man mir in meine Tour packt, gäbe es echt andere in diesem Reigen, die
sich das mal verdient hätten.
Post by Dennis Grevenstein
Post by Martin Wohlauer
Spare dir diese schön langsam persönlich werdende Scheiße einfach.
Naja: muss man so nicht sagen, oder?
Kann man auch nett sagen, immerhin sind wir alle freiwillig hier.
Hast ja recht. Könnt du/ihr ja nix für. Aber diese unterschwelligen
Unterstellungen und Mutmaßungen gegenüber meiner Person waren auch alles
andere als Nettigkeiten. Da kann man schon mal etwas erhitzter reagieren.

Grüßle,

Martin.
Dennis Grevenstein
2021-01-22 11:57:37 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Dennis Grevenstein
Ich will das sicher nicht entschuldigen, aber ein entscheidender
Faktor ist da sicherlich die finanzielle Situation.
... der Fahrer? Die oft aus dem sog. "Abgehängten Präkariat" kommen???
Und manche können nicht mal richtig Deutsch und kaum Englisch.
Sowas in der Art meinte ich, wobei ich von "nicht-deutsch" oder
"abgehängt" nicht reden würde; kann ich nicht beurteilen.
Aber dass die Leute den Job nicht machen, weil sie die Herausforderung
brauchen, auch mal Sonntags um 21:00 ein Paket abzugeben, das
hätte ich jetzt vermutet.

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhäuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Jos Dreesen
2021-01-18 11:05:35 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
- Adaptec AHA-1542B
Kleiner Tippp : diese Karte kann Floppy-FM format, also Single-density, und ist damit predestiniert fur Imagedisk.

Habe bereits einen, sonst ware ich sofort dabei gewesen...

Jos
Ralf Kiefer
2021-01-18 22:30:46 UTC
Permalink
Post by Jos Dreesen
Kleiner Tippp : diese Karte kann Floppy-FM format, also Single-density,
und ist damit predestiniert fur Imagedisk.
Mit diesem Hinweis habe ich gerade ein bißchen gesucht und gefunden:
https://retrocmp.de/ctrl/testfdc/testfdc.htm

Unter den ATbus-Controllern sind zwei dabei mit einem FDC37C75LJ drauf
(genau: hinten "75") und einer mit dem auf dieser Web-Seite erwähnten
Acer M5105-A4E.

Gruß, Ralf
Dennis Grevenstein
2021-01-18 23:31:20 UTC
Permalink
Post by Jos Dreesen
Post by Ralf Kiefer
- Adaptec AHA-1542B
Kleiner Tippp : diese Karte kann Floppy-FM format, also Single-density, und ist damit predestiniert fur Imagedisk.
Leider hat dieser Controller ein Problem mit groesseren SCSI Platten.
Die koennen glaube ich je nach Revision nur bis 1GB oder sowas.

gruss,
Dennis
--
work it harder make it better
do it faster, makes us stronger
more than ever hour after
our work is never over
Michael Bäuerle
2021-01-23 10:39:29 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
[Adaptec AHA-1542B]
Kleiner Tippp : diese Karte kann Floppy-FM format, also
Single-density, und ist damit predestiniert fur Imagedisk.
Leider hat dieser Controller ein Problem mit groesseren SCSI Platten.
Die koennen glaube ich je nach Revision nur bis 1GB oder sowas.
Falls er nur 6-Byte Befehle wie READ(6) und WRITE(6) zum lesen und
schreiben unterstützt, würde sich dieses Limit für den Start eines
Transfers ergeben:
- 21 Bit LBA-Feld
- 512 Byte Blocksize
=> 2^30 Byte Bereich (1 GiByte) für den Startpunkt eines Transfers.

Dazu käme dann noch die maximale Transferlänge:
- 256 Blocks (durch Angabe von 0 im Feld TRANSFER LENGHT)
- 512 Byte Blocksize
=> 128 KiByte ab dem Startpunkt

Alles dahinter wäre nicht mehr zugänglich.

Bei SCSI2 waren READ(10) und WRITE(10) schon Pflicht, dafür ist die
Karte aber wohl zu alt.


BTW:
Eine Seagate Barracuda 4 kann man auf 4 KiByte Blocksize formatieren.
Damit müsste sie sich komplett nutzen lassen (sofern das OS damit klar
kommt). Ein 2.3 GByte MO sollte wegen seiner Blocksize von 2 KiByte
auch komplett nutzbar sein.
Booten klappt leider in der Regel nur mit 512 Byte Blocks.

Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...