Discussion:
Extremrestauration
(zu alt für eine Antwort)
Ignatios Souvatzis
2021-01-15 20:47:56 UTC
Permalink
Getriggered vom Uralrestaurationsvideo und einem über die Restauration
eines uralten Knarrschraubenziehers guckte ich bei deinen Röhrenvorschlägen
und fand... die Restauration eines alten Thinkpads, der offenbar Opfer eines
komplett niedergebrannten Hauses war.




Re zbtryg orv jrfrgayvpura Grvyra qre Ryrxgebavx haq frgmg Refngmgrvyr rva.
Nore zvaqrfgraf qnf Truähfr ahgmg re vz erfgnhevregra Bevtvany.

-is
--
A medium apple... weighs 182 grams, yields 95 kcal, and contains no
caffeine, thus making it unsuitable for sysadmins. - Brian Kantor
Kay Martinen
2021-01-15 22:18:30 UTC
Permalink
Post by Ignatios Souvatzis
Getriggered vom Uralrestaurationsvideo und einem über die Restauration
War der "Ural" nicht eine Russische Militärfahrzeug-Art? ;)
Post by Ignatios Souvatzis
eines uralten Knarrschraubenziehers guckte ich bei deinen Röhrenvorschlägen
und fand... die Restauration eines alten Thinkpads, der offenbar Opfer eines
komplett niedergebrannten Hauses war.
http://youtu.be/HBT412342uw
Uff. Also erst hab ich gedacht "Der hat Viiiel zu viel Zeit - und/oder
zu wenig Geld" und dann "vielleicht will er sehen wie weit er kommt" und
zuletzt "Der hat's auf die Daten abgesehen". Also ein Extrem-Häcker. :-)
Post by Ignatios Souvatzis
Re zbtryg orv jrfrgayvpura Grvyra qre Ryrxgebavx haq frgmg Refngmgrvyr rva.
Nore zvaqrfgraf qnf Truähfr ahgmg re vz erfgnhevregra Bevtvany.
Das die Hauptplatine gebrochen, das Display zerkocht und der Akku
bestenfalls Lebensgefährlich wäre ist IMHO schon beim Zerlegen und
Reinigen klar gewesen. Nur bei der Tastatur war ich überrascht und beim
Line-Up aller Teile hab ich keinen neuen Akku bemerkt.

Und wenn schon löcher füllen (mit Holzspänen?) und Lackieren dann hätte
man das IBM Logo vorher auch noch abkleben können.

Und dann zeigt das Display auch noch einen Permanenten Defekt???

Beeindruckende Leistung aber dennoch nicht Super Gut - finde ich.

N.B. Ist die Übernahme der Laptop und PC Sparte von IBM zu Lenovo
wirklich schon 20 Jahre her? Dann hat ein Thinkpad 360 CSE (1)
inzwischen wohl Antiquarischen Wert... :-)

Naja, so irgendwie (2)

Kay
(Besitzer eines HP NX9030 mit schlimmeren Displayfehlern! Nicht
Restauriert!)

(1) https://thinkwiki.de/360
(2) https://www.ebay.com/c/1301490449
--
Posted via leafnode
Ignatios Souvatzis
2021-01-16 18:59:50 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Ignatios Souvatzis
Getriggered vom Uralrestaurationsvideo und einem über die Restauration
War der "Ural" nicht eine Russische Militärfahrzeug-Art? ;)
Motorrad, Nachbau/inspiriert durch ein sehr altes BMW-Gespann:

Post by Kay Martinen
Uff. Also erst hab ich gedacht "Der hat Viiiel zu viel Zeit - und/oder
zu wenig Geld" und dann "vielleicht will er sehen wie weit er kommt" und
zuletzt "Der hat's auf die Daten abgesehen". Also ein Extrem-Häcker. :-)
Der ist auf Youtube-Follower aus, die bringen Geld. Also... deine zweite
Vermutung.

-is
Guido Grohmann
2021-01-17 16:44:53 UTC
Permalink
Post by Ignatios Souvatzis
Post by Kay Martinen
Post by Ignatios Souvatzis
Getriggered vom Uralrestaurationsvideo und einem über die Restauration
War der "Ural" nicht eine Russische Militärfahrzeug-Art? ;)
http://youtu.be/y8HEZ-x4-_w
Ah sieh an, das hab ich mir auch schon reingezogen vor einer Weile. Bei
Ural denke ich aber auch eher an die LKW, von denen einer eines Tages
bei uns *im* Garten stand.

Guido
Chr. Maercker
2021-01-18 12:15:38 UTC
Permalink
Post by Ignatios Souvatzis
Post by Kay Martinen
War der "Ural" nicht eine Russische Militärfahrzeug-Art? ;)
http://youtu.be/y8HEZ-x4-_w
Militär-LKW dieses Namens gab/gibt es ebenfalls. Verbrauch > 90l/100km,
Benzin wohlgemerkt.
--
CU Chr. Maercker.

Transport + Sport = Radfahren
Frank Hucklenbroich
2021-01-18 14:24:22 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
Post by Ignatios Souvatzis
Post by Kay Martinen
War der "Ural" nicht eine Russische Militärfahrzeug-Art? ;)
http://youtu.be/y8HEZ-x4-_w
Militär-LKW dieses Namens gab/gibt es ebenfalls. Verbrauch > 90l/100km,
Benzin wohlgemerkt.
Es gibt auch welche mit Diesel:

https://mortarinvestments.eu/de/catalog/item/ural-4320

Aber das ist bei arktischen Temperaturen natürlich weniger gut als Benzin.

Grüße,

Frank
Kay Martinen
2021-01-18 22:56:11 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Chr. Maercker
Post by Kay Martinen
War der "Ural" nicht eine Russische Militärfahrzeug-Art? ;)
Militär-LKW dieses Namens gab/gibt es ebenfalls. Verbrauch > 90l/100km,
Benzin wohlgemerkt.
https://mortarinvestments.eu/de/catalog/item/ural-4320
Aber das ist bei arktischen Temperaturen natürlich weniger gut als Benzin.
Du meinst weil man den Tank aufschweißen muß um den Harten Dieselklumpen
in den Kochtopf zu werfen? ;-)

Wo ist die Halterung für den Mitgelieferten Dosenöffner? ;)

Kay
--
Posted via leafnode
Wolf gang P u f f e
2021-01-18 23:18:54 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Chr. Maercker
Post by Ignatios Souvatzis
Post by Kay Martinen
War der "Ural" nicht eine Russische Militärfahrzeug-Art? ;)
http://youtu.be/y8HEZ-x4-_w
Militär-LKW dieses Namens gab/gibt es ebenfalls. Verbrauch > 90l/100km,
Benzin wohlgemerkt.
https://mortarinvestments.eu/de/catalog/item/ural-4320
Aber das ist bei arktischen Temperaturen natürlich weniger gut als Benzin.
Die Karren bei der Armee mussten doch immer(!) für den Frieden
einsatzbereit sein. Geht nicht gabs nicht.
Konnte man da nicht Diesel und Benzin bis zu einem gewissen Verhältnis
gemischt tanken um das Eindicken bei zu verhindern?
Markus Elsken
2021-01-19 09:27:33 UTC
Permalink
Moin!
Post by Wolf gang P u f f e
Die Karren bei der Armee mussten doch immer(!) für den Frieden
einsatzbereit sein. Geht nicht gabs nicht.
Konnte man da nicht Diesel und Benzin bis zu einem gewissen Verhältnis
gemischt tanken um das Eindicken bei zu verhindern?
Während meiner Zeit (85/86) wurde das genau so gemacht.

mfg Markus
Gerrit Heitsch
2021-01-19 09:35:12 UTC
Permalink
Post by Markus Elsken
Moin!
Post by Wolf gang P u f f e
Die Karren bei der Armee mussten doch immer(!) für den Frieden
einsatzbereit sein. Geht nicht gabs nicht.
Konnte man da nicht Diesel und Benzin bis zu einem gewissen Verhältnis
gemischt tanken um das Eindicken bei zu verhindern?
Während meiner Zeit (85/86) wurde das genau so gemacht.
Das hat man auch bei Zivil-PKW mit Dieselmotor so gemacht. Die damaligen
Einspritzpumpen kamen mit bis zu 30% Benzin zurecht. Heute sollte man
das unterlassen, der Winterdiesel geht jetzt sowieso bis -22°C (damals
-15°C) und liegt damit in einem Bereich in dem man sich zumindest
hierzulande keine Sorgen machen muss.

Gerrit
Wolf gang P u f f e
2021-01-19 12:20:57 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Post by Markus Elsken
Moin!
Post by Wolf gang P u f f e
Die Karren bei der Armee mussten doch immer(!) für den Frieden
einsatzbereit sein. Geht nicht gabs nicht.
Konnte man da nicht Diesel und Benzin bis zu einem gewissen
Verhältnis gemischt tanken um das Eindicken bei zu verhindern?
Während meiner Zeit (85/86) wurde das genau so gemacht.
Das hat man auch bei Zivil-PKW mit Dieselmotor so gemacht. Die damaligen
Einspritzpumpen kamen mit bis zu 30% Benzin zurecht. Heute sollte man
das unterlassen, der Winterdiesel geht jetzt sowieso bis -22°C (damals
-15°C) und liegt damit in einem Bereich in dem man sich zumindest
hierzulande keine Sorgen machen muss.
Das bestätigt meine dunklen Erinnerungen an meinen alten Ford Escort D.
Der wurde in irgendeinem Winter in den 90ern plötzlich immer langsamer
und ging aus.
Auf gut Glück habe ich den Treibstoffschlauch vorn im Motorraum
abgezogen und beherzt durchgeblasen bis es im Tank hinten blubberte.
Danach waren weitere 8-10km Fahrt möglich.
Dann hatte der Fahrtwind wieder die Leitung unter dem Auto soweit
unterkühlt, dass er wieder aus ging. Das ganze nochmal und ich kam bis
an die nächste Tanke, wo ich frei Schnauze gemischt habe.
Wolf gang P u f f e
2021-01-19 12:29:18 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Gerrit Heitsch
Post by Markus Elsken
Moin!
Post by Wolf gang P u f f e
Die Karren bei der Armee mussten doch immer(!) für den Frieden
einsatzbereit sein. Geht nicht gabs nicht.
Konnte man da nicht Diesel und Benzin bis zu einem gewissen
Verhältnis gemischt tanken um das Eindicken bei zu verhindern?
Während meiner Zeit (85/86) wurde das genau so gemacht.
Das hat man auch bei Zivil-PKW mit Dieselmotor so gemacht. Die damaligen
Einspritzpumpen kamen mit bis zu 30% Benzin zurecht. Heute sollte man
das unterlassen, der Winterdiesel geht jetzt sowieso bis -22°C (damals
-15°C) und liegt damit in einem Bereich in dem man sich zumindest
hierzulande keine Sorgen machen muss.
Das bestätigt meine dunklen Erinnerungen an meinen alten Ford Escort D.
Der wurde in irgendeinem Winter in den 90ern plötzlich immer langsamer
und ging aus.
Auf gut Glück habe ich den Treibstoffschlauch vorn im Motorraum
abgezogen und beherzt durchgeblasen bis es im Tank hinten blubberte.
Danach waren weitere 8-10km Fahrt möglich.
Dann hatte der Fahrtwind wieder die Leitung unter dem Auto soweit
unterkühlt, dass er wieder aus ging. Das ganze nochmal und ich kam bis
an die nächste Tanke, wo ich frei Schnauze gemischt habe.
Kondenswasser im Kaftstoffsystem war bei Diesel auch so eine Sache, die
man, wenn ich mich recht erinnere, mit Beimischung von Spiritus
beseitigen konnte.
Gerrit Heitsch
2021-01-19 13:18:39 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Gerrit Heitsch
Post by Markus Elsken
Moin!
Post by Wolf gang P u f f e
Die Karren bei der Armee mussten doch immer(!) für den Frieden
einsatzbereit sein. Geht nicht gabs nicht.
Konnte man da nicht Diesel und Benzin bis zu einem gewissen
Verhältnis gemischt tanken um das Eindicken bei zu verhindern?
Während meiner Zeit (85/86) wurde das genau so gemacht.
Das hat man auch bei Zivil-PKW mit Dieselmotor so gemacht. Die damaligen
Einspritzpumpen kamen mit bis zu 30% Benzin zurecht. Heute sollte man
das unterlassen, der Winterdiesel geht jetzt sowieso bis -22°C (damals
-15°C) und liegt damit in einem Bereich in dem man sich zumindest
hierzulande keine Sorgen machen muss.
Das bestätigt meine dunklen Erinnerungen an meinen alten Ford Escort D.
Der wurde in irgendeinem Winter in den 90ern plötzlich immer langsamer
und ging aus.
Auf gut Glück habe ich den Treibstoffschlauch vorn im Motorraum
abgezogen und beherzt durchgeblasen bis es im Tank hinten blubberte.
Danach waren weitere 8-10km Fahrt möglich.
Dann hatte der Fahrtwind wieder die Leitung unter dem Auto soweit
unterkühlt, dass er wieder aus ging. Das ganze nochmal und ich kam bis
an die nächste Tanke, wo ich frei Schnauze gemischt habe.
Kondenswasser im Kaftstoffsystem war bei Diesel auch so eine Sache, die
man, wenn ich mich recht erinnere, mit Beimischung von Spiritus
beseitigen konnte.
Oder das Entwässerungsventil unten am Kraftstofffilter hin und wieder
einmal aufdrehen. So zumindest bei VW.

Gerrit
Andreas Kohlbach
2021-01-19 22:45:44 UTC
Permalink
Post by Markus Elsken
Post by Wolf gang P u f f e
Die Karren bei der Armee mussten doch immer(!) für den Frieden
einsatzbereit sein. Geht nicht gabs nicht.
Konnte man da nicht Diesel und Benzin bis zu einem gewissen
Verhältnis gemischt tanken um das Eindicken bei zu verhindern?
Während meiner Zeit (85/86) wurde das genau so gemacht.
In Russland kippen sie Wodka rein. ;-) (oder vielleicht auch ohne Smiley?)
--
Andreas

PGP fingerprint 952B0A9F12C2FD6C9F7E68DAA9C2EA89D1A370E0
Frank Nitzschner
2021-01-20 07:16:38 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
In Russland kippen sie Wodka rein. ;-) (oder vielleicht auch ohne Smiley?)
Spiritus als Wasserbinder war durchaus üblich.
Mittlerweile ist er ja von Haus aus drin..

Grüsse
Frank

Arno Welzel
2021-01-16 19:15:30 UTC
Permalink
Post by Ignatios Souvatzis
Getriggered vom Uralrestaurationsvideo und einem über die Restauration
eines uralten Knarrschraubenziehers guckte ich bei deinen Röhrenvorschlägen
und fand... die Restauration eines alten Thinkpads, der offenbar Opfer eines
komplett niedergebrannten Hauses war.
http://youtu.be/HBT412342uw
Ab ca 21:00 - wie man den Trackpoint bedient, war offenbar unbekannt.
Der Typ wischt da recht hilflos drauf herum und die Maus bewegt sich
eher zufällig. Ansonsten auch eher langweilig - wenn man den Großteil
der Innereien austauscht, ist das keine "Reparatur" mehr sondern eher
Recylcing des Gehäuses für einen mehr oder weniger neuen Laptop.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Kay Martinen
2021-01-16 19:56:10 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Ignatios Souvatzis
und fand... die Restauration eines alten Thinkpads, der offenbar Opfer eines
http://youtu.be/HBT412342uw
Ab ca 21:00 - wie man den Trackpoint bedient, war offenbar unbekannt.
Der Typ wischt da recht hilflos drauf herum und die Maus bewegt sich
eher zufällig.
Ist mir auch aufgefallen und erst dachte ich noch das kratzende geräusch
käme von einem Staubigem Trackball oder einem Rauhen touchpad - das eine
zu Alt, das andere zu neu! Der wußte offenbar nicht das der Trackpoint
eher so eine art mini-Joystick ist. Konstante Druck in eine Richtung
bewegt den Zeiger zuverlässiger - und weniger Ruckartig.
Post by Arno Welzel
Ansonsten auch eher langweilig - wenn man den Großteil
der Innereien austauscht, ist das keine "Reparatur" mehr sondern eher
Recylcing des Gehäuses für einen mehr oder weniger neuen Laptop.
Mal ehrlich. Konnte irgendwer erwarten das bei so einem Abgebrannten
Gerät irgendwas von den innereien überlebt hätte? Über 60-80°C wird erst
Plastik weich, eine CPU steigt dann aus und was noch höhere Temperaturen
sonst so auslaugen oder kaputt machen kann nur ein Werkstoff-techniker
sagen. Mich wundert ehrlich das dies Gehäuse so stabil blieb. Vermutlich
ist da nur ein Brandfleck oben und unten gewesen, der rest ist Staub,
Asche und sonst was vom Brand selbst - also indirekt.

Und das die Original-Festplatte überlebte und einwandfrei ein Windows XP
bootet ist auch eher verwunderlich.

Ich hab übrigens grade ein Macbook A1342 Late 2009 geschenkt bekommen.
Das startet nicht, der Startgong bricht sofort ab was wohl HW-Fehler
bedeutet. Es soll eine Serie mit Grafikchip-lotfehlern geben aber ob das
Modell betroffen ist scheint unklar. Jedenfalls läuft der Lüfter, das
DVD springt kurz an und der (leere) Akku scheint in ca. 2 Stunden
geladen zu sein. Und ich will schauen ob sich was ändert wenn ich
Platte, DVD, RAM und Akku aus baue und nur die Hauptplatine starten muß.

Tut sie es nicht brauche ich wohl ein Ersatzteil. Ist das dann noch das
gleiche Gerät? MAC u.a. Identifizierungsnummern sind dann andere. Und,
macht es wirklich Sinn das zu versuchen, für jemanden der nie
Apple-affin war und MacOS nur von einem PowerMac G4 kennt... von den
Kosten und der Zeit mal ganz abgesehen.

Im Ergebnis könnte ein funktionierendes Altes Macbook stehen mit dem man
nicht mehr sicher ins Internet gehen könnte. Also nur für Lokale
Retro-Verwendung. 2bOR!2B? Sinn oder Unsinn, wenn es so was für kaum
mehr Geld in der eBucht ggf. fertig und funktionierend gibt. Wenn man
kein Pech hat...

Kay
--
Posted via leafnode
Ralf Kiefer
2021-01-16 21:57:17 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Ich hab übrigens grade ein Macbook A1342 Late 2009 geschenkt bekommen.
Das startet nicht, der Startgong bricht sofort ab was wohl HW-Fehler
bedeutet.
So was fasse nicht mal ich an, und ich war im letzten Jahrtausend
Mac-Jünger :-)
Post by Kay Martinen
Und,
macht es wirklich Sinn das zu versuchen, für jemanden der nie
Apple-affin war und MacOS nur von einem PowerMac G4 kennt... von den
Kosten und der Zeit mal ganz abgesehen.
Die erste (vermutlich frustrierende) Frage: Welche MacOS unterstützen
diese Hardware? Nichts neues, nichts altes? Wie installieren? Die zweite
Frage: Was mit dieser Hardware machen, wenn der nächste Fehler auftritt,
z.B. an Tastatur, Monitor oder anderen Peripherieteilen? An einem
Tragbaren kann man nur mit originalen Ersatzteilen reparieren. Ein
Desktop-Gerät dagegen ist dabei viel einfacher.

Wenn Du unbedingt mit einem Mac aus dieser Zeit spielen möchtest, dann
wären hier zwei G5-Macs übrig. Sauschwer, weil aus einem Alublock
gefeilt, aber DHL nimmt bis 31,5kg, Hermes bis 25kg.

Gruß, Ralf
Guido Grohmann
2021-01-17 16:52:38 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Die erste (vermutlich frustrierende) Frage: Welche MacOS unterstützen
diese Hardware? Nichts neues, nichts altes?
Das verrät dir Apple selber auf Knopfdruck. Du kannst diese Kisten über
WLAN ein System von apple booten bzw. installieren lassen. Da kannst du
wählen zwischen "Version, mit der das Gerät ausgeliefert wurde" und
"letzte ompatible Version".
Post by Ralf Kiefer
Wie installieren?
Einfach übers Netz ... habs voriges Jahr mit so einer Ksite ausprobiert.
Post by Ralf Kiefer
Die zweite
Frage: Was mit dieser Hardware machen, wenn der nächste Fehler auftritt,
z.B. an Tastatur, Monitor oder anderen Peripherieteilen? An einem
Tragbaren kann man nur mit originalen Ersatzteilen reparieren. Ein
Desktop-Gerät dagegen ist dabei viel einfacher.
Man kriegt durchaus günstige Nachbauteile, etwa das HDD-Kabel oder den
Akku. BTDT.

Guido
Guido Grohmann
2021-01-17 16:48:11 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Ich hab übrigens grade ein Macbook A1342 Late 2009 geschenkt bekommen.
Das startet nicht, der Startgong bricht sofort ab was wohl HW-Fehler
bedeutet.
Kannst du noch von USB starten? Da geht auch ein älteres Ubuntu oder
sowas, Laufwerke und akku kannst du vorher rausbauen.

Guido
Bernd Ohm
2021-01-17 17:25:46 UTC
Permalink
Post by Ignatios Souvatzis
... die Restauration eines alten Thinkpads, der offenbar Opfer eines
komplett niedergebrannten Hauses war.
Naja, es gibt jedenfalls Ungereimtheiten und dass im Video
wohl nicht alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

Ein Kommentar bringt es auf den Punkt:
"Here is what happend. This guy had this old laptop, he took it apart
then wrapped the display and motherboard. At this moment he started to
record it how he put its back to together. Then after he is finished,
he took it apart again and smashed it into pieces. And then he records
how he found it in the local dump. There are a lot of proofs. One of
them is (and I think thats all we need) that we can see him painting it
black even the logo IBM and then suddenly the logo is back. Miracle. And
there is no sign about the damage that has been done to the case. So,
its a scam video made purpoesly to get views, wich certainly worked so."
--
bis denn, BEN
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...