Discussion:
Drucker Epson FX-8x
(zu alt für eine Antwort)
Ralf Kiefer
2019-04-11 22:52:48 UTC
Permalink
N'Abend!

Ein weiteres Forschungsobjekt für mich als Epson-Neuling :-)

Ein Epson FX-85, genau, kein FX-80. Und hier beginnen die Fragen. Das
Handbuch zum FX-80 (inkl. FX-100) gibt's noch auf der Epson-Web-Seite.
Sehr freundlich :-) Zum FX-85 gibt's dort nichts außer ein paar
unbedeutende Fragen in der FAQ. Im weiteren Web finde ich nichts
Sachdienliches zum FX-85 außer einem einseitigen Produktblättchen.

Wo liegen die Unterschiede zwischen diesen beiden Druckermodellen?

Hier die Hauptplatine vom FX-85 mit zwei vermutlich ausbaufähigen
Sockeln:
www.ralf-kiefer.de/VME/FX85/Mainboard.jpg
Sie hat eine andere Teilenummer als die vom FX-80.

Mein Exemplar verfügt über zwei Centronics-Anschlüsse. Der zweite sitzt
auf dem Steckplatz, wo sonst eine Seriellkarte Platz findet. Diese
zweite Karte verfügt über eine eigene CPU und 4* DRAM 256kb, d.h. diese
Parallelkarte hat 128kB Puffer. Kann man beide Anschlüsse gleichzeitig
von verschiedenen Computern aus nutzen? Wie ist das mit der
Seriellkarte? Die dürfte ähnlich funktionieren. Oder wird ausschließlich
die Zusatzkarte benutzt, wenn eine solche drinsteckt?

Zweiter Centronics-Anschluß:
www.ralf-kiefer.de/VME/FX85/YAPA.jpg

Seriellanschluß:
www.ralf-kiefer.de/VME/FX85/2KIF.jpg

Mein FX-85 hat einen internen Steckplatz, der mit einer Karte bestückt
ist, die 16kB EPROM und 2* 8kB SRAM hat. Was hat's damit auf sich?
www.ralf-kiefer.de/VME/FX85/FXEXT.jpg

In diesem FX-85 stecken jetzt alleine für die Haupt-CPU 40kB ROM. Dazu
die 20kB SRAM füllen schon fast den Adreßraum von 64kB. Zum Vergleich:
das FX-80-Handbuch erwähnt für diesen nur 12kB ROM und 2kB SRAM.

BTW auf der Hauptplatine sitzen zwei CPUs, die zusätzliche Parallel-
oder Seriellkarte hat ihre eigene CPU. D.h. so ein FX-80/FX-85 hat drei
CPUs im Einsatz. Erstaunlich. Und alle haben sie irgendwo Code, der nie
aktualisiert werden mußte.

Gruß, Ralf
Andreas Kohlbach
2019-04-12 18:30:59 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Ein weiteres Forschungsobjekt für mich als Epson-Neuling :-)
Ein Epson FX-85, genau, kein FX-80. Und hier beginnen die Fragen. Das
Handbuch zum FX-80 (inkl. FX-100) gibt's noch auf der Epson-Web-Seite.
Sehr freundlich :-) Zum FX-85 gibt's dort nichts außer ein paar
unbedeutende Fragen in der FAQ. Im weiteren Web finde ich nichts
Sachdienliches zum FX-85 außer einem einseitigen Produktblättchen.
Ich finde
<https://www.manualslib.com/products/Epson-Fx-85-5976502.html>. Rein
geschaut habe ich aber nicht.
--
Andreas
You know you are a redneck if
your favorite hangout is the phillips 66 near the freeway.
Ralf Kiefer
2019-04-12 21:39:31 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Ich finde
Danke für Deine Mühe. Aber das ist das Handbuch für den FX-870, ein
deutlich neueres Modell. Dieses Handbuch hat sich an mehreren Stellen in
Handbuchsammlungen anstelle des FX-85 eingeschlichen. Irgendjemand hat
den Fehler gemacht, seither wird er konsequent geguttenbergt.

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
2019-04-13 21:38:54 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Ein weiteres Forschungsobjekt für mich als Epson-Neuling :-)
Mein Ausflug in die Welt der Epson-Drucker war kurz: aus einem 16pol.
Käfer entwich der magische Rauch, nachdem ein Motor ein kurzes
merkwürdiges Geräusch abgab. Forschung vorläufig eingestellt.

Gruß, Ralf
Kay Martinen
2019-04-14 11:42:07 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Ralf Kiefer
Ein weiteres Forschungsobjekt für mich als Epson-Neuling :-)
Mein Ausflug in die Welt der Epson-Drucker war kurz: aus einem 16pol.
Käfer entwich der magische Rauch, nachdem ein Motor ein kurzes
merkwürdiges Geräusch abgab. Forschung vorläufig eingestellt.
Das ist Schade. Du hast offenbar Computronen-Mangel in deinem Drucker.
;) Wenn es nicht welche von Epson sein müssten (da hab ich nix) dann
würde ich gern aushelfen aber womit? Evtl... Kann es sein das der Käfer
einen Schrittmotor ansteuerte (Kausal plausibel) und es den Chip oder
Ersatz noch gibt?

Außer einem Seikosha SL80IP und zwei Nec P6 hab ich m.W. keine
Tintenband-löchernden Geräte mehr.

Falls aber Bedarf an Alten HP Tintenpissern besteht: Deskjet 500, 510
und 560 und ein A3 Drucker liegen hier noch rum und nehmen platz weg...

Kay
--
Sent via SN (Eisfair-1)
Ralf Kiefer
2019-04-14 12:57:05 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Das ist Schade. Du hast offenbar Computronen-Mangel in deinem Drucker.
;)
Das sah mir eher nach Überschuß aus: eine exotherme Reaktion.
Post by Kay Martinen
Wenn es nicht welche von Epson sein müssten (da hab ich nix) dann
würde ich gern aushelfen aber womit?
Danke fürs Angebot. Deskjet und DeskWriter müßte ich selbst mehrere
haben, aber das sind Tintenpinkler. Da trocknet ständig die Patrone ein,
und sie sind zu leise :-)

Meinen allerersten 7-Nadeldrucker, einen Centronics 779, werde ich
wieder auspacken, wenn ich etwas mehr Platz habe. In einer Ecke, an die
ich derzeit mechanisch nicht rankomme, sind noch ein paar Nadeldrucker
mehr. Also kein Problem mit der Menge. Der Epson wäre so schön kompakt
gewesen. Und er stand jahrelang vorne in einem Regal.
Post by Kay Martinen
Evtl... Kann es sein das der Käfer
einen Schrittmotor ansteuerte (Kausal plausibel) und es den Chip oder
Ersatz noch gibt?
Der Chip, aus dem der Rauch entwich, ist ein TC4584. Sieht so aus, wie
wenn das ein 74LS14-kompatibler ist. Da ich nur den Stromlaufplan vom
FX-80 habe und dessen Hauptplatine nur ähnlich ist, weiß ich nicht,
welche Funktionen der hat. Die Leiterbahnen drumherum sehen unverändert
gut aus.

Fehlerursachen kann es viele geben: im Motor, der den direkt
angeschlossenen Teil der Halbleiter mitgerissen hat, oder die
Ansteuerelektronik, die den Motor beschädigt hat, oder das auf der
Hauptplatine integrierte Netzteil.

Danke fürs Angebot, Gruß, Ralf


P.S.: "Eigentlich" wollte ich jetzt nur kurz das c't-Bastelprojekt
MacPrint aus den frühen 1990er Jahren in Betrieb nehmen, in dem ein
80C31 von Mac-Seriell auf Centronics wandelt und einen Puffer von
28Bytes zur Verfügung hat. Bis auf den Centronics-Anschluß ist der
erfolgreich getestet. Immerhin etwas :-)
Andreas Bockelmann
2019-04-14 13:22:22 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Der Chip, aus dem der Rauch entwich, ist ein TC4584. Sieht so aus, wie
wenn das ein 74LS14-kompatibler ist. Da ich nur den Stromlaufplan vom
FX-80 habe und dessen Hauptplatine nur ähnlich ist, weiß ich nicht,
welche Funktionen der hat. Die Leiterbahnen drumherum sehen unverändert
gut aus.
Das ist ein Hex-Inverter mit Schmitt-Trigger-eingängen. Pinkompatibel zum
7414, aber bis Vdd 20 Volt.
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
Patrick Schaefer
2019-04-15 06:24:33 UTC
Permalink
Post by Andreas Bockelmann
Post by Ralf Kiefer
Der Chip, aus dem der Rauch entwich, ist ein TC4584. Sieht so aus, wie
wenn das ein 74LS14-kompatibler ist. Da ich nur den Stromlaufplan vom
FX-80 habe und dessen Hauptplatine nur ähnlich ist, weiß ich nicht,
welche Funktionen der hat. Die Leiterbahnen drumherum sehen unverändert
gut aus.
Das ist ein Hex-Inverter mit Schmitt-Trigger-eingängen. Pinkompatibel
zum 7414, aber bis Vdd 20 Volt.
Toshiba ist in unseren Breiten eher selten, als CD4584B oder MC14584B
oder HEF4584B wirst Du ihn eher antreffen.


Patrick

Michael Bäuerle
2019-04-14 13:41:12 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
[...]
Der Chip, aus dem der Rauch entwich, ist ein TC4584. Sieht so aus, wie
wenn das ein 74LS14-kompatibler ist. [...]
Ist ein CMOS-IC aus der 4000er Reihe:
<http://radio-hobby.org/uploads/datasheet/9/tc45/tc4584bf.pdf>
Müsste zwar pinkompatibel zum 7414 sein, kann aber mit bis zu 18V
arbeiten und hat im Gegensatz zur 74LS-Reihe hochohmige Eingänge.
Kommt also darauf an, ob das in deiner Schaltung relevant ist.
Loading...