Discussion:
HP surestore dat40 (DDS4 Laufwerk)
(zu alt für eine Antwort)
Michael Bäuerle
2019-01-25 22:44:31 UTC
Permalink
Ich hatte dieses Laufwerk vor geraumer Zeit geschenkt bekommen und
wollte es nach Weihnachten in Betrieb nehmen. Dabei stellte sich
folgendes Fehlerbild heraus:
- Es kann ein Cartridge ein- und auswerfen
- Es kann das Band ein- und ausfädeln
- Das Host-Interface des Controllers funktioniert
Die Kopf-Trommel dreht sich aber nicht. Als ich versucht habe sie
mit dem Finger zu drehen, war sie blockiert.

Ich habe das Laufwerk dann zerlegt und die Trommel auch wieder zum
laufen gebracht. Es streikt aber auch die Capstan-Einheit (man
hört ein leises knirschen, aber es gibt keinen Bandtransport).
Hat jemand so ein Laufwerk in defekt, aus dem man Teile ausschlachten
könnte?

Falls es jemand interessiert, wie man das Laufwerk zerlegt, habe ich
ein paar Bilder davon gemacht:
<http://micha.freeshell.org/dds4/index.html>
olaf
2019-01-26 05:28:13 UTC
Permalink
Post by Michael Bäuerle
Ich habe das Laufwerk dann zerlegt und die Trommel auch wieder zum
laufen gebracht. Es streikt aber auch die Capstan-Einheit (man
hört ein leises knirschen, aber es gibt keinen Bandtransport).
Hat jemand so ein Laufwerk in defekt, aus dem man Teile ausschlachten
könnte?
Klingt so als wenn bei dir das Fett/Oel verharzt ist. Wofuer brauchst du
da Teile? Da sollte doch einweichen in irgendwas (z.B WD40) und neu fetten
reichen.

Aber wie kalibrierst du die Mechanik nach dem Zusammenbau so das sie
wieder sauber laeuft?

Olaf
Michael Bäuerle
2019-01-26 08:38:29 UTC
Permalink
Post by olaf
Post by Michael Bäuerle
Ich habe das Laufwerk dann zerlegt und die Trommel auch wieder zum
laufen gebracht. Es streikt aber auch die Capstan-Einheit (man
hört ein leises knirschen, aber es gibt keinen Bandtransport).
Hat jemand so ein Laufwerk in defekt, aus dem man Teile ausschlachten
könnte?
Klingt so als wenn bei dir das Fett/Oel verharzt ist. Wofuer brauchst du
da Teile? Da sollte doch einweichen in irgendwas (z.B WD40) und neu fetten
reichen.
Ich hatte den Capstan-Motor ja ausgebaut [1], der läuft leicht.
Mir sieht das nicht nach einem mechanischen Problem aus.

Da das zerlegen richtig Arbeit ist, möchte ich das jetzt nicht noch
x-mal machen. Eine komplette Capstan-Einheit aus einem anderen Laufwerk
würde ich aber noch probieren. Wenn die dann auch nicht läuft, ein
anderes Controller-Board dazu.
Post by olaf
Aber wie kalibrierst du die Mechanik nach dem Zusammenbau so das sie
wieder sauber laeuft?
Durch ausprobieren. Das Laufwerk muss keinen praktischen Zweck mehr
erfüllen, aber ein Spielzeug mit über 10000 RPM Trommeldrahzahl würde
Spaß machen :-)


_____________
[1] <Loading Image...>
olaf
2019-01-26 09:13:20 UTC
Permalink
Post by Michael Bäuerle
Durch ausprobieren. Das Laufwerk muss keinen praktischen Zweck mehr
erfüllen, aber ein Spielzeug mit über 10000 RPM Trommeldrahzahl würde
Spaß machen :-)
Mir leuchtet nicht so ganz ein wo der Spassfaktor bei einem Streamer
ist den man nicht zum streamen nutzen kann. Und ein nicht perfekt
eingestellter Streamer macht dir die Baender kaputt.

Ich hab im uebrigen selber noch zwei Laufwerke allerdings von Sony.

Vendor: COMPAQ Model: SDT-10000 Rev: 1.12
Type: Sequential-Access ANSI SCSI revision: 02

Funktionieren immer noch bestens.

Olaf
Marcel Mueller
2019-02-01 07:34:44 UTC
Permalink
Post by Michael Bäuerle
Die Kopf-Trommel dreht sich aber nicht. Als ich versucht habe sie
mit dem Finger zu drehen, war sie blockiert.
Ich habe das Laufwerk dann zerlegt und die Trommel auch wieder zum
laufen gebracht. Es streikt aber auch die Capstan-Einheit (man
hört ein leises knirschen, aber es gibt keinen Bandtransport).
Mechanische Probleme bekommt man vielleicht noch in den Griff. Aber die
Frage ist, was Du mit dem Laufwerk anfangen willst. Bei DDS4 geht es am
Ende immer nur um eine Sache: was geht schneller kaputt, das Laufwerk
oder die Cartridges? Das waren beides Verschleißteile, was ob der
Laufwerkspreise erhebliche Fragen bezüglich der Wirtschaftlichkeit aufwarf.
Die kleineren DDS-Generationen hatten deutlich weniger Probleme. Ab
DDS-4 wurde es wirklich unschön.
Post by Michael Bäuerle
Hat jemand so ein Laufwerk in defekt, aus dem man Teile ausschlachten
könnte?
Vermutlich viele. Fragt sich nur, ob man sie aufgehoben hat und ob nicht
auch alles kaputt ist. Die Dinger waren wie gesagt sehr kurzlebig, wenn
sie regelmäßig genutzt wurden.


Marcel
Peter Heitzer
2019-02-01 08:53:55 UTC
Permalink
Post by Marcel Mueller
Post by Michael Bäuerle
Die Kopf-Trommel dreht sich aber nicht. Als ich versucht habe sie
mit dem Finger zu drehen, war sie blockiert.
Ich habe das Laufwerk dann zerlegt und die Trommel auch wieder zum
laufen gebracht. Es streikt aber auch die Capstan-Einheit (man
hört ein leises knirschen, aber es gibt keinen Bandtransport).
Mechanische Probleme bekommt man vielleicht noch in den Griff. Aber die
Frage ist, was Du mit dem Laufwerk anfangen willst. Bei DDS4 geht es am
Ende immer nur um eine Sache: was geht schneller kaputt, das Laufwerk
oder die Cartridges? Das waren beides Verschleißteile, was ob der
Laufwerkspreise erhebliche Fragen bezüglich der Wirtschaftlichkeit aufwarf.
Die kleineren DDS-Generationen hatten deutlich weniger Probleme. Ab
DDS-4 wurde es wirklich unschön.
Man hat Streamer mit DAT Kassetten auch gerne als aufgewickeltes /dev/null
bezeichnet. Wir verwendeten früh auch eine Zeit lang DDS2 Laufwerke zum
Sichern unserer NetWare Fileserver. Die Haltbarkeit von Laufwerken und
Kassetten war wenig befriedigend. Schliesslich stellten wir auf DLT Wechsler
um. Das war eine ganz andere Liga.
--
Dipl.-Inform(FH) Peter Heitzer, ***@rz.uni-regensburg.de
Michael Bäuerle
2019-02-01 09:12:30 UTC
Permalink
Post by Marcel Mueller
Post by Michael Bäuerle
Die Kopf-Trommel dreht sich aber nicht. Als ich versucht habe sie
mit dem Finger zu drehen, war sie blockiert.
Ich habe das Laufwerk dann zerlegt und die Trommel auch wieder zum
laufen gebracht. Es streikt aber auch die Capstan-Einheit (man
hört ein leises knirschen, aber es gibt keinen Bandtransport).
Mechanische Probleme bekommt man vielleicht noch in den Griff. Aber die
Frage ist, was Du mit dem Laufwerk anfangen willst.
Ich hatte ja schon erwähnt, dass das nur Spielerei ist (wie eigentlich
alles, was hier OnT ist).
Einerseits Neugier, wie das Laufwerk mechanisch funktioniert. Und dann
auch die Herausforderung, ob man so ein Laufwerk nur mit Werkzeug aus
der Bastelkiste tatsächlich wieder zum laufen bekommen kann.
Post by Marcel Mueller
Bei DDS4 geht es am
Ende immer nur um eine Sache: was geht schneller kaputt, das Laufwerk
oder die Cartridges? Das waren beides Verschleißteile, was ob der
Laufwerkspreise erhebliche Fragen bezüglich der Wirtschaftlichkeit aufwarf.
Zum Laufwerk gab es eine ganze Kiste mit Medien dazu. Die müsste ich
sonst alle zerstören (ich habe dem Vorbesitzer zugesagt die Daten zu
löschen) und wegwerfen. Was soll es da "wirtschaftlich" zu verlieren
geben?
Post by Marcel Mueller
Die kleineren DDS-Generationen hatten deutlich weniger Probleme. Ab
DDS-4 wurde es wirklich unschön.
Das kann ich nicht bestätigen. Gerade die DDS1- und DDS2-Laufwerke von
HP (ebenfalls mit Mechanik von Mitsumi) habe ich auch reihenweise
sterben sehen.

Loading...