Discussion:
c'trom vom Heise-Verlag
(zu alt für eine Antwort)
Ralf Kiefer
2020-02-19 19:51:34 UTC
Permalink
N'Abend!

Ich überlege schon ein Weilchen, ob ich meinen riesigen Stapel von totem
Baum etwas reduziere, d.h. viele Jahrgänge der c't. Da sowieso keine
mehr dazukommen werden, liegt der Ersatz durch ein Medium mit dem Name
c'trom nahe. Das gibt's als Blu-ray-Disc oder als USB-Stick. Wg.
Haltbarkeit des Mediums ist wohl eher eine Blu-ray-Disc zu bevorzugen.

Hat das jemand hier schon mal in den Fingern gehabt und kann was zur
Qualität des Inhalts sagen? Soll heißen: kann man heftweise lesen und
suchen, kann man nach einzelnen Stichworten suchen? Entspricht das
Layout dem der gedruckten Version inkl. aller Bildchen? Sind die
Werbeanzeigen mit dabei? Die Reste vom Heise-Verlag verraten immerhin
soviel, daß die ersten und letzten Jahrgänge im PDF-Format vorliegen und
die mittleren Jahrgänge im HTML-Format. Ein Rechercheprogramm läuft nur
unter Windows, d.h. ich kann das nicht nutzen.

Laut Anpreisungstext sind keine Artikel mit fremdem Copyright auf dem
Medium. Sind das viele?

Bevor ich dem Heise-Verlag final noch 79 Euros in den Rachen werfe,
überlege ich mir das recht kritisch.

Oder hat jemand so ein c'trom früherer Jahre "zum Sparpreis" übrig? So
bis 2010 würde mir schon reichen.

Gruß, Ralf

P.S.: Wenn ich mir das Medium anschaffe, werden anschließend die
c't-Jahrgänge ab 1995 (mit einer kleinen Lücke zwischendurch) frei für
den Papierkreislauf. Oder für jemanden, der was braucht, was ihn im
Winter wärmt ;-)

P.P.S.: Die Hefte der 1980er Jahre behalte ich aus reiner
Sentimentalität :-)
Christian Zietz
2020-02-19 20:47:32 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Hat das jemand hier schon mal in den Fingern gehabt und kann was zur
Qualität des Inhalts sagen? Soll heißen: kann man heftweise lesen und
suchen, kann man nach einzelnen Stichworten suchen? Entspricht das
Layout dem der gedruckten Version inkl. aller Bildchen?
Ich habe zwar nicht die angesprochene c'trom 1983-2019, aber die
Ausgaben von 1983 bis 1989 auf DVD (als "c'trom 1983-1989") und als
Abonnent auf alle Artikel ab 1990 sowieso kostenlosen Zugriff, ab 2011
auch jahrgangsweise als ISO-Image. Insofern kann ich Format und Qualität
der Daten kommentieren.

Die Hefte von 1983 bis 1989 sind PDF-Scans von Papier, komplett inkl.
Werbeanzeigen usw. Sie sind geOCRt und damit durchsuchbar, natürlich mit
der gewissen Fehlerrate, die mit OCR einhergeht. Inwieweit Dein
PDF-Reader in mehreren PDF-Dateien (z.B. allen Heften) suchen kann,
musst Du herausfinden. (Es wird auf meiner c'trom ferner ein
Volltextindex im .pdx-Format über alle Hefte mitgeliefert.)

Die Jahrgänge 1990 - 2007 liegen als Einzelartikel im HTML-Format vor.
Das ist m.M.n. der schlechteste Zeitraum. Zu einen wird das Layout
natürlich nicht erhalten, zum anderen sind die Bilder teilweise sehr
niedrig aufgelöst -- ärgerlich gerade in Artikeln aus den 1990ern, als
noch etliche spannenden Schaltpläne in der c't veröffentlicht wurden.

Ab 2008 sind es wieder PDFs, aber dieses Mal direkt aus den Satzdaten
erzeugt, keine Scans. Layout ist folglich exakt wie in der gedruckten
Version. Textsuche ist natürlich möglich.

Fehlende Artikel sind mir noch keine aufgefallen, aber natürlich habe
ich auch nicht systematisch danach gesucht.
Post by Ralf Kiefer
Ein Rechercheprogramm läuft nur
unter Windows, d.h. ich kann das nicht nutzen.
Das Heise-Register (ein Stichwortregister, kein Volltextindex!) enthält
alle c't-Ausgaben. Hierfür gibt es Software für verschiedene OS. (Und
letztlich ist das Register auch nur eine Textdatei, es würde also
bereits grep genügen.)
https://www.heise.de/ct/artikel/Heise-Register-2843835.html

Grüße
Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: https://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
Ralf Kiefer
2020-02-19 22:02:52 UTC
Permalink
Post by Christian Zietz
Insofern kann ich Format und Qualität
der Daten kommentieren.
Perfekt sogar :-) Danke.
Post by Christian Zietz
zum anderen sind die Bilder teilweise sehr
niedrig aufgelöst -- ärgerlich gerade in Artikeln aus den 1990ern, als
noch etliche spannenden Schaltpläne in der c't veröffentlicht wurden.
Hm, das ist ein Motiv die Inhalte hier aufzubewahren, da ich einige der
damaligen c't-Projekte habe und so was als Doku brauche, falls mal was
kaputt geht oder mich interessiert, wie es funktioniert(e). Die mich
interessierenden Projekte reichten so ungefähr bis 1995. Da müßte ich
die Papierversion behalten, nicht schlimm, da es seinerzeit nur 12 Hefte
pro Jahr waren.
Post by Christian Zietz
Das Heise-Register (ein Stichwortregister, kein Volltextindex!) enthält
alle c't-Ausgaben. Hierfür gibt es Software für verschiedene OS.
Die Mac-Version läuft unter MacOS 8.6 :-) Perfekt. Ich habe das gerade
auf ein paar ganz alte Jahresinhaltsverzeichnisse losgelassen, die auf
meiner Festplatte herumdümpeln.
Post by Christian Zietz
https://www.heise.de/ct/artikel/Heise-Register-2843835.html
Guter Link. Nur ist der Inhalt nicht perfekt gepflegt.

Mal schaun, wie das mit dem Aufbau der Inhaltsverzeichnisse
funktioniert. Denn die Option wäre damit so: Inhaltsverzeichnisse und
Suche auf dem Mac, die Inhalte (von Blu-ray oder USB-Stick) auf was
modernerem, also auf irgendeinem Linux-PC.

Danke, Gruß, Ralf
Hanno Foest
2020-02-20 09:47:19 UTC
Permalink
Post by Christian Zietz
Die Jahrgänge 1990 - 2007 liegen als Einzelartikel im HTML-Format vor.
Das ist m.M.n. der schlechteste Zeitraum. Zu einen wird das Layout
natürlich nicht erhalten, zum anderen sind die Bilder teilweise sehr
niedrig aufgelöst -- ärgerlich gerade in Artikeln aus den 1990ern, als
noch etliche spannenden Schaltpläne in der c't veröffentlicht wurden.
Ich brauchte mal den Schaltplan vom c't EPROP (EPROM-Brenner) von 1990,
da ich das Heft gerade nicht greifbar hatte, der war auf der DVD aber
unbrauchbar niedrig aufgelöst. Auf eine entsprechende Mail an den
Heise-Support hat man mir dann aber bessere Scans gemailt.

Hanno
Josef Moellers
2020-02-20 12:05:00 UTC
Permalink
Post by Christian Zietz
Post by Ralf Kiefer
Hat das jemand hier schon mal in den Fingern gehabt und kann was zur
Qualität des Inhalts sagen? Soll heißen: kann man heftweise lesen und
suchen, kann man nach einzelnen Stichworten suchen? Entspricht das
Layout dem der gedruckten Version inkl. aller Bildchen?
Ich habe zwar nicht die angesprochene c'trom 1983-2019, aber die
Ausgaben von 1983 bis 1989 auf DVD (als "c'trom 1983-1989") und als
Abonnent auf alle Artikel ab 1990 sowieso kostenlosen Zugriff, ab 2011
auch jahrgangsweise als ISO-Image. Insofern kann ich Format und Qualität
der Daten kommentieren.
Die Hefte von 1983 bis 1989 sind PDF-Scans von Papier, komplett inkl.
Werbeanzeigen usw. Sie sind geOCRt und damit durchsuchbar, natürlich mit
der gewissen Fehlerrate, die mit OCR einhergeht. Inwieweit Dein
PDF-Reader in mehreren PDF-Dateien (z.B. allen Heften) suchen kann,
musst Du herausfinden. (Es wird auf meiner c'trom ferner ein
Volltextindex im .pdx-Format über alle Hefte mitgeliefert.)
Ein Kollege meinte mal, das "c't" stand anfangs für "Computing Today"
und die deutsche c't ist somit ein Ableger der Ami-Zeitschrift.

Ich meine, ich habe irgendow auch eine recht weit zurückgehende Ausgabe
der c'tROM. Die ersten Ausgaben auf der CD sind aber tatsächlich
seitenweise weiß, weil die c't wohl nicht die Rechte an den Artikeln
hält, die nötig wären um diese auf CD zu verteilen.

Josef
Hanno Foest
2020-02-20 12:20:46 UTC
Permalink
Post by Josef Moellers
Ein Kollege meinte mal, das "c't" stand anfangs für "Computing Today"
und die deutsche c't ist somit ein Ableger der Ami-Zeitschrift.
Der erste Teil ist richtig, der zweite falsch - "computing today" war
die Computer-Beilage der Elrad, die dann in Fom der c't eigenständig
wurde. Vermutlich als c't statt "computing today" wegen der
Namenskollision mit der Ami-Zeitschrift. (Weiß es jemand genauer?)

Hanno
Christian Zietz
2020-02-20 17:49:49 UTC
Permalink
Post by Josef Moellers
Ich meine, ich habe irgendow auch eine recht weit zurückgehende Ausgabe
der c'tROM. Die ersten Ausgaben auf der CD sind aber tatsächlich
seitenweise weiß, weil die c't wohl nicht die Rechte an den Artikeln
hält, die nötig wären um diese auf CD zu verteilen.
Das kann ich (für die c'trom 1983-1989) nicht bestätigen. Ich habe
exemplarisch gerade nochmal die ersten drei c't-Ausgaben überhaupt
durchgeblättert, ohne eine einzige weiße Seite zu sehen. Oder von
welchen Jahrgängen sprachst Du?

Übrigens, falls sich Ralf ein Bild von Scan- und OCR-Qualität der
Jahrgänge 1983 bis 1989 machen möchte: Die Erstausgabe der c't ist auch
online: <ftp://ftp.heise.de/pub/ct/dokument/ct8312.pdf>.

Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: https://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
Ralf Kiefer
2020-02-20 18:22:28 UTC
Permalink
Post by Christian Zietz
Übrigens, falls sich Ralf ein Bild von Scan- und OCR-Qualität der
Jahrgänge 1983 bis 1989 machen möchte: Die Erstausgabe der c't ist auch
Kenn ich, hab ich :-) Die Schaltpläne dieser Ausgabe sind lesbar
(Stichprobe).

Gruß, Ralf
Christian Zietz
2020-02-20 19:12:45 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Kenn ich, hab ich :-) Die Schaltpläne dieser Ausgabe sind lesbar
(Stichprobe).
Wie schon geschrieben: Die schlechteste Bildqualität gibt's bei den
Jahrgängen, die als HTML vorliegen. Aus offensichtlichen Gründen möchte
ich kein Beispiel ins Netz stellen. Aber es gibt andere Leute, die
c't-Artikel aus der "HTML-Ära" online anbieten. Mit Google gefundenes
Beispiel:
http://www.owl.homeip.net/papers/edu/inf/bildermachen/124/art.htm. Wenn
Du Dir die Bilder in diesem Artikel anschaust (z.B.
Loading Image...)
bekommst Du ein Beispiel der niedrigen Auflösung, die (teilweise) bei
diesen Artikeln verwendet wurde.

Grüße
Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: https://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
olaf
2020-02-20 20:02:58 UTC
Permalink
Post by Christian Zietz
Wie schon geschrieben: Die schlechteste Bildqualität gibt's bei den
Jahrgängen, die als HTML vorliegen.
Das stimmt schon. Das macht am wenigsten Freude die zu lesen. Wenn ich
das vorher gewusst haette dann haette ich meine vor dem wegwerfen
einmal ueber den Scanner gezogen.
Post by Christian Zietz
bekommst Du ein Beispiel der niedrigen Auflösung, die (teilweise) bei
diesen Artikeln verwendet wurde.
Das Problem war wohl das die damals noch nicht mit grossen
Datenmengen umgehen wollten und kein Bock hatte es nochmal richtig zu
machen.

Olaf
Josef Moellers
2020-02-22 14:24:51 UTC
Permalink
Post by Christian Zietz
Post by Josef Moellers
Ich meine, ich habe irgendow auch eine recht weit zurückgehende Ausgabe
der c'tROM. Die ersten Ausgaben auf der CD sind aber tatsächlich
seitenweise weiß, weil die c't wohl nicht die Rechte an den Artikeln
hält, die nötig wären um diese auf CD zu verteilen.
Das kann ich (für die c'trom 1983-1989) nicht bestätigen. Ich habe
exemplarisch gerade nochmal die ersten drei c't-Ausgaben überhaupt
durchgeblättert, ohne eine einzige weiße Seite zu sehen. Oder von
welchen Jahrgängen sprachst Du?
"I stand corrected."
Ich hab' meine c'trom 1983-1989 doch mal 'rausgekramt und war
verwundert, daß sie identisch zu Deiner ist ;-)

Hm, ist das jetzt schon Altersdemenz?
Irgendwie hatte ich das anders in Erinnerung :-(

Josef
Michael Noe
2020-02-22 15:43:38 UTC
Permalink
Post by Josef Moellers
Post by Christian Zietz
Post by Josef Moellers
Ich meine, ich habe irgendow auch eine recht weit zurückgehende Ausgabe
der c'tROM. Die ersten Ausgaben auf der CD sind aber tatsächlich
seitenweise weiß, weil die c't wohl nicht die Rechte an den Artikeln
hält, die nötig wären um diese auf CD zu verteilen.
Das kann ich (für die c'trom 1983-1989) nicht bestätigen. Ich habe
exemplarisch gerade nochmal die ersten drei c't-Ausgaben überhaupt
durchgeblättert, ohne eine einzige weiße Seite zu sehen. Oder von
welchen Jahrgängen sprachst Du?
"I stand corrected."
Ich hab' meine c'trom 1983-1989 doch mal 'rausgekramt und war
verwundert, daß sie identisch zu Deiner ist ;-)
Hm, ist das jetzt schon Altersdemenz?
Irgendwie hatte ich das anders in Erinnerung :-(
Also ich besitze die "c'trom 1983-1989" auch. Ich werde jetzt nicht
herumsuchen, aber gerade eher frühe Ausgaben haben diverse lizenzierte
(übersetzte) Artikel US-amerikanischer Computer-Zeitschriften. (Aus der
BYTE? Weiß ich aus dem Stegreif leider nicht mehr.)

Diese sind definitig "geweist". Zumindest bei meiner DVD.

Sind jetzt keine "Massen" von Artikeln, allerdings durchaus so einige.

Eventuell wurde das später mal nachlizenziert. Vermutlich aber wohl eher
nicht.

Gelohnt hat sich der Erwerb dennoch.

Wobei ich zu der Zeit eher die Happy Computer las. Habe immerhin auch da
95 Ausgaben.

Und die CPC Amstrad International. ;-)
--
Gruß
macOS is like a wigwam:
Michael no Windows, no Gates, Apache inside.
Loading...