Discussion:
Brauche Hilfe bei einem IBM PC Server von 1995
(zu alt für eine Antwort)
Hartmut Scholz
2019-02-11 20:02:45 UTC
Permalink
Hallo

Vor einiger Zeit ist mir ein IBM PC Server 520 zugelaufen. Eine riesige
graue Kiste. Jetzt habe ich ihn mal gestartet und - oh Wunder - er
läuft. Sogar das Datum ist schon bei 2019 angekommen, allerdings noch im
Januar...

Ich könnte Hilfe brauchen von jemandem, der sich mit dieser Art Server
von 1995 auskennt, allgemeiner zu MCA und im weiteren Verlauf vermutlich
auch zu OS/2.

Ich habe aber ein paar Fragen:
Das Teil läuft unter OS/2 Warp v3. Von den beiden Sockeln (Sockel5) ist
einer noch frei. Wenn ich einen weiteren Prozessor einbaue (Pentium 133
ist vorhanden), wird der vom BS gleich integriert, oder ist dann auch
wie bei NT eine Neuinstallation nötig?
Das System hat 2x PCI, 8x MCA, Adaptec SCSI onboard und IBM DAC960 SCSI
mit 5x 2GB SCSI-Platten im RAID-Verbund.
Mit MicroChannel habe ich keine Erfahrungen; Die EISA-Variante wäre mir
lieber gewesen, das kenne ich. Wird MCA durch die Addition eines
Prozessors berührt?
Der RAID-Controller meldet sich zwar beim Booten, ich habe aber bisher
keinen Zugang zu dessen BIOS gefunden. Wie wird der konfiguriert? In
einem Dokument zu dem Mylex-Pendant habe ich gefunden, dass man über
ALT-M ins BIOS käme. Darauf reagiert meiner hier aber nicht. Verwalten
kann ich Ihn über ein Programm von OS/2, aber bei einer Neuinstallation
müßte ich doch die Festplatten erst einstellen, damit das BS erfährt, wo
es hin soll. Muß ich nach einem Programm auf Diskette Ausschau halten?
Ich würde eher ein NT 3.51 oder 4.0 installieren. Damit kenne ich mich
besser aus. Zumal das OS/2 auf dem Gerät nicht viel bietet; war wohl ein
LAN-Server o.ä. und meckert ständig über nicht vorhandene Peripherie.

Eingebaut ist ein "3278/79 Emulation Adapter" als MCA. Hat einen
BNC-Anschluß. Ist das eine "normale" NIC?

Dann ist da noch ein "IBM Realtime Interface Co-Processor Multiport/2
oder X.25/2" auf dem MC-Bus. So nennt es jedenfalls die Hardware-Info
von OS/2. Was ist das? Wozu ist's gut?

Grundsätzlich frage ich mich natürlich, was ich damit anfangen soll. Ein
(DUAL-)Pentium 133 System mit 128MB RAM ist natürlich nicht so der
Renner, allenfalls als Technik-Studienobjekt interessant. Oder irre ich
mich? Linux wäre wohl auch eine Option, oder? Ich weiß noch nicht, ob
ich ihn behalten will. Eigentlich ist mir das Teil zu sperrig. Wenn also
jemand Interesse hat, fragen kostet nichts.

Soweit erst mal meine Unklarheiten. Jedweder Hinweis ist willkommen.

MfG
HartmutS
Hartmut Scholz
2019-02-11 20:24:11 UTC
Permalink
Am 11.02.2019 um 21:02 schrieb Hartmut Scholz:> Hallo
Post by Hartmut Scholz
...
Dann ist da noch ein "IBM Realtime Interface Co-Processor Multiport/2
oder X.25/2" auf dem MC-Bus. So nennt es jedenfalls die Hardware-Info
von OS/2. Was ist das? Wozu ist's gut?
Ich glaube, so ein Teil ist das: @EFF0.ADF - IBM RIC Multiport /2 or IBM
X.25 CoPro
Loading Image...
Post by Hartmut Scholz
MfG
HartmutS
Kay Martinen
2019-02-11 22:06:34 UTC
Permalink
Post by Hartmut Scholz
Vor einiger Zeit ist mir ein IBM PC Server 520 zugelaufen. Eine riesige
graue Kiste. Jetzt habe ich ihn mal gestartet und - oh Wunder  - er
Sicher ein Interessantes Gerät. Leider reichlich groß (Volumen).
Post by Hartmut Scholz
läuft. Sogar das Datum ist schon bei 2019 angekommen, allerdings noch im
Januar...
Hurra. ;)
Post by Hartmut Scholz
Ich könnte Hilfe brauchen von jemandem, der sich mit dieser Art Server
von 1995 auskennt, allgemeiner zu MCA und im weiteren Verlauf vermutlich
auch zu OS/2.
mcamafia.de kennst du? Ich habe eine PS/2 Model 80 (auch MCA) auf der
ich bisher leider nicht schaffte OS/2 zu installieren. Was m.E. DAS OS
für diese Kiste wäre (und mein Wunsch) doch leider hat sie sehr wenig
RAM und das auch noch langsam.
Post by Hartmut Scholz
Das Teil läuft unter OS/2 Warp v3. Von den beiden Sockeln (Sockel5) ist
einer noch frei. Wenn ich einen weiteren Prozessor einbaue (Pentium 133
ist vorhanden), wird der vom BS gleich integriert, oder ist dann auch
wie bei NT eine Neuinstallation nötig?
OS/2 sollte sich m.e. nicht dran stören das da eine 2. CPU. Es kann aber
sein das es nachträgliche Anpassung i.s.v. zusätzlicher Treiber braucht
damit SMP richtig läuft. Und, eventuell mußt du erst mal mit der
Referenz-disk booten und die Systemkonfig aktualisieren damit die 2. CPU
dem System auch bekannt ist.

Ich hatte einen HP Netserver Lc2000 mit OS/2 Warp laufen gehabt. Der hat
auch 2 CPUs und ist deinem auch sonst ähnlich. Installation verlief
AFAIR aber problemlos.
Post by Hartmut Scholz
Das System hat 2x PCI, 8x MCA, Adaptec SCSI onboard und IBM DAC960 SCSI
mit 5x 2GB SCSI-Platten im RAID-Verbund.
Mit MicroChannel habe ich keine Erfahrungen; Die EISA-Variante wäre mir
lieber gewesen, das kenne ich. Wird MCA durch die Addition eines
Prozessors berührt?
Wow, richtig gut Ausgestattet. MCA ist der Bus im Gerät, so wie EISA und
da sollte es m.E. keine Rolle spielen ob eine 2. CPU da ist oder nicht.
Da ein 2. Sockel da ist muß auch etwas da sein damit die 2. CPU auf den
Bus kommt (Busarbitrierung) also: Nein, sollte nur Schneller werden. Ob
du aber ein VRM für die 2. CPU brauchst... schau mal ob neben der 1. CPU
noch ein (meist schmaler) Stecksockel ist der beim 2. Leer ist. Ohne so
eines wirds dann nicht gehen.
Post by Hartmut Scholz
Der RAID-Controller meldet sich zwar beim Booten, ich habe aber bisher
keinen Zugang zu dessen BIOS gefunden. Wie wird der konfiguriert? In
einem Dokument zu dem Mylex-Pendant habe ich gefunden, dass man über
ALT-M ins BIOS käme. Darauf reagiert meiner hier aber nicht. Verwalten
Das wird bei dem vermutlich über die Ref-disk laufen. Da steckt bei MCA
normalerweise die Systemkonfig drin die man bearbeiten und ins NVRAM
schreiben kann. Das ist wie ein System-BIOS für alle Komponenten - aber
auf einer Diskette. Ohne die wird's nicht gehen.

Falls er doch ein eigenen Setup hat dann evtl. mit anderen Tastenkombis
oder nur zu bestimmten Zeiträumen beim Booten. Das kann schon mal
kniffliger sein den passenden Moment ab zu warten.

Zeigt der Controller beim Booten keinen Hotkey an?
Post by Hartmut Scholz
kann ich Ihn über ein Programm von OS/2, aber bei einer Neuinstallation
müßte ich doch die Festplatten erst einstellen, damit das BS erfährt, wo
Bei OS/2 legst du mit FDISK(PM) eh eine "Installationspartition" fest in
die das System dann installiert wird. Das passiert beim Installieren
soweit ich erinnere (plus neustart danach) aber du wirst wohl noch eine
Referenz-partition dazu brauchen, für die Wartung/Konfiguration u.s.w.
Post by Hartmut Scholz
es hin soll. Muß ich nach einem Programm auf Diskette Ausschau halten?
Ref-Disk und OS Install disks. Je nach OS evtl. plus einer Zusätzlichen
Disk für den Controller (F6 Disk bei NT!?)
Post by Hartmut Scholz
Ich würde eher ein NT 3.51 oder 4.0 installieren. Damit kenne ich mich
besser aus. Zumal das OS/2 auf dem Gerät nicht viel bietet; war wohl ein
LAN-Server o.ä. und meckert ständig über nicht vorhandene Peripherie.
Kann man finden und deinstallieren wenn man will. Wenn da der LAN Server
installiert ist dann ist das doch gut. Ich hab selbst noch den "Lan
Server Advanced 4.0" und so was war früher sicher nicht billig und
Definitiv nicht im Normalen Lieferumfang eines Warp 3 enthalten. Wenn du
den von der Platte putzt dann ist er weg für immer.
Post by Hartmut Scholz
Eingebaut ist ein "3278/79 Emulation Adapter" als MCA. Hat einen
BNC-Anschluß. Ist das eine "normale" NIC?
Äh, nein soweit ich weiß ist das ein Großrechner-Anschluß. Quasi die
Verbindung zu richtig großen Rechnern damals.
Post by Hartmut Scholz
Dann ist da noch ein "IBM Realtime Interface Co-Processor Multiport/2
oder X.25/2" auf dem MC-Bus. So nennt es jedenfalls die Hardware-Info
von OS/2. Was ist das? Wozu ist's gut?
Klingt nach Multiport-Adapter Karte. Entweder schlicht Seriell, für
Terminals und Modems oder etwas spezielleres für die
Datenfernübertragung (X.25)

Was hat die Karte denn für einen Anschluß. Meine Specialix SI-2 hat
einen 50 poligen Sub-D auf dem Slot. Daran wurden mit einem
Verlängerungskabel Terminal-Module angeschlossen die dann z.b. diverse
Sub-D 25, RJ-11 o.a. enthalten.
Post by Hartmut Scholz
Grundsätzlich frage ich mich natürlich, was ich damit anfangen soll. Ein
(DUAL-)Pentium 133 System mit 128MB RAM ist natürlich nicht so der
Renner, allenfalls als Technik-Studienobjekt interessant. Oder irre ich
Das ist ein Riesen-teil und fasst vermutlich noch mehr als nur 128 MB
RAM. Dazu ein Installiertes Warp 3 mit Lan-Server, Raid 5,
Terminaladapter und Multiport-Karte... so was war früher m.E. mindestens
Abteilungs-Server wenn nicht sogar der Zentrale Firmenserver für vieles.
Post by Hartmut Scholz
mich? Linux wäre wohl auch eine Option, oder? Ich weiß noch nicht, ob
ich ihn behalten will. Eigentlich ist mir das Teil zu sperrig. Wenn also
jemand Interesse hat, fragen kostet nichts.
Es wäre wirklich schade drum wenn du den verschrotten müßtest. Ich habe
zwar ein IBM HMM dort taucht aber nur ein Server 500 auf, kein 520. Ich
hab zu dem Gerät also auch nicht mehr infos. Ich hoffe aber das sich
hier jemand findet der ihn dir evtl. abnehmen will. Ich kann es leider
nicht weil er zu groß ist zum verschicken (oder das zu teuer) und ich
weder den Platz noch die Möglichkeit habe ihn zu holen.

Bei OS/2 und Lan Server kann ich dir soweit ich kann aber gerne weiter
helfen solltest du dich dazu entscheiden.

Vielleicht guckst du mal bei http://ps-2.kev009.com/eprmhtml/index.htm
nach welches deine Genaue Modellbezeichnung ist. Einen Server 520 mit 8*
MCA fand ich dort beim kurzen suchen nicht.
Die Seite fand ich zufällig und sie scheint sehr umfangreiche Infos zu
enthalten über IBM Hardware.

Kay
(von der Insel Amrum)
--
Sent via SN (Eisfair-1)
Michael Bäuerle
2019-02-12 09:03:34 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Hartmut Scholz
[...]
Der RAID-Controller meldet sich zwar beim Booten, ich habe aber bisher
keinen Zugang zu dessen BIOS gefunden. Wie wird der konfiguriert? In
einem Dokument zu dem Mylex-Pendant habe ich gefunden, dass man über
ALT-M ins BIOS käme. Darauf reagiert meiner hier aber nicht. Verwalten
Das wird bei dem vermutlich über die Ref-disk laufen. Da steckt bei MCA
normalerweise die Systemkonfig drin die man bearbeiten und ins NVRAM
schreiben kann. Das ist wie ein System-BIOS für alle Komponenten - aber
auf einer Diskette. Ohne die wird's nicht gehen.
Falls er doch ein eigenen Setup hat dann evtl. mit anderen Tastenkombis
oder nur zu bestimmten Zeiträumen beim Booten. Das kann schon mal
kniffliger sein den passenden Moment ab zu warten.
Zeigt der Controller beim Booten keinen Hotkey an?
Ich habe auch einen DAC960 laufen (die PCI-Version). Als ich seinerzeit
die Arrays konfiguriert habe (schon ziemlich lange her) brauchte ich
auch da eine Diskette dafür. Ein Setup-Programm im Flash gab es AFAIK
nicht.

Für die MCA-Version braucht es natürlich noch das ADF-File, um den Bus
der Karte zu konfigurieren. Das Setup-Programm ist aber möglicherweise
für beide Varianten tauglich. Falls es fehlt, kann ich bei Interesse mal
danach suchen und von der Diskette ein Image erstellen.
Thomas Orgelmacher
2019-02-24 17:43:26 UTC
Permalink
Post by Michael Bäuerle
Ich habe auch einen DAC960 laufen (die PCI-Version). Als ich seinerzeit
die Arrays konfiguriert habe (schon ziemlich lange her) brauchte ich
auch da eine Diskette dafür. Ein Setup-Programm im Flash gab es AFAIK
nicht.
Ist so.

Wichtig ist dabei: die alten DAC960 haben AFAIR auch keinen Infos über
das RAID auf die Platten geschrieben. Deshalb sollte man die für den
Fall eines neuen Controllers auch auf Diskette haben. Nur 'mal so...


Gruß,

Thomas
--
I have seen things you lusers would not believe. I've seen Sun
monitors on fire off the side of the multimedia lab. I've seen
NTU lights glitter in the dark near the Mail Gate. All these
things will be lost in time, like the root partition last week.
Michael Bäuerle
2019-02-24 19:40:45 UTC
Permalink
Post by Thomas Orgelmacher
Post by Michael Bäuerle
Ich habe auch einen DAC960 laufen (die PCI-Version). Als ich seinerzeit
die Arrays konfiguriert habe (schon ziemlich lange her) brauchte ich
auch da eine Diskette dafür. Ein Setup-Programm im Flash gab es AFAIK
nicht.
Ist so.
Wichtig ist dabei: die alten DAC960 haben AFAIR auch keinen Infos über
das RAID auf die Platten geschrieben. Deshalb sollte man die für den
Fall eines neuen Controllers auch auf Diskette haben. Nur 'mal so...
Konnte das Utility von mir deine Karte konfigurieren?
Hartmut Scholz
2019-02-13 22:24:29 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Hartmut Scholz
Vor einiger Zeit ist mir ein IBM PC Server 520 zugelaufen. Eine riesige
graue Kiste. Jetzt habe ich ihn mal gestartet und - oh Wunder  - er
Sicher ein Interessantes Gerät. Leider reichlich groß (Volumen).
Post by Hartmut Scholz
läuft. Sogar das Datum ist schon bei 2019 angekommen, allerdings noch im
Januar...
Hurra. ;)
Post by Hartmut Scholz
Ich könnte Hilfe brauchen von jemandem, der sich mit dieser Art Server
von 1995 auskennt, allgemeiner zu MCA und im weiteren Verlauf vermutlich
auch zu OS/2.
mcamafia.de kennst du? Ich habe eine PS/2 Model 80 (auch MCA) auf der
ich bisher leider nicht schaffte OS/2 zu installieren. Was m.E. DAS OS
für diese Kiste wäre (und mein Wunsch) doch leider hat sie sehr wenig
RAM und das auch noch langsam.
MCAmafia.de habe ich auch schon gefunden. Bin aber noch nicht soweit, es
zu verwenden.
Ob OS/2 DAS OS für meinen Rechner ist, weiß ich noch gar nicht. NT 3.51
wäre auch eine Möglichkeit, die ich bisher gesehen habe.
Wieviel RAM braucht OS/2 den wenigstens. "wenig RAM" ist ja immer relativ.
Post by Kay Martinen
Post by Hartmut Scholz
Das Teil läuft unter OS/2 Warp v3. Von den beiden Sockeln (Sockel5) ist
einer noch frei. Wenn ich einen weiteren Prozessor einbaue (Pentium 133
ist vorhanden), wird der vom BS gleich integriert, oder ist dann auch
wie bei NT eine Neuinstallation nötig?
OS/2 sollte sich m.e. nicht dran stören das da eine 2. CPU. Es kann aber
sein das es nachträgliche Anpassung i.s.v. zusätzlicher Treiber braucht
damit SMP richtig läuft. Und, eventuell mußt du erst mal mit der
Referenz-disk booten und die Systemkonfig aktualisieren damit die 2. CPU
dem System auch bekannt ist.
Ich habe mal eine zweite CPU eingebaut. Das BIOS hat sie auch gleich
erkannt, hat sich mit dem Setup gemeldet und Speicherung erwartet. Dann
bootete das System weiter wie gehabt. Unter OS/2 taucht der zweite
Prozessor aber nicht auf. Ist wohl doch eine Neuinstallatiion nötig.
OS/2 ist ja vom frühen NT nicht allzu weit entfernt.
Post by Kay Martinen
Ich hatte einen HP Netserver Lc2000 mit OS/2 Warp laufen gehabt. Der hat
auch 2 CPUs und ist deinem auch sonst ähnlich. Installation verlief
AFAIR aber problemlos.
Post by Hartmut Scholz
Das System hat 2x PCI, 8x MCA, Adaptec SCSI onboard und IBM DAC960 SCSI
mit 5x 2GB SCSI-Platten im RAID-Verbund.
Hier muß ich etwas korrigieren: Das Board hat acht Erweiterungsslots,
davon 2x PCI und 6x MCA; Über PCI läuft der RAID-Controller und eine
Token-Ring Karte, unter MC eine "3270 COAX/MC" von "Network Controls
International" und eine "IBM MCA X.25 INTERFACE COPROCESSOR/2" (16F1858)
-Karte. (Da sitzen ein Intel N80C186 undn zwei Zilogs drauf. War
vermutlich sauteuer)
Post by Kay Martinen
Post by Hartmut Scholz
Mit MicroChannel habe ich keine Erfahrungen; Die EISA-Variante wäre mir
lieber gewesen, das kenne ich. Wird MCA durch die Addition eines
Prozessors berührt?
Wow, richtig gut Ausgestattet. MCA ist der Bus im Gerät, so wie EISA und
da sollte es m.E. keine Rolle spielen ob eine 2. CPU da ist oder nicht.
Da ein 2. Sockel da ist muß auch etwas da sein damit die 2. CPU auf den
Bus kommt (Busarbitrierung) also: Nein, sollte nur Schneller werden. Ob
du aber ein VRM für die 2. CPU brauchst... schau mal ob neben der 1. CPU
noch ein (meist schmaler) Stecksockel ist der beim 2. Leer ist. Ohne so
eines wirds dann nicht gehen.
Der Microchannel hat sich tatsächlich um die zweite CPU nicht gekümmert.
Ein VRM ist bereits auf dem Board, aber nur ein fest installierter, wohl
für beide CPU-Sockel. Das mit den VRM hatten doch dann erst die Pentium
Pro (da habe ich auch noch eine Baustelle: Hat jemand einen PPro 150 übrig?)
Post by Kay Martinen
Post by Hartmut Scholz
Der RAID-Controller meldet sich zwar beim Booten, ich habe aber bisher
keinen Zugang zu dessen BIOS gefunden. Wie wird der konfiguriert? In
einem Dokument zu dem Mylex-Pendant habe ich gefunden, dass man über
ALT-M ins BIOS käme. Darauf reagiert meiner hier aber nicht. Verwalten
Das wird bei dem vermutlich über die Ref-disk laufen. Da steckt bei MCA
normalerweise die Systemkonfig drin die man bearbeiten und ins NVRAM
schreiben kann. Das ist wie ein System-BIOS für alle Komponenten - aber
auf einer Diskette. Ohne die wird's nicht gehen.
Falls er doch ein eigenen Setup hat dann evtl. mit anderen Tastenkombis
oder nur zu bestimmten Zeiträumen beim Booten. Das kann schon mal
kniffliger sein den passenden Moment ab zu warten.
Zeigt der Controller beim Booten keinen Hotkey an?
Der Controller zeigt eben keinen Hotkey an (so wie der Adaptec).
Irgendwo hatte ich einen Hinweis auf ALT-M gefunden, Hat aber nicht
funktioniert. Mittlerweile habe ich gelesen, dass dafür wohl ein
"ServerRAID" Programm zuständig ist. Habe ich mittlerweile zwar schon
gefunden (Dank an Wolfgang Gehl), aber noch nicht ausprobiert.
Post by Kay Martinen
Post by Hartmut Scholz
kann ich Ihn über ein Programm von OS/2, aber bei einer Neuinstallation
müßte ich doch die Festplatten erst einstellen, damit das BS erfährt, wo
Bei OS/2 legst du mit FDISK(PM) eh eine "Installationspartition" fest in
die das System dann installiert wird. Das passiert beim Installieren
soweit ich erinnere (plus neustart danach) aber du wirst wohl noch eine
Referenz-partition dazu brauchen, für die Wartung/Konfiguration u.s.w.
Post by Hartmut Scholz
es hin soll. Muß ich nach einem Programm auf Diskette Ausschau halten?
siehe oben.
Post by Kay Martinen
Ref-Disk und OS Install disks. Je nach OS evtl. plus einer Zusätzlichen
Disk für den Controller (F6 Disk bei NT!?)
Post by Hartmut Scholz
Ich würde eher ein NT 3.51 oder 4.0 installieren. Damit kenne ich mich
besser aus. Zumal das OS/2 auf dem Gerät nicht viel bietet; war wohl ein
LAN-Server o.ä. und meckert ständig über nicht vorhandene Peripherie.
Das OS/2 habe ich mir jetzt etwas genauer angeschaut. Software ausser
dem OS ist kaum vorhanden. Ich finde eine Menge Verzeichnisse und
Dateien, die auf eine Datenbank (DB2) deuten. Dann noch ein "NetFinity
Service Manager 5", wohl von IBM als Verwaltungstool. Der Rechner mußte
wohl "nur" Daten durchschleusen.
LAN-Server im Sinne von OS/2 ist er wohl nicht, auch wenn er mehrere
Netwerkanschlüsse verwaltet hat.
Bei einigen Programmen bin ich aber nicht weit gekommen, da dann eine
NutzerID und PW abgefragt wird. Erstaunlicherweise mußte ich mich am BS
selbst nicht anmelden.
Post by Kay Martinen
Kann man finden und deinstallieren wenn man will. Wenn da der LAN Server
installiert ist dann ist das doch gut. Ich hab selbst noch den "Lan
Server Advanced 4.0" und so was war früher sicher nicht billig und
Definitiv nicht im Normalen Lieferumfang eines Warp 3 enthalten. Wenn du
den von der Platte putzt dann ist er weg für immer.
Post by Hartmut Scholz
Eingebaut ist ein "3278/79 Emulation Adapter" als MCA. Hat einen
BNC-Anschluß. Ist das eine "normale" NIC?
Äh, nein soweit ich weiß ist das ein Großrechner-Anschluß. Quasi die
Verbindung zu richtig großen Rechnern damals.
Scheint so.
Post by Kay Martinen
Post by Hartmut Scholz
Dann ist da noch ein "IBM Realtime Interface Co-Processor Multiport/2
oder X.25/2" auf dem MC-Bus. So nennt es jedenfalls die Hardware-Info
von OS/2. Was ist das? Wozu ist's gut?
Klingt nach Multiport-Adapter Karte. Entweder schlicht Seriell, für
Terminals und Modems oder etwas spezielleres für die
Datenfernübertragung (X.25)
Was hat die Karte denn für einen Anschluß. Meine Specialix SI-2 hat
einen 50 poligen Sub-D auf dem Slot. Daran wurden mit einem
Verlängerungskabel Terminal-Module angeschlossen die dann z.b. diverse
Sub-D 25, RJ-11 o.a. enthalten.
An so etwas habe ich auch gedacht. Hatte ich vor Jahren schon mal in den
Händen, mit einer vierschwänzigen Kabelpeitsche am Slot; (Habe ich
damals einem der hiesigen Leser und Schreiber vermacht). Die Kabel
fehlen hier leider. Der Anschluß am Slot hat 37 (sic!) Pins. Sieh so
aus:
Loading Image...&imgrefurl=https%3A%2F%2Fwww.amazon.com%2FIBM-44F7135-INTERFACE-COPROCESSOR-16F1858%2Fdp%2FB000JEPMJQ&docid=2KZWnJwnwpHRjM&tbnid=L_o0VPZxbHaAqM%3A&vet=10ahUKEwiw--Xj3rngAhUDqaQKHSAcACwQMwg9KAAwAA..i&w=425&h=283&bih=884&biw=1428&q=16f1858&ved=0ahUKEwiw--Xj3rngAhUDqaQKHSAcACwQMwg9KAAwAA&iact=mrc&uact=8
Post by Kay Martinen
Post by Hartmut Scholz
Grundsätzlich frage ich mich natürlich, was ich damit anfangen soll. Ein
(DUAL-)Pentium 133 System mit 128MB RAM ist natürlich nicht so der
Renner, allenfalls als Technik-Studienobjekt interessant. Oder irre ich
Das ist ein Riesen-teil und fasst vermutlich noch mehr als nur 128 MB
RAM.
Für den RAM gibt es hier eine Erweiterungskarte mit acht PS/2 Slots.
Davon sind vier belegt, vier noch frei. Nach diversen Specs, die ich
bisher gesehen habe, ist wohl bei 256MB insgesamt Schluß. Die Hälfte hat
er ja schon :-)
Post by Kay Martinen
Dazu ein Installiertes Warp 3 mit Lan-Server, Raid 5,
Terminaladapter und Multiport-Karte... so was war früher m.E. mindestens
Abteilungs-Server wenn nicht sogar der Zentrale Firmenserver für vieles.
Post by Hartmut Scholz
mich? Linux wäre wohl auch eine Option, oder? Ich weiß noch nicht, ob
ich ihn behalten will. Eigentlich ist mir das Teil zu sperrig. Wenn also
jemand Interesse hat, fragen kostet nichts.
Es wäre wirklich schade drum wenn du den verschrotten müßtest. Ich habe
zwar ein IBM HMM dort taucht aber nur ein Server 500 auf, kein 520. Ich
hab zu dem Gerät also auch nicht mehr infos. Ich hoffe aber das sich
hier jemand findet der ihn dir evtl. abnehmen will. Ich kann es leider
nicht weil er zu groß ist zum verschicken (oder das zu teuer) und ich
weder den Platz noch die Möglichkeit habe ihn zu holen.
Mittlerweile habe ich eine Menge Infos zu dem 520 gefunden, wenn auch
nicht zu meinem Model "8641/SMD". Möglicherweise ist der hier eine
spätere Variante, die schon nicht mehr in die Dokumentation Eingang
gefunden hat. Ich habe Hinweise darauf gefunden, das meiner hier schon
aus 1996 stammt.
Post by Kay Martinen
Bei OS/2 und Lan Server kann ich dir soweit ich kann aber gerne weiter
helfen solltest du dich dazu entscheiden.
Vielleicht guckst du mal bei http://ps-2.kev009.com/eprmhtml/index.htm
nach welches deine Genaue Modellbezeichnung ist. Einen Server 520 mit 8*
MCA fand ich dort beim kurzen suchen nicht.
siehe oben meine Berichtigung
Post by Kay Martinen
Die Seite fand ich zufällig und sie scheint sehr umfangreiche Infos zu
enthalten über IBM Hardware.
Ja, tatsächlich. Teile der Seite hatte ich schon gesehen. IBM hat ja
tlw. sehr barock dokumentiert. In mancher Hinsicht dankenswerterweise.
Aber in diesem dichten Wald von Informationen den einen entscheidenden
Satz bzw. die Information zu finden, ist schon sehr zeitintensiv.
Noch mehr findet man auf den Seiten, auf die Wolfgang hingewiesen hat.
Post by Kay Martinen
Kay
(von der Insel Amrum)
Vielleicht mache ich mal Ferien auf Amrum. Dann bringe ich den Rechner
mit. Sofern die Fähre derartiges Handgepäck erlaubt :-)
Armin Schaefer
2019-02-14 09:08:05 UTC
Permalink
Hallo Hartmut,
Post by Hartmut Scholz
Ob OS/2 DAS OS für meinen Rechner ist, weiß ich noch gar nicht. NT 3.51
wäre auch eine Möglichkeit, die ich bisher gesehen habe.
Wieviel RAM braucht OS/2 den wenigstens. "wenig RAM" ist ja immer relativ.
die OS/2 Rechner hatten damals nicht wirklich viel Speicher. Mit 16MB
bist Du für OS/2 schon sehr gut aufgestellt.
Post by Hartmut Scholz
Post by Hartmut Scholz
Das Teil läuft unter OS/2 Warp v3. Von den beiden Sockeln (Sockel5) ist
[...]
Post by Hartmut Scholz
Ich habe mal eine zweite CPU eingebaut. Das BIOS hat sie auch gleich
erkannt, hat sich mit dem Setup gemeldet und Speicherung erwartet. Dann
bootete das System weiter wie gehabt. Unter OS/2 taucht der zweite
Prozessor aber nicht auf. Ist wohl doch eine Neuinstallatiion nötig.
OS/2 ist ja vom frühen NT nicht allzu weit entfernt.
Eine Neuinstallation ist nicht nötig. Es muss nur der Kernel im
Hauptverzeichnis gegen die SMP Variante ausgetauscht werden. Und 2-3
DLLs. Ich weiß allerdings nicht, ob es jemals SMP Kernel für Warp 3
gegeben hat. Für Warp 4 gab es sie problemlos.

Ciao, Armin
Fritz Chwolka
2019-02-14 11:03:59 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Gehl
Hallo Hartmut,
Post by Hartmut Scholz
Ob OS/2 DAS OS für meinen Rechner ist, weiß ich noch gar nicht. NT 3.51
wäre auch eine Möglichkeit, die ich bisher gesehen habe.
Wieviel RAM braucht OS/2 den wenigstens. "wenig RAM" ist ja immer relativ.
die OS/2 Rechner hatten damals nicht wirklich viel Speicher. Mit 16MB
bist Du für OS/2 schon sehr gut aufgestellt.
Post by Hartmut Scholz
Post by Hartmut Scholz
Das Teil läuft unter OS/2 Warp v3. Von den beiden Sockeln (Sockel5) ist
[...]
Post by Hartmut Scholz
Ich habe mal eine zweite CPU eingebaut. Das BIOS hat sie auch gleich
erkannt, hat sich mit dem Setup gemeldet und Speicherung erwartet. Dann
bootete das System weiter wie gehabt. Unter OS/2 taucht der zweite
Prozessor aber nicht auf. Ist wohl doch eine Neuinstallatiion nötig.
OS/2 ist ja vom frühen NT nicht allzu weit entfernt.
Eine Neuinstallation ist nicht nötig. Es muss nur der Kernel im
Hauptverzeichnis gegen die SMP Variante ausgetauscht werden. Und 2-3
DLLs. Ich weiß allerdings nicht, ob es jemals SMP Kernel für Warp 3
gegeben hat. Für Warp 4 gab es sie problemlos.
Ciao, Armin
Es gab den Warpserver Advanced SMP (das ist ein Warp3 mit SMP und 386HPFS)

http://www.edm2.com/index.php/OS/2_Warp_Server_Version_4

http://www.edm2.com/index.php/Main_Page

Ich nutze noch ECS/2 2.1 aktiv als lokaler Webserver, wobei die Seiten dann auf eine Externen Seite abgelegt werden.


Das OS/2 lässt sich auch mit XCOPY sichern.

Ich nutze aber bevorzugt IRIS.
Iris sollte an 2 Stellen konfiguriert werden.
Short Description: Backup your eCS or OS/2 bootdrive
Long Description: REXX-Script to Backup your eCS or OS/2 bootdrive.
Use it from the desktop or with a scheduler.

Eine erstellte OS/2 Parttition kann mit SYSINSTX bootfähig gemacht werden.
SYSINSTX ist auf der CD oder im Verzeichniss \OS2\install\bootdisk\sysinstx.com

http://hobbes.nmsu.edu/download/pub/os2/util/backup/iris_03.zip
http://hobbes.nmsu.edu/


Die größte Sammlung hat IAN MANNERS auf http://www.os2site.com/ wobei nur mit OS/2 der Zugang ohne Passwort möglich ist.
Als nichtos2user wird eine name/passwort abgefragt.

Gerne kann mich der OP zwecks einem Mehr an Informationen direkt anmailen.






--
Marcel Mueller
2019-03-26 07:27:57 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Gehl
Hallo Hartmut,
Post by Hartmut Scholz
Ob OS/2 DAS OS für meinen Rechner ist, weiß ich noch gar nicht. NT
3.51 wäre auch eine Möglichkeit, die ich bisher gesehen habe.
Wieviel RAM braucht OS/2 den wenigstens. "wenig RAM" ist ja immer relativ.
die OS/2 Rechner hatten damals nicht wirklich viel Speicher. Mit 16MB
bist Du für OS/2 schon sehr gut aufgestellt.
Für OS/2 selber reicht das dicke, aber wenn man etwas damit machen will,
kann sich das ändern. So ein Firefox zieht auch mal 100MB und mehr. Auf
16MB kommt der gar nicht mehr hoch.
Post by Wolfgang Gehl
Post by Hartmut Scholz
Post by Hartmut Scholz
Das Teil läuft unter OS/2 Warp v3. Von den beiden Sockeln (Sockel5) ist
[...]
Post by Hartmut Scholz
Ich habe mal eine zweite CPU eingebaut. Das BIOS hat sie auch gleich
erkannt, hat sich mit dem Setup gemeldet und Speicherung erwartet.
Dann bootete das System weiter wie gehabt. Unter OS/2 taucht der
zweite Prozessor aber nicht auf. Ist wohl doch eine Neuinstallatiion
nötig. OS/2 ist ja vom frühen NT nicht allzu weit entfernt.
Eine Neuinstallation ist nicht nötig. Es muss nur der Kernel im
Hauptverzeichnis gegen die SMP Variante ausgetauscht werden. Und 2-3
DLLs. Ich weiß allerdings nicht, ob es jemals SMP Kernel für Warp 3
gegeben hat.
Klar, OS/2 Advanced Server war Warp 3.


Marcel
Gerrit Heitsch
2019-03-26 07:31:08 UTC
Permalink
Post by Marcel Mueller
Post by Wolfgang Gehl
Hallo Hartmut,
Post by Hartmut Scholz
Ob OS/2 DAS OS für meinen Rechner ist, weiß ich noch gar nicht. NT
3.51 wäre auch eine Möglichkeit, die ich bisher gesehen habe.
Wieviel RAM braucht OS/2 den wenigstens. "wenig RAM" ist ja immer relativ.
die OS/2 Rechner hatten damals nicht wirklich viel Speicher. Mit 16MB
bist Du für OS/2 schon sehr gut aufgestellt.
Für OS/2 selber reicht das dicke, aber wenn man etwas damit machen will,
kann sich das ändern. So ein Firefox zieht auch mal 100MB und mehr. Auf
16MB kommt der gar nicht mehr hoch.
Wer alte Hardware benutzt muss auch die dazu passende Software benutzen.
Also in diesem Falle einen alten Netscape-Browser.


Gerrit
Dennis Grevenstein
2019-03-26 14:09:11 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Wer alte Hardware benutzt muss auch die dazu passende Software benutzen.
Also in diesem Falle einen alten Netscape-Browser.
Kann man damit noch was anzeigen oder muss man sich damit dann
https://archive.org/web/ angucken?

Ich kann mich nur daran erinnern, dass Netscape gerne abgestuerzt ist,
wenn man ihm was untergeschoben hat, das er nicht verstanden hat.

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhaeuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Gerrit Heitsch
2019-03-26 14:18:27 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Post by Gerrit Heitsch
Wer alte Hardware benutzt muss auch die dazu passende Software benutzen.
Also in diesem Falle einen alten Netscape-Browser.
Kann man damit noch was anzeigen oder muss man sich damit dann
https://archive.org/web/ angucken?
Nun, zu einem alten Browser passen am besten alte Seiten.



Gerrit
Ralf Kiefer
2019-03-26 14:30:33 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Nun, zu einem alten Browser passen am besten alte Seiten.
... wenn die nicht hinter "neumodischem" https versteckt sind.

Gruß, Ralf
Kay Martinen
2019-03-26 22:01:44 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Gerrit Heitsch
Nun, zu einem alten Browser passen am besten alte Seiten.
... wenn die nicht hinter "neumodischem" https versteckt sind.
also doch nur seiten aus dem archiv! Was ja nur konsequent wäre.

Immerhin. Könnte eine interessante Methode sein das OS zu fall zu bringen.


Kay
--
Sent via SN (Eisfair-1)
Ralf Kiefer
2019-03-26 22:31:28 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Ralf Kiefer
Post by Gerrit Heitsch
Nun, zu einem alten Browser passen am besten alte Seiten.
... wenn die nicht hinter "neumodischem" https versteckt sind.
also doch nur seiten aus dem archiv! Was ja nur konsequent wäre.
Erkennst Du das Problem?
https://archive.org/web/

Mein WaMCom Mozilla 1.3.1 hat dieselben Probleme. Meine eigenen
Web-Seiten funktionieren selbstverständlich :-)

Gruß, Ralf
Andreas Kohlbach
2019-03-26 19:04:59 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Post by Gerrit Heitsch
Wer alte Hardware benutzt muss auch die dazu passende Software benutzen.
Also in diesem Falle einen alten Netscape-Browser.
Kann man damit noch was anzeigen oder muss man sich damit dann
https://archive.org/web/ angucken?
Hatte ich nicht neulich erwähnt, OS/2 Warp 4 (4, glaube ich) vor einiger
Zeit mit VirtualBox emulierte und dabei Netscape 4.6 installiert zu
haben? Da Web ist damit ziemlich unbrauchbar. Aber Google funktionierte
noch, wenn er/es auch sehr seltsam aussah.
Post by Dennis Grevenstein
Ich kann mich nur daran erinnern, dass Netscape gerne abgestuerzt ist,
wenn man ihm was untergeschoben hat, das er nicht verstanden hat.
Ist er bei jeder dritten Seite hier, die im etwas aus "Web 2.0"
unterschieben wollte.
--
Andreas
Gerrit Heitsch
2019-03-26 19:12:01 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Post by Dennis Grevenstein
Post by Gerrit Heitsch
Wer alte Hardware benutzt muss auch die dazu passende Software benutzen.
Also in diesem Falle einen alten Netscape-Browser.
Kann man damit noch was anzeigen oder muss man sich damit dann
https://archive.org/web/ angucken?
Hatte ich nicht neulich erwähnt, OS/2 Warp 4 (4, glaube ich) vor einiger
Zeit mit VirtualBox emulierte und dabei Netscape 4.6 installiert zu
haben? Da Web ist damit ziemlich unbrauchbar. Aber Google funktionierte
noch, wenn er/es auch sehr seltsam aussah.
Die letzte Version von Netscape 4.x die ich kenne war eine 4.79. Gabs
die auch für OS/2?

Gerrit
Andreas Kohlbach
2019-03-26 19:47:02 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Post by Andreas Kohlbach
Post by Dennis Grevenstein
Post by Gerrit Heitsch
Wer alte Hardware benutzt muss auch die dazu passende Software benutzen.
Also in diesem Falle einen alten Netscape-Browser.
Kann man damit noch was anzeigen oder muss man sich damit dann
https://archive.org/web/ angucken?
Hatte ich nicht neulich erwähnt, OS/2 Warp 4 (4, glaube ich) vor einiger
Zeit mit VirtualBox emulierte und dabei Netscape 4.6 installiert zu
haben? Da Web ist damit ziemlich unbrauchbar. Aber Google funktionierte
noch, wenn er/es auch sehr seltsam aussah.
Ich bin gerade nicht sicher, ob es die 4er überhaupt gab, wo ich in einem
FTP Archiv stöbere, was mit 6 anfängt. Vielleicht hatte ich einen 6.4?
Post by Gerrit Heitsch
Die letzte Version von Netscape 4.x die ich kenne war eine 4.79. Gabs
die auch für OS/2?
Scheint es laut <https://ftp.nluug.nl/netscape/netscape9/en-US/> bis
9.0rc gegeben zu haben.

Es war aber abenteuerlich, ohne vorinstallierten Browser überhaupt an
Netscape heranzukommen. Ich hatte es erst mit Linux geholt und auf meinem
FTP Server angeboten. Der Client von OS/2 konnte aber kein SFTP (oder
FTPS?) und ich konnte nicht herausfinden, meinem Server zu erlauben auch
unsichere Verbindungen zuzulassen. Ich hatte es mit enthaltenem
StarOffice versucht, aber das wollte das FTP Verzeichnis nicht
anzeigen. Und es jammerte ständig, die Demo-Version sei bald abgelaufen, ob
ich es nicht erwerben wolle. Schließlich (warum nicht schon früher?) kam
ich auf die Idee, die von Linux heruntergeladene Datei per Share von
VirtualBox anzubieten, was die Lösung war.
--
Andreas
Dennis Grevenstein
2019-03-26 20:02:24 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Ich bin gerade nicht sicher, ob es die 4er überhaupt gab, wo ich in einem
FTP Archiv stöbere, was mit 6 anfängt. Vielleicht hatte ich einen 6.4?
Netscape 4 gab es bestimmt für OS/2. Netscape 4 gab es auch für alle
möglichen kommerziellen Unix Systeme. Eine Version von Netscape 3
lief sogar auf VMS.

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhäuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Kay Martinen
2019-03-26 22:05:26 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Post by Andreas Kohlbach
Ich bin gerade nicht sicher, ob es die 4er überhaupt gab, wo ich in einem
FTP Archiv stöbere, was mit 6 anfängt. Vielleicht hatte ich einen 6.4?
Netscape 4 gab es bestimmt für OS/2. Netscape 4 gab es auch für alle
möglichen kommerziellen Unix Systeme. Eine Version von Netscape 3
lief sogar auf VMS.
War die 6'er Serie nicht der Communicator? Irgendwas war bei denen
jedenfalls anders, evtl. nicht mehr alles enthalten was die 4'er
hatten... oder schlicht kein OS/2 mehr.


Kay
--
Sent via SN (Eisfair-1)
Ralf Kiefer
2019-03-26 22:31:28 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
War die 6'er Serie nicht der Communicator?
Ich habe hier die 4er Versionen teils mit Namenszusatz Communicator. Der
hatte wohl HTML-Editor an Bord u.ä.

Gruß, Ralf
Dennis Grevenstein
2019-03-26 22:35:54 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
War die 6'er Serie nicht der Communicator? Irgendwas war bei denen
jedenfalls anders, evtl. nicht mehr alles enthalten was die 4'er
hatten... oder schlicht kein OS/2 mehr.
Der Communicator war die komplette Variante aus Browser (Navigator),
email-Programm und newsreader. Teilweise gab es für manche Plattformen
nur den Navigator alleine. Den Communicator habe ich früher gerne
benutzt für alles. Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich
mit dem Ding mails gelesen habe und irgendwann Spam mit asiatischer
Schrift in Mode kam. Beim Versuch so eine mail zu öffnen ist der
Netscape dann jedes Mal abgestürzt. Rückblickend konnte ich schon
glücklich sein, als ich das Ding nicht mehr benutzen konnte.
Ich habe mir damals meinen ersten Mac gekauft und für OS X gab
es keinen alten Netscape mehr.
Und ich glaube auch, dass die 6er Variante anders war. Ich glaube ab
Netscape 6 war es Mozilla basiert oder so.

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhäuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Andreas Kohlbach
2019-03-27 18:58:21 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Post by Kay Martinen
War die 6'er Serie nicht der Communicator? Irgendwas war bei denen
jedenfalls anders, evtl. nicht mehr alles enthalten was die 4'er
hatten... oder schlicht kein OS/2 mehr.
Der Communicator war die komplette Variante aus Browser (Navigator),
email-Programm und newsreader.
Eine Internet Suite, wie heute noch SeaMonkey.
--
Andreas
You know you are a redneck if
there has ever been crime-scene tape on your front door.
Michael Kraemer @ home
2019-03-28 10:06:36 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Und ich glaube auch, dass die 6er Variante anders war. Ich glaube ab
Netscape 6 war es Mozilla basiert oder so.
Fuer einige kommerzielle Unices (AIX,Solaris,Tru64)
gibt es 6er und 7er "Netscapes".
Innerlich sind das Mozillen.

Andreas Kohlbach
2019-03-27 18:55:49 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Post by Andreas Kohlbach
Ich bin gerade nicht sicher, ob es die 4er überhaupt gab, wo ich in einem
FTP Archiv stöbere, was mit 6 anfängt. Vielleicht hatte ich einen 6.4?
Netscape 4 gab es bestimmt für OS/2. Netscape 4 gab es auch für alle
möglichen kommerziellen Unix Systeme. Eine Version von Netscape 3
lief sogar auf VMS.
Ich war mir auch fast sicher, ich hatte 4.6. Aber weil das Archiv ab 6
anfing, ging ich davon aus, mich zu irren.
--
Andreas
You know you are a redneck if
there has ever been crime-scene tape on your front door.
Michael Bäuerle
2019-03-27 08:48:02 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
[...]
Die letzte Version von Netscape 4.x die ich kenne war eine 4.79.
Ich erinnere mich auch noch Version 4.8 auf GNU/Linux verwendet zu
haben (bzw. später auf der Linux-Emulation von NetBSD).
Post by Gerrit Heitsch
Gabs die auch für OS/2?
Zumindest für 4.8 wird OS/2 hier nicht mehr erwähnt:
<http://mozillaquest.com/News02/Netscape_4-80_released_Story01.html>

Hier steht Version 4.61 für OS/2 (trotz 4.8 für andere OS):
<https://sillydog.org/narchive/>
Da war vermutlich früher schluss mit der Weiterentwicklung für
OS/2.
Gerrit Heitsch
2019-03-27 09:38:52 UTC
Permalink
Post by Michael Bäuerle
Post by Gerrit Heitsch
[...]
Die letzte Version von Netscape 4.x die ich kenne war eine 4.79.
Ich erinnere mich auch noch Version 4.8 auf GNU/Linux verwendet zu
haben (bzw. später auf der Linux-Emulation von NetBSD).
Hm, OK... Ich war damals bei Netscape in USA beschäftigt und hatte
nebenbei den einen oder anderen Bug für die 4.7x gemeldet. Ein paar
davon wurden sogar noch behoben.

Gerrit
Rainer Knaepper
2019-03-27 16:40:00 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Die letzte Version von Netscape 4.x die ich kenne war eine 4.79.
dito.

Rainer
--
Bildschirmschoner, selbst installiert, sind der Inbegriff des
'ich kenne mich mit meinem Arbeitsgerät aus'.
(Jakob Krieger in dchm)
Kay Martinen
2019-03-26 21:25:44 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Post by Gerrit Heitsch
Wer alte Hardware benutzt muss auch die dazu passende Software benutzen.
Also in diesem Falle einen alten Netscape-Browser.
Kann man damit noch was anzeigen oder muss man sich damit dann
https://archive.org/web/ angucken?
Ich kann mich nur daran erinnern, dass Netscape gerne abgestuerzt ist,
wenn man ihm was untergeschoben hat, das er nicht verstanden hat.
Und dann muß man noch unterscheiden zwischen dem netscape und den seiten
für den netscape, und dem internet exploder und den auf ihn
kaputtoptimierten seiten. Und, die "am besten zu sehen mit: Deinen
Augen" Kampagne kam erst danach. Die bringt dann alle (oder keinen) zum
Absturz.

BTW. Nutzt archive.org wirklich NUR https...? Allein das könnte schon
das komplette OS zum einsturz bringen.

Kay
--
Sent via SN (Eisfair-1)
Hermann Riemann
2019-03-27 13:04:00 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Post by Gerrit Heitsch
Wer alte Hardware benutzt muss auch die dazu passende Software benutzen.
Also in diesem Falle einen alten Netscape-Browser.
Ich kann mich nur daran erinnern, dass Netscape gerne abgestuerzt ist,
wenn man ihm was untergeschoben hat, das er nicht verstanden hat.
Ich hatte ein Netscape Gold
Der hat bei Anwahl meine html Seiten Fehlerfrei gemacht.
Allerdings sahen die dann anders aus als vorher.

Das hat bei mir dazu geführt,
dass ich html Fehler wie fehlend end tags
und auch header Ergänzungen
mit eigenen Programmen anpasste.
( Mache ich heute noch so. )

Netscape konnte nach meiner Erinnerungen
auch keine geschachteltete Tabellen.

Unter Linux habe ich dann Konqueror verwendet.

Hermann
der sich auch noch an die Zeit seiner homepage
bei t-online erinnert.
--
http://www.hermann-riemann.de
Fritz Chwolka
2019-03-27 21:47:04 UTC
Permalink
Post by Hermann Riemann
Post by Dennis Grevenstein
Post by Gerrit Heitsch
Wer alte Hardware benutzt muss auch die dazu passende Software benutzen.
Also in diesem Falle einen alten Netscape-Browser.
Ich kann mich nur daran erinnern, dass Netscape gerne abgestuerzt ist,
wenn man ihm was untergeschoben hat, das er nicht verstanden hat.
Ich hatte ein Netscape Gold
Der hat bei Anwahl meine html Seiten Fehlerfrei gemacht.
Allerdings sahen die dann anders aus als vorher.
Das hat bei mir dazu geführt,
dass ich html Fehler wie fehlend end tags
und auch header Ergänzungen
mit eigenen Programmen anpasste.
( Mache ich heute noch so. )
Netscape konnte nach meiner Erinnerungen
auch keine geschachteltete Tabellen.
Unter Linux habe ich dann Konqueror verwendet.
Hermann
der sich auch noch an die Zeit seiner homepage
bei t-online erinnert.
Gerade unter OS/2 - ECS2.1 gestartet

Netscape(R) Communicator 4.61

Copyright (C) 1994-1999 Netscape Communications Corporation, All rights reserved.
Copyright (C) 1997-1999 IBM Corporation, All rights reserved.


Der Firefox ist der 4.1, neuere Versionen gibt es, aber nur mit Verrenkungen. Lokal als Betrachter reicht der 4.1.

--
Dennis Grevenstein
2019-02-12 11:21:42 UTC
Permalink
Post by Hartmut Scholz
Das System hat 2x PCI, 8x MCA, Adaptec SCSI onboard und IBM DAC960 SCSI
mit 5x 2GB SCSI-Platten im RAID-Verbund.
Nur falls Du noch überlegst, wie Du den COntroller und die Platten
konfigurieren willst: Der DAC960 ist wirklich sehr langsam bei RAID5.
RAID1+0 geht deutlich schneller.

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhäuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Hartmut Scholz
2019-02-12 16:57:09 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Post by Hartmut Scholz
Das System hat 2x PCI, 8x MCA, Adaptec SCSI onboard und IBM DAC960 SCSI
mit 5x 2GB SCSI-Platten im RAID-Verbund.
Nur falls Du noch überlegst, wie Du den COntroller und die Platten
konfigurieren willst: Der DAC960 ist wirklich sehr langsam bei RAID5.
RAID1+0 geht deutlich schneller.
gruss,
Dennis
Hallo
Danke für den Hinweis. Ich habe noch nicht entschieden, ob ich die
bestehende Installation erhalte, und damit auch die bestehende
RAID-Konfiguration. Bevor ich darüber nachdenken kann, muß ich das
System erst mal richtig verstanden haben und auch die notwendige
Software (Konfigurationsdateien, ADF-Dateien) zur Hand haben. Das Gerät
ist ja ohne alles gekommen.
Die Frage nach der richtigen RAID-Konfiguration stellt sich auch im
Hinblick auf den Umstand, dass eine der Platten wohl defekt ist. Sie
blinkt ständig und wird auch von dem Verwaltungsprogramm unter OS/2 als
defekt markiert.
Passenden Ersatz zu finden wird nicht einfach sein. Bei der beliebten
Ersatzteilvermittlerbucht habe ich zwar schon eine gesehen. Aber dort
möchte man eine 2GB SCSI-Platte mit Gold aufgewogen haben*. Also wäre
eine Konfig sinnvoll, die mit den verbliebenen vier HDDs auskommt. Der
Verlust an Kapazität ist wohl zu verschmerzen.
Soweit ich sehe, sind die Systeme ursprünglich mit vier oder sechs
Platten ausgeliefert worden. Vielleicht ist schon mal eine ausgeschieden.

Weiter demnächst...

MfG
HartmutS


*
https://www.ebay.de/itm/HDD-IBM-74g6984-2GB-DFHS-S2W-Serie-SCSI-68-pin-8-9cm/173276972198?epid=28007752109&hash=item28581cc4a6:g:oTMAAOSwU1FZ7cUt:rk:2:pf:0
Kay Martinen
2019-02-12 19:58:18 UTC
Permalink
Post by Hartmut Scholz
Post by Dennis Grevenstein
Post by Hartmut Scholz
Das System hat 2x PCI, 8x MCA, Adaptec SCSI onboard und IBM DAC960 SCSI
mit 5x 2GB SCSI-Platten im RAID-Verbund.
Nur falls Du noch überlegst, wie Du den COntroller und die Platten
konfigurieren willst: Der DAC960 ist wirklich sehr langsam bei RAID5.
RAID1+0 geht deutlich schneller.
Klar, bei R1 reicht ja auch COPY statt XOR.
Post by Hartmut Scholz
Die Frage nach der richtigen RAID-Konfiguration stellt sich auch im
Hinblick auf den Umstand, dass eine der Platten wohl defekt ist. Sie
blinkt ständig und wird auch von dem Verwaltungsprogramm unter OS/2 als
defekt markiert.
Hast du mal versucht ob es ein rein Mechanisches Problem ist? Vermutlich
werden die SCA Stecker haben. Du könntest die bewusste Platte einfach
mal raus ziehen und wieder rein stecken. Zuerst im Ausgeschalteten
Zustand und schauen ob sie nach dem Booten wieder Okay angezeigt wird.

Bei meinem LC2000 hat das eine "Wackelige" Platte wider zum laufen gebracht.

Ich denke da müsste es auch einen Eintrag im System log geben.
Vielleicht hat der auch ein disk- oder event-log in dem du Details zur
Disk findest die dich weiter bringen.
Post by Hartmut Scholz
Passenden Ersatz zu finden wird nicht einfach sein. Bei der beliebten
Ersatzteilvermittlerbucht habe ich zwar schon eine gesehen. Aber dort
möchte man eine 2GB SCSI-Platte mit Gold aufgewogen haben*. Also wäre
eine Konfig sinnvoll, die mit den verbliebenen vier HDDs auskommt. Der
Verlust an Kapazität ist wohl zu verschmerzen.
2 GB sind schon arg alt. Ich weiß jetzt nicht wieviel GB der kann.
Vielleicht bekommst du 10 GB Disks günstiger.

Wenn dein Raid 5 aus 5 Disks besteht aber eine schon raus ist dann ist
es bereits degraded. D.h. keine Fehlertoleranz mehr. Fällt noch eine aus
dann gibt es datenverlust. Dann ist eh ein neuaufbau fällig, und auch
die möglichkeit den Raid-Modus zu ändern.

Bei 5 Disks könntest du auch ein Raid 1 (2 Disks) für das System und ein
Raid 5 (3 Disks) für Daten anlegen. Aber Online-migration wird da wohl
nicht gehen, also nur per neu Installation.



Kay
--
Sent via SN (Eisfair-1)
Dennis Grevenstein
2019-02-12 22:39:40 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Klar, bei R1 reicht ja auch COPY statt XOR.
Ich fand den Mylex 960 einfach extrem langsamer bei RAID5.
Dass RAID5 mehr Aufwand macht ist klar. Aber bei anderen RAID
controllern habe ich den performance-Verlust nicht als so arg
in Erinnerung.

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhaeuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Hartmut Scholz
2019-02-13 22:31:22 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
...
Wenn dein Raid 5 aus 5 Disks besteht aber eine schon raus ist dann ist
es bereits degraded. D.h. keine Fehlertoleranz mehr. Fällt noch eine aus
dann gibt es datenverlust. Dann ist eh ein neuaufbau fällig, und auch
die möglichkeit den Raid-Modus zu ändern.
Bei 5 Disks könntest du auch ein Raid 1 (2 Disks) für das System und ein
Raid 5 (3 Disks) für Daten anlegen. Aber Online-migration wird da wohl
nicht gehen, also nur per neu Installation.
Zur Ergänzung. Wenn ich recht sehe, besteht der gegenwärtige
RAID-Verbund aus vier der fünf Platten. Ich schließe das aus der Größe
des eingerichteten Laufwerks mit 6,6GB, was zu vier mal 2,25GB unter
RAID5 passt. Möglichweise ist die fünfte HDD als Ersatz (Hot-Spare)
eingebaut worden. So jedenfalls habe ich sie jetzt mittels des
Netfinity-Verwaltungsprogramms definiert. Und sie wird nicht als defekt
markiert.

MfG
HartmutS
Kay Martinen
2019-02-14 21:04:55 UTC
Permalink
Post by Hartmut Scholz
...
Post by Kay Martinen
...
Wenn dein Raid 5 aus 5 Disks besteht aber eine schon raus ist dann ist
es bereits degraded. D.h. keine Fehlertoleranz mehr. Fällt noch eine aus
dann gibt es datenverlust. Dann ist eh ein neuaufbau fällig, und auch
die möglichkeit den Raid-Modus zu ändern.
Zur Ergänzung. Wenn ich recht sehe, besteht der gegenwärtige
RAID-Verbund aus vier der fünf Platten. Ich schließe das aus der Größe
des eingerichteten Laufwerks mit 6,6GB, was zu vier mal 2,25GB unter
RAID5 passt. Möglichweise ist die fünfte HDD als Ersatz (Hot-Spare)
eingebaut worden. So jedenfalls habe ich sie jetzt mittels des
Netfinity-Verwaltungsprogramms definiert. Und sie wird nicht als defekt
markiert.
Okay, das hab ich hier auch so auf einem Server. Dessen Array besteht
aber nur aus 3 Disks mit einer Spare. AFAIR ist es bei Raid 5 eine
Generelle Regel das 3 zwar das Minimum sind, es aber bei 3 oder 5 Disks
performanter ist. Ich weiß jetzt aber nicht ob das nur in besonderen
Fällen zutrifft. Aber wenn dein Raid wirklich langsam ist, wäre das ein
Punkt den man mal bedenken sollte - bei eventueller Neukonfiguration des
Arrays. Falls es; wie Dennis meint; nicht NUR am DAC960 liegen sollte.

Tempo ist sowieso oft höchst relativ und subjektiv. Mein Proliant
braucht beim Booten "gefühlt" fast länger als der LC2000, den ich selbst
eher als gemächlich einschätze. Speziell im Betrieb, da ist der Proliant
dann doch schneller. Was kein Wunder ist, der hat U320 und der andere
USCSI2 (jedenfalls max 160MB/sek). Und in beide passen 6* 3,5" disks.

Aber der HP war mal (m)ein Arbeitsgerät (Fileserver) und der andere
definitiv ein Liebhaberstück. Was die Relationen eh verschiebt. :-)


Kay
--
Sent via SN (Eisfair-1)
Wolfgang Gehl
2019-02-13 00:36:03 UTC
Permalink
Hallo Hartmut,

du hast da einen wirklich interessanten Rechner und viele Fragen dazu.

Hier ein Überblick zum deinem System:
Loading Image...

IBMs archivierte Seite zum PC Server 520 (alle Modelle):
https://web.archive.org/web/19961219004435/http://www.pc.ibm.com/servers/g2214453.html

Das Setup für so einen Rechner ist nicht ganz einfach. Erfreulicherweise
stellt IBM für OpenServer von SCO einen exemplarischen Weg vor (IBM hat
wohl schlicht vergessen, die Seite zu löschen):
https://www-01.ibm.com/support/docview.wss?uid=ibm1SCOD-44ZHDA

Folge den Links und du bekommst 23 Jahre nach Produktion des Rechners
die notwendigen disk images vom Hersteller! Wenn dein PC Server 520 eine
Netzwerkkarte hat, kannst du die Dateien von OS/2 aus über ftp
herunterladen und die Disketten produzieren.

3278/79 Emulation Adapter
Meinst du "3270 Connection Adapter"? Damit kannst du auf IBM Großrechner
zugreifen. Als Netzwerkkarte ist sie nicht zu gebrauchen.

Realtime Interface Co-Processor
Es würde mich auch interessieren, was man konkret damit machen kann.

RAID Controller
Ich vermute die PCI Variante. Zur Konfiguration benötigst du ein
Diskettenimage vom IBM-Link weiter oben.

Auf dem Rechner sollten alle Betriebssysteme laufen, die mit einem Dual
Pentium I Prozessor und 128MB RAM erträglich sind. Wenn du den Micro
Channel Bus nutzen willst, gibt es aber Beschränkungen.

Micro Channel Hardware unterstützen:
- OS/2 (eComStation? Dafür reicht aber die Rechenleistung vermutlich nicht)
- w95
- w98 mit einigen Anpassungen
- winNT bis Version 4.0
- NetWare bis Version 4.x
- OpenServer bis 5.0.7
- AIX für PS/2 (für die-hards)
- UnixWare bis 7.1
- Solaris x86 zwischen 2.0 und 2.6 (ab 2.5 leider nur mit 64MB RAM max.)
- Linux zwischen den Kernelversion 2.0 und 3.4

Kennt jemand noch mehr kompatible Betriebssysteme?

Gute Treiberunterstützung, etwa für Micro Channel RAID Controller,
bieten aber nur
- OS/2
- w95
- w98
- winNT
- NetWare
- OpenServer
- Solaris

Für aktuellere Betriebssysteme ist der Micro Channel Bus und seine
Adapter auf deinem System unsichtbar. Nur die PCI Geräte stehen zur
Verfügung. Die sind wiederum für alles jenseits von w2k zu langsam.

Mit deinem Rechner kannst du einiges ausprobieren. Falls du ihn trotzdem
loswerden willst, ich hebe schon mal den Finger hoch.

Gruß

Wolfgang
Hartmut Scholz
2019-02-13 17:14:50 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Gehl
Hallo Hartmut,
....
Mit deinem Rechner kannst du einiges ausprobieren. Falls du ihn trotzdem
loswerden willst, ich hebe schon mal den Finger hoch.
Gruß
Wolfgang
Hallo

Danke für die ausführlichen Hinweise. Erst mal. Zu Deinem letzten Satz:
Ich bin noch hin und hergerissen. Eigentlich finde ich es spannend, mich
mit so einem Gerät auseinanderzusetzen, andererseits habe ich schon viel
zu viel hier herumstehen und liegen und die Kiste ist einfach riesig und
schwer: ein Blumentopfrollbrett muß schon herhalten, um ihn mal hin- und
her zu bewegen. Will ihn nicht ständig schleppen. Denn er steht - wie so
vieles hier - doch eher im Wege.
Also grundsätzlich wäre ich bereit, ihn abzugeben. Die Frage ist
natürlich: wohin und v.a. wie? Wo logierst Du denn?

MfG
HartmutS
Loading...