Discussion:
BTX-Modem
(zu alt für eine Antwort)
Michael Welle
2019-01-13 12:37:01 UTC
Permalink
Hallo,

hier liegt ein BTX-Modem 'BTX-COM' von digitec rum. Darin werkelt ein
TCM3105N und... ein UART? Eine CPU? Der Klunkern hat 28 Pins und hat
einen Bapperl '(c) Digitec \n dd073V2' aufgebappt. Die 2 ist
handschriftlich ergaenzt und duerfte wohl die Versionsnummer sein.
Letzteres laesst vermuten, dass in dem Klunkern Software steckt?

VG
hmw
Gerrit Heitsch
2019-01-13 12:43:43 UTC
Permalink
Post by Michael Welle
Hallo,
hier liegt ein BTX-Modem 'BTX-COM' von digitec rum. Darin werkelt ein
TCM3105N und... ein UART? Eine CPU? Der Klunkern hat 28 Pins und hat
einen Bapperl '(c) Digitec \n dd073V2' aufgebappt. Die 2 ist
handschriftlich ergaenzt und duerfte wohl die Versionsnummer sein.
Letzteres laesst vermuten, dass in dem Klunkern Software steckt?
Möglich... Was steht denn auf dem IC unter dem Aufkleber?

Das Datenblatt zum TCM3105 findest du via Google, das ist der Modem-Chip.

Gerrit
Michael Welle
2019-01-13 13:00:12 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Gerrit Heitsch
Post by Michael Welle
Hallo,
hier liegt ein BTX-Modem 'BTX-COM' von digitec rum. Darin werkelt ein
TCM3105N und... ein UART? Eine CPU? Der Klunkern hat 28 Pins und hat
einen Bapperl '(c) Digitec \n dd073V2' aufgebappt. Die 2 ist
handschriftlich ergaenzt und duerfte wohl die Versionsnummer sein.
Letzteres laesst vermuten, dass in dem Klunkern Software steckt?
Möglich... Was steht denn auf dem IC unter dem Aufkleber?
habe ich noch nicht geguckt. Der Klunkern sieht noch so neu und
unbenutzt aus ;). Unter dem Bapperl, etwa an jedem Ende, sind zwei runde
Einbuchtungen, ca. 3-4 mm im Durchmesser. Sieht man auch nicht so oft.
Ein Fenster ist vermutlich nicht darunter.
Post by Gerrit Heitsch
Das Datenblatt zum TCM3105 findest du via Google, das ist der Modem-Chip.
Datenblatt zu dem habe ich. Das gesuchte Klunkern koennte demnach auch
ein UART sein. Aber der Aufkleber macht mich stutzig.


VG
hmw
Gerrit Heitsch
2019-01-13 13:08:58 UTC
Permalink
Post by Michael Welle
Hallo,
Post by Gerrit Heitsch
Post by Michael Welle
Hallo,
hier liegt ein BTX-Modem 'BTX-COM' von digitec rum. Darin werkelt ein
TCM3105N und... ein UART? Eine CPU? Der Klunkern hat 28 Pins und hat
einen Bapperl '(c) Digitec \n dd073V2' aufgebappt. Die 2 ist
handschriftlich ergaenzt und duerfte wohl die Versionsnummer sein.
Letzteres laesst vermuten, dass in dem Klunkern Software steckt?
Möglich... Was steht denn auf dem IC unter dem Aufkleber?
habe ich noch nicht geguckt. Der Klunkern sieht noch so neu und
unbenutzt aus ;). Unter dem Bapperl, etwa an jedem Ende, sind zwei runde
Einbuchtungen, ca. 3-4 mm im Durchmesser. Sieht man auch nicht so oft.
Ein Fenster ist vermutlich nicht darunter.
Post by Gerrit Heitsch
Das Datenblatt zum TCM3105 findest du via Google, das ist der Modem-Chip.
Datenblatt zu dem habe ich. Das gesuchte Klunkern koennte demnach auch
ein UART sein. Aber der Aufkleber macht mich stutzig.
Deshalb runter damit damit wir schlauer werden.

Es gibt Microcontroller in 28pin.

Gerrit
Michael Welle
2019-01-13 13:24:03 UTC
Permalink
Hallo,
[...]
Post by Gerrit Heitsch
Post by Michael Welle
Post by Gerrit Heitsch
Das Datenblatt zum TCM3105 findest du via Google, das ist der Modem-Chip.
Datenblatt zu dem habe ich. Das gesuchte Klunkern koennte demnach auch
ein UART sein. Aber der Aufkleber macht mich stutzig.
Deshalb runter damit damit wir schlauer werden.
Es tat ein bischen im Herzen weh ;), aber es ist ein
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Post by Gerrit Heitsch
Es gibt Microcontroller in 28pin.
PIC16C57 ;). Hm, die Microchip-Klunkern sind an mir vorbeigegangen. Mal
gucken, ob man damit etwas machen kann oder ob die auslesegeschuetzt
sind und ob der Inhalt spannend genug ist. Vermutlich nicht so.

VG
hmw
Rafael Deliano
2019-01-13 13:42:21 UTC
Permalink
Post by Michael Welle
TCM3105N und... ein UART? Eine CPU? Der Klunkern hat 28 Pins
Üblicherweise hat der PC V24 als Modem-Schnittstelle und der
Controller war meist ein 8051 der die UART hat und das Modem-IC
steuern kann.
Ich habe BTX in dieser Form über normales Modem ( Hayes ) auf
Amiga verwendet. D.h. kein DBT-03.
Was ist den die Schnittstelle zum Computer: SubD9/24 ?

MfG JRD
Michael Welle
2019-01-13 13:52:49 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Rafael Deliano
Post by Michael Welle
TCM3105N und... ein UART? Eine CPU? Der Klunkern hat 28 Pins
Üblicherweise hat der PC V24 als Modem-Schnittstelle und der
Controller war meist ein 8051 der die UART hat und das Modem-IC
steuern kann.
Ich habe BTX in dieser Form über normales Modem ( Hayes ) auf
Amiga verwendet. D.h. kein DBT-03.
Was ist den die Schnittstelle zum Computer: SubD9/24 ?
DB-25. Die wikipedia kennt sogar ein Bild:

Loading Image...

VG
hmw
Rafael Deliano
2019-01-13 15:35:16 UTC
Permalink
Post by Michael Welle
https://de.wikipedia.org/wiki/Bildschirmtext#/media/File:BTX-Modem_IMG_2844.jpg
Sähe wie die normale DCE V24 eines Modems aus.
Theoretisch konnte man Modem mit einer festen Geschwindigkeit
ohne Controller bauen, die UART war ja im Computer.
Den Fall dass Modem angerufen wird gabs bei BTX wohl nicht.
Dort die UART getrennt auf 1200 Baud RXD und 75 Baud TXD
einstellen kann kniffelig sein. Sehe diese Option z.B.
in Teraterm nicht.

Man kann Ding simpel an PC mit Teraterm bei 110 Baud hängen
und nachsehen ob auf Telefonleitung was kommt wenn man an der
Tastatur tippt. Hardwarehandshakes sind wohl alle nötig.

MfG JRD
Michael Welle
2019-01-13 17:30:01 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Rafael Deliano
Post by Michael Welle
https://de.wikipedia.org/wiki/Bildschirmtext#/media/File:BTX-Modem_IMG_2844.jpg
Sähe wie die normale DCE V24 eines Modems aus.
Theoretisch konnte man Modem mit einer festen Geschwindigkeit
ohne Controller bauen, die UART war ja im Computer.
Den Fall dass Modem angerufen wird gabs bei BTX wohl nicht.
Dort die UART getrennt auf 1200 Baud RXD und 75 Baud TXD
einstellen kann kniffelig sein. Sehe diese Option z.B.
in Teraterm nicht.
Man kann Ding simpel an PC mit Teraterm bei 110 Baud hängen
und nachsehen ob auf Telefonleitung was kommt wenn man an der
Tastatur tippt. Hardwarehandshakes sind wohl alle nötig.
ich habe gerade ausser dem Laptop nix zum messen dabei. Mit der
vorhandenen Technik sieht man kein Lebenszeichen. Evtl. wird der
Klunkern aus den Telephonnetz mit Spannung versorgt? Da sind ein recht
dicker Uebertrager und ein LM2936 drin. Hm, andererseits, im analogen
Netz lag doch nur eine Gleichspannung auf, wenn es nicht geklingelt hat.

VG
hmw
Rafael Deliano
2019-01-13 18:19:28 UTC
Permalink
Post by Michael Welle
Evtl. wird der
Klunkern aus den Telephonnetz mit Spannung versorgt?
Kein Steckernetzteil bzw. Buchse dafür ?
Nun ja eines der Übel der 25pol V24 war, daß man nicht normgerecht
Versorgung vom Computer zum Modem führen konnte weil ja genügend
unbelegte Pins da waren.
Post by Michael Welle
Da sind ein recht dicker Uebertrager und ein LM2936 drin.
LM2936 gabs damals wohl noch nicht.
LM386 in DIL8 als Audio-Amp für Lautsprecher gabs.

Übertrager macht die galvanische Trennung.
Dicker/teuerer Übertrager: gleichstromgeflutet. Wenig Aussenbeschaltung
auf Primärseite, weniger Probleme bei Zulassung.
Kleiner Übertrager a la US-Modem der mit Elko gekoppelt und DC-frei ist:
elektronische Zusatzschaltung auf Primärseite die die DC-Last
macht.
Post by Michael Welle
Hm, andererseits, im analogen
Netz lag doch nur eine Gleichspannung auf, wenn es nicht geklingelt hat.
Wenn man Leitung belegt kriegt man DC 20 ... 40mA und AC den Hörton.

Was solls werden ? Einen BTX-Server zum Testen wird man kaum noch
finden. Auch ein BTX-Dekoder auf heutigem PC wäre nicht handelsüblich.

MfG JRD
Michael Welle
2019-01-14 14:04:58 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Rafael Deliano
Post by Michael Welle
Evtl. wird der
Klunkern aus den Telephonnetz mit Spannung versorgt?
Kein Steckernetzteil bzw. Buchse dafür ?
nein.
Post by Rafael Deliano
Nun ja eines der Übel der 25pol V24 war, daß man nicht normgerecht
Versorgung vom Computer zum Modem führen konnte weil ja genügend
unbelegte Pins da waren.
Post by Michael Welle
Da sind ein recht dicker Uebertrager und ein LM2936 drin.
LM2936 gabs damals wohl noch nicht.
LM386 in DIL8 als Audio-Amp für Lautsprecher gabs.
LM2936 ist ein Spg-Regler, ein Dreibeiner.
Post by Rafael Deliano
Übertrager macht die galvanische Trennung.
Dicker/teuerer Übertrager: gleichstromgeflutet. Wenig
Aussenbeschaltung auf Primärseite, weniger Probleme bei Zulassung.
;)
Post by Rafael Deliano
Kleiner Übertrager a la US-Modem der mit Elko gekoppelt und DC-frei
ist: elektronische Zusatzschaltung auf Primärseite die die DC-Last
macht.
Ich muss mal gucken, vielleicht lese ich mal die Schaltung von der
Platine ab.
Post by Rafael Deliano
Post by Michael Welle
Hm, andererseits, im analogen
Netz lag doch nur eine Gleichspannung auf, wenn es nicht geklingelt hat.
Wenn man Leitung belegt kriegt man DC 20 ... 40mA und AC den Hörton.
Was solls werden ? Einen BTX-Server zum Testen wird man kaum noch
finden. Auch ein BTX-Dekoder auf heutigem PC wäre nicht handelsüblich.
Ich weiss noch nicht. Vermutlich taugt es zu nix gescheitem/spannendem
mehr. Der TMC kann ja 1200 baud FSK. Aber sonst?

Irgendwer hier in der Gruppe (IIRC) versuchte sich doch mit dem reverse
engineering von BTX? Da gab es doch ein Projekt, aber das wird wohl eher
an IP angegflanscht sein, als an Telephon.

VG
hmw
Kay Martinen
2019-01-13 18:24:23 UTC
Permalink
Post by Michael Welle
Hallo,
Post by Rafael Deliano
Post by Michael Welle
https://de.wikipedia.org/wiki/Bildschirmtext#/media/File:BTX-Modem_IMG_2844.jpg
Sähe wie die normale DCE V24 eines Modems aus.
Theoretisch konnte man Modem mit einer festen Geschwindigkeit
ohne Controller bauen, die UART war ja im Computer.
Den Fall dass Modem angerufen wird gabs bei BTX wohl nicht.
Dort die UART getrennt auf 1200 Baud RXD und 75 Baud TXD
einstellen kann kniffelig sein. Sehe diese Option z.B.
in Teraterm nicht.
Man kann Ding simpel an PC mit Teraterm bei 110 Baud hängen
und nachsehen ob auf Telefonleitung was kommt wenn man an der
Tastatur tippt. Hardwarehandshakes sind wohl alle nötig.
ich habe gerade ausser dem Laptop nix zum messen dabei. Mit der
vorhandenen Technik sieht man kein Lebenszeichen. Evtl. wird der
Da das 1200Baud Empfängt würde ich es mal mit 1200 oder 2400 Symetrisch
auf der Schnittstelle versuchen. Schneller wirds kaum können aber 110
Baud dürften deutlich zu lahm sein. Und es kann auch sein das dieses
Teil die (bis zu) +-15 Volt des Seriellen Ports vom PC zur versorgung
mit nutzt.
Post by Michael Welle
Klunkern aus den Telephonnetz mit Spannung versorgt? Da sind ein recht
dicker Uebertrager und ein LM2936 drin. Hm, andererseits, im analogen
Netz lag doch nur eine Gleichspannung auf, wenn es nicht geklingelt hat.
IMHO eher umgekehrt. Wechselspannung zur Wecker-ansteuerung und danach
umschaltung auf Sprechgleichspannung.

Der Übertrager wird zwecks Entkopplung drin stecken, nicht zur Versorgung.

In dem Wikiartikel steht noch was von festkodierter Telefonnummer und
Anschlußkennung. Wie das läuft weiß ich nicht. Muß sicherlich erst ein
Befehl gesendet werden damit es wählt. Aber welcher!?

Kay
--
Sent via SN (Eisfair-1)
Michael Welle
2019-01-14 14:11:28 UTC
Permalink
Hallo,
[...]
Post by Kay Martinen
Post by Michael Welle
Post by Rafael Deliano
Man kann Ding simpel an PC mit Teraterm bei 110 Baud hängen
und nachsehen ob auf Telefonleitung was kommt wenn man an der
Tastatur tippt. Hardwarehandshakes sind wohl alle nötig.
ich habe gerade ausser dem Laptop nix zum messen dabei. Mit der
vorhandenen Technik sieht man kein Lebenszeichen. Evtl. wird der
Da das 1200Baud Empfängt würde ich es mal mit 1200 oder 2400 Symetrisch
auf der Schnittstelle versuchen. Schneller wirds kaum können aber 110
Baud dürften deutlich zu lahm sein. Und es kann auch sein das dieses
Teil die (bis zu) +-15 Volt des Seriellen Ports vom PC zur versorgung
mit nutzt.
Auch das wir hier so nix werden. Auch habe nur einen USB-RS232-Schnoedel
dabei, mit dem ich auf switche gehe. Der wird nicht genug Dampf haben.
Post by Kay Martinen
Post by Michael Welle
Klunkern aus den Telephonnetz mit Spannung versorgt? Da sind ein recht
dicker Uebertrager und ein LM2936 drin. Hm, andererseits, im analogen
Netz lag doch nur eine Gleichspannung auf, wenn es nicht geklingelt hat.
IMHO eher umgekehrt. Wechselspannung zur Wecker-ansteuerung und danach
umschaltung auf Sprechgleichspannung.
Jepp, was ich sage ;). Ich wollte darauf hinaus, dass der Uebertrager
eigentlich doch nicht zur Versorgung da sein kann, weil ich ja nur DC
habe, wenn kein Klingelsignal anliegt.
Post by Kay Martinen
Der Übertrager wird zwecks Entkopplung drin stecken, nicht zur Versorgung.
Ja, da wirst Du recht haben.
Post by Kay Martinen
In dem Wikiartikel steht noch was von festkodierter Telefonnummer und
Anschlußkennung. Wie das läuft weiß ich nicht. Muß sicherlich erst ein
Befehl gesendet werden damit es wählt. Aber welcher!?
Wenn ich wieder in der Werkstatt bin, gucke ich mal genauer hin. Wenn
man vom Rechner etwas sendet, sollte der Klunkern doch Widerwillen
signalisieren, insb., wenn er nicht verstanden hat.

VG
hmw

Loading...