Discussion:
S: Ultrix 3.0 VAX
(zu alt für eine Antwort)
Dennis Grevenstein
2019-04-23 10:38:21 UTC
Permalink
Hallo,

Ich bin auf der Suche nach VAX Ultrix 3 Installationstapes bzw. images
davon. Ich weiss, dass es auf bitsavers welche gibt:
http://bitsavers.informatik.uni-stuttgart.de/bits/DEC/vax/ultrix/3.0/
Leider kann ich davon keine simh VAX booten. Die Ultrix 4.0 Bänder
dort sind bootbar und man kann das System installieren. Wenn man dann
auf die 3.0 Bänder guckt, findet man durchaus das 3.0 Basissystem,
aber es fehlen anscheinend die standalone Anteile, die zum booten
notwendig sind. Daher ist es auch nicht möglich das system z.b.
über das Netz zu booten.

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhäuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Michael Engel
2019-04-23 21:03:06 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Ich bin auf der Suche nach VAX Ultrix 3 Installationstapes bzw. images
http://bitsavers.informatik.uni-stuttgart.de/bits/DEC/vax/ultrix/3.0/
Leider kann ich davon keine simh VAX booten. Die Ultrix 4.0 Bänder
dort sind bootbar und man kann das System installieren. Wenn man dann
auf die 3.0 Bänder guckt, findet man durchaus das 3.0 Basissystem,
aber es fehlen anscheinend die standalone Anteile, die zum booten
notwendig sind. Daher ist es auch nicht möglich das system z.b.
über das Netz zu booten.
Im Netz finden sich die Sourcen zu (laut Filenamen) Ultrix 2.0 VAX. Ich habe
mir sagen lassen ;-), dass dort die Sourcen von /sys/stand und auch die Skripte
zum Generieren des master distribution tape dabei sind (/sys/dist/maketape,
/sys/dist/maketape2 und /sys/dist/gentapes).

An Systemen werden die folgenden unterstützt:
KA610 (uVAX I), KA630 (uVAX II), KA730/750/780 (VAX11/xxx), KA8200,
KA8600 und KA8800 (gleichnamiges grosses VAX-Eisen...).

Ich habe den Ultrix-Kram aber a) seit 20 Jahren nicht mehr angepackt und
b) damals nur auf MIPS. Da war vermutlich doch einiges unterschiedlich.

Ob sich mit der 2.0-Distribution funktionierende binaries für standalone-Tools
bauen lassen, die mit 3.0 laufen, ist natürlich auch nicht sicher. Aber vielleicht
einen Versuch wert? Hätte ich mehr Zeit, würde ich selber mal basteln, das
klingt spassiger als einige der $ork-Topics...

-- Michael
Dennis Grevenstein
2019-04-24 09:20:06 UTC
Permalink
Post by Michael Engel
Im Netz finden sich die Sourcen zu (laut Filenamen) Ultrix 2.0 VAX. Ich habe
mir sagen lassen ;-), dass dort die Sourcen von /sys/stand und auch die Skripte
zum Generieren des master distribution tape dabei sind (/sys/dist/maketape,
/sys/dist/maketape2 und /sys/dist/gentapes).
Ja...
Ich habe da mal reingeguckt und das könnte schon vollständig sein.
Dann müsste ich halt schauen, ob man das komplett bauen und eine
Distribution daraus zusammensetzen kann.

Ansonsten ist mir gerade eingefallen, dass Ultrix ja auch "dms"
hat, also eine Möglichkeit diskless clients zu verwalten. Das
interessante dabei ist, dass es so ausssieht, als würde das die
Distribution auf eine neue Partition entpacken und scheinbar
"installieren". Das habe ich gerade mal ausprobiert (mal eben
zwei RA82 zusätzlich dranhängen - Emulation ist halt super ;-)
und das sieht gar nicht schlecht aus.
Eigentlich könnte man ja dann versuchen einen kernel zu bauen
und das ganze per Hand auf eine neue emulierte Festplatte zu
kopieren... Dann spare ich mir vielleicht das Gefummel mit den
tapes.

Das ganze sieht eigentlich gut aus:
bash-2.03# df
Filesystem Total kbytes kbytes %
node kbytes used free used Mounted on
/dev/ra0a 62255 7781 48249 14% /
/dev/ra0g 944121 455020 394689 54% /usr
/dev/ra1a 424302 40323 341549 11% /dlenv0
/dev/ra2a 424302 9 381863 0% /dlclient0
bash-2.03# pwd
/dlenv0/root0.vax
bash-2.03# ls -al
total 96
drwxr-xr-x 10 root 512 Apr 24 11:30 .
drwxr-xr-x 4 root 512 Apr 24 11:42 ..
-rwxr--r-- 1 root 220 Oct 19 1988 .cshrc
-rwxr--r-- 1 root 90 Oct 19 1988 .login
-rwxr--r-- 1 root 33 Oct 19 1988 .rhosts
drwxr-xr-x 2 root 1536 Apr 24 11:33 bin
drwxr-xr-x 2 root 512 Apr 24 11:28 dev
drwxr-xr-x 4 root 3072 Apr 24 11:38 etc
lrwxr-xr-x 1 root 7 Apr 24 11:28 lib -> usr/lib
drwxr-xr-x 2 root 512 Apr 24 11:30 mnt
drwxr-xr-x 2 root 512 Apr 24 11:28 opr
-rwxr-xr-x 1 root 11264 Oct 19 1988 pcs750.bin
lrwxr-xr-x 1 root 7 Apr 24 11:28 sys -> usr/sys
drwxrwxrwx 2 root 512 Apr 24 11:30 tmp
-rw-r--r-- 1 root 22528 Oct 19 1988 ultrixboot
drwxr-xr-x 17 root 512 Apr 24 11:41 usr
drwxr-xr-x 11 root 512 Apr 24 11:38 var
-rwxr-xr-x 1 root 45568 Oct 19 1988 vmb.exe
bash-2.03# ls -al /dlenv0/root0.vax/usr/mdec
total 128
drwxr-xr-x 2 root 512 Apr 24 11:30 .
drwxr-xr-x 17 root 512 Apr 24 11:41 ..
-rwxr-xr-x 1 root 18432 Oct 19 1988 ci780.bin
-rwxr-xr-x 1 root 33280 Oct 19 1988 cibca.bin
-rw-r--r-- 1 root 13812 Oct 19 1988 netload
-rwxr-xr-x 1 root 11264 Oct 19 1988 pcs750.bin
-rw-r--r-- 1 root 4364 Oct 19 1988 vaxboot
-rwxr-xr-x 1 root 45568 Oct 19 1988 vmb.exe

Es gibt halt keinen kernel.
Ich habe eine VAX mit Ultrix 3.1. Da könnte ich versuchen einen
generischen kernel zu bauen und den dann der Emulation unter zu
schieben...

Damit könnte es dann schon funktionieren:
https://archive.org/stream/bitsavers_decvaxultrRIX32GuidetoSystemBackupandRestore_5174979/AA-ME92A-TE_ULTRIX-32_Guide_to_System_Backup_and_Restore_djvu.txt
Post by Michael Engel
KA610 (uVAX I), KA630 (uVAX II), KA730/750/780 (VAX11/xxx), KA8200,
KA8600 und KA8800 (gleichnamiges grosses VAX-Eisen...).
Ich habe mittlerweile entdeckt, dass simh nun ganz ordentlich eine
MicroVAX II emulieren kann. Das hat den Vorteil, dass die CPU alt
ist, aber der Rest der Emulation so funktioniert, wie bei der
alten MicroVAX 3800 Emulation, also auch das Ethernet.
Post by Michael Engel
Ich habe den Ultrix-Kram aber a) seit 20 Jahren nicht mehr angepackt und
b) damals nur auf MIPS. Da war vermutlich doch einiges unterschiedlich.
Ja, MIPS ist ein bisschen anders.
Post by Michael Engel
Ob sich mit der 2.0-Distribution funktionierende binaries für standalone-Tools
bauen lassen, die mit 3.0 laufen, ist natürlich auch nicht sicher. Aber vielleicht
einen Versuch wert? Hätte ich mehr Zeit, würde ich selber mal basteln, das
klingt spassiger als einige der $ork-Topics...
Den Weg hatte ich auch noch gar nicht bedacht, aber ich werde
mir das noch ansehen. Langfristig wäre das sowieso interessant
auch nochmal ein Ultrix 2 anzugucken.

Und BTW: Darf ich nochmal eine Hardwaresuche anhängen?
Suche noch eine DECstation 5000, Version egal.
Suche auch noch Speicher für eine 5000/200.

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhäuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Michael Engel
2019-04-24 20:19:54 UTC
Permalink
Klasse, dass das Ultrix jetzt bei dir läuft!
Post by Dennis Grevenstein
Und BTW: Darf ich nochmal eine Hardwaresuche anhängen?
Suche noch eine DECstation 5000, Version egal.
Ich muss gegen Ende des Jahres eh mal "ausmisten", dann werden
vermutlich eine Reihe Rechner (in Dortmund) wegen Umzug zu haben
sein (hauptsächtlich 90er-Jahre Unix-Kisten, siehe [1]). Not only old
VAXen move north... auch bei mir steht ein Umzug an - und am Zielort
gibt es deutlich mehr alte und spannende Rechner als ich jemals hatte :-).

Eine Personal DECstation (Maxine 5000/20 oder /25 mit 20 bzw. 25 MHz
R3000) habe ich sicher noch übrig, die braucht evtl. mal neue Kondensatoren.
Vor einigen Jahren hatte ich eine an http://www.flxd.de/tc-usb/ abgegeben...
Post by Dennis Grevenstein
Suche auch noch Speicher für eine 5000/200.
Ich denke, da könnte ich auch noch einige Module (8 MB vermutlich)
über haben - meine 5000/200 hat Vollausbau... dauert aber vermutlich
noch ca. 4 Wochen, bis ich wieder in Dortmund bin, dann schaue ich
mal nach.

-- Michael

[1] Nur mal so ein Eindruck... http://multicores.org/blog/tag_moving.html
Dennis Grevenstein
2019-04-25 10:27:16 UTC
Permalink
Post by Michael Engel
Ich muss gegen Ende des Jahres eh mal "ausmisten", dann werden
vermutlich eine Reihe Rechner (in Dortmund) wegen Umzug zu haben
sein (hauptsächtlich 90er-Jahre Unix-Kisten, siehe [1]). Not only old
VAXen move north... auch bei mir steht ein Umzug an - und am Zielort
gibt es deutlich mehr alte und spannende Rechner als ich jemals hatte :-).
Eine Personal DECstation (Maxine 5000/20 oder /25 mit 20 bzw. 25 MHz
R3000) habe ich sicher noch übrig, die braucht evtl. mal neue Kondensatoren.
Ja, sowas wäre nicht schlecht. Da hätte ich Interesse. Allerdings
bin ich selbst nicht der Typ, der irgendwo Kondensatoren wechselt.
Post by Michael Engel
Ich denke, da könnte ich auch noch einige Module (8 MB vermutlich)
über haben - meine 5000/200 hat Vollausbau... dauert aber vermutlich
noch ca. 4 Wochen, bis ich wieder in Dortmund bin, dann schaue ich
mal nach.
Ja, genau sowas suche ich.
Post by Michael Engel
[1] Nur mal so ein Eindruck... http://multicores.org/blog/tag_moving.html
Ungefähr so stellt man sich das vor.
Wenn ich die Stapel da gerade so sehe: Ich habe auch noch eine Sun 3/80,
die Probleme macht und die ich nicht zum laufen bekomme. Nur falls Du
auch davon eine loswerden willst.

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhäuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Sebastian Barthel
2019-06-10 16:49:15 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Post by Michael Engel
Ich muss gegen Ende des Jahres eh mal "ausmisten", dann werden
vermutlich eine Reihe Rechner (in Dortmund) wegen Umzug zu haben sein
(hauptsächtlich 90er-Jahre Unix-Kisten, siehe [1]).
[1] Nur mal so ein Eindruck...
http://multicores.org/blog/tag_moving.html
Ungefähr so stellt man sich das vor.
Wenn ich die Stapel da gerade so sehe: Ich habe auch noch eine Sun 3/80,
die Probleme macht und die ich nicht zum laufen bekomme. Nur falls Du
auch davon eine loswerden willst.
Heftige Sammlung. Nur die Ordnung läßt zu wünschen übrig ... ;)

Was ist denn das schwarz unter dem Apple IIGS - inoffizieller Selbstbau
oder gab es das wirklich so ?

Und: Daß man bei den Apple (i.P. bei allen unbedingt (!) die Akkus
rausnehmen sollte, ist hoffentlich bekannt. (Da gibts Bilder, die sehen
schlimmer aus als bei Amiga und Co.)


Zur SUN 3/80 - was tut sie denn nicht ?
Dennis Grevenstein
2019-06-10 18:44:43 UTC
Permalink
Post by Sebastian Barthel
Zur SUN 3/80 - was tut sie denn nicht ?
Der NVRAM ist leer. Dann habe ich versucht einen neuen NVRAM zu
programmieren, aber das klappt leider nicht. Wenn ich den im Netz
veröffentlichten Anleitungen folge, komme ich bis zu dem Punkt,
an dem man die Sun rebooten muss. Dann bleibt sie stumm und gibt
keinen Mucks mehr von sich. Interessant ist, dass der NVRAM danach
offenbar kaputt ist und sich auch in einer SPARC nicht mehr
wiederbeleben lässt. Das habe ich dann zweimal ausprobiert und
es dann gelassen. Meine Hoffnung wäre, mit einer anderen 3/80
einen neuen NVRAM zu programmieren und dann umzustecken.

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhäuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Bernd Laengerich
2019-06-11 09:09:21 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
keinen Mucks mehr von sich. Interessant ist, dass der NVRAM danach
offenbar kaputt ist und sich auch in einer SPARC nicht mehr
wiederbeleben lässt. Das habe ich dann zweimal ausprobiert und
es dann gelassen. Meine Hoffnung wäre, mit einer anderen 3/80
einen neuen NVRAM zu programmieren und dann umzustecken.
Was soll das bringen wenn die Sun den Baustein wieder zerstört?
Mir ist zwar nicht ganz klar wie das passiert, aber evtl. einfach mit falschen
Betriebsspannungen. Hart getriebene Daten- oder Adressleitungen bei
kurzgeschlossener Betriebsspannung soll das Ding laut Datenblatt ignorieren.
Bei negativer Versorgungsspannung kann der Dateninhalt korrumpiert werden,
daher ist da eine Schottky-Diode vorzusehen. Ich vermute auch Hardwareschäden
sind nicht ausgeschlossen, das würde ich erst mal messen und ggf. ersetzen.

Bernd

Dennis Grevenstein
2019-04-24 13:03:51 UTC
Permalink
Post by Michael Engel
Im Netz finden sich die Sourcen zu (laut Filenamen) Ultrix 2.0 VAX. Ich habe
mir sagen lassen ;-), dass dort die Sourcen von /sys/stand und auch die Skripte
zum Generieren des master distribution tape dabei sind (/sys/dist/maketape,
/sys/dist/maketape2 und /sys/dist/gentapes).
Nun, das hat mich auf die Idee gebracht, nochmal im Dateisystem zu
suchen. Zuerst habe ich versucht das für einen diskless Betrieb
vorbereitete Dateisystem auf eine Platte zu kopieren, aber das
hat alles nicht geklappt. Auf dem System fehlten dann einige
Sachen, unter anderem auf /bin/init und ich habe das nicht hinbekommen.
Was allerdings zu finden war, war /usr/sys/SAS.net/vmunix.
Den habe ich auf Platte kopiert und dann booten können.
Dann startet die normale Installationsroutine, fragt nach dem
Distributionsdevice (TK50 geht) und der Zielplatte (ra0) und
installiert ganz normal. Das lässt sich mit den verfügbaren
tape images erledigen.
Und jetzt geht es:


# ./microvax2 mvax2.ini

MicroVAX II (KA630) simulator V4.0-0 Current git commit id: f028802b
RQ0: 'd0.dsk' Contains Ultrix partitions
Partition with highest sector: c, Sectors On Disk: 1216665
RQ1: 'd1.dsk' Contains Ultrix partitions
Partition with highest sector: a, Sectors On Disk: 891072
/export/emulation/emuvax/ultrix30/mvax2.ini-59> attach xq enp1s0
libpcap version 1.8.1
Eth: opened OS device enp1s0




KA630-A.V1.3

Performing normal system tests.

5..4..3..

Tests completed.
Post by Michael Engel
b dua0
2..1..0..


Ultrixboot (using VMB version 13)

Loading (a)vmunix ...

Sizes:
text = 485032
data = 90532
bss = 351296
Starting at 0x29eb

Ultrix-32 V3.0 (Rev 64) System #1: Sun May 15 00:00:57 EDT 1988
real mem = 16769024
avail mem = 13481984
using 818 buffers containing 1676288 bytes of memory
MicroVAX-II with an FPU
Q22 bus
uda0 at uba0
uq0 at uda0 csr 172150 vec 774, ipl 17
klesiu0 at uba0
uq16 at klesiu0 csr 174500 vec 770, ipl 17
qe0 at uba0 csr 174440 vec 764, ipl 17
lp0 at uba0 csr 177514 vec 200, ipl 17
dz0 at uba0 csr 160100 vec 300, ipl 17
dz1 at uba0 csr 160110 vec 310, ipl 17
dz2 at uba0 csr 160120 vec 320, ipl 17
dz3 at uba0 csr 160130 vec 330, ipl 17
tms0 at uq16 slave 0 (TK50)
ra1 at uq0 slave 1 (RA81)
ra0 at uq0 slave 0 (RA82)
Automatic reboot in progress...
Sat Apr 23 14:55:41 GMT-1:00 1988
/dev/ra0a: 440 files, 4195 used, 27196 free (172 frags, 3378 blocks)
/dev/rra0g: umounted cleanly
Sat Apr 23 14:55:41 GMT-1:00 1988
System supports 2 users.
check quotas: done.
savecore: checking for dump...dump does not exist
local daemons: syslog sendmail.
Removing remnant Opser files
preserving editor files
clearing /tmp
standard daemons: update cron accounting network rwhod printer.
start errlog daemon - elcsd
Sat Apr 23 14:55:42 GMT-1:00 1988


Ultrix-32 V3.0 (Rev 64) (tron)

login: root
Password:
Last login: Sat Apr 23 14:54:33 on console
Ultrix-32 V3.0 (Rev 64) System #1: Sun May 15 00:00:57 EDT 1988

Digital Equipment Corporation
Nashua, New Hampshire


*** SOFTWARE INSTALLATION PROCEDURE COMPLETE ***

The following files were created during the installation procedure:

/vmunix - customized kernel
/genvmunix - generic kernel
/usr/adm/install.log - installation log file
/usr/adm/install.FS.log - file systems log file
/usr/adm/install.DEV.log - special device log file

#


etwas Konfiguration muss noch und vermutlich installiere ich noch
das unsupported tape. Aber sonst ist das wie damals mit meiner
ersten VAX. Damals habe ich das Ultrix auf drei RD54 (je etwa 150MB)
verteilt.

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhäuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Patrik Schindler
2019-04-24 14:19:17 UTC
Permalink
Moin,
Glückwunsch! Ich hab' VMS auch auf einer SIMH-Instanz am Start (auch wenn
ich damit bisher nur die Keys von HP nachinstalliere und das war's). Ich
habe festgestellt, dass SIMH von Debian 9 mit einem Segfault abranzt, wenn
man die Ethernet-NIC zwischen VMS und der Linux-Umgebung "teilt", damit
das aber sauber tut, beiden die gleiche MAC gibt. Das lief mit Deb 8 noch
stabil. Schiebt man mit Deb 9 linuxseitig etwas mehr Traffic drüber =>
Bumm.

:wq! PoC
Dennis Grevenstein
2019-04-24 16:18:19 UTC
Permalink
Gl?ckwunsch! Ich hab' VMS auch auf einer SIMH-Instanz am Start (auch wenn
ich damit bisher nur die Keys von HP nachinstalliere und das war's). Ich
habe festgestellt, dass SIMH von Debian 9 mit einem Segfault abranzt, wenn
man die Ethernet-NIC zwischen VMS und der Linux-Umgebung "teilt", damit
das aber sauber tut, beiden die gleiche MAC gibt. Das lief mit Deb 8 noch
stabil. Schiebt man mit Deb 9 linuxseitig etwas mehr Traffic dr?ber =>
Bumm.
Das Problem habe ich jetzt nicht, aber ich war auch zu faul,
ordentliches bridging zu konfigurieren. Und ich habe den aktuellen
simh aus den sources selbst gebaut. Das Ethernet funktioniert
recht gut und bislang absolut stabil. Es ist alles ziemlich
langsam, so per ftp bekommt man etwa 200 kbytes/s übertragen.
Nicht, dass eine echte VAX schneller wäre, aber Gigabit Ethernet
ist das jetzt nicht... Instabile oder unvollständige Ethernet-
emulation war bisher für mich ein Hauptproblem mit der 11/780
Emulation von simh.
Hat jemand Erfahrung damit, die VAX Emulation von simh auf einem
raspberry pi laufen zu lassen? Ich überlege ja, ob ich mir doch
noch einen zulegen sollte.
Ich merke gerade, wie unglaublich viel schneller die Emulation
ist im Vergleich zu einer echten VAX. Hier kaut gerade eine
MicroVAX 3100 unter Ultrix 3.1 auf einem gcc drauf rum und fixed
seit Ewigkeiten die header Dateien. Während dessen hat die
emulierte VAX ein paar grundlegende tools gebaut, einen gcc-1
und nun gerade das make bootstrap vom gcc-2.3.3 abgearbeitet.

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhäuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Nils M Holm
2019-04-24 18:42:13 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Hat jemand Erfahrung damit, die VAX Emulation von simh auf einem
raspberry pi laufen zu lassen? Ich überlege ja, ob ich mir doch
noch einen zulegen sollte.
Ich habe hier 4.3 BSD Quasijarus unter SIMH auf einem Raspi 1
laufen (750MHz ARMv6) und das System bringt es auf etwa 0.5 MIPS.
Das ist natuerlich deutlich langsamer als eine MicroVAX 3800, aber
inzwischen sind die Raspies ja auch um einiges schneller geworden!

Persoenlich finde ich 0.5 MIPS ja durchaus ertraeglich, aber ich
benutze auch den mitgelieferten PCC und baue nicht so 'nen modernen
Kram! ;)

Nils
--
Nils M Holm < n m h @ t 3 x . o r g > www.t3x.org
Dennis Grevenstein
2019-04-25 11:20:28 UTC
Permalink
Post by Nils M Holm
Ich habe hier 4.3 BSD Quasijarus unter SIMH auf einem Raspi 1
laufen (750MHz ARMv6) und das System bringt es auf etwa 0.5 MIPS.
Das ist natuerlich deutlich langsamer als eine MicroVAX 3800, aber
inzwischen sind die Raspies ja auch um einiges schneller geworden!
0.5 MIPS waere natuerlich noch langsamer als eine echte VAX.

Auf meinem i3 kommt die Emulation immerhin auf:
Dhrystones per Second: 97789.9
VAX MIPS rating = 55.657

Eine echte MicroVAX II hat so 0.9 bis 1 MIPS.
Post by Nils M Holm
Persoenlich finde ich 0.5 MIPS ja durchaus ertraeglich, aber ich
benutze auch den mitgelieferten PCC und baue nicht so 'nen modernen
Kram! ;)
Der moderne Kram ist mittlerweile auch nicht mehr "modern", sondern
eigentlich ziemlich retro. Sieht aber so aus, als waere gcc-2.7.2.3
das Maximum, das man auf Ultrix 3 haben kann.
NetBSD pkgsrc wuerde man auf einer VAX wohl nicht mehr haben wollen.

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhaeuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Nils M Holm
2019-04-26 09:19:34 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Post by Nils M Holm
Ich habe hier 4.3 BSD Quasijarus unter SIMH auf einem Raspi 1
laufen (750MHz ARMv6) und das System bringt es auf etwa 0.5 MIPS.
Das ist natuerlich deutlich langsamer als eine MicroVAX 3800, aber
inzwischen sind die Raspies ja auch um einiges schneller geworden!
0.5 MIPS waere natuerlich noch langsamer als eine echte VAX.
Eine 11/730 duerfte aehnlich, oder eher noch ein bisschen
langsamer gewesen sein.
Post by Dennis Grevenstein
Eine echte MicroVAX II hat so 0.9 bis 1 MIPS.
Post by Nils M Holm
Persoenlich finde ich 0.5 MIPS ja durchaus ertraeglich, aber ich
benutze auch den mitgelieferten PCC und baue nicht so 'nen modernen
Kram! ;)
Der moderne Kram ist mittlerweile auch nicht mehr "modern", sondern
eigentlich ziemlich retro.
Schon klar, daher der smiley!

Ich hatte auf meinen alten Kisten nie den GCC oder sonst
irgendwelche GNU Kram, es sei denn, der liess sich mit
Bordmitteln ohne weiteres bauen. Mit PCC oder sonstigen
system-eigenen Compilern und unproto kann man schon
erstaunlich viel Software kompiliert kriegen.

Mag natuerlich sein, dass unsere Software-Ansprueche eine
kleine gemeinsame Schnittmenge haben! :)
Post by Dennis Grevenstein
Sieht aber so aus, als waere gcc-2.7.2.3
das Maximum, das man auf Ultrix 3 haben kann.
NetBSD pkgsrc wuerde man auf einer VAX wohl nicht mehr haben wollen.
--
Nils M Holm < n m h @ t 3 x . o r g > www.t3x.org
Dennis Grevenstein
2019-04-26 14:13:32 UTC
Permalink
Post by Nils M Holm
Eine 11/730 duerfte aehnlich, oder eher noch ein bisschen
langsamer gewesen sein.
Geht es denn überhaupt noch langsamer als eine 11/730?
War es nicht damals schon so, dass die Leute enttäuscht
waren, dass die 730 noch langsamer war als eine PDP-11,
aber man trotzdem zufrieden war, weil VAX und 32bit?
An irgendsowas glaube ich mich zu erinnern.
Post by Nils M Holm
Mag natuerlich sein, dass unsere Software-Ansprueche eine
kleine gemeinsame Schnittmenge haben! :)
Ich habe immer den Wunsch, noch irgendwas halbwegs sinnvolles
mit einer Maschine machen zu können und wenn es nur Usenet
lesen ist.
Das ist mittlerweile natürlich generell schwierig. Ich finde
es nur langweilig, wenn eine Kiste einfach nur da sitzt und
Strom verbraucht.

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhäuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Nils M Holm
2019-04-26 20:11:27 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Geht es denn überhaupt noch langsamer als eine 11/730?
Rechenschieber! ;)
Post by Dennis Grevenstein
War es nicht damals schon so, dass die Leute enttäuscht
waren, dass die 730 noch langsamer war als eine PDP-11,
aber man trotzdem zufrieden war, weil VAX und 32bit?
An irgendsowas glaube ich mich zu erinnern.
Ja, der 24-bit Addressraum war wohl der entscheidende
Faktor in einem Zeitalter, in dem Software rapide gewachsen
ist. Z.B. Franz LISP lief eben nicht auf einer PDP-11, wohl
aber auf einer 11/730. Wobei "lief" in diesem Fall eher
ein Euphemismus war.
Post by Dennis Grevenstein
Ich habe immer den Wunsch, noch irgendwas halbwegs sinnvolles
mit einer Maschine machen zu können und wenn es nur Usenet
lesen ist.
Ich habe auf meiner virtuellen VAX Franz LISP, UNSW Prolog,
und diverse eigene Software. Alles Sachen, die sich prima
mit PCC kompilieren lassen. Fuer tin oder nn muesste eigentlich
auch der System-Compiler gehen, oder braucht man dafuer schon
den GCC?
Post by Dennis Grevenstein
Das ist mittlerweile natürlich generell schwierig. Ich finde
es nur langweilig, wenn eine Kiste einfach nur da sitzt und
Strom verbraucht.
gruss,
Dennis
--
Nils M Holm < n m h @ t 3 x . o r g > www.t3x.org
Dennis Grevenstein
2019-04-27 15:58:13 UTC
Permalink
Post by Nils M Holm
Rechenschieber! ;)
Das sicherlich. Aber ich denke, dass all die Teile, die wir
als halbwegs modern ansehen wuerden (Unix, 32bit, mit C compiler
und TCP/IP) kaum mehr langsamer sein koennen als eine 11/730.
Selbst ein originaler 68000 ist schneller, glaube ich...
Post by Nils M Holm
Ich habe auf meiner virtuellen VAX Franz LISP, UNSW Prolog,
und diverse eigene Software. Alles Sachen, die sich prima
mit PCC kompilieren lassen. Fuer tin oder nn muesste eigentlich
auch der System-Compiler gehen, oder braucht man dafuer schon
den GCC?
Kann das Quasijarus anstaendig mit dem Ethernet umgehen?
Ich habe jetzt mal versucht Ultrix 2 zu installieren. Das
geht auch alles, aber in dem Moment, wo das System ein
"ifconfig qe0" versucht, stuerzt der kernel ab (siehe unten).
Das ist schon schade. Ultrix 3.0 geht ja problemlos.

gruss,
Dennis

sim> boot cpu




KA630-A.V1.3

Performing normal system tests.

5..4..3..

Tests completed.
Post by Nils M Holm
b dua0
2..1..0..


Ultrixboot (using VMB version 13)

Loading (a)vmunix ...

Sizes:
text = 403968
data = 156728
bss = 148292
Starting at 0x208d

Ultrix V2.3 System #2: Thu May 14 23:30:22 GMT-1:00 1987
real mem = 16769024
avail mem = 13777920
using 212 buffers containing 1676288 bytes of memory
MicroVAX-II with an FPU
Q22 bus
klesiu0 at uba0
tmscp1 at klesiu0 csr 174500 vec 774, ipl 17
tms0 at tmscp1 slave 0
uda0 at uba0
uq0 at uda0 csr 172150 vec 770, ipl 17
ra0 at uq0 slave 0
ra1 at uq0 slave 1
ra2 at uq0 slave 2
lp0 at uba0 csr 177514 vec 200, ipl 17
qe0 at uba0 csr 174440 vec 764, ipl 17
dz0 at uba0 csr 160100 vec 300, ipl 17
dz1 at uba0 csr 160110 vec 310, ipl 17
dz2 at uba0 csr 160120 vec 320, ipl 17
dz3 at uba0 csr 160130 vec 330, ipl 17
Automatic reboot in progress...
Mon Apr 27 02:02:37 GMT-1:00 1987
System supports 2 users.
Adding /dev/ra0g as swap device

panic: icmp_error
sp = 800012dc ap = 8000134c fp = 80001330
pc = 80014662 ksp = 7ffffdbc usp = 7fffe310
isp = 800012ac p0pr = 8081ba00 p0lr = 00000072
p1br = 8001c600 p1lr = 001fffec sbr = 00063868
slr = 0000657c pcbb = 00366000 scbb = 00000600
ipl = 0000000c astlvl = 00000004 sisr = 00000000
iccs = 00000040

interrupt stack:
800012ac: 00000001 80a41e80 1d02a8c0 00000000
800012bc: 8009ec3c 8009ec14 8009ecc8 8007e61f
800012cc: 00000154 00000200 00000020 00000000
800012dc: 00000000 * 2fff0000 8000134c ap 80001330 fp
800012ec: 80014662 pc 80a3f500 r0 00000054 r1 00000000 r2
800012fc: 80a3041c r3 00000000 r4 00000040 r5 7fffed18 r6
8000130c: 00000000 r7 8008065c r8 00000006 r9 80a3f554 r10
8000131c: 00000018 r11 00000001 8007e614 8007d20c
8000132c: 80a3f500 00000000 * 2c000000 80001398 ap
8000133c: 80001378 fp 800152ec pc 80a3fc80 r10 80a3fca0 r11
8000134c: 00000003 # 80a3fc8c 80a3f78c 00000001
8000135c: 00000000 80a3f780 80a3f78c 00000001
8000136c: 00000004 00000004 00000094 00000000 *
8000137c: 2e000000 800013d8 ap 800013b0 fp 80014ddc pc
8000138c: 00000006 r9 80a3fc80 r10 80a3fc8c r11 00000001 #
8000139c: 80a3fc8c e00000fb 0000000c 00000018
800013ac: 80a3fc80 00000000 * 2f800000 7ffffdf4 ap
800013bc: 7ffffdd4 fp 80001c16 pc 00000000 r7 8008065c r8
800013cc: c0a8021d r9 80a3728c r10 8007dea8 r11 00000000 #
800013dc: 00000016 00000000 00000000 80a3041c
800013ec: 00000000 00000000 800a8e78 80014006
800013fc: 00c00004
kernel stack:
7ffffdbc: 00000000 00000000 00000002 00000000
7ffffdcc: 00000000 00000000 00000000 * 2e000000
7ffffddc: 7ffffe34 ap 7ffffe14 fp 80013e83 pc 80a3728c r9
7ffffdec: 7ffffee0 r10 800a8e78 r11 00000003 # 800a8e78
7ffffdfc: 80a3728c 7ffffef0 2e000000 80a37280
7ffffe0c: 00000000 800062f9 00000000 * 2e000000
7ffffe1c: 7ffffe6c ap 7ffffe58 fp 80018bbd pc 00000020 r9
7ffffe2c: 7ffffee0 r10 800a8e78 r11 00000004 # 80a3738c
7ffffe3c: 8020690c 7ffffee0 800a8e78 800b1538
7ffffe4c: 00000002 00000000 80a3730c 00000000 *
7ffffe5c: 20000000 7ffffea4 ap 7ffffe88 fp 8000ff64 pc
7ffffe6c: 00000005 # 80a3738c 0000000b 8020690c
7ffffe7c: 7ffffee0 800a8e78 800b1538 00000000 *
7ffffe8c: 2c000000 7ffffed0 ap 7ffffeb4 fp 8002d87a pc
7ffffe9c: 80a3738c r10 7ffffee0 r11 00000003 # 80a3738c
7ffffeac: 8020690c 7ffffee0 00000000 * 2c000000
7ffffebc: 7fffff88 ap 7fffff64 fp 8002ce1b pc 8020690c r10
7ffffecc: 800b9894 r11 00000003 # 800b9894 8020690c
7ffffedc: 7ffffee0 00306571 00000000 00000000
7ffffeec: 00000000 00000002 1d02a8c0 00000000
7ffffefc: 00000000 2fc00000 7fffff54 7fffff38
7fffff0c: 800076c1 00000000 00000000 20000000
7fffff1c: 7fffff54 7fffff38 800076cf 00000001
7fffff2c: 80aa0e10 00000414 00000000 00000000
7fffff3c: 2c000000 7fffff88 7fffff5c 80007419
7fffff4c: 800b98b0 7fffe588 00000001 800b98b0
7fffff5c: 00000000 7fffe588 00000000 * 2f000000
7fffff6c: 7fffffe8 ap 7fffffa4 fp 8004cde0 pc 8008065c r8
7fffff7c: 0000000c r9 7fffe328 r10 80000000 r11 00000000 #
7fffff8c: 00008ca4 00000000 00000000 00002710
7fffff9c: 00000000 00005f32 00000000 * 2fff0000
7fffffac: 7fffe324 ap 7fffe310 fp 80001f84 pc 00000000 r0

syncing disks... done

dumping to dev 901, offset 687
Dump of 32746 pages successful

HALT instruction, PC: 80001468 (XFC)
sim> q
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhaeuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Nils M Holm
2019-04-27 16:50:52 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Das sicherlich. Aber ich denke, dass all die Teile, die wir
als halbwegs modern ansehen wuerden (Unix, 32bit, mit C compiler
und TCP/IP) kaum mehr langsamer sein koennen als eine 11/730.
Das sehe ich genauso. Selbst einige 16-bitter (PDP-11, PC/AT)
sind gefuehlt schneller als eine 11/730. Der einzige Grund,
eine 11/730 anzuschaffen, war eben, dass sie VAX-kompatibel
und recht billig war.
Post by Dennis Grevenstein
Selbst ein originaler 68000 ist schneller, glaube ich...
Der langsamste M68k, der mir begegnet ist, hatte 6MHz, die 11/730
dagegen hatte eine cycle time von 270ns, also etwa 3.7MHz. Zudem
war auf der 11/730 recht viel in microcode implementiert, um
nochmal Kosten zu sparen. Ohne jemals wirklich mit einem 68k
gearbeitet zu haben, sage ich mal, der war schneller.

Trotzdem fand ich die 11/730 irgendwie eine lustige Machine.
Ich haette an der Uni eines Bekannten beinahe mal eine mitgenommen,
als die ausrangiert wurden. :) War mir dann aber zu schwer.
Post by Dennis Grevenstein
Kann das Quasijarus anstaendig mit dem Ethernet umgehen?
FTP und Telnet laufen bei mir einwandfrei. Bridging ist natuerlich
immer ein bisschen gefummel, aber seit ich es zum Laufen bekommen
habe, hat es nie Probleme gegeben. Groessere Softwarepakete per
FTP gehen ohne Schwierigkeiten und ich arbeite eigentlich nur per
Telnet an meiner virtuellen VAX.
--
Nils M Holm < n m h @ t 3 x . o r g > www.t3x.org
Holm Tiffe
2019-05-10 05:00:19 UTC
Permalink
Post by Nils M Holm
Post by Dennis Grevenstein
Das sicherlich. Aber ich denke, dass all die Teile, die wir
als halbwegs modern ansehen wuerden (Unix, 32bit, mit C compiler
und TCP/IP) kaum mehr langsamer sein koennen als eine 11/730.
Das sehe ich genauso. Selbst einige 16-bitter (PDP-11, PC/AT)
sind gefuehlt schneller als eine 11/730. Der einzige Grund,
eine 11/730 anzuschaffen, war eben, dass sie VAX-kompatibel
und recht billig war.
Post by Dennis Grevenstein
Selbst ein originaler 68000 ist schneller, glaube ich...
Der langsamste M68k, der mir begegnet ist, hatte 6MHz, die 11/730
dagegen hatte eine cycle time von 270ns, also etwa 3.7MHz. Zudem
war auf der 11/730 recht viel in microcode implementiert, um
nochmal Kosten zu sparen. Ohne jemals wirklich mit einem 68k
gearbeitet zu haben, sage ich mal, der war schneller.
Trotzdem fand ich die 11/730 irgendwie eine lustige Machine.
Ich haette an der Uni eines Bekannten beinahe mal eine mitgenommen,
als die ausrangiert wurden. :) War mir dann aber zu schwer.
Post by Dennis Grevenstein
Kann das Quasijarus anstaendig mit dem Ethernet umgehen?
FTP und Telnet laufen bei mir einwandfrei. Bridging ist natuerlich
immer ein bisschen gefummel, aber seit ich es zum Laufen bekommen
habe, hat es nie Probleme gegeben. Groessere Softwarepakete per
FTP gehen ohne Schwierigkeiten und ich arbeite eigentlich nur per
Telnet an meiner virtuellen VAX.
Ich hatte vor ein paar Jahren Quaijarus 4.3 auf einer KA630 mit Emulex
UC07, Tandberg SLR4 und Ethernet laufen, funktionierte einwandfrei.

Gruß,
Holm
Loading...