Discussion:
verstaubtes 5,25 Zoll Floppylaufwerk - wer kam eigentlich auf die Schnapsidee ...
Add Reply
Helmut Fischer
2021-04-30 06:49:17 UTC
Antworten
Permalink
... bei alten PCs das 5,25" Floppylaufwerk auch als Kühllufteinlass und
-filter zu nutzen?

Anlass für die Frage ist die nebenan genannte Reaktivierung einer 386er
PCs aus ca. 1990, der ab Inbetriebnahme etwa 15 Jahre in einem Labor als
Auswerterechner eingesetzt ware und danach genau so lange stillstand.
Das 5,25" Laufwerk (das übliche, halbe Bauhöhe, mit Einschubschlitz und
Verriegelungshebel) sitzt rechts genau gegenüber vom Netzteil, das nach
vorn auch den größten Lufteinlass hat. Die Staubbärte im Laufwerk waren
sehenswert. Das Netzteil selbst war relativ sauber, war fast alles im
Floppylaufwerk hängengeblieben :-/ Auch sonst war der Rechner innen eher
ansehnlicher als außen. Im mittig eingebauten 3,5" Laufwerk (mit Klappe)
war vergleichsweise wenig Staub.

Das Gehäuse (ESCOM Slimline) hat vorne links ein recht kleines
Lufteinlassgitter und ist ansonsten, da recht sauber ineinanderpassend
gebaut, vermutlich relativ dicht.

Hat sich IBM bei der Konstruktion des PC darüber keine Gedanken gemacht?
Kann ich mir kaum vorstellen. Liegt es dann an der Umsetzung des
PC-Konzepts durch die Konstrukteure der "Kompatiblen", hier ESCOM bzw.
dem taiwanesischen Gehäusebauer?

Verstaubte Grüße,

Helmut
Kay Martinen
2021-04-30 07:03:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Fischer
... bei alten PCs das 5,25" Floppylaufwerk auch als Kühllufteinlass und
-filter zu nutzen?
Hat sich IBM bei der Konstruktion des PC darüber keine Gedanken gemacht?
Kann ich mir kaum vorstellen.
Warum? Die haben den ersten PC schnell zusammen geschustert und damalige
CPUs brauchten auch noch keine eigenen "Kühltürme". Konvektion hätte oft
gereicht.
Und auch wenn es usus wäre das der Netzteillüfter nach hinten ausbläst
kannst du auch welche finden wo er ansaugt. Dann Schnüffelt er den Staub
von hinter dem Gerät in dieses hinein und dreckt sich selbst zu.

Was ist dir lieber. Eine Dreckige Floppy mit Kleinspannung oder ein
Dreckiges Netzteil in dem Hochspannung anliegt. Ein Feuchter Sommertag
und eine leitfähige Staubmaus später hast du einen Wohnungsbrand durch
inneren Kurzschluß.

Nur mal so meine Überlegung dazu,

Kay
--
Posted via leafnode
olaf
2021-04-30 07:29:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kay Martinen
Was ist dir lieber. Eine Dreckige Floppy mit Kleinspannung oder ein
Dreckiges Netzteil in dem Hochspannung anliegt. Ein Feuchter Sommertag
und eine leitfähige Staubmaus später hast du einen Wohnungsbrand durch
inneren Kurzschluß.
Yep, und die dritte Moeglichkeit waere ja noch ansaugen mit einem
Luefter mit extra Staubfilter den man alle 3-6Monate warten
muss. Macht natuerlich keiner also stirbt das Netzteil wegen
Ueberhitzung sobald der Filter zu ist.

Trotzdem ist das wohl noch die sinnvollste Moeglichkeit, zumindest
wenn die Technik etwas anspruchvoller als so ein schroedeliges
Floppylaufwerk wird. (z.B bei einem DDS)


Olaf
Helmut Fischer
2021-05-01 07:39:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kay Martinen
Was ist dir lieber. Eine Dreckige Floppy mit Kleinspannung oder ein
Dreckiges Netzteil in dem Hochspannung anliegt.
Mir wäre lieber wenn die für das Netzteil notwendige Kühlluft nicht
durch das Floppylaufwerk sondern daran vorbei angesaugt würde, und das
wäre auch damals möglich gewesen.

Der IBM AT hat an der Front ein großes Gitter, vielleicht war das dafür
gedacht.

Grüße, Helmut
Kay Martinen
2021-05-01 11:07:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Fischer
Post by Kay Martinen
Was ist dir lieber. Eine Dreckige Floppy mit Kleinspannung oder ein
Dreckiges Netzteil in dem Hochspannung anliegt.
Mir wäre lieber wenn die für das Netzteil notwendige Kühlluft nicht
durch das Floppylaufwerk sondern daran vorbei angesaugt würde, und das
wäre auch damals möglich gewesen.
Luft nimmt immer den direkteren Weg wo der Wiederstand am kleinsten ist.
Dafür brauchst du schon ein 5 1/4" Laufwerk das hinten komplett
abgedichtet wäre (ich kenne keines) oder vorne eine Dichte Klappe hätte
(auch da kenne ich keine). Kurz: die sind alle nur ein Offener
Metall-Rahmen mit Einbauteilen (wie Kopfträger, Antrieb, gestänge,
Platine) an dem nichts auf Luftführung aber alles auf Führung der
eingeschobenen Floppydisk hinweist. Die im Übrigen ein
Vollkontakt-Medium war (nicht wie Festplatten) und die Köpfe auf der
Scheibe aufliegen.
Da könnte man ebenso umgekehrt draus "konstruieren" das sei absicht
damit der Netzteil-Lüfter da den Staub nach hinten raus saugt - weg vom
Kopf der sonst Staub in die Disk einschmirgeln würde. Na?

So betrachtet: Ja, Absicht. Um deine Wertvollen Daten zu schützen! :-)

EINEN Tod MUSS man Sterben. Such's dir aus.
Post by Helmut Fischer
Der IBM AT hat an der Front ein großes Gitter, vielleicht war das dafür
gedacht.
Echt? Zeig mir mal genau WO, ich schau dann bei meinem IBM AT hier nach
ob du richtig liegst. :-)



Kay
--
Posted via leafnode
Helmut Fischer
2021-05-01 17:50:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kay Martinen
Luft nimmt immer den direkteren Weg wo der Wiederstand am kleinsten ist.
Dafür brauchst du schon ein 5 1/4" Laufwerk das hinten komplett
abgedichtet wäre ...
... oder woanders auch Lufteinlässe mit nennenswertem Querschnitt, oder
eine anders geartete etwas gezieltere Luftwegsführung. Zauberei ist das
ja nicht.
Post by Kay Martinen
...
Da könnte man ebenso umgekehrt draus "konstruieren" das sei absicht
damit der Netzteil-Lüfter da den Staub nach hinten raus saugt - weg vom
Kopf der sonst Staub in die Disk einschmirgeln würde. Na?
Ds finde ich jetzt doch etwas weit hergeholt ...
Post by Kay Martinen
...>
EINEN Tod MUSS man Sterben. Such's dir aus.
... und das etwas zu grundsätzlich für ein eigentlich simples
Konstruktionsproblem :-)
Post by Kay Martinen
Post by Helmut Fischer
Der IBM AT hat an der Front ein großes Gitter, vielleicht war das dafür
gedacht.
Echt? Zeig mir mal genau WO, ich schau dann bei meinem IBM AT hier nach
ob du richtig liegst. :-)
Ja, mach das! Ich hatte den letzten "echten" AT vor ca. 15 Jahren in den
Fingern, ich kann nur z.B. auf das Foto im Wikipedia Artikel schauen:

<https://de.wikipedia.org/wiki/IBM_Personal_Computer/AT>

und annehmen dass das breite Gitter vorne links unten luftdurchlässig
ist. Die Schlitze haben ähnliche Breite, aber insgesamt deutlich mehr
Quarschnitt als der Schlitz im Floppylaufwerk.

Grüße, Helmut
Kay Martinen
2021-05-01 22:49:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Fischer
Post by Kay Martinen
Luft nimmt immer den direkteren Weg wo der Wiederstand am kleinsten ist.
Dafür brauchst du schon ein 5 1/4" Laufwerk das hinten komplett
abgedichtet wäre ...
... oder woanders auch Lufteinlässe mit nennenswertem Querschnitt, oder
eine anders geartete etwas gezieltere Luftwegsführung. Zauberei ist das
ja nicht.
Aber man kann es beliebig kompliziert gestalten so das es an
"Raketenwissenschaft" heran kommt. S.u.
Post by Helmut Fischer
Post by Kay Martinen
Da könnte man ebenso umgekehrt draus "konstruieren" das sei absicht
damit der Netzteil-Lüfter da den Staub nach hinten raus saugt - weg vom
Kopf der sonst Staub in die Disk einschmirgeln würde. Na?
Ds finde ich jetzt doch etwas weit hergeholt ...
Ich nicht. Sogar sinnvoller als deine Annahme. Dabei klang deine
Eingangs-frage doch so simpel. :)
Post by Helmut Fischer
Post by Kay Martinen
...> EINEN Tod MUSS man Sterben. Such's dir aus.
... und das etwas zu grundsätzlich für ein eigentlich simples
Konstruktionsproblem :-)
Naja, früher hat sich auch noch niemand wirklich um Sounddesign
gekümmert, oder um usability, Recycling und vorabauswahl geeigneter
Stoffe (deren Einfluß auf das Gesamtkonzept wieder jemand im Auge
behalten müsste) oder all solche Sachen - von denen einige miteinander
verknüpft oder gegenseitig ausschließend sein mögen.

Heute (TM) hat wirklich eigene Sounddesigner die das Satte Plopp einer
Mercedes-Tür optimierten.

Hängst du der Irrigen Annahme nach die IBM hätte so einen Aufwand
getrieben für einen; aus deren Sicht; winzigen und billigsten
Mickercomputer mit dem man nur auf der "PC Welle" mit schwimmen wollte.

Bei meiner PS/2 Modell 80 habe ich dagegen in der Tat in der Front und
Seitenwand so etwas wie einen Kühlluft-tunnel. Und Dämmmaterial das aber
inzwischen auseinander fliegt. Der Sound war entsprechend dezenter als
beim AT. Aber das Gerät ist nicht nur durch MCA auch eine ganz andere
Entwicklung und kam als PCs schon ein Massengeschäft war. Hat anfangs
auch keiner erwartet. Dementsprechend mehr Mühe gab man sich m.E. dort.
Post by Helmut Fischer
Post by Kay Martinen
Post by Helmut Fischer
Der IBM AT hat an der Front ein großes Gitter, vielleicht war das dafür
gedacht.
Echt? Zeig mir mal genau WO, ich schau dann bei meinem IBM AT hier nach
ob du richtig liegst. :-)
Ja, mach das! Ich hatte den letzten "echten" AT vor ca. 15 Jahren in den
<https://de.wikipedia.org/wiki/IBM_Personal_Computer/AT>
und annehmen dass das breite Gitter vorne links unten luftdurchlässig
ist. Die Schlitze haben ähnliche Breite, aber insgesamt deutlich mehr
Quarschnitt als der Schlitz im Floppylaufwerk.
Da muß ich dich aber enttäuschen (was die "Kein Tod" vermutung angeht)
denn dahinter steckt linkshälftig zwar eine Gelochte Blechwand (und
dahinter der Steckkarten-Bereich), aber rechtshälftig gleich der Schacht
in dem bei meinem die 20 MB Seagate Platte (mit Voller Bauhöhe) sahs.
Die soll zwar Dicht sein aber die liegt noch eher im Luftstrom zum
Netzteil. Das übrigens größer ist als die ATX Standard-SNT Bauform und
nur in der Unteren Hälte rundum eine Reihe Lochungen hat. Die hier im
übrigen gleich wieder fast abgedeckt werden durch das Breite Floppykabel
und die Daten- und Steuer-kabel der 40 MB Festplatte darunter.

Hmm, vielleicht der grund warum meine Floppy von innen so überhaupt
nicht staubig aussieht. Und ich weiß nicht mal ob ich den im Letzten
Jahrzehnt überhaupt mal an hatte. Nur das er Hochkant unter meinem
Schreibtisch verstaut war.

Ich meine ja generell, wenn eine Floppy von innen Staubbärte hat und
total versifft ist dann war das zu Laufzeiten des Geräts und in einer
sehr staubhaltigen Luft. Oder in Weniger Staubhaltiger über längere Zeit
und ohne Reinigung. Aber durch bloße Lagerung glaube ich nicht das sich
dort viel Staub ansetzen könnte. Außer vielleicht an zugige Stelle in
einer Schmutzigen Fabrikhalle.

Übrigens habe ich in den Slots ganz links eine CGA Karte und ganz rechts
den Original IBM Controller für FDD und 2* HDD. Beides sind Fullsize
Karten. Das heißt die blockieren einen Luftstrom durch das Gelochte
Blech qua maximal! Arme Festplatte, die bekommt bestimmt am meisten Wind
ab. So weit ich erinnere wurde die auch wärmer als die CPU, die ca. 3 cm
unter deren linker hinterer Kante liegt (ohne Kühlkörper!)

Woran ich mich noch besonders erinnere ist der Sound dieser 20 MB
Platte. Start und Stop klangen wie ein An-/aus-laufendes Düsentriebwerk,
und ähnlich lange hat es auch gedauert. Bei geschätzt 2 Kilo bewegter
Masse kein Wunder. Die ganze Platte hat vermutlich so um die 5 Kilo.

N.B. Mit entsprechenden Gleitschienen kann ein AT mit 5 Halb hohen 5,25"
Slots aufwarten - von denen aber nur 2 durch die Front gehen. Der Rest
ist nur intern zugänglich.

Ich hab damals lange suchen müssen und fand doch kaum ein
Desktop-Gehäuse das so viel Laufwerke aufnimmt. Erst bei Bigtower Cases
war das dann zu finden. 2 Stück stehen hier noch...

Kay
--
Posted via leafnode
Helmut Fischer
2021-05-02 19:21:03 UTC
Antworten
Permalink
(einiges)
Kühlluft an staubempfindlichen Bauteilen vorbeizuleiten ist doch keine
Raketenwissenschaft :-)

Danke für's Nachschauen beim AT - wir haben offenbar auch
unterschiedliche Vorstellungen davon wie angesaugte Luft sich bewegt.
Nach meiner Auffassung geht es um Querschnitte und Strecken, ob es auch
mal um die Ecke geht ist vermutlich eher egal, so schwer und viskos ist
Luft nicht. Von daher denke ich, dass das Lüftungsgitter trotz Karten-
und Kabelverhau durchaus der Haupt-Kühlluftweg sein könnte.

Wie wäre es mit einem Versuch mit Rauch, Kerzenflamme o.ä.? Aber
vorsichtig! :-)))

Die beiden ATs die ich kenne wurden um 1985 in meiner Uni AG für
medizinische Bildbverarbeitung angeschafft, ersetzten eine PDP11/05 und
haben zusammen einen mittleren fünfstelligen Betrag gekostet. IIRC
hatten die schon Festplatten mit halber Bauhöhe und halbwegs zivilem
Sound. Ich habe zeitweise in einem anderen Institut gearbeitet, wo zwei
IBM XT betrieben wurden. Wenn die Festplatten (10 MB?) arbeiteten, hat
manchmal der Tisch gewackelt, und der Einschaltsound war so wie Du
beschreibst.

Grüße, Helmut
Kay Martinen
2021-05-02 21:09:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Fischer
(einiges)
Kühlluft an staubempfindlichen Bauteilen vorbeizuleiten ist doch keine
Raketenwissenschaft :-)
Ich meinte damit ja "nicht nur" die Luftführung. Okay, bei manch einem
Modding denke ich auch an Geheimwissenschaften. Aber genug davon.
Post by Helmut Fischer
Luft nicht. Von daher denke ich, dass das Lüftungsgitter trotz Karten-
und Kabelverhau durchaus der Haupt-Kühlluftweg sein könnte.
Vom Lüftungsgitter geht's dann durch zwei maximal 1cm breite Schlitze
(Mainbord-Kartenunterrand, Kartenoberrand-Gehäusedeckel) über die
gesamte Gehäusetiefe (ca. 50cm) in richtung Netzteil.

Nur, aktuell ist keine 20 MB Platte mit voller Bauhöhe montiert. Da ist
rechtsseitig also ein "Loch" von ca. 15*10cm durch das man zum Netzteil
sehen kann. Allerdings an den Flachbandkabeln (1*20pol, 1*34pol und
...knapp 40pol) vorbei.

Wäre die Große Platte noch drin sähe das anders aus. Da wären rundherum
kaum ein paar mm freiraum wo luft durch könnte.

Will sagen: Die Luftwege sind nicht festliegend sondern ändern sich mit
der Bestückung. Siehe oben... Geheimwissenschaften! :-)
Post by Helmut Fischer
Wie wäre es mit einem Versuch mit Rauch, Kerzenflamme o.ä.? Aber
vorsichtig! :-)))
Ich soll den auf dein Geheiß *EIN*schalten nach über 10 Jahren
Stillstand??? Nur wenn du den Feuerwehreinsatz zahlst. Und dann wäre
auch noch nicht mal klar aus welcher Ecke der Rauch dann kommen würde
oder wohin er zöge. :-)))
Post by Helmut Fischer
hatten die schon Festplatten mit halber Bauhöhe und halbwegs zivilem
Sound.
Der AT hatte noch keine Soundkarte! Aber ich hab seinerzeit 2 Seagate 40
MB Platten drin laufen gehabt, beide zusammen so groß wie die vorige 20
MB Platte.
Post by Helmut Fischer
IBM XT betrieben wurden. Wenn die Festplatten (10 MB?) arbeiteten, hat
manchmal der Tisch gewackelt, und der Einschaltsound war so wie Du
beschreibst.
Ach DAS meintest du mit Sound. ;)

Okay, ich hab damals meine Erste Krachpuster-Karte auch zuerst im IBM
gehabt. War eine SB 1 oder 1.5 mit CMS Chips die leider verloren ging
weil ich sie später verlieh und nie wieder sah.

Kay
--
Posted via leafnode
Guido Grohmann
2021-05-03 05:49:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kay Martinen
Ich soll den auf dein Geheiß *EIN*schalten nach über 10 Jahren
Stillstand??? Nur wenn du den Feuerwehreinsatz zahlst. Und dann wäre
auch noch nicht mal klar aus welcher Ecke der Rauch dann kommen würde
oder wohin er zöge. :-)))
Da müßte ich ja shcon 100 mal abgebrannt sein. Du meinst, die Feuerwehr
kommt vorbei um dich auszulachen?

Guido
Kay Martinen
2021-05-03 07:25:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Guido Grohmann
Post by Kay Martinen
Ich soll den auf dein Geheiß *EIN*schalten nach über 10 Jahren
Stillstand??? Nur wenn du den Feuerwehreinsatz zahlst. Und dann wäre
auch noch nicht mal klar aus welcher Ecke der Rauch dann kommen würde
oder wohin er zöge. :-)))
Da müßte ich ja shcon 100 mal abgebrannt sein.
Du machst das Gewerbsmäßig also Regelmäßig alte HW nach Langer Zeit das
erste mal wieder einschalten? Wo bist du versichert?
Post by Guido Grohmann
Du meinst, die Feuerwehr
kommt vorbei um dich auszulachen?
Weiß nicht. Soll ich mal fragen? Die meisten kenne ich.

Mir ist aber mal ein Mainboard (die Elkos darin) explodiert, hat den
Server mit genommen und die USV an der sie hing auch. War ein Schöner
Krater im Board.

Kay
--
Posted via leafnode
Andreas Kohlbach
2021-05-03 11:04:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Guido Grohmann
Du meinst, die Feuerwehr
kommt vorbei um dich auszulachen?
Weiß nicht. Soll ich mal fragen? Die meisten kenne ich.
Weil die besuchen Dich öfter?
Post by Kay Martinen
Mir ist aber mal ein Mainboard (die Elkos darin) explodiert, hat den
Server mit genommen und die USV an der sie hing auch. War ein Schöner
Krater im Board.
Vielleicht kannst Du mit der Feuerwehr einen Pauschalpreis abmachen. So
könnten die jeden Samstag ab 15 Uhr einsatzbereit vor dem Haus stehen,
weil Du dann alte Hardware das erste mal seit Jahrzehnten wieder in
Betrieb nimmst. ;-)

Ist mir mal mit einem damals neuen Computer vom Walmart passiert. Ich
hatte eine ISA-Soundkarte bei Media-Markt im Angebot gekauft und Mühe,
die ins Board zu bekommen, weil der ISA-Steckplatz so eng war. Hatte ihn
abgeschaltet, als das Telefon klingelt. Kurze Zeit danach roch es an
verkohltem Plastik. Sekunden später hat eine Sicherung der Wohnung
ausgelöst. Hat auch die CPU und das RAM mitgenommen. Hatte versucht auf
Gewährleistung die Teile zu tauschen. Da Walmart keine Rücknahme machte,
musste ich mich an einen Support wenden. Ich hatte zur Diagnose erst das
RAM in einem Computer eines Bekannten getestet. Das war
kaputt. RAM-Preise aber niedrig, dass ich bei ARLT Neues kaufte, statt
den Support zu belästigen. Die CPU war aber auch hin. Die konnte ich dann
bei der Support-Firma eingetauscht bekommen. Lustigerweise funktionierte
die Soundkarte aber noch, die den Kurzschluss ja auslöste.

Das war 1999. Und damals schon schlimm, über Tage keinen Computer zu
haben und nicht nach Email schauen zu können. Tablets und WIFI waren noch
unbekannt. Zum Glück aber gab es schon Internet-Cafés.
--
Andreas

PGP fingerprint 952B0A9F12C2FD6C9F7E68DAA9C2EA89D1A370E0
Guido Grohmann
2021-05-03 16:57:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kay Martinen
Du machst das Gewerbsmäßig also Regelmäßig alte HW nach Langer Zeit das
erste mal wieder einschalten? Wo bist du versichert?
Gewerbsmäßig? Was versuchst du mir da schon wieder anzuhängen? Nö - aber
seit etwa 30 Jahren. Hab die Kisten nicht gezählt, die ich gestartet
habe. Achso, das waren nicht unbedingt Rechner, aber auch Geräte, die
schon Jahrzehnte alt sind.
Post by Kay Martinen
Post by Guido Grohmann
Du meinst, die Feuerwehr
kommt vorbei um dich auszulachen?
Weiß nicht. Soll ich mal fragen? Die meisten kenne ich.
Mir ist aber mal ein Mainboard (die Elkos darin) explodiert, hat den
Server mit genommen und die USV an der sie hing auch. War ein Schöner
Krater im Board.
Ich hab schon mit einem Elko einen Krater in die Zimmerdecke geschossen
- gebe damit aber nicht an.

Guido
Kay Martinen
2021-05-03 21:41:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Guido Grohmann
Post by Kay Martinen
Du machst das Gewerbsmäßig also Regelmäßig alte HW nach Langer Zeit das
erste mal wieder einschalten? Wo bist du versichert?
Gewerbsmäßig? Was versuchst du mir da schon wieder anzuhängen? Nö - aber
War'n Witz. Irgendwann hieß es mal wer eine Tätigkeit mehrfach ausübte
dem unterstelle das Finanzamt gewerbsmäßigen Betrieb und so weiter...
selbst wenn keine Gewinnerzielungsabsicht erkennbar wäre. :)

Da frage ich mich dann wann die Luftsteuer kommt. Weil, ich atme ja auch
regelmäßig. Und das tue ich sogar freiwillig, Mutwillig und seit meiner
Geburt. Ich bin also wiederholungstäter was das Luftansaugen angeht. :)
[Hmm, war da nicht was? Ach, ist bestimmt einbildung!]

Und manchmal frage ich mich schon ob dann irgendwann ein Staatsbüttel
auf die Idee kommt neugeborenen einen Luftmengen-zähler zu implantieren.

Warten wir mal 20-30 Jahre und schauen wie viel Luft zum Atmen dann noch
übrig ist - bei all der Waldabholzung, Industrie und inkompetenz. :-(
Post by Guido Grohmann
seit etwa 30 Jahren. Hab die Kisten nicht gezählt, die ich gestartet
habe. Achso, das waren nicht unbedingt Rechner, aber auch Geräte, die
schon Jahrzehnte alt sind.
Und da hat's nie gerummst, die Sicherung und/oder FI gerissen und dich
im Dunkeln stehen lassen mit nix als einem Knisternden Qualmtopf der mal
ein Gerät war?

Oder hast du die vorher alle irgendwie "vorbehandelt"? Wenn ja wie?
Post by Guido Grohmann
Post by Kay Martinen
Mir ist aber mal ein Mainboard (die Elkos darin) explodiert, hat den
Server mit genommen und die USV an der sie hing auch. War ein Schöner
Krater im Board.
Ich hab schon mit einem Elko einen Krater in die Zimmerdecke geschossen
- gebe damit aber nicht an.
Ich will damit auch nicht angeben. Aber das Board liegt hier noch im
Archiv wenn du's sehen wolltest. Die USV ist auch noch vorhanden nur
ohne Akku. Eine schöne SU700I von APPC.

Zimmerdecke habe ich nicht geschafft, aber einen Teppich. Mit einem
Carrera Netzteil und einem Versehentlich falsch gepolten Glättungs-Elko
- weil mein CB-Funkgerät so brummte. Eine Jugendsünde!


Kay
--
Posted via leafnode
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2021-05-03 22:31:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Guido Grohmann
Du machst das Gewerbsmäßig [...]
Gewerbsmäßig? Was versuchst du mir da schon wieder anzuhängen? Nö - aber
War'n Witz. Irgendwann hieß es mal wer eine Tätigkeit mehrfach
ausübte dem unterstelle das Finanzamt gewerbsmäßigen Betrieb und
so weiter... selbst wenn keine Gewinnerzielungsabsicht erkennbar
wäre. :)
Typischerweise ist das Finanzamt ja ganz im Gegenteil eher darauf
aus, eine behauptete Gewinnerzielungsabsicht in Abrede zu stellen,
damit der solcherart zum Liebhaber degradierte Nicht-Unternehmer die
für sein Hobby anfallenden Vorsteuern nicht geltend machen kann.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Ein starker Partner! Stefan, damit das Lachen niemals verstummt!
(Sloganizer)
Gerrit Heitsch
2021-05-04 05:01:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Kay Martinen
Post by Guido Grohmann
Du machst das Gewerbsmäßig [...]
Gewerbsmäßig? Was versuchst du mir da schon wieder anzuhängen? Nö - aber
War'n Witz. Irgendwann hieß es mal wer eine Tätigkeit mehrfach
ausübte dem unterstelle das Finanzamt gewerbsmäßigen Betrieb und
so weiter... selbst wenn keine Gewinnerzielungsabsicht erkennbar
wäre. :)
Typischerweise ist das Finanzamt ja ganz im Gegenteil eher darauf
aus, eine behauptete Gewinnerzielungsabsicht in Abrede zu stellen,
damit der solcherart zum Liebhaber degradierte Nicht-Unternehmer die
für sein Hobby anfallenden Vorsteuern nicht geltend machen kann.
Je nachdem was für das Finanzamt von Vorteil ist.

Gerrit
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2021-05-04 06:32:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Kay Martinen
Post by Guido Grohmann
Gewerbsmäßig? Was versuchst du mir da schon wieder anzuhängen? Nö - aber
War'n Witz. Irgendwann hieß es mal wer eine Tätigkeit mehrfach
ausübte dem unterstelle das Finanzamt gewerbsmäßigen Betrieb
und so weiter... selbst wenn keine Gewinnerzielungsabsicht
erkennbar wäre. :)
Typischerweise ist das Finanzamt ja ganz im Gegenteil eher
darauf aus, eine behauptete Gewinnerzielungsabsicht in Abrede zu
stellen, damit der solcherart zum Liebhaber degradierte
Nicht-Unternehmer die für sein Hobby anfallenden Vorsteuern
nicht geltend machen kann.
Je nachdem was für das Finanzamt von Vorteil ist.
Selbstverständlich. Spontan fällt mir allerdings nicht viel ein, wo
für das Finanzamt die Annahme einer vom Steuerpflichtigen verneinten
Gewinnerzielungsabsicht von Vorteil sein könnte.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Für Anfänger - ferkeln mit Stefan!
(Sloganizer)
Gerrit Heitsch
2021-05-04 06:57:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Gerrit Heitsch
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Kay Martinen
Post by Guido Grohmann
Gewerbsmäßig? Was versuchst du mir da schon wieder anzuhängen? Nö - aber
War'n Witz. Irgendwann hieß es mal wer eine Tätigkeit mehrfach
ausübte dem unterstelle das Finanzamt gewerbsmäßigen Betrieb
und so weiter... selbst wenn keine Gewinnerzielungsabsicht
erkennbar wäre. :)
Typischerweise ist das Finanzamt ja ganz im Gegenteil eher
darauf aus, eine behauptete Gewinnerzielungsabsicht in Abrede zu
stellen, damit der solcherart zum Liebhaber degradierte
Nicht-Unternehmer die für sein Hobby anfallenden Vorsteuern
nicht geltend machen kann.
Je nachdem was für das Finanzamt von Vorteil ist.
Selbstverständlich. Spontan fällt mir allerdings nicht viel ein, wo
für das Finanzamt die Annahme einer vom Steuerpflichtigen verneinten
Gewinnerzielungsabsicht von Vorteil sein könnte.
Verkauf mal länger Zeug auf Ebay.

Gerrit
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2021-05-04 07:13:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Gerrit Heitsch
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Typischerweise ist das Finanzamt ja ganz im Gegenteil eher
darauf aus, eine behauptete Gewinnerzielungsabsicht in Abrede
zu stellen, damit der solcherart zum Liebhaber degradierte
Nicht-Unternehmer die für sein Hobby anfallenden Vorsteuern
nicht geltend machen kann.
Je nachdem was für das Finanzamt von Vorteil ist.
Selbstverständlich. Spontan fällt mir allerdings nicht viel ein,
wo für das Finanzamt die Annahme einer vom Steuerpflichtigen
verneinten Gewinnerzielungsabsicht von Vorteil sein könnte.
Verkauf mal länger Zeug auf Ebay.
Das ist dann idr keine bloße "Absicht" mehr, sondern bereits ein
ganz konkreter Gewinn. Da geht es eher darum, ob dieser Gewinn
gewerblich erzielt wurde.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan, mit dem lieben Emblem der Zufriedenheit.
(Sloganizer)
Gerrit Heitsch
2021-05-04 07:55:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Gerrit Heitsch
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Gerrit Heitsch
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Typischerweise ist das Finanzamt ja ganz im Gegenteil eher
darauf aus, eine behauptete Gewinnerzielungsabsicht in Abrede
zu stellen, damit der solcherart zum Liebhaber degradierte
Nicht-Unternehmer die für sein Hobby anfallenden Vorsteuern
nicht geltend machen kann.
Je nachdem was für das Finanzamt von Vorteil ist.
Selbstverständlich. Spontan fällt mir allerdings nicht viel ein,
wo für das Finanzamt die Annahme einer vom Steuerpflichtigen
verneinten Gewinnerzielungsabsicht von Vorteil sein könnte.
Verkauf mal länger Zeug auf Ebay.
Das ist dann idr keine bloße "Absicht" mehr, sondern bereits ein
ganz konkreter Gewinn.
Gewinn ist das nur wenn du es teurer verkaufst als du es eingekauft
hast. Alten Kram aus dem Keller oder vom Speicher verkaufst du nicht
wirklich mit Gewinn, du minimierst nur deinen Verlust.


Da geht es eher darum, ob dieser Gewinn
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
gewerblich erzielt wurde.
Gewerblich wird schnell unterstellt.

Gerrit
Markus Elsken
2021-05-04 21:18:14 UTC
Antworten
Permalink
Moin!
Post by Gerrit Heitsch
Verkauf mal länger Zeug auf Ebay.
Einmal einen ganzen Schwung reicht auch. Aus einer Erbschaft einen
Haufen Hummel-Figuren (Sammlerzeugs für ältere Damen). Die Dinger
einzeln bei ebay reingesetzt, aber eben alle innerhalb einer Woche.
Schon gab es erst eine Abmahnung und dann einen Brief vom Finanzamt,
obwohl ich extra dazugeschrieben hatte, dass es aus einer Erbschaft
meiner Grosstante kommt. Musste sich damals mein Anwalt drum kümmern.

mfg Markus

P.S.: Der Erlös mit den Dingern war allerdings phantastisch...
Kay Martinen
2021-05-05 17:23:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Markus Elsken
Moin!
Post by Gerrit Heitsch
Verkauf mal länger Zeug auf Ebay.
Schon mal von gehört. Vor Jahren. Wenn man gelegentlich sachen anbietet;
so wie ich; wohl bisher kein Problem. Aber: Frage S.u.
Post by Markus Elsken
Einmal einen ganzen Schwung reicht auch. Aus einer Erbschaft einen
Haufen Hummel-Figuren (Sammlerzeugs für ältere Damen). Die Dinger
einzeln bei ebay reingesetzt, aber eben alle innerhalb einer Woche.
Schon gab es erst eine Abmahnung und dann einen Brief vom Finanzamt,
obwohl ich extra dazugeschrieben hatte, dass es aus einer Erbschaft
meiner Grosstante kommt. Musste sich damals mein Anwalt drum kümmern.
War'st du Privater Verkäufer und hast kein (Neben)Gewerbe angemeldet?
Dann frage ich mich wie die davon erfuhren. ebay-account ist ja nicht
unbedingt eine Ladungsfähige Adresse.
Post by Markus Elsken
P.S.: Der Erlös mit den Dingern war allerdings phantastisch...
Und das Ende vom Lied: Mußtest du Erbschaftsteuer auf die Verkaufserlöse
abdrücken? [Lautes Wiehern des Amtsschimmels] :-/

Kay
--
Posted via leafnode
Markus Elsken
2021-05-05 21:03:06 UTC
Antworten
Permalink
Moin!
Post by Kay Martinen
War'st du Privater Verkäufer und hast kein (Neben)Gewerbe angemeldet?
Dann frage ich mich wie die davon erfuhren. ebay-account ist ja nicht
unbedingt eine Ladungsfähige Adresse.
Der alte Trick: ein Teil ersteigern, dann hat man die Adresse.
Post by Kay Martinen
Und das Ende vom Lied: Mußtest du Erbschaftsteuer auf die Verkaufserlöse
abdrücken? [Lautes Wiehern des Amtsschimmels] :-/
So phantastisch waren die Erlöse nun wieder nicht. Die Freigrenzen sind
da doch etwas höher.

mfg Markus
Kay Martinen
2021-05-06 17:59:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Markus Elsken
Moin!
Post by Kay Martinen
War'st du Privater Verkäufer und hast kein (Neben)Gewerbe angemeldet?
Dann frage ich mich wie die davon erfuhren. ebay-account ist ja nicht
unbedingt eine Ladungsfähige Adresse.
Der alte Trick: ein Teil ersteigern, dann hat man die Adresse.
Hätte nicht gedacht das es dem Finanzamt erlaubt sei irgendwelchen Tand
zu ersteigern (=Sinnlos Geld ausgeben) um nur eine Adresse zu erhalten
(mit der Vagen hoffnung jemandem in die Tasche greifen zu können).

Äh, Okay. Mir fallen grade die Steuersünder-CD Deals ein. Noch so'n
Fieses Ding. Hätte man deren Schlupflöcher dicht gemacht hätte man nicht
Denunzianten CDs mit geklauten Daten abkaufen müssen. Perverse
Finanzwelt. Freiherr GvG lässt grüßen? :-)
Post by Markus Elsken
Post by Kay Martinen
Und das Ende vom Lied: Mußtest du Erbschaftsteuer auf die Verkaufserlöse
abdrücken? [Lautes Wiehern des Amtsschimmels] :-/
So phantastisch waren die Erlöse nun wieder nicht. Die Freigrenzen sind
da doch etwas höher.
Wenn es also unter der Freigrenze blieb mußtest du doch nix nachzahlen
oder? Dann war das Ersteigern zum Adresse bekommen letztlich nutzlose
Geldverschwendung von Amts wegen. Wurde jemand zur Verantwortung
gezogen? :-)


Kay
--
Posted via leafnode
Markus Elsken
2021-05-06 22:14:41 UTC
Antworten
Permalink
Moin!
Post by Kay Martinen
Hätte nicht gedacht das es dem Finanzamt erlaubt sei irgendwelchen Tand
zu ersteigern (=Sinnlos Geld ausgeben) um nur eine Adresse zu erhalten
(mit der Vagen hoffnung jemandem in die Tasche greifen zu können).
Das war ja nicht das Finanzamt, sondern der Abmahnanwalt. Der hat
nämlich gleich die volle Dröhnung losgelassen, um die Kosten für mich
und damit den Gewinn für sich zu maximieren.
Ob das Finanzamt die Daten vom ihm hatte konnte ich nicht nachweisen.
Post by Kay Martinen
Wenn es also unter der Freigrenze blieb mußtest du doch nix nachzahlen
oder? Dann war das Ersteigern zum Adresse bekommen letztlich nutzlose
Geldverschwendung von Amts wegen. Wurde jemand zur Verantwortung
gezogen? :-)
Keine Ahnung. Den Teil hat mein freundlicher Anwalt gleich mit erledigt.
Wenn so ein Abmahnfuzzi quaalifizierten Gegenwind bekommt gibt er i.d.R.
gleich auf.

mfg Markus
Kay Martinen
2021-05-07 06:44:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Markus Elsken
Moin!
Post by Kay Martinen
Hätte nicht gedacht das es dem Finanzamt erlaubt sei irgendwelchen Tand
zu ersteigern (=Sinnlos Geld ausgeben) um nur eine Adresse zu erhalten
(mit der Vagen hoffnung jemandem in die Tasche greifen zu können).
Das war ja nicht das Finanzamt, sondern der Abmahnanwalt. Der hat
Ach so. Das Detail hatte ich nicht bemerkt weil du Finanzamt schriebst.
Post by Markus Elsken
Keine Ahnung. Den Teil hat mein freundlicher Anwalt gleich mit erledigt.
Wenn so ein Abmahnfuzzi quaalifizierten Gegenwind bekommt gibt er i.d.R.
gleich auf.
Gut so. Fühlt sich sonst noch als Hilfssherrif oder Blockwart. Braucht
keiner. Und gegenklage wegen unseriöser Geschäftspraktiken?

Kay
--
Posted via leafnode
Markus Elsken
2021-05-07 19:42:59 UTC
Antworten
Permalink
Moin!
Post by Kay Martinen
Gut so. Fühlt sich sonst noch als Hilfssherrif oder Blockwart. Braucht
keiner. Und gegenklage wegen unseriöser Geschäftspraktiken?
Habe ich weder Zeit noch Lust zu. Kann mit meiner Zeit besseres anfangen.

mfg Markus
Kay Martinen
2021-05-07 23:28:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Markus Elsken
Moin!
Post by Kay Martinen
Gut so. Fühlt sich sonst noch als Hilfssherrif oder Blockwart. Braucht
keiner. Und gegenklage wegen unseriöser Geschäftspraktiken?
Habe ich weder Zeit noch Lust zu. Kann mit meiner Zeit besseres anfangen.
Aber... dafür gibt es doch Anwälte! Denk mal nach. Ist doch besser wenn
die sich gegenseitig beharken. Dann können sie nicht so viel Flurschaden
anrichten.

Äh, nagut, wenn ich so in die Politik schaue... oder gar den Merz. :-(

Kay
--
Posted via leafnode
Josef Moellers
2021-05-07 07:20:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Markus Elsken
Keine Ahnung. Den Teil hat mein freundlicher Anwalt gleich mit erledigt.
Wenn so ein Abmahnfuzzi quaalifizierten Gegenwind bekommt gibt er i.d.R.
gleich auf.
Nicht nur der. Bei meinen (Gott sei dank recht seltenen) Konflikten mit
anderen reichte es oft, zu schreiben, mein Anwalt wäre der und der
Meinung und er möge doch bitte seinen befragen.

Heute brauche ich keinen Anwalt: zum Einen habe ich schon lange keinen
Streß mit anderen (Leben und Leben lassen), zum Anderen ist die Freundin
unseres mittleren Sohnes "Dr. jur.". Die holt mich ggf 'runter und
erkärt, daß der/die andere vielleicht DOCH Recht (oder wenigstens kein
Unrecht) hat.

Josef
Frank Hucklenbroich
2021-05-04 06:28:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Kay Martinen
Post by Guido Grohmann
Du machst das Gewerbsmäßig [...]
Gewerbsmäßig? Was versuchst du mir da schon wieder anzuhängen? Nö - aber
War'n Witz. Irgendwann hieß es mal wer eine Tätigkeit mehrfach
ausübte dem unterstelle das Finanzamt gewerbsmäßigen Betrieb und
so weiter... selbst wenn keine Gewinnerzielungsabsicht erkennbar
wäre. :)
Typischerweise ist das Finanzamt ja ganz im Gegenteil eher darauf
aus, eine behauptete Gewinnerzielungsabsicht in Abrede zu stellen,
damit der solcherart zum Liebhaber degradierte Nicht-Unternehmer die
für sein Hobby anfallenden Vorsteuern nicht geltend machen kann.
Richtig, der Steuerbescheid ergeht dann unter dem "Vorbehalt der
Liebhaberei". Erst wenn man ein paar Jahre Geschäftstätigkeit hat, entfällt
der irgendwann. Ich hatte das früher bei meiner Band und dem zugehörigen
Plattentabel. So ab dem 3. oder 4. Jahr war es dann "offiziell". Das hat
sich richtig gelohnt, denn wir konnten von neuangeschafften Anlagen die
Mehrwertsteuer absetzen, konnten uns die Fahrtkosten zum Probenraum
erstatten lassen u.s.w.. Wenn man parallel dazu noch einen richtigen
Erwebsjob hatte (hatten wir alle), dann war das ein prima
Steuerabschreibungsmodell, denn Gewinn haben wir nie erzielt (wenn Geld
hereinkam, wurde das in neues Equipment investiert).

Grüße,

Frank
Josef Moellers
2021-05-04 11:49:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Guido Grohmann
Post by Kay Martinen
Du machst das Gewerbsmäßig also Regelmäßig alte HW nach Langer Zeit das
erste mal wieder einschalten? Wo bist du versichert?
Gewerbsmäßig? Was versuchst du mir da schon wieder anzuhängen? Nö - aber
War'n Witz. Irgendwann hieß es mal wer eine Tätigkeit mehrfach ausübte
dem unterstelle das Finanzamt gewerbsmäßigen Betrieb und so weiter...
selbst wenn keine Gewinnerzielungsabsicht erkennbar wäre. :)
Naja ... erst unterstellen sie Dir eine Gewerbsmäßigkeit, dann fragen
sie Dich, wo der Gewinn bleibt und unterstellen Dir Liebhaberei!
Post by Kay Martinen
Da frage ich mich dann wann die Luftsteuer kommt. Weil, ich atme ja auch
regelmäßig. Und das tue ich sogar freiwillig, Mutwillig und seit meiner
Geburt. Ich bin also wiederholungstäter was das Luftansaugen angeht. :)
[Hmm, war da nicht was? Ach, ist bestimmt einbildung!]
Installiere Dir mal eine (kleine) PV-Anlage auf's Dach. Dann darfst Du
für den Strom, den Du selber erzeugt hast und selber verbrauchst,
Steuern zahlen! BTDT

Josef
Helmut Fischer
2021-05-03 09:47:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Helmut Fischer
Von daher denke ich, dass das Lüftungsgitter trotz Karten-
und Kabelverhau durchaus der Haupt-Kühlluftweg sein könnte.
Vom Lüftungsgitter geht's dann durch zwei maximal 1cm breite Schlitze
(Mainbord-Kartenunterrand, Kartenoberrand-Gehäusedeckel) über die
gesamte Gehäusetiefe (ca. 50cm) in richtung Netzteil.
Nur, aktuell ist keine 20 MB Platte mit voller Bauhöhe montiert. Da ist
rechtsseitig also ein "Loch" von ca. 15*10cm durch das man zum Netzteil
sehen kann. Allerdings an den Flachbandkabeln (1*20pol, 1*34pol und
...knapp 40pol) vorbei.
Wäre die Große Platte noch drin sähe das anders aus. Da wären rundherum
kaum ein paar mm freiraum wo luft durch könnte.
o.k. - das kann man jetzt ins Verhältnis setzen zum ca. 3 x 135 mm
messenden "Lufteinlass" des Floppylaufwerks, und einem Weg von gemittelt
vielleicht 10 cm um ein paar Ecken durchs Laufwerk ins Gehäuseinnere.

Das war mein Punkt: das sollte man doch so hinbekommen (haben), dass der
Weg durchs Floppylaufwerk für die Luft der schwierigere ist.
Post by Kay Martinen
...
Post by Helmut Fischer
Wie wäre es mit einem Versuch mit Rauch, Kerzenflamme o.ä.? Aber
vorsichtig! :-)))
Ich soll den auf dein Geheiß *EIN*schalten nach über 10 Jahren
Stillstand??? Nur wenn du den Feuerwehreinsatz zahlst. Und dann wäre
auch noch nicht mal klar aus welcher Ecke der Rauch dann kommen würde
oder wohin er zöge. :-)))
Damit bekommt der Begriff "burn-in-test" eine ganz neue Bedeutung :-)
Aber ich hatte keinen Anschlag auf Deine Behausung vor.

Ich hab's vorhin bei meinem ESCOM Gehäuse probiert: das Floppylaufwerk
zieht deutlich intensiver Luft an als das kleine Lüftungsgitter links an
der Gehäusefront. Aber dass dieses Gehäuse u.a. über das Floppylaufwerk
kühlt war ja schon durch die Staubbärte darin gezeigt.

Und meine Bude steht noch - der Rechner war gestern auch schon mal 14
Stunden durchgelaufen. Aber ich denke ernsthaft über die Beschaffung
eines Feuerlöschers nach :-)

Nehme ich eine Fronteinschub-Abdeckung des Gehäuses raus, ist Ruhe im
Laufwerk. Die 3,5" Abdeckung sitzt relativ mittig, vor der internen HD.
Da kommt auch noch Luft am Mainboard "vorbei", das werde ich vielleicht
offen lassen, auch wenn's doof aussieht. Oder ich klebe irgendwas vor
das Floppylaufwerk - so oft werde ich das wohl nicht brauchen.

Grüße, Helmut
Kay Martinen
2021-05-03 15:29:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Fischer
Post by Kay Martinen
Post by Helmut Fischer
Von daher denke ich, dass das Lüftungsgitter trotz Karten-
und Kabelverhau durchaus der Haupt-Kühlluftweg sein könnte.
Das war mein Punkt: das sollte man doch so hinbekommen (haben), dass der
Weg durchs Floppylaufwerk für die Luft der schwierigere ist.
Um das mal abschließen zu können würde ich jetzt einfach mal den IBM
Business-man machen und sagen "Who care's!"

Denn ich denke um solche Details haben die sich zumindest anfangs bei
PC, XT und AT noch keine Gedanken gemacht.
Post by Helmut Fischer
Post by Kay Martinen
Post by Helmut Fischer
Wie wäre es mit einem Versuch mit Rauch, Kerzenflamme o.ä.? Aber
vorsichtig! :-)))
Ich soll den auf dein Geheiß *EIN*schalten nach über 10 Jahren
Stillstand??? Nur wenn du den Feuerwehreinsatz zahlst. Und dann wäre
auch noch nicht mal klar aus welcher Ecke der Rauch dann kommen würde
oder wohin er zöge. :-)))
Damit bekommt der Begriff "burn-in-test" eine ganz neue Bedeutung :-)
Ah, eine Zweit-Bedeutung. :) Den Einbrenn-test kennt man ja schon, nicht
nur von Keramik und Neuen Geräten vor Verlassen der Fabrikhallen.
Post by Helmut Fischer
Aber ich hatte keinen Anschlag auf Deine Behausung vor.
Schade :) Meine Behausung hätte sich vielleicht sogar gerne mit dir
Duelliert. So im Morgengrauen (Oh Schreck) Zwei Musketen (wo die Kugeln
vorn raus kullern) mit Sekundanten (aber ohne Tanten)... bleibt nur die
Frage zu klären WIE intelligent das Haus sein muß um eine Pistole zu
halten. Hmmm, Fefe hat heute in seinem Blog Killer-roboter erwähnt...

(Keine Panik! Da gings um Weedkiller mit Turbolasern. Und einer KI)
Post by Helmut Fischer
Ich hab's vorhin bei meinem ESCOM Gehäuse probiert: das Floppylaufwerk
zieht deutlich intensiver Luft an als das kleine Lüftungsgitter links an
der Gehäusefront. Aber dass dieses Gehäuse u.a. über das Floppylaufwerk
kühlt war ja schon durch die Staubbärte darin gezeigt.
Naja. Augen auf bei der Gehäusewahl.
Post by Helmut Fischer
Und meine Bude steht noch - der Rechner war gestern auch schon mal 14
Stunden durchgelaufen. Aber ich denke ernsthaft über die Beschaffung
eines Feuerlöschers nach :-)
CO2 Löscher sind auch nicht mehr so teuer. Ich hab einen im Keller neben
dem Rack stehen. Dort läuft ein "echter" Server 24/7. Dem traue ich doch
mehr als meinem damaligen der nur ein schödes Allerwelts-Mainboard
hatte. Zudem ein Super Sockel 7 mit stromhungriger CPU und das war wohl
auch die Zeit als Qualitätsprobleme mit Elkos häufiger auftraten. Der
"Krater" im Board war also prinzipiell absehbar möglich aber dennoch
unerwartet. Aber so lange unsere Regierung auch immer erst Kinder in
Brunnen wirft bevor sie Deckel für Brunnen verpflichtend macht bin ich
in guter Gesellschaft. ;-)
Post by Helmut Fischer
Nehme ich eine Fronteinschub-Abdeckung des Gehäuses raus, ist Ruhe im
Laufwerk. Die 3,5" Abdeckung sitzt relativ mittig, vor der internen HD.
Da kommt auch noch Luft am Mainboard "vorbei", das werde ich vielleicht
offen lassen, auch wenn's doof aussieht. Oder ich klebe irgendwas vor
das Floppylaufwerk - so oft werde ich das wohl nicht brauchen.
Da fällt mir wieder ein. Ich habe noch ein AT(Clone) Gehäuse von Damals
das ist ein Minitower und hat an der Front eine Schiebetür um die
Laufwerksbucht komplett ab zu decken. Tür zu und nichts kommt da mehr
durch, tür auf und unten wo nur mikrigste (Luft)Löchlein sind kommt nix
durch.

Im gegensatz dazu mein Bigtower-Gehäuse. Das hat eine Klapptür mit
Fenster für die Obligate Speedanzeige (die nur von der Turbotaste
umgeschaltet wurde aber das war mal der Server für meine Fidonet Mailbox
und die Brauchte Plattenplatz. Eine SCSI Platte (1GB) reichte nicht mehr
also mußte eine zweite her. Die reichte auch nicht mehr also eine Dritte
und dann wurde es dort zu warm. Also hatte ich einen frontlüftereinschub
gekauft. Format einer 5,25" Front, 2 kleine; und entsprechend nervig
laute; Miefquirle drin mit Floppystecker - ungeregelt.

Nur die Frontklappe konnte ich dann leider nicht mehr schließen. Löcher
rein bohren kam nicht in Frage also aus gehakt und beiseite gelegt.
Immerhin hatte dieser Einschub sogar ein Gitter mit platz für eine
Filtermatte. Die auch entsprechend oft gereinigt werden mußte.

Kay
--
Posted via leafnode
Gerald E:scher
2021-05-01 16:46:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Fischer
Post by Kay Martinen
Was ist dir lieber. Eine Dreckige Floppy mit Kleinspannung oder ein
Dreckiges Netzteil in dem Hochspannung anliegt.
Mir wäre lieber wenn die für das Netzteil notwendige Kühlluft nicht
durch das Floppylaufwerk sondern daran vorbei angesaugt würde, und das
wäre auch damals möglich gewesen.
Bei den 3 1/2" Floppys hatten die Hersteller dazugelernt, die hatten
eine Klappe am Schlitz.
Bei meinem Macbook von 2007 ist mir Ähnliches passiert. Dessen
DVD-Laufwerk war nach einigen Jahren ausgefallen und nachdem ich das
geöffnet und entstaubt hatte, ging es wieder.
Post by Helmut Fischer
Der IBM AT hat an der Front ein großes Gitter, vielleicht war das dafür
gedacht.
Hoffentlich dem Netzteillüfter diagonal gegenüberliegend. Aber wenn das
Floppylaufwerk offen ist, wird immer ein Teil der Kühlluft durch jenes
hindurch gesaugt.
--
Gerald
Helmut Fischer
2021-05-01 17:57:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerald E:scher
...
Post by Helmut Fischer
Der IBM AT hat an der Front ein großes Gitter, vielleicht war das dafür
gedacht.
Hoffentlich dem Netzteillüfter diagonal gegenüberliegend.
Siehe meine Antwort nebenan - wenn das vorne links an der Front des AT
Lüftungsschlitze sind, ist genau das gegeben. Das Netzteil warja hinten
rechts - mit dem integrierten Netzschalter, der einen zur Verbeugung
beim Ein- und Ausschalten zwang (oder zum Einsatz einer Steckleiste mit
Schalter, das haben IIRC viele gemacht).

Grüße, Helmut
Thomas Koenig
2021-05-01 17:59:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerald E:scher
Bei den 3 1/2" Floppys hatten die Hersteller dazugelernt, die hatten
eine Klappe am Schlitz.
Ja, und besonders intelligente Leute meinten, da zwei Disketten
reinpacken zu wollen...

Das war einige Male an dem einzigen PC der Fall, mit dem man
als Studi Daten vom Großrechner auf den eigenen Rechner
transferieren konnte.
Kay Martinen
2021-05-01 20:03:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Koenig
Post by Gerald E:scher
Bei den 3 1/2" Floppys hatten die Hersteller dazugelernt, die hatten
eine Klappe am Schlitz.
Aber nicht zur Kühlluft-verhinderung oder doch? :)
Post by Thomas Koenig
Ja, und besonders intelligente Leute meinten, da zwei Disketten
reinpacken zu wollen...
Wir sind ja hier nicht im Lochkarten-Thread sonst hätte ich gesagt "die
wollten ihre Disk kopieren durch durchstanzen" ;-)
Post by Thomas Koenig
Das war einige Male an dem einzigen PC der Fall, mit dem man
als Studi Daten vom Großrechner auf den eigenen Rechner
transferieren konnte.
Bei aller liebe aber mir ist es m.W. noch nie gelungen ZWEI 3,5"
Disketten in EIN Laufwerk ein zu legen. Jedenfalls nicht im
Original-Zustand (mit Plastikhülle). Bei 5,25" und CD-Roms dagegen...
mal versehentlich eine dazu stecken "konnte" passieren. Die Medien waren
flacher und die Aufnahme breiter.

BTW, die einzigen Floppy-Laufwerke die ich je sah die eine echte
"Klappe" zur Verriegelung hatten waren 8" Laufwerke. An der "Compulady"
(CP/M 2 Rechner) und am IMSAI aus dem Film "Wargames" zu sehen.

Kay
--
Posted via leafnode
Clemens Schüller
2021-05-01 20:16:16 UTC
Antworten
Permalink
Servus!
Post by Kay Martinen
Bei aller liebe aber mir ist es m.W. noch nie gelungen ZWEI 3,5"
Disketten in EIN Laufwerk ein zu legen. Jedenfalls nicht im
Original-Zustand (mit Plastikhülle). Bei 5,25" und CD-Roms dagegen...
mal versehentlich eine dazu stecken "konnte" passieren. Die Medien waren
flacher und die Aufnahme breiter.
Mich hat die Aussage auch gewundert - 2 5.25er im LW würde ich mir noch
einreden lassen, wenn sie auch schwer reingehen würden...

...aber 2 3.5er - nie und nimma - die würde man wohl mim Hammer
reinzimmern müssen xD
Post by Kay Martinen
BTW, die einzigen Floppy-Laufwerke die ich je sah die eine echte
"Klappe" zur Verriegelung hatten waren 8" Laufwerke. An der "Compulady"
(CP/M 2 Rechner) und am IMSAI aus dem Film "Wargames" zu sehen.
Uuuuuh, jetzt hast einen meiner Lieblingsfilme zitiert - in der
Schluss Szene wirken die Bombenangriffe auf meinen FineArts (am Pioneer
AVR) umsomehr *hehe*
--
LieGrü aus Graz, Clemens
Thomas Koenig
2021-05-02 07:17:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Clemens Schüller
Servus!
Post by Kay Martinen
Bei aller liebe aber mir ist es m.W. noch nie gelungen ZWEI 3,5"
Disketten in EIN Laufwerk ein zu legen. Jedenfalls nicht im
Original-Zustand (mit Plastikhülle). Bei 5,25" und CD-Roms dagegen...
mal versehentlich eine dazu stecken "konnte" passieren. Die Medien waren
flacher und die Aufnahme breiter.
Mich hat die Aussage auch gewundert - 2 5.25er im LW würde ich mir noch
einreden lassen, wenn sie auch schwer reingehen würden...
...aber 2 3.5er - nie und nimma - die würde man wohl mim Hammer
reinzimmern müssen xD
Entspechend sah das Laufwerk auch aus, da muss Gewalt angewendet
worden sein. Reingepasst hatten beide wohl nicht, aber es
reichte, um das Laufwerk zu schrotten.
Dennis Grevenstein
2021-05-01 22:02:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Koenig
Ja, und besonders intelligente Leute meinten, da zwei Disketten
reinpacken zu wollen...
DEC hatte früher mal so 5.25" Doppelfloppies (RX50 oder so?)
Vollkommen bescheuert ist die Idee also nicht. :-)

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhäuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Kay Martinen
2021-05-01 22:54:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Post by Thomas Koenig
Ja, und besonders intelligente Leute meinten, da zwei Disketten
reinpacken zu wollen...
DEC hatte früher mal so 5.25" Doppelfloppies (RX50 oder so?)
Vollkommen bescheuert ist die Idee also nicht. :-)
Konnten die Autonom eine Disk kopieren? Das soll bei den CBM
Doppelfloppys gegangen sein (2 Disks, ein Controller, Ein Gehäuse)

Hmm, gab es nicht auch eine 1571 als Doppel-Laufwerk? Gleiche Größe wie
der C-128D... Oh ja... nein, Doch nicht wirklich. Aber interessant

<http://cbmmuseum.kuto.de/floppy_vc1571.html>


Kay
--
Posted via leafnode
Nils M Holm
2021-05-02 08:01:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Koenig
Ja, und besonders intelligente Leute meinten, da zwei Disketten
reinpacken zu wollen...
DEC hatte fr?her mal so 5.25" Doppelfloppies (RX50 oder so?)
Vollkommen bescheuert ist die Idee also nicht. :-)
Ja, RX50, aber die hatten volle Bauhoehe und zwei slots (aber
eine gemeinsame Spindel). Von aussen sahen die eher aus wie
zwei Laufwerke. Schoene Laufwerke, sind in den DEC PRO (Desktop
PDP-11) und -- ich meine -- in der Rainbow verbaut worden.
--
Nils M Holm < n m h @ t 3 x . o r g > www.t3x.org
Andreas Eder
2021-05-02 09:25:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Nils M Holm
Ja, RX50, aber die hatten volle Bauhoehe und zwei slots (aber
eine gemeinsame Spindel). Von aussen sahen die eher aus wie
zwei Laufwerke. Schoene Laufwerke, sind in den DEC PRO (Desktop
PDP-11) und -- ich meine -- in der Rainbow verbaut worden.
Ja, ich kenn' sie vom Rainbow.

'Andreas
Kay Martinen
2021-05-02 09:54:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Nils M Holm
Post by Thomas Koenig
Ja, und besonders intelligente Leute meinten, da zwei Disketten
reinpacken zu wollen...
DEC hatte fr?her mal so 5.25" Doppelfloppies (RX50 oder so?)
Vollkommen bescheuert ist die Idee also nicht. :-)
Wo's hier grad um Zufall oder Absicht geht...
Post by Nils M Holm
Ja, RX50, aber die hatten volle Bauhoehe und zwei slots (aber
.. war TX50 (oder ähnliches) nicht die Bezeichnung für einen DLT
Streamer, auch von DEC? 5,25" ebenfalls Volle Höhe.
Post by Nils M Holm
eine gemeinsame Spindel). Von aussen sahen die eher aus wie
zwei Laufwerke. Schoene Laufwerke, sind in den DEC PRO (Desktop
PDP-11) und -- ich meine -- in der Rainbow verbaut worden.
Offenbar nicht nur eine Spindel sondern auch nur ein Stepper für die
Köpfe wie man hier...

http://oldcomputers.net/dec-rainbow-100.html

...nachlesen kann. Da ist auch ein Schönes Bild von einem Offenen und
einem Geschlossenem Laufwerk. Das Laufwerk erinnert mich an ein Detail
irgendeines SF-Raumschiffes.

Und der ganze Rechner an den C-128. Wußte nicht das es noch so einen
Twitter (Zwitter + TRI für 3 Funktionen :-)) gab.

Ü-EI Alarmstufe ROT.


Kay
--
Posted via leafnode
Wolf gang P u f f e
2021-04-30 08:17:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Fischer
... bei alten PCs das 5,25" Floppylaufwerk auch als Kühllufteinlass und
-filter zu nutzen?
Anlass für die Frage ist die nebenan genannte Reaktivierung einer 386er
PCs aus ca. 1990, der ab Inbetriebnahme etwa 15 Jahre in einem Labor als
Auswerterechner eingesetzt ware und danach genau so lange stillstand.
Das 5,25" Laufwerk (das übliche, halbe Bauhöhe, mit Einschubschlitz und
Verriegelungshebel) sitzt rechts genau gegenüber vom Netzteil, das nach
vorn auch den größten Lufteinlass hat. Die Staubbärte im Laufwerk waren
sehenswert. Das Netzteil selbst war relativ sauber, war fast alles im
Floppylaufwerk hängengeblieben :-/ Auch sonst war der Rechner innen eher
ansehnlicher als außen. Im mittig eingebauten 3,5" Laufwerk (mit Klappe)
war vergleichsweise wenig Staub.
Das Gehäuse (ESCOM Slimline) hat vorne links ein recht kleines
Lufteinlassgitter und ist ansonsten, da recht sauber ineinanderpassend
gebaut, vermutlich relativ dicht.
Hat sich IBM bei der Konstruktion des PC darüber keine Gedanken gemacht?
Kann ich mir kaum vorstellen. Liegt es dann an der Umsetzung des
PC-Konzepts durch die Konstrukteure der "Kompatiblen", hier ESCOM bzw.
dem taiwanesischen Gehäusebauer?
Verstaubte Grüße,
Helmut
Wenn der Kunde richtig Geld in die Hand nimmt, dann gibt es zusätzliche
große(!) Gehäuselüfter, die in den PC reinblasen.
Für Werkstattumgebung auch gern mit Filtermatte, so dass die Luft
zumindest ohne staub und ölige Bestandteile reingeblasen wird.
Der leichte Überdruck lässt dann nur die saubere Luft von innen heraus
durchs Netzteil und die Laufwerksschlitze entweichen.
Kostet aber alles extra und so findet man in den PC-Gehäusen meist nur
die leeren Bohrungen für den zusätzlichen Gehäuselüfter hinter der
Frontplatte oder an der Rückwand.
Und bei den PCs für Privat von Vobis, Escom, MegWare und wie sie alle
hießen, sind sogar diese Features weggelassen worden.
Kay Martinen
2021-04-30 11:53:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Helmut Fischer
... bei alten PCs das 5,25" Floppylaufwerk auch als Kühllufteinlass und
-filter zu nutzen?
Das Gehäuse (ESCOM Slimline) hat vorne links ein recht kleines
Lufteinlassgitter und ist ansonsten, da recht sauber ineinanderpassend
gebaut, vermutlich relativ dicht.
Luftdicht ist es gewiss eh nicht. Ist keines. Aber :-)
Hat's auch die Putzigen Federblechstreifen an den Überlappungsstellen
der Bleche. Irgendwann; als der CE-Wahn losbrach; hatten das auf ein mal
alle Gehäuse (zu haben) die ich sah. Von wegens HF-Dichtigkeit undso.
Bei Taktfrequenzen von 60-100 MHz (und jetzt mehr) kommt man ja in den
UKW Bereich (und ggf. BOS u.a.) Dann gab's auch ausbrechbare
Metallblenden für ungenutzte Einschübe. Bei besseren waren die wieder
installierbar.
Post by Wolf gang P u f f e
Wenn der Kunde richtig Geld in die Hand nimmt, dann gibt es zusätzliche
große(!) Gehäuselüfter, die in den PC reinblasen.
Für Werkstattumgebung auch gern mit Filtermatte, so dass die Luft
zumindest ohne staub und ölige Bestandteile reingeblasen wird.
Zu "Werkstatt-üblichen Preisen" sprich: Locker mal'n Hunderter oben
drauf. Damals noch mehr als heute. Und heute sind mehrere Lüfter-slots
ja eh schon usus. Nur an der Filtermatte haperts bei desktop und
minitower für ONU meistens.
Post by Wolf gang P u f f e
Der leichte Überdruck lässt dann nur die saubere Luft von innen heraus
durchs Netzteil und die Laufwerksschlitze entweichen.
"Leichter Überdruck" ist doch'n Witz oder? Das was die rein pusten geht
doch durch die meist reichlich vorhandenen hinteren "Abluft"öffnungen
locker wieder raus. Ich glaube nicht das du Lüfter findest die so viel
Volumen schaffen um da auch nur "leichten" Überdruck auf zu bauen. Nur
wenn man viele Öffnnungen zu klebt oder wirklich nicht sehr viele hätte.
YMMV.

Heute gibt's eh kaum noch Floppys und bei Optischen Laufwerken
bräuchtest du einen Kompressor um da "nebenluft" durch zu schieben.

Und bei Alten PCs mit Floppys und ebenso alter HW... siehe oben und
anderen Post von mir.
Post by Wolf gang P u f f e
Kostet aber alles extra und so findet man in den PC-Gehäusen meist nur
die leeren Bohrungen für den zusätzlichen Gehäuselüfter hinter der
Frontplatte oder an der Rückwand.
Und bei den PCs für Privat von Vobis, Escom, MegWare und wie sie alle
hießen, sind sogar diese Features weggelassen worden.
Ich hab über die Jahre öfters mal nach Gehäusen gesucht mit Frontlüfter
und Filtermatte. Und bin eigentlich immer nur bei 19" Gehäusen in 2-4 HE
fündig geworden, dort aber zu Preisen deutlich jenseits von 100 € bis
knapp in den 4 Stelligen Bereich. Fand ich oft überzogen für das gebotene.

Bei Desktop und Tower war das Vorhandensein eher zufall und wird meist
nicht beworben oder mit Leeren Slots verkauft in die dann ggf. auch noch
speziell passende Lüfter gehörten. Einfach ist auch das nicht.

Immerhin ist bei Rackgehäusen typischerweise die Front die Kalte und
hinten die warme Seite. Nur brauchts in dem Rack dann auch noch passende
Blenden um nebenluft zu blockieren und bei richtigen Zeilen mit
Kalt/Warm Gang einhausung spielen die Preise dafür dann auch keine Rolle
mehr. :-)


Kay
--
Posted via leafnode
Wolf gang P u f f e
2021-04-30 21:03:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Wolf gang P u f f e
Wenn der Kunde richtig Geld in die Hand nimmt, dann gibt es zusätzliche
große(!) Gehäuselüfter, die in den PC reinblasen.
Für Werkstattumgebung auch gern mit Filtermatte, so dass die Luft
zumindest ohne staub und ölige Bestandteile reingeblasen wird.
...
Post by Kay Martinen
Post by Wolf gang P u f f e
Der leichte Überdruck lässt dann nur die saubere Luft von innen heraus
durchs Netzteil und die Laufwerksschlitze entweichen.
"Leichter Überdruck" ist doch'n Witz oder?
Nein, kein Witz.
Ein oder mehrere Gehäuselüfter saugen die Luft durch Filter in den PC
und von dort tritt die saubere Luft durch alle möglichen Öffnungen wie
z.B. Laufwerke oder sonstige Löcher wieder aus.
Der Witz dabei ist, dass der Gehäuselüfter etwas mehr Luft reinsaugen
muss, als der Netzteillüfter rausbläst.
Ansonsten sorgt der Netzteillüfter immer noch dafür, dass Dreck durch
alle möglichen Öffnungen rein kommt.
Gerald E:scher
2021-04-30 16:45:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Fischer
... bei alten PCs das 5,25" Floppylaufwerk auch als Kühllufteinlass und
-filter zu nutzen?
Das solltest du besser die Hersteller der Floppylaufwerke fragen, die
hatten eigentlich alle keine Gehäuse sondern einen offenen Rahmen.
Ich habe noch ein unverstaubtes Teac rumliegen, falls du das möchtest...
Post by Helmut Fischer
Das Gehäuse (ESCOM Slimline) hat vorne links ein recht kleines
Lufteinlassgitter und ist ansonsten, da recht sauber ineinanderpassend
gebaut, vermutlich relativ dicht.
Hat sich IBM bei der Konstruktion des PC darüber keine Gedanken gemacht?
IBM hat sich über die Konstruktion von irgendwelchen zukünftigen Klonen
bestimmt keine Gedanken gemacht ;-)
--
Gerald
Helmut Fischer
2021-05-01 07:44:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerald E:scher
Das solltest du besser die Hersteller der Floppylaufwerke fragen, die
hatten eigentlich alle keine Gehäuse sondern einen offenen Rahmen.
Meines hat sogar einen Deckel, es ist nur nach unten offen.
Post by Gerald E:scher
Ich habe noch ein unverstaubtes Teac rumliegen, falls du das möchtest...
Danke für's Angebot, aber mein Mitsumi läuft nach Entstaubung und
Reinigung wieder.
Post by Gerald E:scher
IBM hat sich über die Konstruktion von irgendwelchen zukünftigen Klonen
bestimmt keine Gedanken gemacht ;-)
Schon klar :-) Aber ich hoffte, hier hätte jemand Details von IBM selbst
parat.

Grüße, Helmut
Helmut Fischer
2021-05-01 08:30:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Fischer
Meines hat sogar einen Deckel, es ist nur nach unten offen.
P.S.: nach unten hing an einer Stelle ein regelrechter Staub-Bart
heraus. Schade, dass ich den nicht fotografiert habe!

Grüße, Helmut
Marcel Mueller
2021-04-30 17:51:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Fischer
... bei alten PCs das 5,25" Floppylaufwerk auch als Kühllufteinlass und
-filter zu nutzen?
Anlass für die Frage ist die nebenan genannte Reaktivierung einer 386er
PCs aus ca. 1990, der ab Inbetriebnahme etwa 15 Jahre in einem Labor als
Auswerterechner eingesetzt ware und danach genau so lange stillstand.
Das 5,25" Laufwerk (das übliche, halbe Bauhöhe, mit Einschubschlitz und
Verriegelungshebel) sitzt rechts genau gegenüber vom Netzteil, das nach
vorn auch den größten Lufteinlass hat. Die Staubbärte im Laufwerk waren
sehenswert.
Jo mei, nach 30 Jahren sieht mach anderes auch nicht mehr schön aus.
Deckel auf, sauber machen, Köpfe ordentlich schrubben und fertig. Das
wird wieder laufen. Die Pappdiskettenlaufwerke sind ziemlich unkaputtbar.


Marcel
Helmut Fischer
2021-05-01 07:51:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marcel Mueller
Jo mei, nach 30 Jahren sieht mach anderes auch nicht mehr schön aus.
Klar, das hatte ich auch nicht erwartet. Aber wegen Staub nicht mehr
funktionierende Floppylaufwerke waren auch schon damals gang und gäbe,
und das wäre teilweise vermeidbar gewesen, meine ich.
Post by Marcel Mueller
Deckel auf, sauber machen, Köpfe ordentlich schrubben und fertig. Das
wird wieder laufen. Die Pappdiskettenlaufwerke sind ziemlich unkaputtbar.
Genau so war es. Bei einem anderen PC aus der Ära (der im PCI/ISA Thread
genannte, offenbar sehr wenig genutzte, Compaq Presario 486er, 3,5"
Floppy) war allerdings das Fett auf der Spindel des Kopfantriebs sehr
hartnäckig verharzt, da werkele ich noch.

Grüße, Helmut
Helmut Fischer
2021-05-02 19:25:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Fischer
da werkele ich noch.
[x] done

Es war nicht nur die Spindel, sondern auch die Schiene mit der der
Kopfträger geführt wird. Jetzt läuft's wieder.

Grüße, Helmut
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...