Discussion:
S: QIC (cleaning) Tapes
(zu alt für eine Antwort)
Axel
2018-09-05 15:44:43 UTC
Permalink
Hallo Zusammen!

Wie's immer so ist... man nimmt sich endlich mal eines seiner Schätzchen an, die schon viel zu lange im Keller/Dachboden/Lagerhalle/Warehouse 13 lagen und dann kommt man von Hölzchen auf Stöckchen: Elkos, DS1287, RAM... Ihr kennt das ja.

Meine momentane Patientin, eine MIPS rc2030 Workstation... beinhartes 12MHz R2000(sic!) Teil. Hat keinen Schimmer von netboot & Co. Also soll das OS bitte per QIC Tape verfüttert werden.
Dazu benötige ich Eure Hilfe:

* Die original Bänder von 1989 (RISC/os 4.1) haben alle ausgeleierte "Antriebsriemen" - hierfür würde ich also Teilespender suchen. Zum Beispiel defekte QIC-24/120/150/525 Tapes, Hauptsache nicht QIC-20 oder 40 (aka "mini-QIC"), da ist der Riemen kürzer.

* Ich besitze noch *ein* NOS QIC-525 tape, welchem ich wirklich vertrauen kann. Das wird auch momentan hart rangenommen (Scheiben unter Linux, Lesen auf der MIPS, geht nicht, repeat) - ich würde mich freuen, wenn ich zumindest ein 2. hätte, falls dieses die Grätsche machen sollte.

* Und zu guter Letzt: Ein Reinigungsband wäre ein Traum... ich sorge mich etwas um den Schreib/Lesekopf meines Tandberg Drives, von dem ich nicht weiß, wieviele Kilometer Band es schon durchgeschleift hat...

Sollte also jemand von Euch netten Menschen so etwas rumliegen haben, freue ich mich über ein Zeichen ;-)

VG, Axel

P.S: Ach, und wenn noch jemand von Euch im Thema RISC/os (und ich meine nicht das von Acorn ;-)) ist, freue ich mich auch über Kontakt
Michael Bäuerle
2018-09-06 11:57:31 UTC
Permalink
Post by Axel
[...]
* Die original Bänder von 1989 (RISC/os 4.1) haben alle ausgeleierte
"Antriebsriemen" - hierfür würde ich also Teilespender suchen.
Zum Beispiel defekte QIC-24/120/150/525 Tapes, [...].
Ich habe diverse solche Medien. Auch bei den Typen mit höherer Kapazität
(die vermutlich jünger sind) sind die Riemen mittlerweile am Ende.

Da noch was brauchbares ausschlachten zu können dürfte IMHO schwierig
werden. Wenn man irgendwo noch neue Medien bekommt ist auch die Frage,
ob das nicht alte Lagerbestände sind. Oder werden Standard (nicht Mini
bzw. Travan) QIC-Medien tatsächlich noch neu gebaut?
Post by Axel
* Ich besitze noch *ein* NOS QIC-525 tape, welchem ich wirklich
vertrauen kann. Das wird auch momentan hart rangenommen (Scheiben
unter Linux, Lesen auf der MIPS, geht nicht, repeat) - ich würde mich
freuen, wenn ich zumindest ein 2. hätte, falls dieses die Grätsche
machen sollte.
Die Laufwerke sind eigentlich recht haltbar, bei denen von Tandberg
möchte die Motortreiber-Platine gerne einen eigenen Lüfter haben.

Was da kaputtgeht sind auch die Gummiteile, insbesondere die Antriebs-
rolle. Die kann man runterschneiden und ein neues Gummiteil draufkleben.
Post by Axel
* Und zu guter Letzt: Ein Reinigungsband wäre ein Traum... ich sorge
mich etwas um den Schreib/Lesekopf meines Tandberg Drives, von dem ich
nicht weiß, wieviele Kilometer Band es schon durchgeschleift hat...
Ich habe so ein Reinigungs-Cartridge (IIRC von 3M). Das hat innen ein
Getriebe und einen Exzenter, der einen Schlitten vor dem Kopf hin- und
herschiebt. Auf diesem Schlitten befinden sich wechselbare Aufsätze mit
Schaumstoff auf der Außenseite. Dieser Schaumstoff ist mittlerweile
ebenfalls zerbröselt (auch bei den nie benutzen Reserve-Aufsätzen in
der Verpackung).

Da tut es aber sicherlich auch ein anderes nicht fusselndes Material.
Isopropanol drauf und dann von Hand über den Kopf des Laufwerks reiben
dürfte den gleichen Effekt haben.
Gert Doering
2018-09-08 18:49:18 UTC
Permalink
* Und zu guter Letzt: Ein Reinigungsband w=C3=A4re ein Traum... ich sorge m=
ich etwas um den Schreib/Lesekopf meines Tandberg Drives, von dem ich nicht=
wei=C3=9F, wieviele Kilometer Band es schon durchgeschleift hat...
Ich hab' hier noch einen Stapel TDC4220 und 4225 (AFAIR), also die 1G/2G
und 2.5G/5G SCSI-Laufwerke rumstehen. Mindestens eins davon ist frisch
von Reparatur und Service bei Tandberg zurÃŒck gekommen (so vor 10 Jahren)
und dann nie wieder verbaut worden...

"First mail first served", gegen Paketporto.

(Interne Laufwerke, SCSI, werden zumindest am Bus erkannt und laufen an
und machen die richtigen Geraeusche wenn man ein Reinigungsband reinsteckt
- *das* geb ich aber nicht her, weil ich nur noch eins hab. Habe kein
funktionsfaehiges Medium mehr [Riemen...], damit macht's keinen Sinn die
Laufwerke weiter zu horten)

gert
--
USENET is *not* the non-clickable part of WWW!
//www.muc.de/~gert/
Gert Doering - Munich, Germany ***@greenie.muc.de
fax: +49-89-35655025 ***@net.informatik.tu-muenchen.de
m***@gmx.at
2019-01-01 17:07:25 UTC
Permalink
Für QIC Laufwerke mit schön freiligenden Köpfen nehme ich erfolgreich Isopropanol und Wattestäbchen. Reinigungsbänder sind mit ehrlichgesagt zu teuer mit mehreren
100 Euro Kaufpreis, und günstigere hab ich noch keine gesehen, bzw. lange nicht mehr.

LG
Michael
Fritz Chwolka
2019-01-01 18:42:15 UTC
Permalink
Post by Gert Doering
* Und zu guter Letzt: Ein Reinigungsband w=C3=A4re ein Traum... ich sorge m=
ich etwas um den Schreib/Lesekopf meines Tandberg Drives, von dem ich nicht=
wei=C3=9F, wieviele Kilometer Band es schon durchgeschleift hat...
Ich hab' hier noch einen Stapel TDC4220 und 4225 (AFAIR), also die 1G/2G
und 2.5G/5G SCSI-Laufwerke rumstehen. Mindestens eins davon ist frisch
von Reparatur und Service bei Tandberg zurÃŒck gekommen (so vor 10 Jahren)
und dann nie wieder verbaut worden...
"First mail first served", gegen Paketporto.
(Interne Laufwerke, SCSI, werden zumindest am Bus erkannt und laufen an
und machen die richtigen Geraeusche wenn man ein Reinigungsband reinsteckt
- *das* geb ich aber nicht her, weil ich nur noch eins hab. Habe kein
funktionsfaehiges Medium mehr [Riemen...], damit macht's keinen Sinn die
Laufwerke weiter zu horten)
gert
Ich hätte Bedarf


--

Loading...