Discussion:
Merkwürdiges Diskettenformat
(zu alt für eine Antwort)
Ralf Kiefer
2020-12-31 15:24:41 UTC
Permalink
Hallo,

vorhin beim Sortieren und Sichten uralter Disketten aus den Anfangstagen
des Mac, also 3,5", ein- und zweiseitig, 135tpi für 400kB und 800kB.
Beide erkennbar auch daran, daß oben das zweite Loch für HD-Erkennung
fehlt.

Ich schaue aufs Herstelleretikett: "Memorex Microdisk 1S/4D Single
Sided 135tpi". Die hat kein HD-Loch. Aber was soll das "4D"? Die
normalen, einseitigen Disketten hatten am Mac mit GCR 400kB, mit MFM
wären es 360kB, aber beide Formate in "2D". "4D" wäre das doppelte, also
800kB auf einer Seite. Gab's so was? Offensichtlich schon. Am Mac sicher
nicht mit Serienlaufwerken.

Gruß, Ralf
Nils M Holm
2020-12-31 16:49:29 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Ich schaue aufs Herstelleretikett: "Memorex Microdisk 1S/4D Single
Sided 135tpi". Die hat kein HD-Loch. Aber was soll das "4D"?
4D (quad density) kenne ich eigentlich nur von 5.25"-Laufwerken
(96tpi, aber geringe Schreibdichte, also 720KB), aber die gab's
am Mac wohl eher nicht.
--
Nils M Holm < n m h @ t 3 x . o r g > www.t3x.org
Ralf Kiefer
2021-01-02 00:31:43 UTC
Permalink
Post by Nils M Holm
4D (quad density) kenne ich eigentlich nur von 5.25"-Laufwerken
(96tpi, aber geringe Schreibdichte, also 720KB), aber die gab's
am Mac wohl eher nicht.
Die Angabe "Density" bezog sich doch eher auf die Aufzeichnungsdichte
innerhalb einer Spur, AFAIR. Dagegen die Spurdichte waren die 48 oder
96tpi (bei 5,25") oder eben 135tpi bei 3,5" (und 80Spuren).

Single Density war FM und 125kbit/sec, Double Density MFM und
250kbit/sec, aber Quad Density? Das müßte folgerichtig bei 1000kbit/sec
und MFM(?) gelegen haben? Aber High Density ist was anderes.

Gruß, Ralf
Gerrit Heitsch
2021-01-02 08:17:54 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Nils M Holm
4D (quad density) kenne ich eigentlich nur von 5.25"-Laufwerken
(96tpi, aber geringe Schreibdichte, also 720KB), aber die gab's
am Mac wohl eher nicht.
Die Angabe "Density" bezog sich doch eher auf die Aufzeichnungsdichte
innerhalb einer Spur, AFAIR. Dagegen die Spurdichte waren die 48 oder
96tpi (bei 5,25") oder eben 135tpi bei 3,5" (und 80Spuren).
Single Density war FM und 125kbit/sec, Double Density MFM und
250kbit/sec, aber Quad Density? Das müßte folgerichtig bei 1000kbit/sec
und MFM(?) gelegen haben?
Es wären 500 Kbit/sec. Aber das ist schon High Density.

Gerrit
Ralf Kiefer
2021-01-03 22:59:47 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Es wären 500 Kbit/sec. Aber das ist schon High Density.
Mein Rechenfehler :-( Wenn es High Density wäre, würde das als "HD"
draufstehen, wäre das HD-Loch oben im Diskettengehäuse, und sie wäre
vermutlich nicht einseitig. Und als HD-Diskette würde sie wg. der
Magnetisierung mit MFM und 250kb/sec nicht lange funktionieren. Ein
Rätsel ...

Gruß, Ralf
Nils M Holm
2021-01-02 08:37:00 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Nils M Holm
4D (quad density) kenne ich eigentlich nur von 5.25"-Laufwerken
(96tpi, aber geringe Schreibdichte, also 720KB), aber die gab's
am Mac wohl eher nicht.
Die Angabe "Density" bezog sich doch eher auf die Aufzeichnungsdichte
innerhalb einer Spur, AFAIR. Dagegen die Spurdichte waren die 48 oder
96tpi (bei 5,25") oder eben 135tpi bei 3,5" (und 80Spuren).
Ja, *eigentlich* bezieht sich "density" auf die Schreibdichte, aber
"quad density" hatte die Schreibdichte von DD und die Spurdichte von
HD. Die Terminologie war wohl ein bisschen inkonsistent an dieser
Stelle.
--
Nils M Holm < n m h @ t 3 x . o r g > www.t3x.org
Ralf Kiefer
2021-01-03 22:59:48 UTC
Permalink
Post by Nils M Holm
Ja, *eigentlich* bezieht sich "density" auf die Schreibdichte, aber
"quad density" hatte die Schreibdichte von DD und die Spurdichte von
HD.
HD hatte 80Spuren (bei 5,25" und 3,5"), und mit MFM gab es genauso die
80Spur-Formate (einseitig mit GCR 400kB, mit MFM und 512Byte-Sektoren
360kB, eher zweiseitig mit 720kB).
Post by Nils M Holm
Die Terminologie war wohl ein bisschen inkonsistent an dieser
Stelle.
Ja. Daher meine Frage ... :-)

Gruß, Ralf
Nils M Holm
2021-01-04 10:35:40 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
HD hatte 80Spuren (bei 5,25" und 3,5"), und mit MFM gab es genauso die
80Spur-Formate (einseitig mit GCR 400kB, mit MFM und 512Byte-Sektoren
360kB, eher zweiseitig mit 720kB).
DSDD (MFM, 5.25") kenne ich nur als 48tpi (40 tracks).
Mit 96tpi (80 tracks) hiess dann dann eben 4D oder QD.

3.5" gab es wohl nur in 135tpi (80 tracks), weshalb
"DD" dort auch 720KB war (entsprechend dem 5.25" QD
format).
--
Nils M Holm < n m h @ t 3 x . o r g > www.t3x.org
Michael van Elst
2021-01-04 11:16:40 UTC
Permalink
Post by Nils M Holm
DSDD (MFM, 5.25") kenne ich nur als 48tpi (40 tracks).
Mit 96tpi (80 tracks) hiess dann dann eben 4D oder QD.
Die 80-5.25"-Spurlaufwerke wurden aber wohl nur kurze Zeit
"QD" genannt. Für die üblichen Disketten machte das keinen
Unterschied, es wäre vermutlich verwirrend gewesen, wenn
man DD-Disketten in QD-Laufwerke gesteckt hätte.
--
--
Michael van Elst
Internet: ***@serpens.de
"A potential Snark may lurk in every tree."
Norbert Narten
2021-01-04 19:03:40 UTC
Permalink
Post by Michael van Elst
Post by Nils M Holm
DSDD (MFM, 5.25") kenne ich nur als 48tpi (40 tracks).
Mit 96tpi (80 tracks) hiess dann dann eben 4D oder QD.
Die 80-5.25"-Spurlaufwerke wurden aber wohl nur kurze Zeit
"QD" genannt. Für die üblichen Disketten machte das keinen
Unterschied, es wäre vermutlich verwirrend gewesen, wenn
man DD-Disketten in QD-Laufwerke gesteckt hätte.
In meinen Siemens PC-X und MX2 stecken Laufwerke (TEAC FD-55 FV-13-U und
TEAC FD-55), die zwar 80 Spuren schreiben und lesen können (Ergo 720K) aber
die 1,2MB HD-Disketten funktionieren wegen der Beschichtung nicht. Sie
produzieren schon Fehler bei dem Versuch sie zu formatieren... ;-). Die
Siemens QD/96TPI-Disketten sollen auch eine bessere Beschichtung haben,
als die DD-Disketten. Die DD-Disks (DSDD) neigen sogar eher dazu Block-Fehler
zu produzieren. Und es liegt nicht daran, das es NoName-DD-Disketten sind. Das
machen alle Hersteller mehr oder weniger früher.


Norbert
Michael van Elst
2021-01-04 19:23:59 UTC
Permalink
Post by Norbert Narten
Post by Michael van Elst
Die 80-5.25"-Spurlaufwerke wurden aber wohl nur kurze Zeit
"QD" genannt. Für die üblichen Disketten machte das keinen
Unterschied, es wäre vermutlich verwirrend gewesen, wenn
man DD-Disketten in QD-Laufwerke gesteckt hätte.
In meinen Siemens PC-X und MX2 stecken Laufwerke (TEAC FD-55 FV-13-U und
TEAC FD-55), die zwar 80 Spuren schreiben und lesen können (Ergo 720K) aber
die 1,2MB HD-Disketten funktionieren wegen der Beschichtung nicht.
DD vs HD macht einen Unterschied bei den Disketten, weil man eben
ein anderes Material benötigt. 40-Spur vs. 80-Spur hingegen ist
nur ein Thema für Laufwerksmechanik und den Screib/Loeschkopf.
--
--
Michael van Elst
Internet: ***@serpens.de
"A potential Snark may lurk in every tree."
Gerrit Heitsch
2021-01-04 11:46:37 UTC
Permalink
Post by Nils M Holm
Post by Ralf Kiefer
HD hatte 80Spuren (bei 5,25" und 3,5"), und mit MFM gab es genauso die
80Spur-Formate (einseitig mit GCR 400kB, mit MFM und 512Byte-Sektoren
360kB, eher zweiseitig mit 720kB).
DSDD (MFM, 5.25") kenne ich nur als 48tpi (40 tracks).
Mit 96tpi (80 tracks) hiess dann dann eben 4D oder QD.
Es gab auch 100tpi-Laufwerke... Und eine DD-Diskette lief problemlos in
Laufwerken mit 80 Spuren. Ich hab in so etwas sogar SD porblemlos verwendet.

Gerrit
Ralf Kiefer
2021-01-04 11:48:16 UTC
Permalink
Post by Nils M Holm
DSDD (MFM, 5.25") kenne ich nur als 48tpi (40 tracks).
Am Apple II war DD mit 96tpi das "ganz große" Laufwerk mit 640kB an
Nachrüstcontrollerkarten von Ehring, Erphi, IBS oder aus USA. Mit OS-9
und CP/M waren die verbreitet, bevor die 5,25"-HD-Laufwerke bezahlbar
wurden.
Post by Nils M Holm
Mit 96tpi (80 tracks) hiess dann dann eben 4D oder QD.
Ok, da kommen wir der Sache schon näher :-) Inkonsistent ist die
Bezeichnung allemal, aber das wurde bereits erwähnt.
Post by Nils M Holm
3.5" gab es wohl nur in 135tpi (80 tracks), weshalb
"DD" dort auch 720KB war (entsprechend dem 5.25" QD
format).
Da bin ich mir nicht sicher. Es könnte sein, daß irgendwo im Fundus ein
40-Spur-3,5"-Laufwerk herumvagabundiert. Aber bis ich dorthin komme,
vergehen noch Monate.

Gruß, Ralf
Gerrit Heitsch
2021-01-04 11:52:49 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Da bin ich mir nicht sicher. Es könnte sein, daß irgendwo im Fundus ein
40-Spur-3,5"-Laufwerk herumvagabundiert. Aber bis ich dorthin komme,
vergehen noch Monate.
Würde mich wundern... Ich kenne 3.5" nur in DD und HD, aber immer mit 80
Spuren. Es gab sie einseitig.

Gerrit
Ralf Kiefer
2021-01-04 12:39:19 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Würde mich wundern... Ich kenne 3.5" nur in DD und HD, aber immer mit 80
Spuren. Es gab sie einseitig.
Datenblätter gibt es:
<http://bitsavers.informatik.uni-stuttgart.de/pdf/teac/brochures/TEAC_FD
-35_Brochure_Mar85.pdf>

3,5" mit 40 Spuren in ein- und doppelseitig.

Gruß, Ralf
Gerrit Heitsch
2021-01-04 12:43:56 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Gerrit Heitsch
Würde mich wundern... Ich kenne 3.5" nur in DD und HD, aber immer mit 80
Spuren. Es gab sie einseitig.
<http://bitsavers.informatik.uni-stuttgart.de/pdf/teac/brochures/TEAC_FD
-35_Brochure_Mar85.pdf>
3,5" mit 40 Spuren in ein- und doppelseitig.
Bleibt die Frage ob sie über Vaporware oder Prototypen rausgekommen sind.

Selbst der Atari-ST hatte damals Laufwerke mit 80 Spuren im Angebot,
dafür aber auch in einseitig.

Gerrit
Ralf Kiefer
2021-01-04 13:49:44 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Bleibt die Frage ob sie über Vaporware oder Prototypen rausgekommen sind.
Berechtigte Frage. Im Januar 1984 erschien der Mac als erster Rechner
mit Stückzahl, der ein 3,5"-Laufwerk eingebaut hatte. Später kamen der
Atari ST, der Amiga und die OS-Halbe-PCs. Alle mit 80-Spur-Laufwerken.

Vielleicht finde ich noch eines vom Typ A oder B ...

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
2021-01-05 18:31:22 UTC
Permalink
Post by Nils M Holm
DSDD (MFM, 5.25") kenne ich nur als 48tpi (40 tracks).
Mit 96tpi (80 tracks) hiess dann dann eben 4D oder QD.
Vorhin beim Räumen gefunden:
<Loading Image...>
Beide habe ich am Apple IIe benutzt. Die 48tpi am 35-Spur-Laufwerk, die
96tpi am 80-Spur-Laufwerk.

Gruß, Ralf

P.S.: Im Hintergrund die originale Verpackung vom IIe aus dem Jahr 1983.
Die Kartons halten, beim Rest schaunmermal.

P.P.S.: Sony "drohte" mit "Full Lifetime Warranty"! Wenn eine davon
jetzt nicht mehr funktioniert .... Ich suche schon mal die Adresse der
deutschen Sony-Vertretung :-)
Clemens Schüller
2021-01-05 21:17:12 UTC
Permalink
Servus!
Post by Ralf Kiefer
Post by Nils M Holm
DSDD (MFM, 5.25") kenne ich nur als 48tpi (40 tracks).
Mit 96tpi (80 tracks) hiess dann dann eben 4D oder QD.
<http://www.ralf-kiefer.de/A2/disk5.25.JPG>
Beide habe ich am Apple IIe benutzt. Die 48tpi am 35-Spur-Laufwerk, die
96tpi am 80-Spur-Laufwerk.
Ui, da tun sich Erinnungen an meine α-Tronic P4 auf - aber nicht mit MOS
oder CP/M. Sondern MS-DOS 3.20

Software hatte ich folgende:

Symantec F&A (mein Liebling damals)
MS Word
Trendisk
Trendtext
Manger FiBu
(...)
Post by Ralf Kiefer
P.S.: Im Hintergrund die originale Verpackung vom IIe aus dem Jahr 1983.
Die Kartons halten, beim Rest schaunmermal.
Gemacht für die Ewigkeit xD
Post by Ralf Kiefer
P.P.S.: Sony "drohte" mit "Full Lifetime Warranty"! Wenn eine davon
jetzt nicht mehr funktioniert .... Ich suche schon mal die Adresse der
deutschen Sony-Vertretung :-)
Viel Spaß :-D
--
Beste Grüße, Clemens Schüller
Andreas Boehm
2021-01-06 00:00:00 UTC
Permalink
Mittwoch, 06.01.21, R.Kiefer.SPAEM # gmx.de to All (Re: Merkwuerdiges
Diskettenformat):

Hallo,

RK> P.P.S.: Sony "drohte" mit "Full Lifetime Warranty"! Wenn eine davon
RK> jetzt nicht mehr funktioniert .... Ich suche schon mal die Adresse
RK> der deutschen Sony-Vertretung :-)

Ich bin auf deinen Erfahrungsbericht gespannt. Bitte hier mitteilen, wie
es mit Sony laeuft.

viele Gruesse
Andreas


Subspace-Channel closed on Stardate [-26]2487.21
Nils M Holm
2021-01-06 10:11:26 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Nils M Holm
DSDD (MFM, 5.25") kenne ich nur als 48tpi (40 tracks).
Mit 96tpi (80 tracks) hiess dann dann eben 4D oder QD.
<http://www.ralf-kiefer.de/A2/disk5.25.JPG>
Beide habe ich am Apple IIe benutzt. Die 48tpi am 35-Spur-Laufwerk, die
96tpi am 80-Spur-Laufwerk.
Tjaa. :) Man lernt nie aus!
--
Nils M Holm < n m h @ t 3 x . o r g > www.t3x.org
Andreas Neumann
2021-01-06 10:15:27 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
P.P.S.: Sony "drohte" mit "Full Lifetime Warranty"! Wenn eine davon
jetzt nicht mehr funktioniert .... Ich suche schon mal die Adresse der
deutschen Sony-Vertretung :-)
Jo. Da erklärt man Dir dann, dass die "Lifetime" ja offensichtlich zu Ende
ist wenn sie nicht mehr funktioniert, und damit die Warranty void ist.

SCNR.
Ralf Kiefer
2021-01-06 12:32:32 UTC
Permalink
Post by Andreas Neumann
Jo. Da erklärt man Dir dann, dass die "Lifetime" ja offensichtlich zu Ende
ist wenn sie nicht mehr funktioniert, und damit die Warranty void ist.
Das ist kein
Post by Andreas Neumann
SCNR.
Erfahrung vom Beginn des Jahrtausends: inne 4m kauften wir Ende der
1990er beginnend ziemlich viele Hubs und Switches von 3Com auch für
unsere Kundenanlagen. Die hatten Lüfter. Und eine Lifetime Warranty.

Blöd für 3Com, nicht unvorteilhaft für uns. Die Lüfter fielen nach der
Größenordnung 4 Jahre Betriebszeit reihenweise aus. Wir schickten in
manchen Monaten auch mal 10 Geräte zur Garantiereparatur an 3Com zurück.
Ok, wir hatten den Aufwand mit Ersatzgeräten für unsere Kunden, mit der
Verwaltung der Tauschgeräte und Überwachung der Tauschaktionen. Aber
3Com stellte keine Rechnungen.

Ich gehe davon aus, daß wir nicht die einzigen 3Com-Kunden waren, die
die Garantie in Anspruch nahmen. Es verging nicht mehr viel Zeit bis im
Kleingedruckten der 3Com-Geräte die "Lifetime Warranty" eine konkrete
Zeitangabe hatte.

Soviel zur Dauer von "Lifetime" bei den US-Amerikanern.

BTW wir wechselten noch bevor anstelle von 3Com Huawei draufstand zu
HP-Switches. Auch mit Lüftern, aber zuverlässigeren.

Gruß, Ralf
Andreas Neumann
2021-01-06 14:47:50 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Größenordnung 4 Jahre Betriebszeit reihenweise aus. Wir schickten in
manchen Monaten auch mal 10 Geräte zur Garantiereparatur an 3Com zurück.
Interessant :)
Post by Ralf Kiefer
Soviel zur Dauer von "Lifetime" bei den US-Amerikanern.
Ich hatte ja tatsächlich mal Socken mit "Lifetime Warranty", im Urlaub in
den USA gekauft. Mich hat es so gejuckt, die nach dem ersten Loch
umzutauschen. Leider stand der Aufwand zum Nutzen in keinem irgendwie zu
rechtfertigendem Verhältnis. Ich vermute stark, das war dem
Sockenhersteller durchaus bewusst ;)
Diedrich Ehlerding
2021-01-06 13:17:33 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
P.P.S.: Sony "drohte" mit "Full Lifetime Warranty"! Wenn eine davon
jetzt nicht mehr funktioniert .... Ich suche schon mal die Adresse
der deutschen Sony-Vertretung :-)
Sioe werden dir sagen: die Lebensdauer deiner Disketten sei lange
überschritten - was ja u.a. daraus hervorgeht, dass sie nicht mehr
benutzbar sind- Ganrantie bieten sie nur für die "Lifetime" der
Disketten, nicht für die deine.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Martin Wohlauer
2021-01-02 08:41:23 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Nils M Holm
4D (quad density) kenne ich eigentlich nur von 5.25"-Laufwerken
(96tpi, aber geringe Schreibdichte, also 720KB), aber die gab's
am Mac wohl eher nicht.
Die Angabe "Density" bezog sich doch eher auf die Aufzeichnungsdichte
innerhalb einer Spur, AFAIR. Dagegen die Spurdichte waren die 48 oder
96tpi (bei 5,25") oder eben 135tpi bei 3,5" (und 80Spuren).
Es ist gewissermaßen eine Angabe der magnetische Härte. Damit die
weißschen Bezirke im magnetischen Material sich nicht gegenseitig
ummagnetisieren (können) und damit überhaupt eine höhere
Sektor-/Bit-Dichte möglich ist, darf das Material sich nicht so leicht
ummagnetisieren lassen. Was dann letztlich auch der Grund ist, warum ein
HD-Laufwerk zwar mit DD-Disks kann, aber nicht unbedingt anders rum. Die
Flussdichte muss bei HD zum ummagnetisieren höher sein. Man könnte es
auch magnetische Zähigkeit nennen.
Post by Ralf Kiefer
Single Density war FM und 125kbit/sec, Double Density MFM und
250kbit/sec, aber Quad Density? Das müßte folgerichtig bei 1000kbit/sec
und MFM(?) gelegen haben? Aber High Density ist was anderes.
Letztlich ist das logisch-elektrische Aufzeichnungsverfahren egal. Du
könntest die Scheibe auch langsamer als ihre 300 RPM laufen lassen und
hohe Bitraten damit hin kriegen. Du könntest dir auch was ganz neues
einfallen lassen, was du über deinen Schreib-Lese-Kopf schickst. Wichtig
ist nur, dass deine Datendichte/Flusswechseldichte nicht höher liegt,
als es das Material magnetisch erlaubt. Sonst endet das ganze mit
magnetischem Datensalat. Deswegen kannst du z. B. schon versuchen, eine
DD-5¼" Disk auf 1,2 MB zu formatieren. Wird DOS' Format-Befehl z. B.
klaglos versuchen. Aber halt unter massiven Fehlern, weil ein Bit das
andere beeinflusst. Die »magnetische Drift« oder Empfänglichkeit für
Veränderungen ist ggf. zu groß dazu.

Grüßle,

Martin.
Ralf Kiefer
2021-01-03 22:59:48 UTC
Permalink
Post by Martin Wohlauer
Was dann letztlich auch der Grund ist, warum ein
HD-Laufwerk zwar mit DD-Disks kann, aber nicht unbedingt anders rum. Die
Flussdichte muss bei HD zum ummagnetisieren höher sein. Man könnte es
auch magnetische Zähigkeit nennen.
Mitte der 1980er Jahre lief ich mit einseitigen 48tpi-DD-,
doppelseitigen 96tpi-DD- und doppelseitigen 96tpi-HD-Disketten in
5,25"-Größe rum. Die ersten beiden für den Apple II, das zweite Format
auch für OS-9 und das dritte Format, wenn ich was mit einem PC-AT zu tun
hatte. Zwischendurch gab's noch ein paar doppelseitige
48tpi-DD-Disketten für die PC-XTs. Manchmal nervte die Aufpasserei.

Die absichtlichen oder auch versehentliche Versuche eine DD-Diskette mit
dem HD-Format zu benutzen scheiterten manchmal bereits bei der nächsten
Umdrehung, manchmal erst am nächsten Tag, wenn sie nicht mehr lesbar
waren. Soweit lernte ich das zu einem ziemlich frühen Zeitpunkt ;-)


Ich glaub, daß ich die Memorex-Beschriftung einfach als Laune des
Etikettenherstellers abhake. Vielleicht hatte der soviel Ahnung wie ich
;-)

Gruß, Ralf
Martin Wohlauer
2021-01-07 07:03:47 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Martin Wohlauer
Was dann letztlich auch der Grund ist, warum ein
HD-Laufwerk zwar mit DD-Disks kann, aber nicht unbedingt anders rum. Die
Flussdichte muss bei HD zum ummagnetisieren höher sein. Man könnte es
auch magnetische Zähigkeit nennen.
Mitte der 1980er Jahre lief ich mit einseitigen 48tpi-DD-,
doppelseitigen 96tpi-DD- und doppelseitigen 96tpi-HD-Disketten in
5,25"-Größe rum. Die ersten beiden für den Apple II, das zweite Format
auch für OS-9 und das dritte Format, wenn ich was mit einem PC-AT zu tun
hatte. Zwischendurch gab's noch ein paar doppelseitige
48tpi-DD-Disketten für die PC-XTs. Manchmal nervte die Aufpasserei.
Die absichtlichen oder auch versehentliche Versuche eine DD-Diskette mit
dem HD-Format zu benutzen scheiterten manchmal bereits bei der nächsten
Umdrehung, manchmal erst am nächsten Tag, wenn sie nicht mehr lesbar
waren. Soweit lernte ich das zu einem ziemlich frühen Zeitpunkt ;-)
Das' dann auch der Test, den ich fahre, um rauszukriegen, ob eine Disk
DD oder HD ist. Wenn sie nach ein paar Tagen immer noch fehlerfrei ist,
ist anzunehmen, dass es tatsächlich eine HD ist. Rein optisch ist das ja
nicht zuverlässig auszumachen.
Post by Ralf Kiefer
Ich glaub, daß ich die Memorex-Beschriftung einfach als Laune des
Etikettenherstellers abhake. Vielleicht hatte der soviel Ahnung wie ich
;-)
Z. T. ja auch gar nicht verkehrt. Die Angabe, ob eine Disk zweiseitig
oder doch nur einseitig ist, hieß ja auch nicht unbedingt, dass eine
einseitig deklarierte Disk nur auf einer Seite richtig™ funktioniert. Es
hieß ja nur, dass die Disk nur auf einer Seite vom Hersteller getestet
wurde. Dass die andere meistens durchaus problemlos lief, macht die
meisten einseitigen Disks real zu zweiseitigen.

Grüßle,

Martin.

Arno Welzel
2020-12-31 17:12:43 UTC
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Hallo,
vorhin beim Sortieren und Sichten uralter Disketten aus den Anfangstagen
des Mac, also 3,5", ein- und zweiseitig, 135tpi für 400kB und 800kB.
Beide erkennbar auch daran, daß oben das zweite Loch für HD-Erkennung
fehlt.
Ich schaue aufs Herstelleretikett: "Memorex Microdisk 1S/4D Single
Sided 135tpi". Die hat kein HD-Loch. Aber was soll das "4D"? Die
normalen, einseitigen Disketten hatten am Mac mit GCR 400kB, mit MFM
wären es 360kB, aber beide Formate in "2D". "4D" wäre das doppelte, also
800kB auf einer Seite. Gab's so was? Offensichtlich schon. Am Mac sicher
nicht mit Serienlaufwerken.
4D stand für vierfache Dichte und gab es bei 5,25"-Disketten. Siehe
auch: <https://de.wikipedia.org/wiki/Quad_Density>

Vielleicht hat Memorex "4D" auch für 3,5" benutzt um die auf Kapazität
von "brutto" 1000 KB anzuspielen, die 4D mit 5,25" hatte.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...