Discussion:
Linux Distri für Compac NC5120
Add Reply
Andreas Fenner
2021-12-29 21:01:03 UTC
Antworten
Permalink
Hi "Gemeinde",

habe hier einen älteren Compac NC6120 rumliegen.

Welche aktuelle Linux-Distri kann ich dem "Oldtimer" zumuten ohne das er
alszu "lahm" wird?

Andreas
Andreas Kohlbach
2021-12-30 00:29:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Fenner
habe hier einen älteren Compac NC6120 rumliegen.
Welche aktuelle Linux-Distri kann ich dem "Oldtimer" zumuten ohne das
er alszu "lahm" wird?
Jede.

Bei der schwachen RAM-Ausstattung sollte das Augenmerk auf den
verwendeten Desktop-Manager (oder erst keinen nutze) gelegt werden. KDE,
Gnome oder MATE fallen sicher aus.

Vielleicht funktioniert xfce damit.
--
Andreas
Kay Martinen
2021-12-30 20:22:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Fenner
habe hier einen älteren Compac NC6120 rumliegen.
Welche aktuelle Linux-Distri kann ich dem "Oldtimer" zumuten ohne das
er alszu "lahm" wird?
Jede.
...Die noch Non-PAE CPUs unterstützt! Das sind nicht mehr viele.

Wenn die "alte" CPU "neu" genug ist und PAE "doch" kann, dann ja.

Bye/
/Kay
--
🅟🅞🅢🅣🅔🅓 🅥🅘🅐 🅛🅔🅐🅕🅝🅞🅓🅔
Marco Moock
2022-01-06 09:21:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Andreas Fenner
habe hier einen älteren Compac NC6120 rumliegen.
Welche aktuelle Linux-Distri kann ich dem "Oldtimer" zumuten ohne
das er alszu "lahm" wird?
Jede.
...Die noch Non-PAE CPUs unterstützt! Das sind nicht mehr viele.
Wenn die "alte" CPU "neu" genug ist und PAE "doch" kann, dann ja.
Intel Centrino --> Name für Kombination aus Intel-CPU, Intel-Chipsatz,
Intel-IGP und Intel-NIC. Die erste Generation hatte Pentium M, der kann
PAE, zeigt das aber nicht im Flag. Daher gibt es die Bootoption
forcepae bei Ubuntu, bei anderen Distributionen ggf. was
Ähnliches, wenn die PAE brauchen und meckern, wenn das Flag es nicht
angibt.
Debian 11 geht problemlos auf den Teilen ohne eine solche Bootoption.
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...