Discussion:
Welchen Sinn haben die Einkerbungen beim K1810WM86
Add Reply
Peter Heitzer
2021-09-14 15:42:30 UTC
Antworten
Permalink
Beim sowetischen Nachbau des 8086
https://de.wikipedia.org/wiki/K1810WM86
hat das Gehäuse zwei Einkerbungen, die einen Einblick auf einige
Verbindungen innerhalb des Chips erlauben. Welchen Sinn hat diese
Gehäuseform?
--
Dipl.-Inform(FH) Peter Heitzer, ***@rz.uni-regensburg.de
Josef Moellers
2021-09-14 20:46:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Heitzer
Beim sowetischen Nachbau des 8086
https://de.wikipedia.org/wiki/K1810WM86
hat das Gehäuse zwei Einkerbungen, die einen Einblick auf einige
Verbindungen innerhalb des Chips erlauben. Welchen Sinn hat diese
Gehäuseform?
Ich tippe mal auf die Vergrößerung der Oberfläche. Nicht viel, aber
vielleicht genug?

Josef
Marcel Mueller
2021-09-15 05:46:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Heitzer
Beim sowetischen Nachbau des 8086
https://de.wikipedia.org/wiki/K1810WM86
hat das Gehäuse zwei Einkerbungen, die einen Einblick auf einige
Verbindungen innerhalb des Chips erlauben. Welchen Sinn hat diese
Gehäuseform?
Vermutlich für irgendeine Maschine, die ihn an der Stelle sicher packt
und vielleicht auch die Metallteile während des Vergießens in Position
hält, damit die Bonddrähte nichts abbekommen.


Marcel
Gerrit Heitsch
2021-09-15 06:08:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marcel Mueller
Post by Peter Heitzer
Beim sowetischen Nachbau des 8086
https://de.wikipedia.org/wiki/K1810WM86
hat das Gehäuse zwei Einkerbungen, die einen Einblick auf einige
Verbindungen innerhalb des Chips erlauben. Welchen Sinn hat diese
Gehäuseform?
Vermutlich für irgendeine Maschine, die ihn an der Stelle sicher packt
und vielleicht auch die Metallteile während des Vergießens in Position
hält, damit die Bonddrähte nichts abbekommen.
Denke ich auch.

Gerrit
Marco Scholz
2021-09-15 07:14:33 UTC
Antworten
Permalink
[...]
Post by Marcel Mueller
Vermutlich für irgendeine Maschine, die ihn an der Stelle sicher packt
und vielleicht auch die Metallteile während des Vergießens in Position
hält, damit die Bonddrähte nichts abbekommen.
Hmm, ähnliche Öffnungen haben auch die sowj. 8088 Kopien (KP1810BM88).
Bei anderen sowj. CPU Kopien habe ich die noch nie gesehen.

Spannendes Thema. Interessant finde ich auch die sowj. LSI-11 Kopien
(К1801ВМ1) und deren Verwendung im PDP-11 kompatiblen Homecomputer der
Serie Электроника БК:
https://en.wikipedia.org/wiki/Electronika_BK
--
XMPP ***@disroot.org
DB4CE71C8DEF84257AD0B23E4D5934D90226C7F3 00010011 00010011 ▞
Rafael Deliano
2021-09-15 15:23:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Heitzer
Verbindungen innerhalb des Chips erlauben.
... des Leadframes (?) erlauben ...
Post by Peter Heitzer
Welchen Sinn hat diese Gehäuseform?
Würde auf rustikalen Patch zur
Linderung des mechanischen Tempcos tippen.
Der Leadframe, der ( riesige ? ) Chip
und das Epoxy dehnen sich beim Aufheizen
unterschiedlich. Epoxy erhält Füllmaterial
um seinen Tempco auf Silizium abzugleichen.
Fließt dann aber schwieriger in der
Spritzgußmaschine.
Für grössere Chips war jeweils auch eine
Verbesserung in der Fertigung der Plastik-ICs
nötig.

MfG JRD
Wolf gang P u f f e
2021-09-16 08:16:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Heitzer
Beim sowetischen Nachbau des 8086
https://de.wikipedia.org/wiki/K1810WM86
hat das Gehäuse zwei Einkerbungen, die einen Einblick auf einige
Verbindungen innerhalb des Chips erlauben. Welchen Sinn hat diese
Gehäuseform?
Mich wundert insgesamt das Aussehen der Plaste und der Gehäuseform.
So wirklich Russisch sieht das eigentlich nicht aus.
Das hier sieht eher aus, als käme es aus einer russischen Schmiede:
Loading Image...

Meine Vermutung, die brauchten wegen irgendwelchen Messungen
eventuell zusätzliche Prüfkontakte zu den normalen Anschlusspins.
Diese mussten wohl auch nach der Verkapslung erreichbar sein.
Arno Welzel
2021-09-16 09:56:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Heitzer
Beim sowetischen Nachbau des 8086
https://de.wikipedia.org/wiki/K1810WM86
hat das Gehäuse zwei Einkerbungen, die einen Einblick auf einige
Verbindungen innerhalb des Chips erlauben. Welchen Sinn hat diese
Gehäuseform?
Mich wundert insgesamt das Aussehen der Plaste und der Gehäuseform.
So wirklich Russisch sieht das eigentlich nicht aus.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/dd/Kr1810vm88.jpg
Die Englische Seite der Wikipedia enhält verschiedene Formen, auch die
eingangs genannte Variante:

<https://en.wikipedia.org/wiki/K1810VM86>
Post by Wolf gang P u f f e
Meine Vermutung, die brauchten wegen irgendwelchen Messungen
eventuell zusätzliche Prüfkontakte zu den normalen Anschlusspins.
Diese mussten wohl auch nach der Verkapslung erreichbar sein.
Die durch die Öffnungen sichtbaren Leitungen sind *alle* als Pins
herausgeführt. Da gibt es keine zusätzlichen Kontakte. Die Erklärung von
Rafael Deliano - "rustikaler Patch zur Linderung des mechanischen
Tempcos tippen" - in <sht359$jjs$***@dont-email.me> erscheint da plausibler.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Wolf gang P u f f e
2021-09-16 11:15:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Heitzer
Beim sowetischen Nachbau des 8086
https://de.wikipedia.org/wiki/K1810WM86
hat das Gehäuse zwei Einkerbungen, die einen Einblick auf einige
Verbindungen innerhalb des Chips erlauben. Welchen Sinn hat diese
Gehäuseform?
Mich wundert insgesamt das Aussehen der Plaste und der Gehäuseform.
So wirklich Russisch sieht das eigentlich nicht aus.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/dd/Kr1810vm88.jpg
Die Englische Seite der Wikipedia enhält verschiedene Formen, auch die
<https://en.wikipedia.org/wiki/K1810VM86>
Post by Wolf gang P u f f e
Meine Vermutung, die brauchten wegen irgendwelchen Messungen
eventuell zusätzliche Prüfkontakte zu den normalen Anschlusspins.
Diese mussten wohl auch nach der Verkapslung erreichbar sein.
Die durch die Öffnungen sichtbaren Leitungen sind *alle* als Pins
herausgeführt. Da gibt es keine zusätzlichen Kontakte.
Aha, und woran siehst man das?
Man müsste so eine Ding mal aufschleifen, um es sicher beurteilen zu
können.
Marcel Mueller
2021-09-16 18:32:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Arno Welzel
Die durch die Öffnungen sichtbaren Leitungen sind *alle* als Pins
herausgeführt. Da gibt es keine zusätzlichen Kontakte.
Aha, und woran siehst man das?
Man müsste so eine Ding mal aufschleifen, um es sicher beurteilen zu
können.
Ich würde eher sagen, es ist /nicht/ so, schlicht, weil die Anzahl der
Leitungen nicht ausreicht. Oder verstecken sich unter den Löchern noch
weitere, verdeckte Kontakte? Aber selbst dann wird es eng. Ich komme da
irgendwie auf 7 von jeder Ecke ausgehend. Wären wir bei 28. Da fehlen
irgendwie immer noch 2.


MArcel
Arno Welzel
2021-09-17 09:29:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Arno Welzel
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Heitzer
Beim sowetischen Nachbau des 8086
https://de.wikipedia.org/wiki/K1810WM86
hat das Gehäuse zwei Einkerbungen, die einen Einblick auf einige
Verbindungen innerhalb des Chips erlauben. Welchen Sinn hat diese
Gehäuseform?
Mich wundert insgesamt das Aussehen der Plaste und der Gehäuseform.
So wirklich Russisch sieht das eigentlich nicht aus.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/dd/Kr1810vm88.jpg
Die Englische Seite der Wikipedia enhält verschiedene Formen, auch die
<https://en.wikipedia.org/wiki/K1810VM86>
Post by Wolf gang P u f f e
Meine Vermutung, die brauchten wegen irgendwelchen Messungen
eventuell zusätzliche Prüfkontakte zu den normalen Anschlusspins.
Diese mussten wohl auch nach der Verkapslung erreichbar sein.
Die durch die Öffnungen sichtbaren Leitungen sind *alle* als Pins
herausgeführt. Da gibt es keine zusätzlichen Kontakte.
Aha, und woran siehst man das?
Das ergibt sich rein logisch, wenn man das Ding ansieht:

<https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/dd/Kr1810vm88.jpg>

Das Gehäuse hat insgesamt 40 Anschlüsse (DIP-40).

Sichtbar sind oben und unten bei nicht vergossenen Bereichen je 14
Leitungen.

Das viereckige Zentrum, was vollständig abdeckt ist, hat links und
rechts je 6 Anschlüsse, also 12 in Summe. Dann bleiben 28 Anschlüsse übrig.

Das sind genau die Leitungen, die man auch sehen kann. Auf jeder Seite
14 Leitungen die zu 14 Anschlüssen außen führen, macht in Summe 28
Leitungen.
Post by Wolf gang P u f f e
Man müsste so eine Ding mal aufschleifen, um es sicher beurteilen zu
können.
Nein, man muss es sich nur genau ansehen. Und thermische Belastung beim
Vergießen ist durchaus relevant - deshalb halte ich die Erklärung von
Rafael, dass diese Gehäuseform haupsächlich dazu da ist, die mechanische
Belastung bei der Produktion zu reduzieren, für sehr plausibel. Keramik
mit verlötetem Deckel wäre dafür noch besser, aber eben auch deutlich
teuerer.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Chr. Maercker
2021-09-16 10:26:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Heitzer
Beim sowetischen Nachbau des 8086
https://de.wikipedia.org/wiki/K1810WM86
hat das Gehäuse zwei Einkerbungen, die einen Einblick auf einige
Verbindungen innerhalb des Chips erlauben. Welchen Sinn hat diese
Gehäuseform?
Dehnungsfugen? ;-)

Kenne den WM86 nur in Keramik.
--
CU Chr. Maercker.
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...