Discussion:
Muss meine Garage aufgeben, weil...
(zu alt für eine Antwort)
Alexander Horn
2019-09-21 01:38:14 UTC
Permalink
...mein lieber Vater verstorben ist, und ich folgende Sachen zur
Abholung freigeben will:

1.) jede Menge Kabel, und diverse Netzteile für C64, Atari 520ST+ etc.
2.) Stromkabel, serielle Kabel und 0-Modems, jede Menge anderer Kam
3.) 3x C64 (funktionstüchtig), allerdings ohne Floppylaufwerk
4.) Eine ganze Kiste voll 5.25" Disketten, teilweise originalverpackt
5.) Eine Box voll Atari Games und was auch immer
6.) 1x DEC VAXstation 3100-M38, ohne Festplatte
7.) 1x COMPAQ DS10, mit externem DEC Pedestal (BAxxx, kein Plan, mit
einer 19GB SCSI Disk), 7 Einschübe frei
8.) 1x SGI Octane 1 (leider defekt), ohne Festplatten
9.) 1x SGI Iris Indigo1 (leider auch defekt, PSU oder so!)
10.) 1x SGI Iris Indigo2 (möglicherweise nur RTC/Dallas-Chip Batterie leer)
11.) 1x DEC WorkStatation PWS433au, mit 2x 2GB internen SCSI Disks
12.) 2x Telebit WorldBlater Modem, ohne Netzteil
13.) 1x Telebit T3000, ohne Netzteil
13.) ZyXEL 1496 oder so, serielles Modem, extern, ohne Netzteil

Zu Abholung in Sindelfingen, Großraum Stuttgart, kein Versand, d.h.
einfach eine Mail an ***@marfon.net und sehen dann weiter!

Danke, denn bevor alles auf den Wertstoffhof kommt, frage ich lieber
nochmal hier... :))))

Euer gestresster, ehem. Retro-Computing-Freak
Vaxima (Alias Alexander Horn)

P.S.: Suche funktioniertüchtiges VT200, VT220 oder VT230 Terminal.
Außerdem suche ich eine optisch und technisch einwandfreie SGI Iris
Indigo2 oder SGI Indy (mit oder ohne Monitor bzw. IndyCam). Das SGI Irix
5.3 habe ich schon, also keine Panik, sammt Handbüchern, Alias, Maya und
so. WIll damit etwas "rumrendern", aus Spaß an der Freude.
Alexander Horn
2019-09-21 01:48:34 UTC
Permalink
Post by Alexander Horn
...mein lieber Vater verstorben ist, und ich folgende Sachen zur
zwei total tote IBM PS/2 Model 80 (Schrott!), zur Entsorgung, zwecks
Gold. Und ca. 10-15 total tote SCSI Fesplatten aller Art!

Wie gesagt, kein Versand! Für Bastler und hackspaces geeignet.

Bis dann,
vaxima

P.S.: Bin jetzt verheiratet, und etwas un-nerdisch, also häußlich
geworden. Oh, Hell... gibt es ein Leben nach der Ehe? :)))))
Michael Freitag
2019-09-23 09:12:29 UTC
Permalink
Erstmal mein Beileid. Hab das auch grad durch und fühle mit Dir.
Post by Alexander Horn
P.S.: Bin jetzt verheiratet, und etwas un-nerdisch, also häußlich
geworden. Oh, Hell... gibt es ein Leben nach der Ehe? :)))))
Emulatoren haben heute einen Stand, der mit der Hardware meist mithalten kann.
Dafür deutlich praktischer, mal nen C64 oder Amiga am Laptop starten,
keine Monitor Inkompatibilität (Die Zeit ging halt weiter...) usw.

Kleine Auswahl:
C64&Co: Vice
Amiga: fsuae, winuae (sollte es Windowser geben :) ), Amiga4ever
Atari: Hatari
Amiga portierung auf Intel/Amd Proz: Icaros / Aros
Das Ganze auf dem Raspberry: Amibian. Mit "getbonuspack" als root kommt zum
Amiga auch noch ein C64 und andere Emus.

Howto dazu:
https://mingos-commodorepage.com/tutorials/amibiantut.php?title=Amibian%20-%20Der%20Amiga-Emulator%20f%C3%BCr%20den%20RaspberryPi

Für alte Joysticks (heb die mal auf) gibts USB Adapter. Sowohl der fsuae als
auch amibian unterstützen den 4-Player Adapter am Parallelport bzw. Userport.
Damit kann man auch am Amiga z.B. Dynablaster mit 5 Spielern spielen. (der 5. hatte schon immer die Tastatur)

=> Trotz Platzmangel ist es nicht ganz vorbei :)
--
Segler says:
Have a nice day!
Andreas Kohlbach
2019-09-23 19:26:10 UTC
Permalink
Post by Michael Freitag
Emulatoren haben heute einen Stand, der mit der Hardware meist mithalten kann.
Dafür deutlich praktischer, mal nen C64 oder Amiga am Laptop starten,
keine Monitor Inkompatibilität (Die Zeit ging halt weiter...) usw.
C64&Co: Vice
Amiga: fsuae, winuae (sollte es Windowser geben :) ), Amiga4ever
Atari: Hatari
Amiga portierung auf Intel/Amd Proz: Icaros / Aros
Das Ganze auf dem Raspberry: Amibian. Mit "getbonuspack" als root kommt zum
Amiga auch noch ein C64 und andere Emus.
All diese werden direkt von M.A.M.E emuliert. Überhaupt alles, was einen
Mikroprozessor als CPU hat, kann damit emuliert werden. Nachteil, M.A.M.E
emuliert alle Komponenten, während beispielsweise VICE einige dieser
simuliert. Man sollte schon einen leistungsstarken PC aufweisen
können. Auf meinem fast sieben Jahre alten Laptop läuft bereits der C64
bei einem Frameskip von 10 nur auf 40%.
--
Andreas
You know you are a redneck if
there are four or more cars up on blocks in the front yard.
Dennis Grevenstein
2019-09-23 20:02:15 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
All diese werden direkt von M.A.M.E emuliert. Überhaupt alles, was einen
Mikroprozessor als CPU hat, kann damit emuliert werden. Nachteil, M.A.M.E
emuliert alle Komponenten, während beispielsweise VICE einige dieser
simuliert. Man sollte schon einen leistungsstarken PC aufweisen
können. Auf meinem fast sieben Jahre alten Laptop läuft bereits der C64
bei einem Frameskip von 10 nur auf 40%.
MAME ist glaube ich generell nicht als besonders performant bekannt.
Ich glaube deren Begründung war, dass sie lieber die Emulation perfekt
haben wollen und ansonsten ja eh die hardware immer schneller wird,
also alle Probleme verschwinden werden in Zukunft.

gruss,
Dennis
--
"I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the
shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhäuser
gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain."
Andreas Kohlbach
2019-09-24 19:17:43 UTC
Permalink
Post by Dennis Grevenstein
Post by Andreas Kohlbach
All diese werden direkt von M.A.M.E emuliert. Überhaupt alles, was einen
Mikroprozessor als CPU hat, kann damit emuliert werden. Nachteil, M.A.M.E
emuliert alle Komponenten, während beispielsweise VICE einige dieser
simuliert. Man sollte schon einen leistungsstarken PC aufweisen
können. Auf meinem fast sieben Jahre alten Laptop läuft bereits der C64
bei einem Frameskip von 10 nur auf 40%.
MAME ist glaube ich generell nicht als besonders performant bekannt.
Ich glaube deren Begründung war, dass sie lieber die Emulation perfekt
haben wollen und ansonsten ja eh die hardware immer schneller wird,
also alle Probleme verschwinden werden in Zukunft.
Es kommen neue Systeme und Video Spiele hinzu, die anfänglich nur langsam
zu emulieren sind.

Ich kann mich eben nicht mehr an den Namen eines Spiels erinnern, dass
1998 in MAME aufgenommen wurde und auf der neuesten CPU damals auf 70%
lief. Es wurde in diesem Forum angenommen, dass es bis 2002 dauern
wird, bis Hardware zur Verfügung steht, dieses mit 100% Geschwindigkeit
zu emulieren. So war es vermutlich auch.
--
Andreas
Sebastian Barthel
2019-09-23 22:36:11 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Post by Michael Freitag
Emulatoren haben heute einen Stand, der mit der Hardware meist mithalten kann.
Dafür deutlich praktischer, mal nen C64 oder Amiga am Laptop starten,
keine Monitor Inkompatibilität (Die Zeit ging halt weiter...) usw.
C64&Co: Vice Amiga: fsuae, winuae (sollte es Windowser geben :) ),
Amiga4ever Atari: Hatari Amiga portierung auf Intel/Amd Proz: Icaros /
Aros Das Ganze auf dem Raspberry: Amibian. Mit "getbonuspack" als root
kommt zum Amiga auch noch ein C64 und andere Emus.
Na ja, da gibt es schon noch wesentlich mehr und auch "bessere". z.B. ist
ein C16 zwar mit VICE ganz gut emuliert, aber YAPE ist irgendwie flotter
und stimmiger.

STEEM für Atari ist ähnlich nett.

Für viele der Z80 Sachen und einige abstruse Plattformen, muß man
mittlerweile schon wieder von Glück sprechen, wenn man die Seiten mit den
Emulatoren noch im Net findet.
Post by Andreas Kohlbach
All diese werden direkt von M.A.M.E emuliert. Überhaupt alles, was einen
Mikroprozessor als CPU hat, kann damit emuliert werden. Nachteil,
M.A.M.E emuliert alle Komponenten, während beispielsweise VICE einige
dieser simuliert. Man sollte schon einen leistungsstarken PC aufweisen
können. Auf meinem fast sieben Jahre alten Laptop läuft bereits der C64
bei einem Frameskip von 10 nur auf 40%.
Soll also heißen: Ist eher unbrauchbar für normale Benutzung ...
Andreas Kohlbach
2019-09-24 19:52:46 UTC
Permalink
Post by Sebastian Barthel
Post by Andreas Kohlbach
All diese werden direkt von M.A.M.E emuliert. Überhaupt alles, was einen
Mikroprozessor als CPU hat, kann damit emuliert werden. Nachteil,
M.A.M.E emuliert alle Komponenten, während beispielsweise VICE einige
dieser simuliert. Man sollte schon einen leistungsstarken PC aufweisen
können. Auf meinem fast sieben Jahre alten Laptop läuft bereits der C64
bei einem Frameskip von 10 nur auf 40%.
Soll also heißen: Ist eher unbrauchbar für normale Benutzung ...
Nein, es kommt auf das emulierte System und die Hardware des Hosts
an. Pac Man, Space Invaders und die meisten Spiele bis in die späten 80er
laufen auch auf einem zehn Jahre altem Computer flott. Wer sich vor
wenigen Jahren einen neuen Computer kaufte, wird auch den Commodore 64,
Amiga oder Atari ST, selbst die erste Playstation, flüssig emulieren
können.

Was mich an MAME fasziniert ist, dass es jeden Computer, der als CPU
einen Mikroprozessor einsetzt, emulieren kann. Systeme erkunden, die ich
nie hatte. Zum Beispiel den ersten Homecomputer, den MITS Altair
8800. Oder auch den Apple ][ oder gar den Apple I. Will jemand schauen,
wie ein Commodore 65 (ja 65, nicht 64) funktioniert? MAME macht das möglich.
--
Andreas
Hanno Foest
2019-09-24 21:43:07 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Nein, es kommt auf das emulierte System und die Hardware des Hosts
an. Pac Man, Space Invaders und die meisten Spiele bis in die späten 80er
laufen auch auf einem zehn Jahre altem Computer flott. Wer sich vor
wenigen Jahren einen neuen Computer kaufte, wird auch den Commodore 64,
Amiga oder Atari ST, selbst die erste Playstation, flüssig emulieren
können.
Na ja, MAME gibts seit 20 Jahren, und schon vor 15 Jahren konnte ich auf
mittelprächtigen PCs typische Arkadenspiele der 80er laufen lassen. Der
C64 ist jetzt nicht so weit davon entfernt - insofern wundert mich
schon, daß der so viel mehr Leistung brauchen sollte.

VICE ist jedenfalls genügsamer. Aber OK, der emuliert nicht die Hardware.
Post by Andreas Kohlbach
Was mich an MAME fasziniert ist, dass es jeden Computer, der als CPU
einen Mikroprozessor einsetzt, emulieren kann. Systeme erkunden, die ich
nie hatte. Zum Beispiel den ersten Homecomputer, den MITS Altair
8800. Oder auch den Apple ][ oder gar den Apple I. Will jemand schauen,
wie ein Commodore 65 (ja 65, nicht 64) funktioniert? MAME macht das möglich.
Ja, fand ich damals sehr interessant, als ich mir das mal näher
angeguckt hab. Da gab es ein z80.c, ein 6502.c und so weiter für alle
möglichen Chips...

Hanno
--
The modern conservative is engaged in one of man's oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
Andreas Kohlbach
2019-09-25 20:03:39 UTC
Permalink
Post by Hanno Foest
Post by Andreas Kohlbach
Nein, es kommt auf das emulierte System und die Hardware des Hosts
an. Pac Man, Space Invaders und die meisten Spiele bis in die späten 80er
laufen auch auf einem zehn Jahre altem Computer flott. Wer sich vor
wenigen Jahren einen neuen Computer kaufte, wird auch den Commodore 64,
Amiga oder Atari ST, selbst die erste Playstation, flüssig emulieren
können.
Na ja, MAME gibts seit 20 Jahren, und schon vor 15 Jahren konnte ich
auf mittelprächtigen PCs typische Arkadenspiele der 80er laufen
lassen.
Als ich MAME spät 1997 entdeckte, liefen Dinge wie Pac Man, Defender und
so weiter auf dem 133 MHz PC flüssig.
Post by Hanno Foest
Der C64 ist jetzt nicht so weit davon entfernt - insofern wundert mich
schon, daß der so viel mehr Leistung brauchen sollte.
Ich denke, der wird auf aktuellen Maschinen bereits flüssig laufen. Meine
Hardware ist aber sieben Jahre alt. :-/
--
Andreas
Christian Zietz
2019-10-02 19:40:58 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
All diese werden direkt von M.A.M.E emuliert. Überhaupt alles, was einen
Mikroprozessor als CPU hat, kann damit emuliert werden.
Naja. Ich habe mir, weil ja MAME hier so gelobt wird, mal exemplarisch
dessen Atari-ST-Emulation angesehen. Fairerweise muss man erwähnen, dass
MAME bei deren Start darauf hinweist, dass sie nicht richtig
funktioniert. In der Tat bootet die emulierte Maschine nach längerer
Zeit in den Desktop, zeigt dann aber keinerlei Reaktion auf Maus oder
Tastatur. Bootet man das Atari-ST-Diagnose-ROM, bleibt die Emulation in
einer Reset-Schleife.

Jetzt frage ich natürlich, wie viele der nominell in MAME enthaltenen
Emulationen ähnlich schlecht funktionieren. Sicherlich ist man für
Systeme, für die ein dedizierter Emulator existiert, mit jenem besser
beraten. Für Atari ST also Hatari, Steem, ...

Grüße
Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: http://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
Sebastian Barthel
2019-10-03 18:19:08 UTC
Permalink
Post by Christian Zietz
Post by Andreas Kohlbach
All diese werden direkt von M.A.M.E emuliert. Überhaupt alles, was
einen Mikroprozessor als CPU hat, kann damit emuliert werden.
Naja. Ich habe mir, weil ja MAME hier so gelobt wird, mal exemplarisch
dessen Atari-ST-Emulation angesehen. Fairerweise muss man erwähnen, dass
MAME bei deren Start darauf hinweist, dass sie nicht richtig
funktioniert. In der Tat bootet die emulierte Maschine nach längerer
Zeit in den Desktop, zeigt dann aber keinerlei Reaktion auf Maus oder
Tastatur. Bootet man das Atari-ST-Diagnose-ROM, bleibt die Emulation in
einer Reset-Schleife.
Jetzt frage ich natürlich, wie viele der nominell in MAME enthaltenen
Emulationen ähnlich schlecht funktionieren.
So ähnlich habe ich das auch in Erinnerung.

Trotzdem ist natürlich der Ansatz eines allgemeingültigen Emulators
irgendwie schon charmant.

Gruß, Sebastian
Andreas Kohlbach
2019-10-03 18:35:52 UTC
Permalink
Post by Christian Zietz
Post by Andreas Kohlbach
All diese werden direkt von M.A.M.E emuliert. Überhaupt alles, was einen
Mikroprozessor als CPU hat, kann damit emuliert werden.
Naja. Ich habe mir, weil ja MAME hier so gelobt wird, mal exemplarisch
dessen Atari-ST-Emulation angesehen. Fairerweise muss man erwähnen, dass
MAME bei deren Start darauf hinweist, dass sie nicht richtig
funktioniert. In der Tat bootet die emulierte Maschine nach längerer
Zeit in den Desktop, zeigt dann aber keinerlei Reaktion auf Maus oder
Tastatur. Bootet man das Atari-ST-Diagnose-ROM, bleibt die Emulation in
einer Reset-Schleife.
Das MAME Team halt nur eine begrenzte Anzahl an Entwicklern, die das in
der Freizeit machen. MAME emuliert halt zu viel auf einmal, dass vieles
nicht richtig funktioniert. Je neuer desto wahrscheinlicher. Es kommt
auch sehr darauf an, wie alt Roms und BIOS sind. Archive.org hat fast
alle BIOSe. Allerdings von 2012. Mag gut sein, dass die Atari BIOSe in
den letzten Jahren gut überarbeitet wurden.

Versuche mal 8-Bitter, wie den Commodore 64 oder Sinclair Spectrum. Bei
Ataris scheint bei meinen (XL 600/1200) keines perfekt zu
funktionieren. Am dichtesten noch "Imperfect emulated graphics").
Post by Christian Zietz
Jetzt frage ich natürlich, wie viele der nominell in MAME enthaltenen
Emulationen ähnlich schlecht funktionieren. Sicherlich ist man für
Systeme, für die ein dedizierter Emulator existiert, mit jenem besser
beraten. Für Atari ST also Hatari, Steem, ...
Ja,wer an nur wenigen Systemen interessiert ist, sollte das in der Tat
tun. So habe ich neben MAME noch VICE für den Commodore 64, Hatari für
die Atari ST Reihe oder UAE für den Amiga. Auch wenn MAME alle diese
System kann, nur unerträglich langsam und teilweise fehlerhaft.

Ich möchte halt die Möglichkeit haben, für mich unbekannte Systeme sofort
auszuprobieren, dass ich auch MAME habe. Neulich habe ich auf Youtube ein
Video zum Mattel Aquarius gesehen. Musste ich gleich ausprobieren.
--
Andreas
Kay Martinen
2019-09-23 20:27:01 UTC
Permalink
Post by Michael Freitag
Post by Alexander Horn
P.S.: Bin jetzt verheiratet, und etwas un-nerdisch, also häußlich
geworden. Oh, Hell... gibt es ein Leben nach der Ehe? :)))))
Emulatoren haben heute einen Stand, der mit der Hardware meist mithalten kann.
Das sehe ich aber ganz anders. Und überhaupt, auf was willst du FRAU 2.0
installieren damit es richtig Rund läuft. :-)

SCNR.
Post by Michael Freitag
Dafür deutlich praktischer, mal nen C64 oder Amiga am Laptop starten,
keine Monitor Inkompatibilität (Die Zeit ging halt weiter...) usw.
Ich fand; und finde; die Brotkasten-Tastatur ist etwas ganz anderes als
eine MFII o.ä. und der Spaß MIT dem Gerät ist in Echt auch ein anderer.
Jedenfalls habe ich meine "Drei-in-eins" Anlage C-128 immer noch und
will die auch behalten.

Falls jemand allerdings eine Reparaturmöglichkeit für den CBM 1084S
kennt... mein RGBI-Monitor ist etwas Klobig und der Fernseher mit
FBAS-Eingang wird ja auch nicht jünger.
Post by Michael Freitag
Das Ganze auf dem Raspberry: Amibian. Mit "getbonuspack" als root kommt zum
Amiga auch noch ein C64 und andere Emus.
Angeblich soll es auch unter Kodi mit Libreelec eine Games Option geben.
Hast du das mal probiert? Ich traute mich noch nicht weil ich auch nicht
weiß ob/wie man da an ROM-Images kommt oder an Spiele selbst.

Einen eigenen RetroPi o.ä. will/brauch ich aber nicht.
Post by Michael Freitag
Für alte Joysticks (heb die mal auf) gibts USB Adapter. Sowohl der fsuae als
auch amibian unterstützen den 4-Player Adapter am Parallelport bzw. Userport.
Competition Pro USB? ;)
Post by Michael Freitag
=> Trotz Platzmangel ist es nicht ganz vorbei :)
Platzmangel? Wozu Möbel... früher ha'm wa auch auf dem Bett gesessen und
gedaddelt :)


Kay
--
Sent via SN (Eisfair-1)
Sebastian Barthel
2019-09-23 22:40:26 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Falls jemand allerdings eine Reparaturmöglichkeit für den CBM 1084S
kennt... mein RGBI-Monitor ist etwas Klobig und der Fernseher mit
FBAS-Eingang wird ja auch nicht jünger.
Das sollte doch machbar sein, je nachdem was defekt ist.
Gibt schon noch Leute, die sowas können ...

Sehr gut sind Videomonitore als Ersatz.
Gerrit Heitsch
2019-09-24 04:29:31 UTC
Permalink
Post by Sebastian Barthel
Post by Kay Martinen
Falls jemand allerdings eine Reparaturmöglichkeit für den CBM 1084S
kennt... mein RGBI-Monitor ist etwas Klobig und der Fernseher mit
FBAS-Eingang wird ja auch nicht jünger.
Das sollte doch machbar sein, je nachdem was defekt ist.
Die üblichen Fehler sind ein defekter Ein/Aus-Schalter und gebrochene
Lötstellen am Zeilentrafo wenn es die 1084-Version von Philips ist.

Komplizierter wirds wenn der Zeilentrafo selbst defekt ist.

Gerrit
Michael Freitag
2019-09-24 11:57:56 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Ich fand; und finde; die Brotkasten-Tastatur ist etwas ganz anderes als
eine MFII o.ä. und der Spaß MIT dem Gerät ist in Echt auch ein anderer.
Jedenfalls habe ich meine "Drei-in-eins" Anlage C-128 immer noch und
will die auch behalten.
Drum hab ich auch nen 64er (allerdings Türstopper) zur USB Tastatur umgebaut.
Gibts Platinen für.

M.A.M.E. klingt auch interessant. Ist auch im Fedora Sammesurium vorhanden.
--
Segler says:
Have a nice day!
Andreas Kohlbach
2019-09-24 19:43:46 UTC
Permalink
Post by Michael Freitag
M.A.M.E. klingt auch interessant. Ist auch im Fedora Sammesurium vorhanden.
Ja, aber viel Zeit mitbringen. Ist auch hier in Debian vorhanden. Die
Installation ist einfach. Man muss danach für Spiele die ROM Dumps finden
(ich habe viele derer von den mittleren 1970er bis späten 1980er auf
einer Webpage; nach "ankman" und "mame roms" suchen). Diese ZIP Dateien
*nicht* auspacken sondern als ZIPs in das Verzeichnis "roms"
herunterladen.

Für den, der auch Systeme emulieren will, wird es etwas
anspruchsvoller. Er muss dazu BIOS ROMs finden (archive.org hat eine
recht alte Sammlung). Und diese entweder in besagtes "roms" Verzeichnis
herunterladen, oder der Übersichtlichkeit halber ein neues Verzeichnis
anlegen und es in der mame.ini bekannt machen. Dann braucht er noch
einige Programme auf unterschiedlichen Datenträgern (Floppy, Tape,
Festplatte, ...), die wieder der Übersichtlichkeit halber in neues
Verzeichnis gespeichert werden sollten.

So hatte ich vor Jahren das Vergnügen, mit MAME einige Textdokumente und
Tabellenkalkulationen auf einen der ersten Programme zu erfahren, die es
gab. Indem ich den Osborne 1 mit MAME emulierte, um dort Wordstar und
Supercalc einzusetzen. Die Office Suite fand ich auf
http://www.retroprograms.com/temp/Osborne_TD0_Disks.zip und ist knapp
unter einem Megabyte groß.

Ich habe mehr als 20 Jahre Erfahrung mit MAME. Wer das ausprobieren will
und auf Probleme stößt, kann mir gerne eine Email senden. Sonst existiert
noch die Newsgruppe news://alt.games.mame , die aber ziemlich
ausgestorben ist.
--
Andreas
Michael Kraemer @ home
2019-10-01 10:36:41 UTC
Permalink
Post by Michael Freitag
Erstmal mein Beileid. Hab das auch grad durch und fühle mit Dir.
Post by Alexander Horn
P.S.: Bin jetzt verheiratet, und etwas un-nerdisch, also häußlich
geworden. Oh, Hell... gibt es ein Leben nach der Ehe? :)))))
Emulatoren haben heute einen Stand, der mit der Hardware meist mithalten kann.
Dafür deutlich praktischer, mal nen C64 oder Amiga am Laptop starten,
keine Monitor Inkompatibilität (Die Zeit ging halt weiter...) usw.
Paah! Emulatoren sind fuer Sitzpinkler.
Couch potatoes, die sich eine Dampflok im TV angucken
statt selber eine zu fahren ;-)
Andreas Kohlbach
2019-10-01 18:59:32 UTC
Permalink
Post by Michael Kraemer @ home
Post by Michael Freitag
Emulatoren haben heute einen Stand, der mit der Hardware meist
mithalten kann. Dafür deutlich praktischer, mal nen C64 oder Amiga
am Laptop starten,
keine Monitor Inkompatibilität (Die Zeit ging halt weiter...) usw.
Paah! Emulatoren sind fuer Sitzpinkler.
Couch potatoes, die sich eine Dampflok im TV angucken
statt selber eine zu fahren ;-)
Klar wäre es besser, hunderte alter Hardware rumstehen zu haben, die auch
nie kaputt geht.

Ich bin erst von zehn Jahren oder so von "Kult Computern" magisch
angezogen worden, als ich über sie las. Computer, wie den Osborne I,
Apple ][, Ur-Macintosh und vielleicht 30 andere. Ein Emulator bietet mir
zumindest die Möglichkeit, diese heute auch zu erleben.

Oder eigene Computer, die schon lange über den Jordan sind, wieder zu
erleben. MAME geht auch so weit Systeme zu emulieren, die keinen Monitor
oder andere elektronische Anzeige haben. Erinnert sich jemand an das
Spiel Senso (sonst überall auf der Welt unter dem Namen Simon
bekannt). Kann man in MAME spielen, was hier aber keinen Sinn macht, weil
eben nichts angezeigt wird.

<https://de.wikipedia.org/wiki/Senso_(Spiel)>
--
Andreas
Christian Keck
2019-10-02 20:35:51 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Post by Michael Kraemer @ home
Paah! Emulatoren sind fuer Sitzpinkler.
Couch potatoes, die sich eine Dampflok im TV angucken
statt selber eine zu fahren ;-)
Klar wäre es besser, hunderte alter Hardware rumstehen zu haben, die auch
nie kaputt geht.
Ich bin erst von zehn Jahren oder so von "Kult Computern" magisch
angezogen worden, als ich über sie las. Computer, wie den Osborne I,
Apple ][, Ur-Macintosh und vielleicht 30 andere. Ein Emulator bietet mir
zumindest die Möglichkeit, diese heute auch zu erleben.
Naja, von den weitverbreiteten System gibt es immer noch viele funktionierende Exemplare. Und es gibt Neuentwicklungen, besser gesagt: Nachentwicklungen, zum Beispiel bei retrobrewcomputers.org
Michael Freitag
2019-10-02 09:53:13 UTC
Permalink
Post by Michael Kraemer @ home
Paah! Emulatoren sind fuer Sitzpinkler.
Couch potatoes, die sich eine Dampflok im TV angucken
statt selber eine zu fahren ;-)
Wenn Du Platz für ne Dampflok hast.. GEIL! Sei glücklich!
Wenn Du Platz für alte Hardware hast... Dito!!!

Ansonsten ist für nen VICE oder UAE oder MAME oder Dampfock-Video auf
jedem Laptop Platz :)
--
Segler says:
Have a nice day!
Alexander Horn
2019-09-22 13:35:30 UTC
Permalink
Post by Alexander Horn
...mein lieber Vater verstorben ist, und ich folgende Sachen zur
[...]
Das ging recht schnell über die Bühne, denn die HW & SW etc. haben
hoffentlich Alle gute, und neue Besitzer gefunden!

Danke euch für Alles, schönes WE noch und mfG,
Vaxima

P.S.: Außer die zwei IBM PS/2 Model 80 sind noch zu haben, denn
besonders die IBM PS/2 Model 80 Gehäuse, CPUs, diverse Chips etc. sind
IMHO noch interessant für Bastler! Die IBM-Tastaturen gebe ich doch
nicht her, ich meine diese "Totschläger" PS/2-Tastaturen von der IBM :)
Gerrit Heitsch
2019-09-22 17:50:05 UTC
Permalink
Post by Alexander Horn
Post by Alexander Horn
...mein lieber Vater verstorben ist, und ich folgende Sachen zur
[...]
Das ging recht schnell über die Bühne, denn die HW & SW etc. haben
hoffentlich Alle gute, und neue Besitzer gefunden!
Schade... da sind meine Emails wohl zu spät gekommen.

Gerrit
Alexander Horn
2019-09-23 10:02:47 UTC
Permalink
Post by Gerrit Heitsch
Schade... da sind meine Emails wohl zu spät gekommen.
 Gerrit
Hallo Gerrit,

Äh, jetzt kommt erst mein Keller und der Keller meiner Eltern dran, und
es ist ein richtig grausamer HW/SW-Friedhof jeweils, d.h. da geht's erst
richtig los mit den Sachen, z.B. ca. 5-6 tote C64-Platinen, wo manche
Chips noch OK sind, tote Atari 400 und 800XL boards, Atari 2600
CKonsolen, Joysticks, VC-1641 Floppylaufwerke etc. Auch meinen 400er
Atari suche ich noch! Sobald ich mehr Infos habe, poste ich vielleicht
auch einen Link zu gemachten Fotos von der restlichen Friedhofs-HW bzw.
z.B. Modems habe ich alte Lightspeed Modems, und Modems von ELSA, und
jeglicher Art von Teles.S0 Karten, Ciscos, und ebent ur-alt Telefone aus
der Zeit der Deutschen Bundespost. Accostic Kopper, und Original Telekom
Modems etc. etc.
Bis dann,
Vaxima
P.S.: Gerrit, ich reserviere Mal was für Dich, wer weiß. Und ich habe
mir überlegt, vielleicht versende im Ausnahmefall auch die Sachen mit DHL!
Loading...