Discussion:
Phänomen bei Atari ST + Gotek
(zu alt für eine Antwort)
Ralf Wissing
2020-11-11 20:41:57 UTC
Permalink
Hallo allerseits,

ich hätte da mal gerne ein Problem ;-)

Ich habe einen Atari 520 ST bei dem ich vor kurzem ein Gotek Laufwerk
mit Flashfloppy Software nachgerüstet habe. Ist das Gotek Laufwerk beim
Systemstart eingesteckt und eingeschaltet bekomme ich nur mit viel
Glück ein Bild, in 99% der Fälle bleibt der Bildschirm nach dem
Einschalten des Ataris einfach dunkel. WENN ich allerdings ein Bild
bekomme (was interessanterweise bei der ersten Inbetriebnahme des Gotek
der Fall war) funktioniert das Gotek Laufwerk lesend und schreibend
völlig problemlos.

Wenn ich das Gotek nicht anschließe und den Atari nur mit dem externen
SF314 und Festplatte betreibe habe ich überhaupt keine Probleme.

Falls jemand der Anwesenden vielleicht schon mal ein ähnliches Problem
hatte oder sonstige sachdienliche Hinweise beisteuern könnte wäre ich
für jeden Hinweis dankbar.

Gruß

Ralf

--
Ignatios Souvatzis
2020-11-12 19:42:27 UTC
Permalink
Post by Ralf Wissing
Ist das Gotek Laufwerk beim
Systemstart eingesteckt und eingeschaltet bekomme ich nur mit viel
Glück ein Bild, in 99% der Fälle bleibt der Bildschirm nach dem
Einschalten des Ataris einfach dunkel. WENN ich allerdings ein Bild
bekomme (was interessanterweise bei der ersten Inbetriebnahme des Gotek
der Fall war) funktioniert das Gotek Laufwerk lesend und schreibend
völlig problemlos.
Sowas in der Art hatte ich mal, als ich sowohl die stromfressende
8088-Karte (Janus) als auch eine bestimmet seagate-210-Mb-Festplatte
im Amiga 3000 hatte.

Das Netzteil konnte die Spannung nicht schnell genug aufbauen, und
die Seagate-Elektronik! wurde nicht sauber gestartet. Im Ergebnis lief
der Festplattenmotor, aber ein scsibus-scan zeigte die Platte nicht.

Ich habe das Problem eine zeitlang dadurch geloest, dass ich aus einem
7555 (CMOS-Doppel-NE555) und ein paar dioden, zwei widerständen, zwei
Kondensatoren und einem Relay eine Einschaltverzögerung für de Platte
gebaut habe. Nach 3 Sekunden hatten die Elkos genug Ladung, um den
Einschaltstrom der Platte zu verkraften, oder so. Ich musste natuerlich
dem Amiga noch beibringen, vor dem SCSI-Busreset 10 sekunden zu warten
(da gabs nur eine boolsche Einstellungsmoeglichkeit - 0 oder 10s).

(Später kamm eine 1GB-...1GB... 666 DM hat sie gekostet, aber wars IBM
oder Hitachi, und der Janus war auch wieder draussen, und die Relais-
Schaltung war dann ueberfluessig.)

-is
Gerrit Heitsch
2020-11-12 20:14:26 UTC
Permalink
Post by Ignatios Souvatzis
Post by Ralf Wissing
Ist das Gotek Laufwerk beim
Systemstart eingesteckt und eingeschaltet bekomme ich nur mit viel
Glück ein Bild, in 99% der Fälle bleibt der Bildschirm nach dem
Einschalten des Ataris einfach dunkel. WENN ich allerdings ein Bild
bekomme (was interessanterweise bei der ersten Inbetriebnahme des Gotek
der Fall war) funktioniert das Gotek Laufwerk lesend und schreibend
völlig problemlos.
Sowas in der Art hatte ich mal, als ich sowohl die stromfressende
8088-Karte (Janus) als auch eine bestimmet seagate-210-Mb-Festplatte
im Amiga 3000 hatte.
Das Netzteil konnte die Spannung nicht schnell genug aufbauen, und
die Seagate-Elektronik! wurde nicht sauber gestartet. Im Ergebnis lief
der Festplattenmotor, aber ein scsibus-scan zeigte die Platte nicht.
Ich habe das Problem eine zeitlang dadurch geloest, dass ich aus einem
7555 (CMOS-Doppel-NE555) und ein paar dioden, zwei widerständen, zwei
Kondensatoren und einem Relay eine Einschaltverzögerung für de Platte
gebaut habe. Nach 3 Sekunden hatten die Elkos genug Ladung, um den
Einschaltstrom der Platte zu verkraften, oder so. Ich musste natuerlich
dem Amiga noch beibringen, vor dem SCSI-Busreset 10 sekunden zu warten
(da gabs nur eine boolsche Einstellungsmoeglichkeit - 0 oder 10s).
(Später kamm eine 1GB-...1GB... 666 DM hat sie gekostet, aber wars IBM
oder Hitachi, und der Janus war auch wieder draussen, und die Relais-
Schaltung war dann ueberfluessig.)
Ich hab das mit der Resetschaltung in einem Cherry-Keyboard für den
A2000 machen müssen. Der Elko in der simplen Reset-Schaltung für den
8039 kam zu schnell auf Spannung und der Controller hing weil zu dem
Zeitpunkt die +5V noch nicht stabil waren. Größeren Elko rein, passt.

Passierte aber nur mit einem bestimmten Netzteil im A2000, eines 'Made
in Germany'. Das zeigte auf dem Oszi eine Zwischenstufe in den +5V beim
Start.

Gerrit
Christian Zietz
2020-11-15 12:57:21 UTC
Permalink
Post by Ralf Wissing
Ich habe einen Atari 520 ST bei dem ich vor kurzem ein Gotek Laufwerk
mit Flashfloppy Software nachgerüstet habe. Ist das Gotek Laufwerk beim
Systemstart eingesteckt und eingeschaltet bekomme ich nur mit viel
Glück ein Bild, in 99% der Fälle bleibt der Bildschirm nach dem
Einschalten des Ataris einfach dunkel. WENN ich allerdings ein Bild
bekomme (was interessanterweise bei der ersten Inbetriebnahme des Gotek
der Fall war) funktioniert das Gotek Laufwerk lesend und schreibend
völlig problemlos.
520 ST, nicht 520 STf/STfm, d.h. das Gotek-Laufwerk ist in einem
externen Gehäuse? Lässt sich der Atari durch Drücken der Reset-Taste zum
Leben erwecken?
Post by Ralf Wissing
Falls jemand der Anwesenden vielleicht schon mal ein ähnliches Problem
hatte oder sonstige sachdienliche Hinweise beisteuern könnte wäre ich
für jeden Hinweis dankbar.
Ich weiß, Newsgroups sind "retro" und Webforen sind "bäh", aber seitdem
de.comp.sys.atari tot ist, wirst Du in...
https://forum.atari-home.de/index.php
https://www.atari-forum.com/index.php
... deutlich mehr Atari-ST-Nutzer (und folglich mehr Atari-ST-Wissen)
finden als im Usenet.

Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: https://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...