Discussion:
OS-9 floppies lesen?
Add Reply
Michael Kraemer @ home
2019-06-15 15:43:17 UTC
Antworten
Permalink
Koennte zwar eine FAQ sein, aber auf die Schnelle finde ich
keine passende Antwort.

"Dachbodenfund":

Microware OS-9 Toolkit V1.2.1, 5 DD Disketten,
leider im sog. "Universal Format".
D.h. das "Universum" ist in diesem Fall punktfoermig,
will sagen, ich kann den Kram nicht lesen / sichern,
auch nicht per "dd".

Wie kann ich den Inhalt trotzdem vor dem bit rot retten?
Christian Zietz
2019-06-15 16:07:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Michael Kraemer @ home
Microware OS-9 Toolkit V1.2.1, 5 DD Disketten,
leider im sog. "Universal Format".
D.h. das "Universum" ist in diesem Fall punktfoermig,
will sagen, ich kann den Kram nicht lesen / sichern,
auch nicht per "dd".
Wie kann ich den Inhalt trotzdem vor dem bit rot retten?
Wenn die Disketten grundsätzlich von einem PC-Floppycontroller
verstanden werden und nur ein für den PC ungewöhnliches Format haben
(z.B. Sektorgrößen != 512 Bytes), kommst Du mit den Programmen aus dem
fdutils-Paket dran: fdrawcmd für die Analyse, dann das korrekte Format
definieren und mit setfdprm setzen. Danach lassen sie sich mit dd lesen.
<https://fdutils.linux.lu/Fdutils.html#SEC53>
So habe ich z.B. Disketten von einem HP-Messgerät (wimre 128
Bytes/Sektor) gesichert. Dieses OS-9 Handbuch deutete an, dass es sich
evtl. um 256 Bytes/Sektor handeln könnte:
<https://www.roug.org/soren/6809/os9guide.pdf>.

Wenn das Format gänzlich inkompatibel ist, bleibt nur die Sicherung auf
unterster Ebene: Supercard Pro, Kryoflux, etc. Oder eine Selbstbaulösung
wie
<https://www.chzsoft.de/site/hardware/preserving-a-floppy-disk-with-a-logic-analyzer/>.

Grüße
Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: http://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
Ralf Kiefer
2019-06-15 18:10:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Zietz
<https://www.roug.org/soren/6809/os9guide.pdf>.
Das OS-9 für den 6809 ist nur bedingt mit dem OS-9/68k vergleichbar.
Ob's das OS-9-Universal-Format überhaupt beim 8bit-OS-9 gab, weiß ich
nicht, denn dieses Format gab's erst deutlich nach der 8bit-Zeit von
Microware.

Gruß, Ralf
Christian Corti
2019-06-16 11:38:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Zietz
Wenn die Disketten grundsätzlich von einem PC-Floppycontroller
verstanden werden und nur ein für den PC ungewöhnliches Format haben
(z.B. Sektorgrößen != 512 Bytes), kommst Du mit den Programmen aus dem
fdutils-Paket dran: fdrawcmd für die Analyse, dann das korrekte Format
definieren und mit setfdprm setzen. Danach lassen sie sich mit dd lesen.
Also in DAFC sollte man schon das Tool ImageDisk oder mindestens
TeleDisk/AnaDisk kennen. ;-)

Christian
Ralf Kiefer
2019-06-15 18:10:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Michael Kraemer @ home
Microware OS-9 Toolkit V1.2.1, 5 DD Disketten,
leider im sog. "Universal Format".
5,25" oder 3,5"?

OS-9/68k hat bei seinen eigenen Diskettenformaten üblicherweise
256Byte/Sektor. Also auch hier.

Weitere Details zu "Universal":
Spur 0 wird NICHT benutzt. Die Sektornumerierung innerhalb einer Spur
beginnt mit Sektor 1 (untypisch für den Rest der Welt). Der Rest ist
gewöhnlich: 16 Sektoren/Spur, 79 benutzte Spuren, also 80 Zylinder,
zweiseitig.
Post by Michael Kraemer @ home
Wie kann ich den Inhalt trotzdem vor dem bit rot retten?
Falls wir uns Anfang November sehen sollten, habe ich "wie üblich"
mindestens einen OS-9-Rechner dabei. Falls früher nötig, dann physisch
zu mir (außer es sind 5,25"-Disketten, denn davon habe ich aktuell
keines aufgebaut). Aber in ein paar Wochen ...

Gruß, Ralf
Christian Zietz
2019-06-15 18:31:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Die Sektornumerierung innerhalb einer Spur
beginnt mit Sektor 1 (untypisch für den Rest der Welt).
Das allerdings ist so untypisch nicht: Auf dem IBM-PC ist das auch so:
"Unlike everything else, sector numbers use a convention starting with
01, not 00."
http://nerdlypleasures.blogspot.com/2015/11/ibm-pc-floppy-disks-deeper-look-at-disk.html

Grüße
Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: http://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
Ignatios Souvatzis
2019-06-15 18:05:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Michael Kraemer @ home
Koennte zwar eine FAQ sein, aber auf die Schnelle finde ich
keine passende Antwort.
Microware OS-9 Toolkit V1.2.1, 5 DD Disketten,
leider im sog. "Universal Format".
256 bytes/sektor

erste spur sd, dort steht drin, welches Format der Rest hat, WIMRE.


-is
Fritz Chwolka
2019-06-15 20:23:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Michael Kraemer @ home
Koennte zwar eine FAQ sein, aber auf die Schnelle finde ich
keine passende Antwort.
Microware OS-9 Toolkit V1.2.1, 5 DD Disketten,
leider im sog. "Universal Format".
D.h. das "Universum" ist in diesem Fall punktfoermig,
will sagen, ich kann den Kram nicht lesen / sichern,
auch nicht per "dd".
Wie kann ich den Inhalt trotzdem vor dem bit rot retten?
Archivieren zumindest mit catweasel oder IMD (Imagedisk) und AHA1522 auf PC.
Zur Not könnte ich Unterstützung zu beiden anbieten.

http://www.classiccmp.org/dunfield/img/index.htm
http://tim-mann.org/catweasel.html




--
Andreas Kohlbach
2019-06-15 21:00:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Michael Kraemer @ home
Koennte zwar eine FAQ sein, aber auf die Schnelle finde ich
keine passende Antwort.
Microware OS-9 Toolkit V1.2.1, 5 DD Disketten,
leider im sog. "Universal Format".
D.h. das "Universum" ist in diesem Fall punktfoermig,
will sagen, ich kann den Kram nicht lesen / sichern,
auch nicht per "dd".
Mit welchem Computer, auch emuliert, versuchst Du das?
Post by Michael Kraemer @ home
Wie kann ich den Inhalt trotzdem vor dem bit rot retten?
Ich habe irgendwann mal OS-9 per Emulation eines Tandy Color Computers
emuliert (der Youtube Link bei Anfrage). Ich finde hier die Images "Disk
Software" und "Level 2". Ich vermute aber nicht, dass Gewünschtes dort
integriert ist.
--
Andreas
Ralf Kiefer
2019-06-16 09:22:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Ich habe irgendwann mal OS-9 per Emulation eines Tandy Color Computers
emuliert (der Youtube Link bei Anfrage).
Der Tandy hat einen 6809, also 8bit-CPU. Hier geht's um ein
Diskettenformat, das es erst mit OS-9/68k gab. Die Disketten von Michael
dürften aus der Mitte der 1990er Jahre sein. Der Inhalt sollte 68k-Code
enthalten.

Gruß, Ralf
Michael Kraemer @ home
2019-06-16 11:51:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Andreas Kohlbach
Ich habe irgendwann mal OS-9 per Emulation eines Tandy Color Computers
emuliert (der Youtube Link bei Anfrage).
Der Tandy hat einen 6809, also 8bit-CPU. Hier geht's um ein
Diskettenformat, das es erst mit OS-9/68k gab. Die Disketten von Michael
dürften aus der Mitte der 1990er Jahre sein.
So ischt ees. (c) 1994, 3,5"".
Es gibt auch noch ein Pack "Ultra C compiler V1.1.2" (c) 1992.

Ich habe auf die Schnelle ein floppy-LW in Armlaenge Reichweite
ausprobiert, das steckt bei mir in einer RS/6000.
So einfach geht es offenbar nicht.
Da werde ich mich wohl doch durch die diversen Kochrezepte
wuehlen muessen.
Andernfalls halt bis zur CETiK.

gruss,
MK
Post by Ralf Kiefer
Der Inhalt sollte 68k-Code
enthalten.
Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
2019-06-16 12:56:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Michael Kraemer @ home
3,5"".
Wenn's eilen sollte: per Post zu mir. Was geeignetes zum Lesen steht
betriebsbereit hier.
Post by Michael Kraemer @ home
Es gibt auch noch ein Pack "Ultra C compiler V1.1.2" (c) 1992.
Ich kann in den nächsten Tagen nachschauen, ob der Inhalt Deiner
Disketten nicht "zufällig"[tm] sowieso auf meinen Festplatten verfügbar
ist, womit sich Dein Diskettenretten fast schon erübrigen würde :-)
Post by Michael Kraemer @ home
Andernfalls halt bis zur CETiK.
Eben. Vielleicht schaffe ich es bis dahin meinen
"Diskettenrettungsrechner" gebaut zu haben. Der soll rund 8
Diskettenlaufwerke in 3,5" und 5,25" bekommen und möglichst viele
Formate lesen können. Die Controller sollen uPD765- und WD2797-basiert
sein, um unterschiedliche "Schweinereien" berücksichtigen zu können.

Gruß, Ralf
Fritz Chwolka
2019-06-16 16:35:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Michael Kraemer @ home
3,5"".
Wenn's eilen sollte: per Post zu mir. Was geeignetes zum Lesen steht
betriebsbereit hier.
Post by Michael Kraemer @ home
Es gibt auch noch ein Pack "Ultra C compiler V1.1.2" (c) 1992.
Ich kann in den nächsten Tagen nachschauen, ob der Inhalt Deiner
Disketten nicht "zufällig"[tm] sowieso auf meinen Festplatten verfügbar
ist, womit sich Dein Diskettenretten fast schon erübrigen würde :-)
Post by Michael Kraemer @ home
Andernfalls halt bis zur CETiK.
Eben. Vielleicht schaffe ich es bis dahin meinen
"Diskettenrettungsrechner" gebaut zu haben. Der soll rund 8
Diskettenlaufwerke in 3,5" und 5,25" bekommen und möglichst viele
Formate lesen können. Die Controller sollen uPD765- und WD2797-basiert
sein, um unterschiedliche "Schweinereien" berücksichtigen zu können.
Gruß, Ralf
http://oldcomputers-ddns.org/public/pub/manuals/disk-imaging-vcfe-2014.pdf
Ralf Kiefer
2019-06-16 17:19:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz Chwolka
http://oldcomputers-ddns.org/public/pub/manuals/disk-imaging-vcfe-2014.pdf
Ist nix für mich, denn da steckt zuviel Intel- und MS-DOS drin. Bis ich
so was am Laufen habe, habe ich das auf meinen Rechnern selbst gebaut.

Aber in dem Dokument sind ein paar Erklärungen drin, daher nutzbar :-)

Gruß, Ralf
Andreas Kohlbach
2019-06-16 22:47:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Michael Kraemer @ home
Post by Ralf Kiefer
Post by Andreas Kohlbach
Ich habe irgendwann mal OS-9 per Emulation eines Tandy Color Computers
emuliert (der Youtube Link bei Anfrage).
Der Tandy hat einen 6809, also 8bit-CPU. Hier geht's um ein
Diskettenformat, das es erst mit OS-9/68k gab. Die Disketten von Michael
dürften aus der Mitte der 1990er Jahre sein.
So ischt ees. (c) 1994, 3,5"".
Es gibt auch noch ein Pack "Ultra C compiler V1.1.2" (c) 1992.
Ich habe mal geschaut, welche Computer OS-9/68k ausführen können. Dazu
gehört der in Deutschland vermutlich unbekannte Sharp X68000 aus Japan
und andere. Sogar ein Port für den Commodore Amiga existiert.

Ich kann viele von denen emulieren. Da ich aber keine Hardware besitze
könnte ich versuchen, diese mit einem Image zu laden. Wenn Du ein Image
hast, kannst Du mir dieses mailen und ich schaue, welcher dieser ein
annimmt. Eventuell können diese auf eine Umwandlung des Disk-Formats
vornehmen, was ich dann zurück mailen kann.
--
Andreas
You know you are a redneck if
you can eat a mcdonald's cheeseburger in one bite.
Ralf Kiefer
2019-06-17 05:23:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Sogar ein Port für den Commodore Amiga existiert.
Es gab auch Portierungen für ein paar Macintosh-Modelle aus der
Anfangszeit und den Atari ST. Nur spielten die für Amiga und Mac in
Mitteleuropa überhaupt keine Rolle. Immerhin gab's hier ein paar
ST-Anwender, aber das waren so wenige, daß sich schon das Update von
V2.3 auf V2.4 im Jahr 1990 nicht mehr lohnte.
Post by Andreas Kohlbach
Ich kann viele von denen emulieren. Da ich aber keine Hardware besitze
könnte ich versuchen, diese mit einem Image zu laden.
Bei mir stehen ein paar der typischen Zielmaschinen: VMEbus-Rechner.

Hersteller von CPU-Karten waren Motorola, Eltec, Proteus/EMK,
Plessey/Radstone, Force, men, Dr. Kämmerer, EKF, PEP, Gespac und ein
paar Dutzend weitere. Einige davon findest Du nicht mal im Web erwähnt.
Irgendwelche von denen fliegen heute noch auf der ISS mit und sind im
Produktiveinsatz, sagt "man".

Gruß, Ralf
Andreas Kohlbach
2019-06-16 22:33:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Andreas Kohlbach
Ich habe irgendwann mal OS-9 per Emulation eines Tandy Color Computers
emuliert (der Youtube Link bei Anfrage).
Der Tandy hat einen 6809, also 8bit-CPU. Hier geht's um ein
Diskettenformat, das es erst mit OS-9/68k gab. Die Disketten von Michael
dürften aus der Mitte der 1990er Jahre sein. Der Inhalt sollte 68k-Code
enthalten.
Dass es sich um ein OS-9/68k Format handelt, hattest Du nicht gesagt.
--
Andreas
You know you are a redneck if
you can eat a mcdonald's cheeseburger in one bite.
Jörg Hoppe
2019-07-05 05:07:23 UTC
Antworten
Permalink
Hi,
etwas spät, aber:

Ich habe ein lauffähiges ELTEC VMEbus System OS9/68K mit SCSI HDD+Floppy
drive. Bisher nur mal kurz gebootet, läuft.

Vielleicht ist das ein möglicher Weg:
Floppy mit Boardmitteln in ein image dumpen;
das image dann per kermit raussaugen?

Grüße,
Jörg
Post by Michael Kraemer @ home
Koennte zwar eine FAQ sein, aber auf die Schnelle finde ich
keine passende Antwort.
Microware OS-9 Toolkit V1.2.1, 5 DD Disketten,
leider im sog. "Universal Format".
D.h. das "Universum" ist in diesem Fall punktfoermig,
will sagen, ich kann den Kram nicht lesen / sichern,
auch nicht per "dd".
Wie kann ich den Inhalt trotzdem vor dem bit rot retten?
Michael Kraemer @ home
2019-07-05 12:51:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jörg Hoppe
Hi,
Ich habe ein lauffähiges ELTEC VMEbus System OS9/68K mit SCSI HDD+Floppy
drive. Bisher nur mal kurz gebootet, läuft.
Floppy mit Boardmitteln in ein image dumpen;
ja, so etwa. Hat OS-9 ein "dd"?
VME-crates und diverse ELTECs (E5-E27) habe ich rumliegen,
auch ein backup eines OS-9 boot servers (lief damals unter Ultrix),
aber nichts davon ist am laufen.
Post by Jörg Hoppe
das image dann per kermit raussaugen?
Grüße,
Jörg
Post by Michael Kraemer @ home
Koennte zwar eine FAQ sein, aber auf die Schnelle finde ich
keine passende Antwort.
Microware OS-9 Toolkit V1.2.1, 5 DD Disketten,
leider im sog. "Universal Format".
D.h. das "Universum" ist in diesem Fall punktfoermig,
will sagen, ich kann den Kram nicht lesen / sichern,
auch nicht per "dd".
Wie kann ich den Inhalt trotzdem vor dem bit rot retten?
Jörg Hoppe
2019-07-05 20:31:13 UTC
Antworten
Permalink
Hi,
Post by Michael Kraemer @ home
Post by Jörg Hoppe
Ich habe ein lauffähiges ELTEC VMEbus System OS9/68K mit SCSI
HDD+Floppy drive. Bisher nur mal kurz gebootet, läuft.
Floppy mit Boardmitteln in ein image dumpen;
ja, so etwa. Hat OS-9 ein "dd"?
Ehrlich gesagt: Keine Ahnung !
OS9 sieht so dermassen Unix-artig aus, irgend sowas muesste es geben.
Aber auf den 2ten Blick ist alles ... so seltsam.
Habe noch keinen "utility-guide" gefunden.
Post by Michael Kraemer @ home
VME-crates und diverse ELTECs (E5-E27) habe ich rumliegen,
auch ein backup eines OS-9 boot servers (lief damals unter Ultrix),
aber nichts davon ist am laufen.
Ich könnte mich mal mit meinem OS9/68k beschäftigen, wenn das für dich
interessant ist. Es ist ja auch nicht klar, ob mein floppy drive deine
Disks lesen kann.

Jörg
Post by Michael Kraemer @ home
Post by Jörg Hoppe
das image dann per kermit raussaugen?
Grüße,
Jörg
Post by Michael Kraemer @ home
Koennte zwar eine FAQ sein, aber auf die Schnelle finde ich
keine passende Antwort.
Microware OS-9 Toolkit V1.2.1, 5 DD Disketten,
leider im sog. "Universal Format".
D.h. das "Universum" ist in diesem Fall punktfoermig,
will sagen, ich kann den Kram nicht lesen / sichern,
auch nicht per "dd".
Wie kann ich den Inhalt trotzdem vor dem bit rot retten?
Ralf Kiefer
2019-07-06 07:06:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jörg Hoppe
OS9 sieht so dermassen Unix-artig aus, irgend sowas muesste es geben.
Aber auf den 2ten Blick ist alles ... so seltsam.
OS-9 entstand ungefähr ab 1977. Ich bin der Meinung, daß sich Unix
durchaus hätte dem OS-9 anpassen können. Damals. Aber die wollten nicht.
Auch Linus Torvald wollte damals in den 1990er Jahren nicht. Und so
schuf er etwas OS-9-Ähnliches mit vielen Inkompatibilitäten zum OS-9.

SCNR
Post by Jörg Hoppe
Habe noch keinen "utility-guide" gefunden.
Hatte ich hier eigentlich schon mal OS-9-Doku angeboten? Ich glaube
sogar mehrfach. Das passende Handbuch, das mit jeder
OS-9-Professional-Lizenz mitgeliefert wurde, heißt "Utilities
Reference".

Ein paar Sachen habe ich auch im PDF-Format herumliegen, weil irgendwo
im Web gefunden.
Post by Jörg Hoppe
Ich könnte mich mal mit meinem OS9/68k beschäftigen
Ja, mach das! Dann bin ich nicht so alleine ;-) Wenn Du dazu noch
irgendwo in Baden oder Umgebung zuhause sein solltest, dann hätte das
zudem "physische" Vorteile.

Gruß, Ralf
Andreas Kohlbach
2019-07-06 20:24:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jörg Hoppe
Post by Michael Kraemer @ home
Post by Jörg Hoppe
Ich habe ein lauffähiges ELTEC VMEbus System OS9/68K mit SCSI
HDD+Floppy drive. Bisher nur mal kurz gebootet, läuft.
Floppy mit Boardmitteln in ein image dumpen;
ja, so etwa. Hat OS-9 ein "dd"?
Ehrlich gesagt: Keine Ahnung !
OS9 sieht so dermassen Unix-artig aus, irgend sowas muesste es geben.
Aber auf den 2ten Blick ist alles ... so seltsam.
Habe noch keinen "utility-guide" gefunden.
Ich finde ein os9guide.pdf auf meiner Festplatte. Bei Interesse kann ich
den mailen. Habe den aber noch nicht gelesen. Aber mal OS-9 emuliert auf
einem Tandy Color Computer laufen lassen und ein Video dazu erstellt, um
dessen Multitasking-Fähigkeit zu demonstrieren.
--
Andreas
You know you are a redneck if
you were shooting pool when your kids were born.
Jörg Hoppe
2019-07-07 05:41:09 UTC
Antworten
Permalink
Hi,

habe einen vollen Handbuchsatz unter
http://lms.ee.hm.edu/~seck/AlleDateien/OS9HILFE/OS9-Manuals-Teil2/
gefunden, das reicht erstmal.

Konnte mich jetzt auch einloggen:
Bootskript mit ^C abbrechen,
alle User und Passwörter stehen im Klartext(!) in /h0/SYS/password
Was waren das damals fÃŒr freundliche Zeiten ...

Mein System hat eine ELTEC E5-1 CPU, sogar mit Ethernet.
Und OS9 started einen telnetd und einen ftpd ... wohl kein Kermit nötig.
Ich schicke mal das Boot-Log.

Ich habe leider keine Info ÃŒber die CPU und die IO Karten gefunden...
gibt es irgendwo ein geheimes ELTEC-Archiv?

viele GrÌße,
Jörg
Post by Andreas Kohlbach
Post by Jörg Hoppe
Post by Michael Kraemer @ home
Ich habe ein lauffÀhiges ELTEC VMEbus System OS9/68K mit SCSI
HDD+Floppy drive. Bisher nur mal kurz gebootet, lÀuft.
Floppy mit Boardmitteln in ein image dumpen;
ja, so etwa. Hat OS-9 ein "dd"?
Ehrlich gesagt: Keine Ahnung !
OS9 sieht so dermassen Unix-artig aus, irgend sowas muesste es geben.
Aber auf den 2ten Blick ist alles ... so seltsam.
Habe noch keinen "utility-guide" gefunden.
Ich finde ein os9guide.pdf auf meiner Festplatte. Bei Interesse kann ich
den mailen. Habe den aber noch nicht gelesen. Aber mal OS-9 emuliert auf
einem Tandy Color Computer laufen lassen und ein Video dazu erstellt, um
dessen Multitasking-FÀhigkeit zu demonstrieren.
Ralf Kiefer
2019-07-07 09:55:57 UTC
Antworten
Permalink
alle User und Passwörter stehen im Klartext(!) in /h0/SYS/password
Was waren das damals für freundliche Zeiten ...
OS-9 war nicht für eine feindliche Umgebung gebaut. Andrerseits war der
Ersatz des Standard-Login-Programms durch ein eigenes/besseres trivial,
um es so einzusetzen.
Ich habe leider keine Info über die CPU und die IO Karten gefunden...
gibt es irgendwo ein geheimes ELTEC-Archiv?
Eltec hatte bis vor 10Jahren ein "bißchen" Archiv auf dem Server, das
aber schon lange verschwunden ist. Zur E5 war schon damals nichts (mehr)
dabei, vermutlich weil zu alt.

BTW das "startup" ist ziemlich amateurhaft, IMHO. Das startet ein
Basis-OS-9 mit IP-Stack, mehr nicht.

Und dieses OS-9 (V2.3) is nicht y2k-fähig. Eine Aktualisierung auf 2.4.5
mit ein paar kleinen Patches könnte das schaffen. Wird aber etwas
Handarbeit geben.

Gruß, Ralf
Michael Kraemer @ home
2019-07-07 11:10:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jörg Hoppe
Mein System hat eine ELTEC E5-1 CPU, sogar mit Ethernet.
Und OS9 started einen telnetd und einen ftpd ... wohl kein Kermit nötig.
Ich schicke mal das Boot-Log.
Ich habe leider keine Info über die CPU und die IO Karten gefunden...
gibt es irgendwo ein geheimes ELTEC-Archiv?
ich habe hier noch eine Toter-Baum-Version von 1987.
ordner mit u.a. "Hardware Manual EUROCOM-5"
incl Schaltbilder.
Ralf Kiefer
2019-07-08 01:15:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Michael Kraemer @ home
ich habe hier noch eine Toter-Baum-Version von 1987.
ordner mit u.a. "Hardware Manual EUROCOM-5"
incl Schaltbilder.
Da habe ich auch Interesse dran. Ist das ein am Rücken geklebtes
Handbuch von Eltec oder eine Loseblattsammlung in einem Ordner?

Gruß, Ralf
Michael Kraemer @ home
2019-07-08 19:11:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Kiefer
Post by Michael Kraemer @ home
ich habe hier noch eine Toter-Baum-Version von 1987.
ordner mit u.a. "Hardware Manual EUROCOM-5"
incl Schaltbilder.
Da habe ich auch Interesse dran. Ist das ein am Rücken geklebtes
Handbuch von Eltec oder eine Loseblattsammlung in einem Ordner?
letzteres. Ordner mit Eltec Logo.
Post by Ralf Kiefer
Gruß, Ralf
Andreas Kohlbach
2019-07-07 21:34:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jörg Hoppe
habe einen vollen Handbuchsatz unter
http://lms.ee.hm.edu/~seck/AlleDateien/OS9HILFE/OS9-Manuals-Teil2/
gefunden, das reicht erstmal.
Okay dann. Meines ist eh auf Englisch.
Post by Jörg Hoppe
Bootskript mit ^C abbrechen,
alle User und Passwörter stehen im Klartext(!) in /h0/SYS/password
Was waren das damals für freundliche Zeiten ...
Ich hatte OS-9, wie gesagt, auf einen CoCo von Tandy gestartet. Ich habe
den CoCo in den Emulator geladen und dabei das OS-9 Image angegeben. Der
CoCo bootet erst Mal normal ins eingebaute BASIC. Nach der Eingabe von
"DOS" lädt er OS-9.

Ich habe diese Session auf

aufgezeichnet.
--
Andreas
Ralf Kiefer
2019-07-08 01:15:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jörg Hoppe
habe einen vollen Handbuchsatz unter
http://lms.ee.hm.edu/...
Ich habe etwas ausführlicher reingeschaut: diese Doku bezieht sich auf
die letzten OS-9-Versionen aus den Jahren 2006 bis ungefähr 2010. Dein
OS-9 V2.3 ist ungefähr aus dem Jahr 1988, d.h. das paßt nicht alles.
Diverse Hilfsprogramme gab's mit V2.3 noch nicht oder hatten weniger
Optionen.

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
2019-07-06 07:06:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Michael Kraemer @ home
Hat OS-9 ein "dd"?
Jein. OS-9-Devices werden über Deskriptoren und Treiber angesteuert. Das
ist wie aus dem Informatik-Lehrbuch: Schichten, hierarchischer Aufbau,
usw :-) Das Schaubild dazu ist in jeder allgemeinen oder technischen
OS-Doku im Anfangskapitel abgebildet.

D.h. man hat einen geeigneten Deskriptor mit Parametern drin, die der
Treiber verarbeiten kann. Deskriptoren kann man mit moded (MODule
EDitor) ändern. Man sollte allerdings wissen, was der Treiber kann. Das
steht in der "Doku" des Herstellers der OS-9-Anpassung, typischerweise
in Dateien unter /dd/defs mit Namen wie rbfdesc.h, rb765.h u.ä. (Fast)
Alles, was dort mit rb beginnt, gehört zu rbf-Treibern und
-Deskriptoren. Diese Header-Dateien sind Teil der Generierung von
Deskriptoren, d.h. makefile anschauen.

Zum Duplizieren nimmt man ggf. "backup":
"backup physically copies all data from one device to another. A
physical copy is performed sector by sector without regard to file
structures. ..."

Dateisysteme kopiert man mit dsave hierarchisch "korrekt".

backup bricht ab bei Lesefehlern. dsave interessiert sich nicht für
defekte Sektoren, solange die nicht benutzt werden.


Gruß, Ralf
Christian Corti
2019-07-07 18:54:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jörg Hoppe
Ich habe ein lauffähiges ELTEC VMEbus System OS9/68K mit SCSI HDD+Floppy
drive. Bisher nur mal kurz gebootet, läuft.
Floppy mit Boardmitteln in ein image dumpen;
das image dann per kermit raussaugen?
Warum nicht einfach am PC ein Image mit ImageDisk ziehen? Das kannst Du ggf.
einfach in ein 'dd'-gleiches Format umwandeln (imdutil).
Man kann natürlich auch versuchen, den Berg zum Propheten zu tragen,
jeder so, wie er will.

Christian
Michael Kraemer @ home
2019-07-07 22:51:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Corti
Post by Jörg Hoppe
Ich habe ein lauffähiges ELTEC VMEbus System OS9/68K mit SCSI HDD+Floppy
drive. Bisher nur mal kurz gebootet, läuft.
Floppy mit Boardmitteln in ein image dumpen;
das image dann per kermit raussaugen?
Warum nicht einfach am PC ein Image mit ImageDisk ziehen? Das kannst Du ggf.
einfach in ein 'dd'-gleiches Format umwandeln (imdutil).
Man kann natürlich auch versuchen, den Berg zum Propheten zu tragen,
jeder so, wie er will.
???

wenn man floppies hat, die eh nur auf OS-9 Sinn machen,
warum sollte man dann kein OS-9 System zur Sicherung nehmen?
Ein pehzeh stoert da nur.
Post by Christian Corti
Christian
Christian Corti
2019-07-08 09:24:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Michael Kraemer @ home
Post by Christian Corti
Post by Jörg Hoppe
Ich habe ein lauffähiges ELTEC VMEbus System OS9/68K mit SCSI HDD+Floppy
drive. Bisher nur mal kurz gebootet, läuft.
Floppy mit Boardmitteln in ein image dumpen;
das image dann per kermit raussaugen?
Warum nicht einfach am PC ein Image mit ImageDisk ziehen? Das kannst Du ggf.
einfach in ein 'dd'-gleiches Format umwandeln (imdutil).
Man kann natürlich auch versuchen, den Berg zum Propheten zu tragen,
jeder so, wie er will.
???
wenn man floppies hat, die eh nur auf OS-9 Sinn machen,
warum sollte man dann kein OS-9 System zur Sicherung nehmen?
Ein pehzeh stoert da nur.
Weil Jörg auf Deine Frage geantwortet hat, die da lautete:

"Microware OS-9 Toolkit V1.2.1, 5 DD Disketten,
leider im sog. "Universal Format".
D.h. das "Universum" ist in diesem Fall punktfoermig,
will sagen, ich kann den Kram nicht lesen / sichern,
auch nicht per "dd".

Wie kann ich den Inhalt trotzdem vor dem bit rot retten?"

Und da ist ein PC äußerst hilfreich, denn dann hast Du ein Image, das Du
nach Belieben auf neue Floppys zurückschreiben könntest. Jedenfalls ist
das Problem mit dem bit rot erst mal aus der Welt.
Was ist denn nun das Problem???

Christian
Fritz Chwolka
2019-07-08 12:17:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Corti
Post by Michael Kraemer @ home
Post by Christian Corti
Post by Jörg Hoppe
Ich habe ein lauffähiges ELTEC VMEbus System OS9/68K mit SCSI HDD+Floppy
drive. Bisher nur mal kurz gebootet, läuft.
Floppy mit Boardmitteln in ein image dumpen;
das image dann per kermit raussaugen?
Warum nicht einfach am PC ein Image mit ImageDisk ziehen? Das kannst Du ggf.
einfach in ein 'dd'-gleiches Format umwandeln (imdutil).
Man kann natürlich auch versuchen, den Berg zum Propheten zu tragen,
jeder so, wie er will.
???
wenn man floppies hat, die eh nur auf OS-9 Sinn machen,
warum sollte man dann kein OS-9 System zur Sicherung nehmen?
Ein pehzeh stoert da nur.
"Microware OS-9 Toolkit V1.2.1, 5 DD Disketten,
leider im sog. "Universal Format".
D.h. das "Universum" ist in diesem Fall punktfoermig,
will sagen, ich kann den Kram nicht lesen / sichern,
auch nicht per "dd".
Wie kann ich den Inhalt trotzdem vor dem bit rot retten?"
Und da ist ein PC äußerst hilfreich, denn dann hast Du ein Image, das Du
nach Belieben auf neue Floppys zurückschreiben könntest. Jedenfalls ist
das Problem mit dem bit rot erst mal aus der Welt.
Was ist denn nun das Problem???
Christian
Ja, das frage ich mich auch.



--
Andreas Kohlbach
2019-07-08 21:16:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Corti
Wie kann ich den Inhalt trotzdem vor dem bit rot retten?"
Das Image auf archive.org hochladen. In der Annahme, dass sie selbst
nicht in ein paar Jahren einen Bitrot erleiden.
--
Andreas
Ralf Kiefer
2019-07-08 21:29:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Das Image auf archive.org hochladen.
Nicht die Mircoware-Sachen. Da gibt's welche, die auf Lizenzen achten.

Gruß, Ralf
Christian Corti
2019-07-09 07:36:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Post by Christian Corti
Wie kann ich den Inhalt trotzdem vor dem bit rot retten?"
Dieser Satz ist nicht von mir ;-)
Post by Andreas Kohlbach
Das Image auf archive.org hochladen. In der Annahme, dass sie selbst
nicht in ein paar Jahren einen Bitrot erleiden.
Auch dazu müßte Michael Krämer erst einmal ein Image ziehen. Und davor
scheint er sich zu sträuben, oder wir alle reden einander vorbei.

Christian

Loading...